Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2018
studieren.de
© xStudy SE

Sprachen, Literaturen und Kulturen der Romania (Romania integrativ) (Master of Arts – 120 LP)

Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg

Allgemeine Informationen

Studienabschluss Master of Arts
Umfang 120 LP
Regelstudienzeit 4 Semester
Studienbeginn Nur Wintersemester
Studienform Direktstudium, Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache Deutsch
Studiengebühren keine
Zulassungsbeschränkung zulassungsfrei (ohne NC)
Studieren ohne Hochschulreife nein
Fachspezifische Zulassungsvoraussetzungen ja (Details)
Fakultät Philosophische Fakultät II – Philologien, Kommunikations- und Musikwissenschaften
Institut Institut für Romanistik

Charakteristik und Ziele

Bei dem Studiengang Sprachen, Literaturen und Kulturen der Romania (Romania integrativ) handelt es sich um einen konsekutiven und stärker forschungsorientierten Master-Studiengang mit drei romanischen Sprachdomänen. Der Studiengang wendet sich vor allem an Absolventinnen und Absolventen eines Bachelor-Studienprogramms der Romanistik mit mindestens zwei romanischen Sprachen.
Der Master-Studiengang zielt auf eine Romanistik-Ausbildung, die zugleich eine möglichst weitgehende Flexibilität des Studiums entsprechend den individuellen Interessen des einzelnen Studierenden ermöglicht und im Lehrprofil den kulturellen Zusammenhang, die Komponente des Kulturkontakts und die romanische Makrokulturalität betont. Innerhalb der ersten beiden studierten romanischen Sprachdomänen kann daher der Studienschwerpunkt individuell auf zwei der drei Bereiche (Sprach-, Literatur-, Kulturwissenschaften) auf einem bereits vorhandenen Sprachniveau gelegt werden. Der Optionalbereich eröffnet den Studierenden die Möglichkeit, gemäß ihren unterschiedlichen Vorkenntnissen, Bedürfnissen und Berufszielen eigene Schwerpunkte zu setzen.
Damit einher geht die Vertiefung fachlicher und methodischer Kompetenzen sowie die Erweiterung allgemein berufsqualifizierender Kompetenzen, die sowohl für die spätere berufliche Praxis als auch zur Aufnahme einer anschließenden Promotion befähigen.

Akkreditierung

Der Ein-Fach-Master Sprachen, Literaturen und Kulturen der Romania (Romania integrativ) 120 LP ist akkreditiert. Weiterführende Informationen dazu finden Sie auf der Internetseite des Akkreditierungsrats.

Struktur des Studiums

1. Sprachdomäne (25 LP)

  • Drei Vertiefungsmodule aus mindestens zwei der drei Bereiche Kulturwissenschaft und Literaturwissenschaft und Sprachwissenschaft (15 LP), sowie
  • Sprachpraxis Niveau IV (10 LP).

2. Sprachdomäne (25 LP)

  • Drei Vertiefungsmodule aus mindestens zwei der drei Bereiche Kulturwissenschaft und Literaturwissenschaft und Sprachwissenschaft (15 LP), sowie
  • Sprachpraxis Niveau III und III S (2 X 5 LP).

Optionalbereich (20 LP)

Im Optionalbereich sind 20 Leistungspunkte nachzuweisen.
Es muss eine 3. romanische Sprache in der Regel bis Abschluss von Niveau II (B 2), mindestens jedoch bis zum Abschluss von Niveau 1 (B1) belegt werden.

Sprachübergreifende Module (50 LP)

  • Profilmodul
  • 2 Kolloquiumsmodule (davon eines in dem Bereich, in dem die Masterarbeit geschrieben wird),
  • Modul Master-Arbeit
               
Punkteverteilung (Vorschlag)    
1. Semester 20 LP 4 Vertiefungsmodule
10 LP Optionalbereich
30 LP
2. Semester 10 LP 2 Vertiefungsmodule
10 LP Erste Sprache
10 LP Zweite Sprache
30 LP
3. Semester 10 LP Profilmodul
10 LP 2 Kolloquien
10 LP Optionalbereich
30 LP
4. Semester Masterarbeit 30 LP

Studienabschluss

Master of Arts

Studieninhalt

Vertiefungsmodule

In den gewählten Sprachdomänen sind jeweils Module zu zwei der drei Bereiche Kulturwissenschaft (Kultur und kollektives Gedächtnis, Kultur und Kommunikation, Kultur und Gesellschaft), Literaturwissenschaft (Literatur - Geschichte - Gesellschaft, Theorien – Methoden - Interpretation) und zur Sprachwissenschaft (Sprache und Gesellschaft, Systematische Empirie - Sprachentwicklung  - Sprachkontakt) der Zielsprache - in Hispanistik unter Einbeziehung der lateinamerikanischen Kulturen - zu belegen.

Module Sprachpraxis

Die sprachpraktischen Module dienen der Weiterentwicklung der sprachlichen Fertigkeiten und orientieren sich am Europäischen Referenzrahmen. Der Erwerb der Grundkenntnisse in einer 3. (oder ggf. 4.) romanischen Sprache fördert den gesamtromanistischen Blick und eröffnet neue Möglichkeiten und Bezüge in fachwissenschaftlicher und berufsorientierender Hinsicht.

Module im Optionalbereich

Es wird eine 3. romanische Sprache gelernt oder fortgeführt. Als 3. Sprache kann Französisch, Spanisch (sofern sie nicht schon als 1. oder 2. Sprachdomäne gewählt und Vorkenntnisse auf dem Niveau A 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen vorhanden sind), Italienisch, Katalanisch, Portugiesisch (ohne Vorkenntnisse); die beiden letzten in Abhängigkeit vom möglichen Angebot) belegt werden.

Zudem können in den Optionalbereich Vertiefungsmodule in der 3. Sprachdomäne, Grundkenntnisse einer weiteren romanischen Sprache oder einer romanischen Kontaktsprache (z.B. Quechua, eine romanisch basierte Kreolsprache) und fachwissenschaftliche Module dazu oder Vertiefungsmodule aus anderen Studiengängen (z.B. Kunstgeschichte, Musikwissenschaft, Geschichte, Latein, Mittellatein, Archäologie) bei entsprechender Fachbezogenheit eingebracht werden.

Profilmodul „Romania im Kontakt“

Theorien der Interkulturalität, Kontakt-, Konflikt-, Vergleichsforschung, Anwendung auf verschiedene Räume der Romania

Kolloquiumsmodule

Es sind zwei Kolloquiumsmodule zu belegen, eines davon in dem Bereich, in dem die Masterarbeit geschrieben wird. Im Vordergrund stehen dabei die Entwicklung der Fähigkeit zur selbständigen Erstellung eines Forschungsüberblicks bzw. einer Recherche zu einem ausgewählten Thema sowie der Fähigkeit, die gewonnenen Erkenntnisse in mündlicher und schriftlicher Form angemessen zu präsentieren.

Modul Masterarbeit

Die Masterarbeit ist der Nachweis der Fähigkeit, eine Problemstellung aus dem Bereich des Studienprogramms nach wissenschaftlichen Methoden zu bearbeiten und die Ergebnisse in Umfang und Form angemessen darzustellen.

Zulassungsvoraussetzungen

Voraussetzung für die Zulassung zu einem Masterstudiengang ist der Nachweis eines Bachelorabschlusses oder eines anderen Abschlusses einer staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschule oder Berufsakademie.

Bewerberinnen und Bewerber, die ihr Zeugnis des ersten Studiums erst nach der Bewerbungsfrist erbringen können, reichen eine Fächer- und Notenübersicht über mindestens 2/3 der innerhalb des Gesamtstudiums zu erbringenden Leistungen mit den Bewerbungsunterlagen ein. Das Abschlusszeugnis kann dann noch im darauffolgenden Semester nachgereicht werden.

Darüber hinaus müssen folgende fachspezifischen Zugangsvoraussetzungen erfüllt werden:

  • Nachweis eines Abschlusses im BA-Studienprogramm Romanistik (120 LP), im BA-Studiengang Romanistik (180 LP), eines anderen Bachelor-Studienprogramms mit mindestens 90 LP oder eines anderen ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses in einer vergleichbaren Fachrichtung; in Zweifelsfällen entscheidet der Studien- und Prüfungsausschuss über dessen Vergleichbarkeit;
  • Nachweis Sprachkenntnisse in zwei der romanischen Sprachen Französisch, Italienisch, Spanisch bei Studienbeginn, davon eine (1. Sprachdomäne) auf dem Niveau C1, die andere (2. Sprachdomäne) auf dem Niveau B 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Der Nachweis erfolgt durch das Bachelorzeugnis oder andere geeignete Sprachzeugnisse.
  • Wird als 3. Sprachdomäne Französisch oder Spanisch gewählt, so sind für diese Sprachen Vorkenntnisse mindestens auf dem Niveau A 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens nachzuweisen.
    • Für Französisch erfolgt dieser Nachweis im Regelfall durch das Bachelorzeugnis, den Nachweis über eine Durchschnittsnote von 11 Punkten im Fach Französisch in den Schuljahren 12 und 13 bzw. 11 und 12 (wenn Schulabschluss nach Klasse 12), eine Bestätigung über die erfolgreiche Teilnahme an "DELF A 2", den Nachweis von UNICERT I bzw ein sonstiges Zeugnis, das dem Bewerber Kenntnisse der französischen Sprache mindestens auf dem Niveau A 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen bescheinigt.
      Ausgenommen von diesen Regelungen sind Bewerber mit französischer Muttersprache, Bewerber, die in einem französischsprachigen Land als ordentliche Studierende mindestens zwei Semester erfolgreich studiert haben und Bewerber mit einem französischen Schulabschluss mit Hochschulzugangsberechtigung.
    • Für Spanisch erfolgt der Nachweis im Regelfall durch das Bachelorzeugnis, den Nachweis von drei Jahren Schulspanisch mit der Durchschnittsnote von mindestens "gut" bzw. "11 Punkte", oder durch die Durchschnittsnote von mindestens 11 Punkten im Fach Spanisch in den letzten beiden Schuljahren vor Erlangung der Hochschulreife, eine Bestätigung über die erfolgreiche Teilnahme an "DELE Inicial", den Nachweis von UNICERT I bzw. ein sonstiges Zeugnis, das dem Bewerber Kenntnisse der spanischen Sprache mindestens auf dem Niveau A 2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen bescheinigt
      Ausgenommen aus diesen Regelungen sind Bewerber mit spanischer Muttersprache; Bewerber, die in einem spanischsprachigen Land als ordentliche Studierende mindestens zwei Semester erfolgreich studiert haben und Bewerber mit in Spanien bzw. in einem spanischsprachigen Land Lateinamerikas erworbenem Schulabschluss mit Hochschulzugangsberechtigung.
  • Für das Studium des Italienischen, Katalanischen, Portugiesischen als 3. Sprachdomäne sind keine Vorkenntnisse erforderlich.

Bewerbung/Einschreibung

Zurzeit unterliegt der Masterstudiengang Sprachen, Literaturen und Kulturen der Romania (Romania integrativ) keiner Zulassungsbeschränkung (kein Uni-NC).

  • Bewerbungsfrist: 31.08. für Bewerber mit Abschluss einer deutschen Hochschule,
  • Bewerber mit ausländischem Hochschulabschluss bewerben sich bitte bis zum 30.4. über www.uni-assist.de.

Die aktuellen und detaillierten Hinweise zur Bewerbung entnehmen Sie bitte ab Mai den Bewerberseiten der Universität im Internet. Siehe Link im nebenstehenden grünen Feld.

Bei der Online-Bewerbung ist die erste Sprachdomäne anzugeben. Bitte fügen Sie den Bewerbungsunterlagen eine formlose Mitteilung bei, aus der eindeutig die von Ihnen gewählte Rangfolge der zweiten und dritten  Sprachdomänen hervorgeht, die Sie studieren möchten. Erforderliche Sprachzeugnisse oder sonstige Bescheinigungen über sprachliche Vorkenntnisse sollten nach Möglichkeit einen Bezug zu den Niveaus des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen enthalten.

 

 

Studienprofil-347-33486-267009