Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Im Mittelpunkt des Studiums steht die Beschäftigung mit der historischen und aktuellen Koexistenz religiöser Traditionen in einem kulturellen Raum, der geografisch nicht nur Europa, sondern auch den Nahen Osten, Nordafrika, und Südasien umfasst und der geschichtlich von der Antike bis in die Gegenwart reicht.

Gleichzeitig spezialisieren Sie sich auf einen von fünf Programmschwerpunkten: Islamwissenschaft, Kulturgeschichte Europäischer Polytheismen, Judaistik sowie Kulturgeschichte des Orthodoxen Christentums und Kulturgeschichte des Lateinischen Christentums. Jeder der Schwerpunkte ist mit einer Professur und einem Mitarbeiterteam vertreten.

In Erfurt können Sie Religionswissenschaft in einem internationalen Umfeld, mit besonders guten Betreuungs- und Arbeitsverhältnissen, eingebettet in ein vielfältiges religionswissenschaftliches Forschungsnetzwerk (Universitärer Schwerpunkt Religion, Max-Weber-Kolleg) studieren.

Der Unterricht findet in deutscher und englischer Sprache statt.

Studienaufbau und -inhalte

Das MA-Programm Religionswissenschaft/Religious Studies gliedert sich in eine dreisemestrige Studienphase und in eine Abschlussphase von einem weiteren Semester, in der die Master-Arbeit angefertigt wird.

Perspektiven der systematischen Religionswissenschaft (ein Modul) verbinden sich im Studium mit einer kulturwissenschaftlich und philologisch fundierten Auseinandersetzung mit einem der fünf wählbaren Studienschwerpunkten (Islamwissenschaft, Kulturgeschichte Europäischer Polytheismen, Judaistik, Kulturgeschichte des Orthodoxen Christentums und Kulturgeschichte des Lateinischen Christentums) in dem zwei weitere Module belegt werden.

Abgerundet wird die Ausbildung durch das Modul Religiöser Pluralismus sowie ein Wahlmodul aus einem weiteren Programmschwerpunkt bzw. – interdisziplinär – aus dem Bereich der Literaturwissenschaft oder der Katholischen Theologie. Die Master-Arbeit wird im Programmschwerpunkt verfasst.

Pflichtmodule

  • Theorien und Methodik der Religionswissenschaft
  • Religiöser Pluralismus

Wahlpflichtmodule

  • Religionsgeschichte der griechisch-römischen Antike I und II:
    • Historische Religionen
    • Medien europäische Religionsgeschichte
  • Islamwissenschaft I und II:
    • Geschichte und Kultur in der islamischen Welt
    • Quellen und Methodik der Islamwissenschaft
  • Judaistik I und II:
    • Geschichte und Kultur des Judentums
    • Quellen und Methodik des Judentums
  • Kulturgeschichte des Lateinischen Christentums I und II:
    • Geschichte und Kultur des Lateinischen Christentums
    • Theologie des Lateinischen Christentums
  • Kulturgeschichte des Orthodoxen Christentums I und II:
    • Geschichte, Kultur und Entwicklung des Orthodoxen Christentums
    • Wechselbeziehungen und Interferenzen orthodoxer Religionskulturen in Geschichte und Gegenwart
  • Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft
  • Lektüren medialer Verfahren. Literaturwissenschaft als Medienanalyse
  • Slawistische Literatur- und Kulturwissenschaft
  • Katholische Theologie

Berufliche Tätigkeitsfelder

Neben der wissenschaftlichen Arbeit an einer Hochschule bieten sich für Absolventinnen und Absolventen vor allem öffentliche Bereiche als Tätigkeitsfelder an, in denen Religion und insbesondere religiöser Pluralismus institutionell thematisiert wird. Dies kann den Bereich der Erwachsenen- und Lehrerbildung, aber auch die Tätigkeit bei Institutionen betreffen, die sich mit Integration beschäftigen. Hinzukommen, auch aufgrund der Sprachausbildung und erworbener Auslandserfahrungen, Möglichkeiten, bei international operierenden Regierungs- und Nichtregierungsorganisationen zu arbeiten, wie den United Nations (UN), dem Auswärtigen Amt oder bei Entwicklungshilfeorganisationen. Zudem sind Absolventinnen und Absolventen der Religionswissenschaft auch für Medien- und Reiseunternehmen sowie für kulturelle Institutionen (z.B. Museen)interessant.

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzungen für die Zulassung zum Studiengang sind ein guter Studienabschluss (besser als 2,3) in einem relevanten Fach (Religionswissenschaft, Judaistik, Theologie, Klassische Philologie, Byzantinistik / Neogräzistik, Slawistik, Islamwissenschaft, Kulturwissenschaft, Geschichtswissenschaft, Sozialwissenschaften, andere Fächer mit Bezug zu Religion) und entsprechende Sprachkenntnisse (gute Kenntnisse in Englisch auf B2-Niveau sowie Kenntnisse in einer weiteren Sprache des gewählten Schwerpunktes auf B1-Niveau:

Sprachanforderungen

Kenntnisse in einer Sprache des gewählten Schwerpunktes:

  • für Islamwissenschaft: Arabisch, Urdu oder Türkisch
  • für Judaistik: Modernes Hebräisch mit Zusatzkenntnissen des biblischen Hebräisch
  • für Antike Polytheismen: Latein oder Altgriechisch
  • für Orthodoxes Christentum: Alt- oder Neugriechisch, Russisch/Kirchenslawisch oder eine andere slawische Sprache
  • für Lateinisches Christentum: Latein oder Altgriechisch

Weitere Sprachen können nach vorheriger Absprache ebenfalls anerkannt werden

Bewerbung

Bewerbungen nimmt das Seminar für Religionswissenschaft der Philosophischen Fakultät entgegen. Beigefügt werden sollten ein ausgefülltes Bewerbungsformular, ein einseitiges Motivationsschreiben, ein tabellarischer Lebenslauf und Kopien der Zeugnisse. Die Bewerbungsfrist ist der 15. Juli.

Kontakt

Dr. Sebastian Rimestad
Lehrgebäude 4, Raum E10
Nordhäuser Straße 63
99089 Erfurt
+49(0)361/737-4122
E-Mail: ma-religiousstudies@no-spamuni-erfurt.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Universität
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-434-37779