Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2019
studieren.de
© xStudy SE

Durch die globale Verknappung der Energie- und Rohstoffressourcen ist die Versorgungssicherheit zu einem der drängendsten Themen unserer Zeit geworden. Der schonende Umgang mit Ressourcen, die Einbindung alternativer Energien und die Steigerung der Energie-Effizienz sind wichtiger denn je, um die wirtschaftlichen und umweltpolitischen Herausforderungen der Zukunft zu meistern. Zur Projektierung und zum Betrieb neuer technischer Anlagen, die diesen Entwicklungen Rechnung tragen, werden dringend fähige Fachleute gebraucht – zum Beispiel Absolventen des Bachelorstudiengangs Anlagenbetriebstechnik.

Das zukunftsweisende Ingenieurstudium, das an der Hochschule Bremerhaven eine lange Tradition hat, befähigt die Studierenden dazu, technische Anlagen zur Energieversorgung und Energiewandlung zu konzipieren, zu betreuen und wirtschaftlich zu betreiben. Die praxisorientierte Ausbildung und die fundierte Vermittlung wissenschaftlicher Methoden ermöglicht es den Absolventen, in allen Bereichender Anlagen- und Energietechnik national und international tätig zu werden - ob in Ingenieur- und Planungsbüros,  Energieversorgungsunternehmen, kommunalen Betrieben, bei der Projektierung von konventionellen und regenerativen Energieanlagen oder bei Behörden und Organisationen für technische Verwaltung und Überwachungsaufgaben. Mit Grundlagenwissen in Mathematik, Technischer Mechanik und Thermodynamik sowie speziellen Fächern wie Betriebswirtschaft, Technisches Englisch oder Personalführung werden die zukünftigen Ingenieure in den ersten Semestern gezielt an die kommenden Aufgaben herangeführt.

Im Hauptstudium wird es dann konkret: Hier stehen Verbrennungskraftmaschinen, Arbeitsmaschinen, Dampfanlagen und Elektrische Maschinen ebenso auf dem Stundenplan wie die Automatisierungs- und Regelungstechnik und Unterweisungen in Instandhaltung und Maschinendynamik. Nebenden klassischen Energiewandlungsanlagen gilt das Augenmerk auch jüngeren Technologien wie z.B. der Windenergie oder der Kraft-Wärme-Kopplung. Laborübungen an laufenden Maschinen sowie der Einsatz von Maschinensimulatoren schaffen eine große Praxisnähe. So erhalten die Studierenden einen direkten Einblick in die praktischen Aufgaben und Lösungsansätze, die sie an der Hochschule durcheigene Versuche und Projektarbeiten vertiefen.

Die Erfahrungen der Praxisphase sowie die Bachelorarbeit, die wiederum in Kooperation mit einem Industrieunternehmen angefertigt werden kann, runden die gute Ausbildung ab und sorgen schließlich dafür, dass die Absolventen die besten Voraussetzungen für den Berufsstart in einen dynamischen und zukunftsträchtigen Wirtschaftszweig mitbringen.

Wer seine Kenntnisse noch vertiefen möchte, kann auch ein Masterstudium in Process Engineering and Energy Technology beginnen.

Abschlussgrad: Bachelor of Science
Regelstudienzeit: 7 Semester
Studienformen: Vollzeitstudium
Hauptunterrichtssprache: Deutsch
Zulassungsmodus: Keine Zulassungsbeschränkung, ohne NC
Zulassungssemester: nur Wintersemester
Sachgebiete: Anlagenbau

Aufbau und Zielsetzungen

Der Studiengang Anlagenbetriebstechnik (ABT) weist an der Hochschule Bremerhaven eine lange Tradition auf. Insgesamt zählen die betriebstechnischen Studiengänge zu den ältesten Studiengängen der Hochschule. Inhaltlich befasst sich ABT mit dem Betrieb und der Planung energie- und verfahrenstechnischer Anlagen im öffentlichen und industriellen Bereich. Durch die knapper werdenden Energie- und Rohstoffressourcen und die steigenden Anforderungen im Klimaschutz, nimmt die Verantwortung in diesem Arbeitsgebiet erheblich zu. Um den Ansprüchen einer weiteren Versorgungssicherheit und einer gesteigerten Wettbewerbsfähigkeit gerecht zu werden, sind der schonende Umgang mit Ressourcen, die Einbringung alternativer Energien und die Steigerung der Effizienz unumgänglich. Dadurch ist auch eine erhöhte Komplexität der Anlagen bedingt. Diesen Zielen wird bei der Ausbildung im Studiengang "Anlagenbetriebstechnik" besonders Rechnung getragen.

Studienaufbau

Das Studium beginnt mit einem Grundstudium von drei Semestern, in dem grundlegenden natur- und ingenieurwissenschaftliche Fächer, wie z. B. Mathematik, Technische Mechanik, Thermodynamik und Elektrotechnik vermittelt werden. Aber auch Module wie Betriebswirtschaft, Technisches Englisch oder Betriebs- und Gefahrstoffe stehen auf dem Programm. Im Hauptstudium sind im Wesentlichen die Lehrveranstaltungen enthalten, die Wissen über den Betrieb der Maschinenanlagen vermitteln. Hier sind Verbrennungskraftmaschinen, Arbeitsmaschinen, Dampfanlagen, elektrische Maschinen und der Bereich der Automatisierungs- und Regelungstechnik zu nennen. Unterweisungen in Instandhaltung und Maschinendynamik sowie Betriebsführung und Arbeitschutz ergänzen das Hauptstudium. Im Block der Wahlpflichtfächer können vertiefende technische Kenntnisse nach eigenen Neigungen erworben werden. Im sechsten Semester ist die Praxisphase außerhalb der Hochschule zu absolvieren, die auf die Tätigkeit als Ingenieurin oder Ingenieur vorbereiten soll. Im siebten und letzten Semester ist die Bachelorarbeit angesiedelt.

Zielsetzungen und Besonderheiten

Im Studiengang Anlagenbetriebstechnik werden technische Anlagen zur Energieversorgung und Energiewandlung einschließlich der erforderlichen Hilfseinrichtungen behandelt. Schwerpunkt sind die Projektierung, der Betrieb und die Instandhaltung der Anlagen. Neben den klassischen Energiewandlungsanlagen wie Verbrennungsmotoren, Gasturbinen und Dampfanlagen, werden auch jüngere Technologien wie z. B. die Nutzung der Windenergie oder Kraft-Wärme-Kopplung betrachtet. Ausgebildet werden Ingenieurinnen und Ingenieure für einen zukunftweisenden Wirtschaftszweig. Die praxisorientierte Ausbildung und die fundierte Vermittlung wissenschaftlicher Methoden ermöglicht es den Absolventinnen Absolventen, in allen Bereichen der Anlagen- und Energietechnik selbstständig und erfolgreich national sowie international zu arbeiten.

Der Studiengang zeichnet sich aus durch:

  • Dreieinhalb Jahre Vollzeitstudium mit hohem Praxisbezug
  • Abschluss mit dem Bachelor of Science (B.Sc.)
  • 15 Studienplätze pro Jahr
  • Unterrichtssprachen sind Deutsch (80%) und Englisch (20%)
  • Eine Praxisphase von sechs Monaten (Praxissemester)

Weitere Abschlüsse

In Zusammenarbeit mit der Partnerhochschule Gdynia Maritime University in Gdingen (Polen) besteht die Möglichkeit, im Rahmen eines Studienaustausches einen vollwertigen polnischen Bachelorabschluss zusätzlich zum deutschen Abschluss zu erwerben. Die Hochschule Bremerhaven bietet den Absolventinnen und Absolventen darüber hinaus zur Vertiefung der wissenschaftlichen Qualifikation mehrere Masterstudiengänge an, wie z. B. "Process Engineering and Energy Technology" für die verfahrenstechnische Spezialisierung. Außerdem stehen für ABT-Absolventen weitere Masterprogramme an in- und ausländischen Hochschulen und Universitäten offen.

Praxisphase

Die im Studium enthaltenen umfangreichen Praktika und Übungen sorgen für eine zielorientierte Berufsbefähigung. Dabei wird in kleinen Gruppen unterrichtet. Neben Laborübungen an laufenden Maschinen sorgt insbesondere der Einsatz von Maschinensimulatoren für große Praxisnähe. So erhalten die Studierenden einen direkten Einblick in die praktischen Aufgaben und Lösungsansätze, die sie an der Hochschule durch eigene Versuche und Projektbearbeitungen vertiefen. Im 6. Semester ist die Praxisphase von mindestens 20 Wochen Dauer in einem Industrieunternehmen obligatorisch, die auf die Tätigkeit als Ingenieur vorbereiten soll. Die Erfahrungen der Praxisphase sowie die Bachelorarbeit, die wiederum in Kooperation mit einem Industrieunternehmen angefertigt werden kann, runden die praxisorientierte Ausbildung ab. Neben der Vermittlung der ingenieurtechnischen Grundlagen und der Vertiefung in den Studienschwerpunkten werden Schlüsselqualifikationen wie Präsentationstechniken und Personalführung vermittelt. Diese werden durch spezielle Fachinhalte im Bereich von Ingenieursoftware, Fremdsprachen, Betriebwirtschaftslehre und Recht ergänzt.

Einsatzfelder der Absolventinnen und Absolventen

Die Hauptaufgaben der Absolventinnen und Absolventen liegen in der eigenverantwortlichen Projektierung und Betreuung sowie dem wirtschaftlichen Betreiben technischer Anlagen. Überwiegend ist die Tätigkeit auf die Lösung praxisbezogener Probleme unter Beachtung technischer, wirtschaftlicher und umweltverträglicher Gesichtspunkte ausgerichtet. Traditionell finden Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Anlagenbetriebstechnik ihr Betätigungsfeld in Ingenieur- und Planungsbüros, in Industrieunternehmen, die anlagentechnische Komponenten herstellen, in Energieversorgungsunternehmen und kommunalen Betrieben sowie bei der Projektierung von konventionellen und regenerativen Energieanlagen. Unternehmen mit umfangreichen versorgungstechnischen Anlagen, wie z. B. Industrieunternehmen, Krankenhäuser, Flughäfen, Kraftwerke gehören ebenfalls zu den möglichen Arbeitgebern. Außerdem finden die Absolventinnen und Absolventen Beschäftigung bei Behörden und Organisationen für technische Verwaltung und Überwachungsaufgaben.

Kontakt

Allgemeine Studienberatung

Natalie Stellmacher, M.A.
Tel.: 0471/4823-556
E-Mail: studienberatung@no-spamhs-bremerhaven.de

Donnerstag, 10-12 Uhr sowie 13-15 Uhr
Freitag, 9-12 Uhr

Informationen für Studieninteressierte >

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite zum Studiengang:
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-241-33090