Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Inhalt und Ziel des Studienganges

Die Anforderungen an die Sehaufgaben der Menschen wachsen stetig. Sowohl die Industrie als auch augenoptische/optometrische und medizinische Berufsgruppen brauchen hochqualifizierte Fachkräfte, um den komplizierten Anforderungen durch interdisziplinäres Arbeiten gerecht zu werden.

Mit dem Abschluss des Masters of Science im Fachgebiet Optometrie/ Vision Science ist der Absolvent in der Lage, das visuelle System umfassend zu untersuchen. Das beinhaltet neben der Refraktionsbestimmung bei Fehlsichtigkeiten und der Anpassung von Sehhilfen vor allem die Abgrenzung von Augenkrankheiten und die Wiederherstellung normaler Zustände des visuellen Systems. Damit bietet der Master of Science im Fachgebiet Optometrie/Vision Science eine umfassende, vertiefende Ausbildung für das Berufsbild des Optometristen im Sinne eins „Primary Eye Care Providers“. Es umfasst medizinisch-ophthalmologische und optische Kenntnisse und Techniken, um die Ursachen von Sehproblemen zu erfassen und bestmögliches Sehen zu erreichen. Außerdem soll der Master in der Lage sein, interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen, wie zum Beispiel Physikern oder Medizinern, zusammen zu arbeiten und im Rahmen dessen neue Untersuchungs- und Korrektionsmethoden zur Optimierung der Sinneswahrnehmung zu entwickeln, zu erproben und zu vermarkten.

Studienablauf

Das Studium umfasst insgesamt drei Semester. Die ersten beiden Semester beinhalten Vorlesungen und Praktika zu den Themenkomplexen Optometrie und Ophthalmotechnologien sowie fächerübergreifende Module.

Im Bereich Optometrie werden Kompetenzen, z.B. in den Bereichen klinische Optometrie, Low-Vision-Rehabilitation, komplizierte Kontaktlinsenversorgungen, Neurophysiologie des Sehens und okuläre Pharmakologie vermittelt. Für die praktische Ausbildung finden in der Klinischen Optometrie sowohl optometrisch-klinische Praktika an realen Probanden an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena als auch medizinisch-klinische Praktika an Patienten der Augenklinik der Friedrich Schiller Universität Jena statt.

Der Komplex Ophthalmotechnologien umfasst z.B. Inhalte zu den Themen Ophthalmochirurgie, Bioanalytik und aktuelle opthalmo-optische Diagnostiktechnologien. Die fächerübergreifenden Module fördern Kompetenzen aus den Bereichen Business English, didaktische und wissenschaftliche Arbeitstechniken und Business Administration.

Zur individuellen Vertiefung des Lehrangebotes werden Wahlpflichtmodule angeboten. Entsprechend der gewählten Wahlpflichtmodule soll der Student die Möglichkeit erhalten seinen individuellen Interessen nachzugehen. Hier wird ein spezielles Modul „Klinisches Praktikum (Patient Care)“ in Kooperation mit der Universität Cardiff (UK) angeboten. Das Studium wird durch ein Forschungspraktikum von insgesamt vier Wochen ergänzt, in dem die Studierenden wissenschaftliche Vorgehensweisen zur Lösung anspruchsvoller Aufgaben aus den dem Studiengang zugeordneten Fachgebieten (zum Beispiel Klinische Optometrie, Kontaktlinsen, Low Vision, Ophthalmotechnologie) kennen lernen sollen. Das dritte Semester umfasst die Masterarbeit, in der ein fachspezifisches Thema wissenschaftlich bearbeitet werden soll.

Berufliche Perspektiven

Die Hochschulabsolventen erwerben mit dem Master of Science einen international anerkannten Abschluss und sichern sich damit gute Chancen auf dem globalen Arbeitsmarkt. Das Masterstudium ist außerdem Basis für eine anschließende Promotion.

Zulassungsvoraussetzungen

Zugangsvorrausetzung für den Masterstudiengang Optometrie/Vision Science ist in der Regel ein Bachelor- oder Diplomingenieurabschluss im Bereich Augenoptik/Optometrie. Durch die interdisziplinäre Ausrichtung des Masterstudienganges können aber auch „Quereinsteiger“ aus den Bereichen Ophthalmologie, Laser- und Optotechnologie, Biologie/ Pharmakologie und anderen angrenzenden naturwissenschaftlichen Disziplinen zugelassen werden. Über die Aufnahme zum Studium entscheidet ein erfolgreiches Bewerbungsgespräch. Aufgrund der interdisziplinären und wissenschaftlichen Ausrichtung des Studienganges am Standort Jena stellt der Masterstudiengang gerade für ausländische Studenten einen großen Anreiz dar. Bei ausländischen Studienbewerbern behält sich die Hochschule eine Einzelfallprüfung vor, um äquivalente Ersatzqualifikationen gegebenenfalls anzuerkennen.

Studienbeginn ist jeweils zum Sommersemester. Die Unterrichtssprache ist Deutsch.

Bewerbungsende: 15.02.

Studienabschluss

Nach erfolgreichem Studienabschluss verleiht die EHA Jena den international anerkannten akademischen Grad „Master of Science“ (M. Sc.).

Flyer zum Studiengang (PDF)(Deutsch) >

Kontakt

Dekan

Prof. Dr. Burkhard Fleck

Dekanat

Frau Yvonne Guddei (M.Eng.)/Frau Birgit Busch
Tel.: 03641/205 400
Fax: 03641/205 401
E-Mail: scitec@no-spameah-jena.de

Studiengangsleiter/Studienfachberater

Prof. Wolfgang Sickenberger
Tel.: 03641/205 448
E-Mail: Wolfgang.Sickenberger@no-spameah-jena.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Fachhochschule
Zur Webseite >

Studieren an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Die Ernst-Abbe-Hochschule Jena (EAH Jena), wurde im Jahr 1991, als eine der ersten Bildungseinrichtungen ihrer Art, in den neuen Bundesländern gegründet. Die Hochschule befindet sich in Jena im Bundesland Thüringen, dem „grünen Herzen“ Deutschlands und verzeichnet heute bereits mehr als 4.700 Studierende.

Die Ausbildung an der Hochschule ruht auf drei Ausbildungssäulen: den Ingenieurwissenschaften, der Betriebswirtschaft und den Sozialwissenschaften. Die Ernst-Abbe-Hochschule Jena bietet in neun Fachbereichen, 21 Bachelorstudiengänge, 14 Masterstudiengänge, 5 Weiterbildungs-Studiengänge, 2 Fernstudiengänge und 3 duale Studiengänge an.

Das Profil der jungen Hochschule ist zunehmend von einer interdisziplinären Zusammenarbeit der Bereiche gekennzeichnet, um Synergien optimal nutzen zu können. Auch die Lehre und Forschung werden aus diesem Grunde enger miteinander verknüpft. Die Vernetzung mit regionaler und überregionaler Wirtschaft und Wissenschaft, dem „Cluster Jena“ sowie der hohe Stellenwert von Forschung und Entwicklung, machen das Besondere der Ernst-Abbe-Hochschule Jena aus.

 

 

Studienprofil-169-40872

 

Themenpartner