Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Kulturwissenschaft, Master of Arts

Universität Koblenz-Landau, Studienort Koblenz

Womit beschäftigt sich der Studiengang?

Das Institut für Kulturwissenschaft (IK) mit seinen derzeit 25 Mitgliedern beschäftigt sich in Forschung und Lehre aus transdisziplinärer Perspektive mit der Analyse vielfältiger kultureller Prozesse und Phänomene – in Gegenwart und Geschichte, in Theorie und Praxis, in Alltag und Beruf, im lokalen Bezug und international. Dem Institut gehören einerseits die Seminare Ethnologie, Medienwissenschaft und Philosophie an, die so genannten „Kernprofessuren“. Zum anderen wirken zahlreiche Wissenschaftler aus weiteren Fächern (Anglistik, Germanistik, Geschichte, Kunst, Musik, Katholische und Evangelische Theologie, Soziologie) als Doppelmitglieder im IK mit. Ziel des IK und auch des Masterstudiengangs ist es, eine transdiziplinäre Kulturwissenschaft zu etablieren: Gemeinsam Kultur aus der Perspektive verschiedener Disziplinen erforschen, ohne die je spezifische Kompetenz der einzelnen Fächer aufzugeben.

Der Master Kulturwissenschaft vermittelt wissenschaftliche und berufsqualifizierende Kompetenzen: Expertenwissen im gewählten Schwerpunkt, theoretisches Wissen über die Konstruktion und Bedeutung von Kultur/Kulturen in einer globalisierten Welt, kulturelle Sensibilität und interkulturelle Kompetenz, das „Handwerkszeug“ eigenständigen Forschens und vielfältige Kommunikationsfähigkeiten. Die intensive Vermittlung moderner Theorien und Methoden wird flankiert durch umfangreiche und berufsqualifizierende Forschungs- und Medienpraxis in Projekten und Praktika (u.a. Film-, Audio- und Onlineproduktion im institutseigenen Multimedialabor).

Was ist das Besondere an dem Studiengang?

Das Konzept des Koblenzer Masterstudiengangs „Kulturwissenschaft“ ähnelt einem Graduiertenkolleg auf Master-Niveau. Die Profilbildung erfolgt eine konsequente Transdisziplinarität: Elf Fächer sind in einem integrativen Konzept vereint. Studierende und Lehrende arbeiten von Anfang an gemeinsam und aus unterschiedlichsten Perspektiven an einem Forschungsprojekt, die Masterarbeit wird dadurch über alle vier Semester hinweg Schritt für Schritt entwickelt.

Zudem wird besonderes Gewicht auf die transdisziplinäre Methodenausbildung gelegt, um den Studierenden eine systematische Problemlösungskompetenz zu vermitteln. Es gibt relativ wenige Lehrveranstaltungen, diese aber jeweils mit hohem Projekt- und Eigenstudienanteil.

Hinzu kommt ein sehr gutes Betreuungsverhältnis, gekennzeichnet durch Seminare und Projektarbeit in Kleingruppen, „Team-Teaching“ in Workshops, durch eigenverantwortliches Selbststudium (u.a. so genannte „Selbststudiumseinheiten“, also Veranstaltungen, die von den Studierenden selbst nach ihren Bedürfnissen ausgestaltet werden) mit der Option zur intensiven Beratung.

Was sollte ich an Kenntnissen und Fähigkeiten mitbringen?

Wer den Master Kulturwissenschaft studieren will, sollte Interesse an der detaillierten Erfassung, Reflexion und Diskussion der eigenen Kultur und fremder Kulturen in einer zunehmend globalisierten Welt haben und sich für qualitative Forschung, d.h., für die Theorien und Methoden der interpretativen Annäherung an unsere Welt, begeistern können. Von Vorteil, aber keine Voraussetzung sind Auslandserfahrung und Fremdsprachkompetenzen oder medienpraktische Vorkenntnisse.

Habe ich die Möglichkeit, ins Ausland zu gehen?

Die Möglichkeit zum Auslandsstudium besteht, insbesondere im zweiten oder dritten Fachsemester des Masters. Ein Auslandspraktikum, etwa in den Semesterferien, wird ebenso empfohlen und vom Institut unterstützt (durch den „Koordinator Internationales“) wie die Option, seine Abschlussarbeit im Ausland zu verfassen (z.B. an einer ausländischen Partner-Universität). Kooperationen bestehen derzeit u.a. mit Südkorea (Seoul), Italien (Pisa), Frankreich (Metz), Luxemburg, Polen (Danzig). Weitere Austauschprogramme sind im Aufbau.

Muss ich ein Praktikum absolvieren?

Ein Pflichtpraktikum ist im Masterstudiengang nicht vorgesehen, es besteht aber im „Praxismodul“ die Möglichkeit, sich einen Forschungsaufenthalt an einer wissenschaftlichen Einrichtung anerkennen zu lassen. Darüber hinaus werden auch Praktika in Berufsfeldern nachdrücklich empfohlen und vom Institut durch den Praktikumskoordinator unterstützt, u.a. Redaktionspraktika im Medienschwerpunkt oder Feldstudien im ethnografischen Schwerpunkt.

Wie sind die Berufsaussichten?

Noch kann es bei diesem zum Wintersemester 2011/2012 neu startenden Studiengang keine gesicherten Erkenntnisse über Erfahrungen auf dem Arbeitsmarkt geben. Die Rückmeldungen der Berufswelt auf unsere Studiengangskonzepte und auch die Erfahrungen der Bachelor-Studierenden im Berufsfeldpraktikum sind aber sehr positiv. Kultur wird zu einem immer bedeutsameren Faktor in vielen Berufsfeldern, kulturelle Kompetenz ist umso mehr gefragt. Die außergewöhnliche inhaltliche und methodische Breite der Kulturwissenschaftsstudiengänge bereitet gezielt auf die variablen Anforderungen der heutigen Arbeitswelt mit ihren vielfältigen Aufgaben vor. Der Blick über den nationalen Tellerrand hinaus eröffnet zudem Anschlussmöglichkeiten an internationale und transkulturelle Diskurse – und damit auch an teils neue Berufsfelder.

Der Studiengang ist wissenschafts- und forschungsorientiert und bereitet auf die weitere wissenschaftliche Qualifikation vor. AbsolventInnen, die keine akademische Laufbahn anstreben, können durch die konsequente Orientierung an aktuellen Forschungsdiskursen wissenschaftlich fundierte und differenzierte Kenntnisse über komplexe kulturelle Phänomene sowie eine durch Forschungspraxis erprobte vielfältige Methodenkompetenz erwerben, die sie für unterschiedlichste Aufgabengebiete und Arbeitgeber attraktiv macht.

Mögliche Einsatzgebiete für AbsolventInnen sind – je nach gewähltem Schwerpunkt – neben der Wissenschaft u.a. der Journalismus, das Kultur- und Bildungsmanagement, (international tätige) Wirtschaftsunternehmen (u.a. Unternehmenskommunikation, Interkulturelle Kommunikation), die Politik und Internationale Organisationen.

Wie kann ich herausfinden, ob der Studiengang das Richtige für mich ist?

Ein persönliches Beratungsgespräch vor Ort oder per Telefon ist jederzeit möglich (Kontakt s.u.). Nach Beginn des Masterstudiengangs im Oktober 2011 besteht die Möglichkeit, an „Schnupperveranstaltungen“ teilzunehmen. Auskünfte geben auch die Studierenden der Fachschaft Kulturwissenschaft.

Wie sind die Zulassungsvoraussetzungen?

Voraussetzung für die Zulassung zum Master ist ein abgeschlossenes (Bachelor-) Studium oder zumindest, dass vor Beginn des Masterstudiums sämtliche (Bachelor-) Prüfungen des vorhergehenden Studiengangs erbracht worden sind (Stichtag: 30. September). In diesem Fall kann das Abschlusszeugnis bis zum Ende des ersten Semesters nachgereicht werden.

AbsolventInnen unterschiedlichster Studiengänge im breiten kulturwissenschaftlichen Spektrum werden ausdrücklich ermuntert, sich für den Master Kulturwissenschaft zu bewerben. Dazu gehören zum Beispiel Abschlüsse in sämtlichen in der Koblenzer Kulturwissenschaft vertretenen Fächern. Bei jeder Bewerberin/jedem Bewerber wird einzeln geprüft, inwiefern die Voraussetzungen und das in einem Exposé skizzierte Forschungsvorhaben zum Koblenzer Konzept passen.

Folgende Unterlagen/Nachweise sind zusammen mit der Online-Bewerbung einzureichen:

  • ein Motivationsschreiben (ca. eine Din-A4-Seite), in dem der bisherige Studienverlauf kurz geschildert und deutlich gemacht wird, warum man sich für den Masterstudiengang in Koblenz bewirbt und in welchem Forschungsbereich man das Masterprojekt ansiedeln möchte.
  • das Bachelor-Abschlusszeugnis mit der Note 2,5 oder besser (falls das Zeugnis noch nicht vorliegt: Belege über alle bislang im Bachelorstudium erbrachten Prüfungsleistungen und Veranstaltungen)
  • der Nachweis über den Erwerb zweier Fremdsprachen (darunter Englisch, u.a. auch Latein möglich), in der Regel durch das Abiturzeugnis

Wo und wie bewerbe ich mich?

Die Bewerbung zum Masterstudiengang Kulturwissenschaft in Koblenz ist nur zum Wintersemester möglich. Bewerbungsfrist ist jeweils der 15. Juli, Bewerbungsbeginn in der Regel Anfang Juni. Das Online-Bewerbungsformular finden Sie auf unseren Internetseiten unter Studium.

Digitaler Einblick in den Campusalltag: Uniblog – das Online-Magazin

Der Uniblog ist das offizielle Online-Magazin der Universität Koblenz-Landau. In Interviews, Reportagen, Porträts und Videos berichtet die Pressestelle mit Unterstützung von studentischen Campus-Reportern aus dem bunten Uni-Alltag.

  • Sie lernen spannende Persönlichkeiten Ihres Campus kennen,
  • die neuesten Projekte und Initiativen aus dem Bereich Studieren und Lehren,
  • erhalten Einblicke in die Forschung,
  • informieren Sie zu Karriere- und Gründerthemen,
  • stöbern durch die Biografien unserer Alumni,
  • lassen Sich bei der Jobsuche von Studi-Berichten inspirieren,
  • klicken Sich durch außergewöhnliche Abschlussarbeitsthemen und
  • lesen Erfahrungsberichte zu Auslandsaufenthalten.

www.uni-koblenz-landau.de/blog

Uni in sozialen Netzwerken

Vernetzen Sie sich mit uns auch über Facebook oder Twitter. Bei Youtube finden Sie aktuelle Videos zu verschiedenen Themen.

Die Universität Koblenz-Landau stellt sich vor

Mit unseren Standorten Koblenz im Norden und Landau im Süden und rund 180 Kilometern dazwischen sind wir die längste Universität in Deutschland. Und nicht nur das: Mit 16.000 Studierenden sind wir die zweitgrößte Universität in Rheinland-Pfalz. Dennoch ist bei uns alles überschaubar und sehr persönlich: Dies ermöglicht Studierenden den direkten Draht zu Dozenten und in die Forschung. Apropos Forschung: Wir sind eine Profiluniversität, bei uns richten sich Forschung und das Studienangebot an den Themen Bildung, Mensch, Umwelt aus.

Wir arbeiten in Forschung und Lehre mit Partneruniversitäten auf der ganzen Welt zusammen. Junge Menschen aus über 80 Ländern studieren bei uns. Auch Sie begleiten wir bei Ihrem Abenteuer Ausland. Übrigens: Die Universität Koblenz-Landau ist ein idealer Startplatz für Visionäre. Wir sind Gründerhochschule und unterstützen Sie kompetent auf dem Weg in Ihre Selbständigkeit.

Familienfreundlichkeit wird bei uns großgeschrieben: Es liegt uns am Herzen, dass Sie Studium und Familie unter einen Hut bekommen. Unsere Standorte verfügen über moderne Kitas mit hochqualifiziertem Personal für eine Ganztagebetreuung. Das Förderprogramm „Promovieren mit Kind“ hilft gezielt Doktoranden.

Unseren Studierenden bieten wir an allen Standorten ein vielfältiges Studienangebot und als einzige Universität in Rheinland-Pfalz Lehramtsstudiengänge für alle Schularten.

Studieren in Koblenz

Sie mögen es gern persönlich? Wir auch! Wenn Sie Ihr Prof in der Mensa mit Namen begrüßt und Ihnen Kommilitonen auch ohne Verabredung auf dem Campus begegnen, liegt das an den nur 8000 Studierenden pro Campus. So behalten Sie bei der Uni Koblenz-Landau Ihr Ziel und Ihre Freunde immer im Auge.

Sie sind gerne immer live dabei? In Koblenz versetzen Studierende mit ihren kreativen Schöpfungen aus den Bereichen Kunst, Musik Literatur und Theater die ganze Stadt ins Kulturfieber. Die Universitätsmusiktage – kurz UNIMUS – inszenieren ein grandioses Klangspektakel in den verschiedenen coolen Locations der Stadt. Machen Sie sich selbst ein Bild und erleben Sie die kulturelle Vielfalt von Koblenz.

Gut zu wissen: Vom Koblenzer Campus sind Sie in drei Minuten am großen Stadtstrand an der Mosel. Treffen Sie hier Freunde, feiern Sie das Leben und genießen Sie ein Stückchen mediterranes Flair.

Die Region

Unsere Studienstandorte liegen in der attraktiven Mittelrheinebene und im Herzen der Pfälzer Weinstraße – dort, wo Urlauber nur kurzweilig die rheinland-pfälzischen Reize genießen, werden Sie Ihr Zuhause finden. Glücklich, wer von sich sagen kann, in Koblenz zu studieren – denn die drittgrößte Stadt in Rheinland-Pfalz ist eine moderne kleine Metropole mit Geschichte.

Seit 2002, als die Grenze von 100.000 Einwohnern geknackt wurde, gehört Koblenz zu den 78 Großstädten in der Republik. Bekannt ist die Stadt vor allem durch ihre Lage an der Mündung von Mosel und Rhein. Hier, am so genannten Deutschen Eck, steht nicht nur das wiedererrichtete Kaiser-Wilhelm-Denkmal, die künstlich aufgeschüttete Landzunge dient im Sommer als Veranstaltungsort für Konzerte und Kultur.

Koblenz ist eine Stadt mit Kultur und Geschichte, und wer hierher zieht, sollte sich unbedingt die Zeit dafür nehmen, beides in Ruhe zu erkunden. Aus der spannenden und abwechslungsreichen Historie hat Koblenz sich in eine moderne und lebhafte Stadt mit einem breiten Angebot an Kultur- und Freizeitmöglichkeiten entwickelt. Und wen es doch mal in die Großstadt treibt: Durch die gute Autobahnanbindung sind Köln und Frankfurt in etwa einer Stunde erreichbar.

Kontakt

An wen wende ich mich mit Fragen?

Prof. Dr. Andreas Ackermann
Universität Koblenz-Landau, Campus Koblenz
Institut für Kulturwissenschaft
Universitätsstraße 1 (Raum F 218)
56070 Koblenz
E-Mail: aackermann@no-spamuni-koblenz.de
Tel.: 0261 287-2193
Sekretariat: 0261 287-2190 (Frau Jalowoy)

 

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite der Universität:
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-442-1186-116667