Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2018
studieren.de
© xStudy SE
Interdisziplinäres Studium

Technische Redaktion: Vernetztes Denken ist erforderlich

Technische Redakteure fassen komplizierte Sachverhalte in leicht verständliche Sätze. Damit schlagen Sie jeden Tag eine Brücke zwischen zwei unterschiedlichen Fachgebieten - Technische Redaktion als "Zwitterberuf" zu bezeichnen, führt allerdings zu weit.

Fast könnte man sagen, technische Redakteure sind Übersetzer. Wenn auch nicht im herkömmlichen Sinn - aber sie sorgen dafür, dass die technische Welt für Jedermann verständlich wird. Sie erstellen Bedienungs- und Montageanleitungen, Gerätebeschreibungen, Sicherheitsvorschriften oder Reparatur-Handbücher und kommunizieren auf diese Weise zwischen der Technik und der Zielgruppe, also dem Käufer oder dem Anwender der technischen Produkte.

Profil: Sprachbegabung und technisches Verständnis

Voraussetzungen, die ein technischer Redakteur mitbringen muss, sind Sprachgefühl sowie ein Gespür für die Gestaltung und Strukturierung von Texten. Teamfähig sollte er außerdem sein, da er die Informationen meistens wortkargen Entwicklern "aus der Nase ziehen" muss. Ein gewisses Maß an technischem Verständnis gehört ebenfalls dazu, da der technische Redakteur im Vergleich zu anderen publizistischen Berufen stark fachlich gefordert ist.

Durch diese Kombination im Anforderungsprofil ist es für die tatsächliche Ausübung des Berufes egal, ob nun ein Maschinenkonstrukteur mit den Jahren seine journalistische Begabung erkennt, oder ob der Einblick in die technische Dokumentation in einem Studium vermittelt wird. Studienanfänger ohne technischen Hintergrund schreckt der technische Bezug aber oftmals im Vorfeld ab - zu Unrecht.

Im Vordergrund: redaktionelle Kompetenz

Denn technische Redaktion ist bei weitem kein "Zwitterstudium". Die Lehrveranstaltungen der Studiengänge Technische Redaktion, Technik-Journalismus oder Technik-Kommunikation bestehen zu ca. 80% in der Vermittlung des redaktionellen Handwerks, das vom Beherrschen unterschiedlichster Textsorten (Anleitung, Pressemitteilung, Werbetext) für den öffentlichen und betriebsinternen Gebrauch bis hin zum Umgang mit Content-Management-Systemen geht. Nur etwa 20% der Lehrveranstaltungen beziehen sich auf das technische Überblickswissen.

Technischen Redakteuren werden gute Zukunftsaussichten voraus gesagt: Zum einen liegt das daran, dass sie vielfältig einsetzbar sind, zum anderen, dass immer mehr Produkte auf den Markt geworfen werden, die einer Erklärung bedürfen. Einsatzmöglichkeiten finden sie bei fast allen Industrieunternehmen - vom Konsumgüterbereich bis hin zum Maschinen- oder Fahrzeugbau, in der Telekommunikation, der Computerbranche und im Bereich der Optik.

Wenn sie nicht in einem Angestelltenverhältnis direkt in den entsprechenden Abteilungen der Unternehmen arbeiten, verdienen sie sich ihr Geld als Dienstleister, die für aktuelle Projekte engagiert werden.

Wo kann man Technische Redaktion studieren? >

, Redaktion
hartmann@no-spamstudieren.de

studieren.de Infobox