Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Das Studienprogramm Rehabilitationswissenschaften ist ein konsekutiver Masterstudiengang und dient der Vertiefung wissenschaftlicher Grundlagen für pädagogische und gesundheitsbezogene Arbeitsfelder mit sonder- bzw. rehabilitationspädagogischen Anforderungen.

Im Masterstudiengang Rehabilitationswissenschaften erwerben die Studierenden Kompetenzen für Tätigkeiten in den Bereichen der Forschung, Steuerung und Leitung innerhalb der sozialen Rehabilitation. Die Einbindung von Forschungspraxis durch Projekte garantiert eine Theorie-Praxis-Verschränkung im Studienprogramm.

Berufe der sozialen und beruflichen Rehabilitation stehen vor tiefgreifenden Änderungen und neuen Aufgaben: So erfordern Veränderungen im Sozial- und Gesundheitswesen, der Umbau von zentraler Versorgung zu individueller gemeindenaher Unterstützung, der demografische Wandel sowie die zunehmend prekäre Lage eines Teils der Bevölkerung neue akademische Fachlichkeit und Kompetenzen bei der Ermittlung individueller Hilfebedarfe, der Entwicklung passender Unterstützungen, der Planung geeigneter Hilfesysteme und dem Einsatz neuer Steuerungsinstrumente.

Das Studium

  • bereitet auf die Übernahme von Leitungsverantwortung, Konzeptentwicklung, Prozess- und Forschungssteuerung vor;
  • qualifiziert für gehobene Tätigkeiten in Prävention und Rehabilitation im Gesundheits-, Sozial- und Rehabilitationssystem sowie bei der Sozialplanung und -gestaltung;
  • bietet den Einstieg in entsprechende Wissenschaftsfelder.

Der Studiengang bietet

  • Learning-Teaching-Agreements zwischen Lehrenden und Studierenden;
  • ein Mentoring-Programm zwischen Studierenden und Mentoren mit Leitungsfunktion in Einrichtungen des Rehabilitationssystems;
  • ein projektorientiertes Studium;
  • kleine Lern- und Arbeitsgruppen;
  • die Nutzung von Praxis- und Forschungseinrichtungen der Fakultät.

Studienaufbau

Das Studium legt im ersten Semester den Fokus auf spezifische Themen der Rehabilitationswissenschaften. Das zweite und dritte Semester konzentriert sich auf das Profilstudium, das vierte Semester dient der Anfertigung der Masterarbeit.

120 Leistungspunkte verteilen sich wie folgt:

  • Basismodule: 40 Leistungspunkte (LP)
  • Profilmodule: 30 plus 20 LP
  • Masterarbeit: 30 LP

Basismodule

Die fünf Basismodule des Studiengangs beziehen sich auf:

  • Berufsethos und Professionalisierung,
  • Ressourcenmanagement,
  • Interpersonale Kommunikation,
  • Forschungs- und Evaluationsmethoden,
  • Forschungspraxis.

Profilmodule

Drei Profilbereiche werden im MA-Studiengang studiert, von denen eines davon vertieft wird.

Alle Profilbereiche zielen auf den Erwerb von Kompetenzen ab, die in Wissenschaft und Forschung in Feldern der Rehabilitationspädagogik zentral sind, legen dabei jedoch unterschiedliche Schwerpunkte.

Inklusion und gesellschaftliche Teilhabe in Bildungs- und Arbeitsprozessen: setzt sich mit relevanten Theorien und empirischen Forschungsbefunden in Bildungs- und Arbeitsprozessen auseinander.

Strukturen und Systeme der Rehabilitation: beschäftigt sich mit Strukturen des Wohlfahrtswesens, dem Sozialraum und der barrierfreien Gestaltung von Umwelten.

Diagnostik, Prävention und Intervention in Rehabilitation (DPI): vermittelt Kompetenzen um Prozesse der Diagnostik und Förderung zu planen, zu implementieren, zu evaluieren und forschungsorientiert weiterzuentwickeln.

Alle Profilbereiche beinhalten ein Projektmodul, in dem Kleingruppen eigenständig ein Projektdesign entwickeln, das Projekt durchführen und die Ergebnisse darstellen. Schlüsselkompetenzen, wie Projektkoordinations-, Kommunikations-, Diskussions- und Kooperationsfähigkeit, Konsensbildung und Konfliktbewältigung, werden so gestärkt.

Studienbuch (PDF) >

Zulassungsvoraussetzungen

  • ein abgeschlossenes Hochschulstudium in BA Rehabilitationspädagogik, BA Sonderpädagogik, Diplom Rehabilitation und Pädagogik bei Behinderung oder ein Abschluss in vergleichbaren Studiengängen
  • Anerkennung vergleichbarer Studienabschlüsse durch den Prüfungsausschuss
  • BA-Abschlussnote: mind. gut (2,3)
  • Einschreibung: Studienbeginn nur zum Wintersemester möglich.

Beratung und Information

Studienfachberatung an der Fakultät
Die Studienfachberatung informiert über Inhalte und Formalia des Studiums. Sie berät und unterstützt Studierende in Fragen der Planung, Organisation und Durchführung des Studiums.
Tel.: 0231-755-5898
E-Mail: studienfachberatung.fk13@no-spamtu-dortmund.de

Fachschaft Rehabilitationswissenschaften

Die Fachschaft Rehabilitationswissenschaften ist Ansprechpartner für die Belange der Studierenden.
Tel.: 0231-755-5458
E-Mail: fachschaft.fk13@no-spamtu-dortmund.de

Studierendensekretariat der TU
Rechtsverbindliche Auskünfte zur Zulassung und zur Einschreibung gibt das Studierendensekretariat der TU Dortmund:
Emil-Figge-Str. 61, 44227 Dortmund
E-Mail: www.tu-dortmund.de/studierendensekretariat

Dortmunder Zentrum Behinderung und Studium (DoBuS)
DoBuS ist zuständig für chancengleiche Studienbedingungen und berät Studierende mit Behinderung und chronischer Krankheit:
Tel: 0231-755-2848
E-Mail: www.dobus.tu-dortmund.de

Weitere Infos zum Studiengang finden Sie auf der Website der Universität
Zur Website >

 

 

Studienprofil-431-1785