Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Abschluss: Master
Regelstudienzeit: 4 Semester
Studienform: Vollzeitstudium
Beginn: Wintersemester und Sommersemester
Bewerbungsfrist: 15. März für das Sommersemester; 15. September für das Wintersemester

Warum Umweltethik studieren?

Normative Fragen können grundsätzlich unter zwei Gesichtspunkten beantwortet werden: Funktional und ethisch.

Funktionale Bewertung und Handlungsbegründung kann sich dabei letztlich immer nur auf Eufunktionalität beziehen - also darauf, dass etwas funktioniert anstatt verhindert zu werden. Es fehlt ihr jedoch ein Letztkriterium dafür, welche Funktionen sein sollen und welche nicht.

Ethische Bewertung und Handlungsbegründung bezieht einen Standpunkt, der dieses Letztkriterium bildet und Eufunktionalität nochmals darauf hin befragen kann, ob sie "wirklich" gut (eu steht im Griechischen für gut) ist. Auch rechtliche Normen lassen sich, wenn man den Dezisionismus einer rein positivistischen Position vermeiden will, letztbezüglich nur mit Rekurs auf die Ethik begründen (ohne dass das Rechtsprinzip mit dem Moralprinzip verwechselt werden muss).

Will man die Legitimität von Maßgaben für umweltbezogenes Handeln bewerten und begründen, so ist daher der Schritt in die Ethik nötig. Deren Kompetenz zu vermitteln ist zentrale Aufgabe des Masterstudiengangs. Weil man aber Ethik nicht betreiben kann, ohne über Kompetenzen in den Sachfragen zu verfügen, und weil ethische Maßgaben durch rechtliche flankiert werden müssen, wenn sie wirksam sein sollen, ist der Studiengang interdisziplinär angelegt.

Diese Antwort ist zu knapp? Das ist der Grund, weshalb es Umweltethik als Studiengang gibt: Nicht nur ethische Fragen, sondern auch die Fragen nach der Ethik sind anspruchsvoll und bedürfen Zeit zu ihrer Beantwortung.

Ziele des Masterstudiengangs Umweltethik

Ziel des Studiengangs ist es, Studierende multidisziplinär mit den Dimensionen ökologischen Handelns und ökologischer Problemfelder vertraut zu machen sowie zur ethischen Integration fachwissenschaftlicher Zugänge zu befähigen.
Der interdisziplinären Anlage entsprechend, sind die vom Masterstudiengang Umweltethik vermittelten Kompetenzen vielfältig. Ihr Fokus jedoch liegt in der Vermittlung normativer Kompetenz, die erforderlich ist, um umweltspezifische Maßgaben und Maßnahmen von ihrer Zieldimension her bewerten und begründen zu können. Dabei vermittelt der Studiengang auch die spezifisch geisteswissenschaftliche Kompetenz, eine Zusammenschau der verschiedenen disziplinspezifischen Fragestellungen und Antworten zu leisten.

Erlangt werden soll auf diese Weise eine auf Umweltfragen und ökologische Herausforderungen bezogene generelle fachliche, analytische und strategische Kompetenz. Desweiteren wird eine ethisch-argumentative sowie kommunikative Kompetenz vermittelt, die in besonderer Weise das Profil des Umweltethikers/der Umweltethikerin auszeichnen soll.

Im Einzelnen zielt der Masterstudiengang darauf ab:

  • über ein vielseitiges disziplinenspezifisches Grund-, Fach- und Reflexionswissen zu verfügen und vertraut zu sein mit den in unterschiedlichen Fachdisziplinen gegebenen Aufgaben- und Problemfeldern sowie den dazu entwickelten Fragestellungen, Lösungsansätzen und Handlungsstrategien;
  • über begründete und begründbare umweltethische Kriterien, Prinzipien und Begriffe zu verfügen und eine bereichsübergreifende, mehrperspektivische Sicht auf Sachverhalte einzunehmen;
  • Strategien ökologischen Handelns und ökologieverträglicher Risikobewältigung auf dieser Basis entwickeln sowie umweltgerechte Wege in die gesellschaftliche, insbesondere sozioökonomische Zukunft entwerfen zu können;
  • Institutionen oder Unternehmen auf ihre ökologische Ausrichtung und nachhaltige Ressourcennutzung hin analysieren und bei diesen einen Reflexions- und Beratungsprozess auslösen zu können;
  • eine ökologisch orientierte Öffentlichkeitsarbeit für Behörden, Institutionen, Unternehmen, internationale und zivilgesellschaftliche Organisationen, im Bildungsbereich, in Parteien, in Kirchen, in den Medien oder in der Verbandsarbeit etc. leisten zu können.

Inhalte und Aufbau des Studiengangs

Modulhandbuch >

Der Masterstudiengang Umweltethik ist ein Vollzeitstudium mit einer Regelstudienzeit von vier Semestern. Neben drei Pflichtmodulen sind zwei von vier Wahlpflichtmodulen zu studieren. Hinzu kommt ein frei gestaltbares Modul, dessen Lehrveranstaltungen von den Studierenden individuell zusammengestellt werden können. Das abschließende vierte Semester ist für die Anfertigung einer Masterarbeit vorgesehen.

Im Einzelnen vereint der Masterstudiengang

  • 3 Pflichtmodule,
  • 4 Wahlpflichtmodule, aus denen 2 gewählt werden müssen,
  • 1 freies Modul, dessen Inhalte und Lehrveranstaltungen frei aus dem Lehrangebot der beteiligten Disziplinen zusammengestellt werden können, und
  • 1 Abschlussmodul, in dem die Masterarbeit geschrieben werden muss.

Die Pflichtmodule richten sich mit dem Ethikmodul M1 auf die Erlangung normativer Begründungs- und Urteilskompetenz, mit dem interdisziplinären Modul M2 auf ein übergreifendes Sachverständnis des Verhältnisses von Mensch, Natur und Kultur und mit dem Modul M3 auf die Umsetzung normativer Lösungen ökologischer Probleme in Recht und Ökonomie.

Die Wahlpflichtmodule erlauben eine individuelle Schwerpunktsetzung, die interdisziplinäre und disziplinäre Vertiefungen in der Geographie (M4), den Sozialwissenschaften (M5), der Theologie (M6) und den Erziehungswissenschaften (M7) ermöglichen. Das freie Modul M8 bietet zudem die Chance, diese Schwerpunkte durch selbst gewähl te Veranstaltungen zu bereichern oder interdisziplinär zu ergänzen.

Alleinstellungsmerkmale

  • 1. Exklusivität: Der Masterstudiengang Umweltethik ist ein in der deutschen Studienlandschaft bisher einzigartiges Studienprogramm, bei dem die Erlangung normativer Kompetenz auf der Basis soliden Fachwissens im Zentrum steht.
  • 2. Individualität: Durch den Studienaufbau mit Wahlpflichtmodulen und einem freien Modul genießen Studierende große Freiheiten, individuelle Interessen in ihrer Studienplanung zu vertiefen.
  • 3. Interdisziplinarität: Ethik kann nicht betrieben werden, ohne über Kompetenzen in den Sachfragen zu verfügen, und weil ethische Maßgaben durch rechtliche flankiert werden müssen, wenn sie wirksam sein sollen, ist der Studiengang interdisziplinär angelegt.

Berufsperspektiven

Gerade durch die Exklusivität und Interdisziplinarität des Masterstudiengangs Umweltethik können sich Studierende ein interessantes Berufsprofil schaffen, das sie gegenüber Absolventen in anderen umweltbezogenen Studiengängen auszeichnet. Das Studium qualifiziert beispielweise zu einer Arbeit…

  • in einem Umweltverband
  • im Bildungsbereich: ökologische Erziehung und Bildung
  • in Unternehmen:
    -in der Unternehmenskommunikation zu ökologischen Fragen
    als Umweltbeauftragte(r), die/der die Entwicklung umweltverträglicher Strategien begleitet
    - in der Public Relation und in kommunikativen Prozessen mit der Öffentlichkeit, um die ökologische Verträglichkeit von Unternehmensstrategien transparent zu machen

Zulassungsvoraussetzungen und Bewerbung

Die Qualifikation für den Masterstudiengang Umwelt­ethik wird nachgewiesen durch:

  1. einen ersten in- oder ausländischen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss mit einer Gesamtnote von 2,5 oder besser nach der Allgemeinen Prüfungsordnung der Universität Augsburg in ihrer jeweils gültigen Fassung oder einen sonstigen, diesem gleichwertigen in- oder ausländischen Abschluss mit einer gleichwertigen Gesamtnote nachgewiesen.
  2. Bewerber und Bewerberinnen, die die nach Abs. 1 erforderliche Gesamtnote nicht erreichen, wird auf ihre erzielte Gesamtnote eine Verbesserung von jeweils 0,2 angerechnet für

  • ein Praktikum im Bereich Ethik, Umweltschutz oder ethischer Öffentlichkeitsarbeit mit einer Dauer von mindestens vier Wochen und einem Umfang von mindestens 30 Wochenstunden,
  • den Vortrag eines Referats an einer mindestens zweitägigen Konferenz im Themenbereich Ethik oder Umweltschutz,
  • einen Auslandsaufenthalt mit einer Dauer von mindestens drei Monaten im Rahmen der Programme „Weltwärts“, „Missionar auf Zeit“, „JeV“ oder ähnlicher Programme,
  • ein mindestens einjähriges Engagement in einem Verein, einer Nichtregierungsorganisation oder einer Partei, der/die im Themenbereich
  • eine Berufstätigkeit von mindestens drei Monaten im Bereich Umwelt oder ethischer Öffentlichkeitsarbeit.

Mit der Bewerbung sind Nachweise vorzulegen, aus denen die Art der Tätigkeit, der Umfang und der Bezug zu den jeweils aufgeführten Bereichen erkennbar wird. 3Maximal ist eine Verbesserung der Gesamtnote um 0,4 möglich.

3. Bewerber und Bewerberinnen, die ihre Studienqualifikation nicht an einer deutschsprachigen Einrichtung erworben haben, haben die erforderlichen ausreichenden Kenntnisse der deutschen Sprache gemäß der Immatrikulationssatzung und der Prüfungsordnung DSH der Universität Augsburg in der jeweils gültigen Fassung nachzuweisen.

Die Bewerbungsfrist für das Wintersemester endet am 15. September d. Jahres.

Die Bewerbungsfrist für das Sommersemester endet am 15. März d. Jahres.

Dazu sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • ein Motivationsschreiben
  • Zeugnis der Hochschulzugangsberechtigung.
  • Nachweis über den Abschluss eines ersten Studiengangs, aus dem die einzelnen Prüfungsleistungen hervorgehen (Zeugnis kann evtl. nachgereicht werden).
  • Tabellarischer Lebenslauf.
  • Nachweis der Deutschkenntnisse bei ausländischen Absolventinnen und Absolventen.

Die Unterlagen sind einzureichen bei:

Professur für Christliche Sozialethik
z.Hd. Herr Julian Dankel
Katholisch-Theologische Fakultät der Universität Augsburg
Universitätsstraße 10, 86159 Augsburg

Gerne können Sie Ihre Unterlagen auch per E-Mail an folgende Adresse schicken:
julian.dankel@no-spamkthf.uni-augsburg.de

Kontakt und Beratung 

Regelmäßige Informationsveranstaltungen zum Ende des Semesters bieten Interessenten die Möglichkeit, sich vor Ort ausführlich über das Augsburg Master-Angebot Umweltethik kundig zu machen. Hinweise zu den Veranstaltungen finden Sie auf unserer Homepage >

Fragen vor und zur Bewerbung
Julian Dankel
Tel.: +49 821 598-5818
E-Mail: julian.dankel@no-spamkthf.uni-augsburg.de

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite zum Studiengang.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-423-33918

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.