Studium Beruf und Karriere Flexibel studieren im Teilzeitstudium

Flexibel studieren im Teilzeitstudium

Du hast viele Verpflichtungen? Du willst dennoch einen akademischen Abschluss erhalten? Ein Teilzeitstudium bedeutet mehr Zeit und weniger Druck. Für Teilzeitstudenten ist der Stundenplan entzerrt, zudem gilt eine längere Regelstudienzeit. Dieses Studienmodell ist nicht zu verwechseln mit dem "inoffiziellen" Teilzeitstudium; auch ein Fern- oder berufsbegleitendes Studium ist erst einmal nicht gemeint.

Ein Teilzeitstudium ist ein Präsenzstudium an einer staatlichen Hochschule mit einem abgespeckten Stundenplan. Du hast mehr Zeit für das Erledigen deiner Aufgaben. Die Lehrveranstaltungen finden in der Regel unter der Woche tagsüber statt.

In welchen Bundesländern gibt es ein Teilzeitstudium?

Die Landeshochschulgesetze gehen in unterschiedlichem Maße auf die Möglichkeiten eines Teilzeit-Studiums ein. In 15 von 16 Bundesländern wird Teilzeit als mögliche Studienform erwähnt, lediglich in Rheinland-Pfalz gibt es keine gesetzlichen Rahmenbedingungen zum Teilzeit-Studium.

Für wen wurde das Teilzeitstudium entwickelt?

Das Teilzeitstudium wurde besonders für Studierende entwickelt, die beispielsweise familiäre Verpflichtungen haben, erwerbstätig sind oder sich aus anderen Gründen nicht ausschließlich auf ein Studium konzentrieren können und wollen.

Ein Teilzeitstudium ist möglich, wenn Studierende aus persönlichen Gründen nicht in der Lage sind, ein Vollzeitstudium zu absolvieren.

Persönliche Gründe sind insbesondere

  • Betreuung eines Kindes
  • Pflege/Betreuung eines nahen Angehörigen
  • Behinderung oder chronische Erkrankung
  • Berufstätigkeit mit mindestens 15 Arbeitsstunden pro Woche

Andere persönliche Gründe können im Einzelfall anerkannt werden und müssen durch geeignete Nachweise bei der Beantragung belegt werden.

Gibt es auch Nachteile?

  • Die Auswahl an Teilzeitstudiengänge ist begrenzt. Die meisten Angebote gibt es aus den Sozial-, Pflege-, Ingenieur- und Naturwissenschaften. Medizin zum Beispiel lässt sich dagegen nicht in Teilzeit studieren.
  • Ein Nachweis zur Krankenversicherung muss erbracht werden. Studierende im Teilzeitmodell erhalten den Studierendentarif nicht, wenn Sie mehr als geringfügig beschäftigt sind.
  • Es besteht kein Anspruch auf BAföG.
  • Der Semesterbeitrag muss in voller Höhe gezahlt werden – egal, ob Du in Voll- oder Teilzeit studierst.
  • Bewerberinnen und Bewerber aus Ländern außerhalb der EU erhalten bei Immatrikulation in einen Teilzeitstudiengang keine Aufenthaltsgenehmigung.
  • Viel Papierkram! Je nach Hochschule musst Du das Teilzeitstudium regelmäßig mit einem neuen Antrag bzw. Verlängerungsantrag beantragen.

Aufgepasst: Es gibt das offizielle Teilzeitstudium und das inoffizielle Teilzeitstudium!

Dieses Studienmodell ist nicht zu verwechseln mit einem „inoffiziellem“ Teilzeitstudium. Dieses zeichnet sich dadurch aus, dass du Dein Studium nicht besonders ernst nimmst, es schleifen lässt, Vorlesungen schwänzt und Klausuren schiebst. Das gibt es, aber das ist hier natürlich nicht gemeint.

Aufgepasst: Auch ein selbst organisiertes Studium in Teilzeit wie ein Fernstudium und ein berufsbegleitendes Studium ist ein eigenständiges Studienmodell.

Auch interessant?

"Girls only" – Studiengänge für Frauen

Während der Frauenanteil in den Geistes- oder Sozialwissenschaften ungebrochen hoch ist, sind Studentinnen in vielen MINT-Fächern immer noch die Ausnahme. Und DIE Ausnahme in Person, die jeder kennt, ist wohl niemand gerne! Mehr >

Kind und Studium. So geht's!

Ob ungeplant oder Wunschkind, ob in einer funktionierenden Beziehung oder alleinstehend, ob Mutter oder Vater: In jeder Kombination ist das Kinderkriegen in der Studienzeit eine Herausforderung. Die Doppelbelastung ist vorprogrammiert. Auch wenn erstmal die Freude über den Nachwuchs im Vordergrund steht, sind Zweifel und Ängste selbstverständlich. Mehr >

Geflüchtete: Wege ins Studium

Ein wichtiger Schlüssel für die erfolgreiche gesellschaftliche Integration von geflüchteten Menschen ist die Teilhabe an Bildung. Dazu gehört auch die Möglichkeit, ein Studium in Deutschland zu absolvieren. Wir erhalten momentan viele Anfragen von engagierten Helfern, die Geflüchteten aus ihrem Umfeld weiterhelfen wollen. testdaf.de, testas.de und uni-assist.de sind die Webseiten, die jeder, der Geflüchtete unterstützen möchte, kennen sollte. Mehr >

Fernstudium für Soziale Berufe

Wer bislang am NC gescheitert ist oder in einem anderen Fachbereich studiert hat, kann sich nun über ein Fernstudium neue Chancen erschließen. Und dies sogar ohne die Sicherheit des bisherigen Berufes aufgeben zu müssen. Mehr >

Vernetztes Lernen - Mit dem Internet studieren

Schon seit längerem können digitale Werkzeuge im Studium sehr sinnvoll eingesetzt werden - und das betrifft bei weitem nicht nur die Fern- und Onlinestudiengänge. Neu ist, dass immer öfter die Kommunikationsmöglichkeiten des world wide webs das Spektrum der Lernmedien ergänzen. Denn damit Lernen Spaß macht, ist der interaktive Austausch mit anderen Studierenden wichtig. Mehr >