Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Hardeware meets Software

Informationssystemtechnik ist die Verknüpfung von Elektrotechnik und Informatik. Dank dieser Verknüpfung (= Eingebettete Systeme) können immer mehr Funktionen, die früher durch Hardware ausgeführt worden sind, heute durch Mikroprozessoren und Software realisiert werden. Diese eingebetteten Systeme werden heute in allen Bereichen der modernen Technik angewendet. Warum? Sie helfen Energie zu sparen, Komfort und Zuverlässigkeit zu verbessern und Unfallrisiken zu reduzieren. Zudem werden durch den Einsatz der eingebetteten Systeme weitere neue Funktionen ermöglicht.

Um diese Systeme zu entwerfen und zu entwickeln, benötigt man neben Softwarekenntnissen auch ingenieurwissenschaftliche Kenntnisse. Daher wird der Diplomstudiengang Informationssystemtechnik an der TU Dresden gemeinsam von den Fakultäten Informatik (Inf) sowie Elektrotechnik und Informationstechnik (EuI) angeboten. 

Kurzinfo Diplomstudiengang Informationssystemtechnik
Abschluss: Diplom-Ingenieur/in (Dipl.-Ing.) für Informationssystemtechnik
Regelstudienzeit: 10 Semester
Studienform: Direktstudium
Studientyp: grundständig

Studienablauf

Während des Grundstudiums (1. bis 4. Semester) erlernen die Studierenden die Grundlagen in den Gebieten Mathematik, Informatik, Elektrotechnik sowie in allgemein-praktischen Gebieten. Damit haben sie eine solide Basis für das Hauptstudium und die spätere Berufsausübung.

Das Hauptstudium umfasst sechs Semester (einschließlich Diplomarbeit). Das Studienprogramm enthält Pflichtmodule, eine Studienarbeit und das Fachpraktikum in der Industrie, für das ein Semester im Studienablauf vorgesehen ist. Das Fachpraktikum dauert mindestens 20 Wochen in Vollzeit. 

Für ihre Spezialisierung im Hauptstudium können die Studierenden aus folgenden Fachgebieten wählen (wobei die Studierenden je ein Fachgebiet der Informatik und der Elektrotechnik wählen):

  • Elektrotechnik     
    Automatisierung  
    Elektronische Schaltungen und Systeme 
    Kommunikationstechnik 
    Mikroelektronik 
  • Informatik
    Angewandte Informatik
    Software- und Web-Engineering
    Systemarchitektur
    Technische Informatik

Geführter Studienbeginn

Um Studienanfängerinnen und Studienanfängern den Übergang von der Schule zur Universität zu erleichtern, wird der Geführte Studienbeginn angeboten. Er beinhaltet folgende Komponenten:

  • mehrwöchiger Vorbereitungskurs im Sommer: Während dieses kostenpflichtigen Kurses können die Studienanfänger vor Studienbeginn ihr Wissen in Mathematik und Naturwissenschaften vertiefen, so dass sie auf die Anforderungen eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums bestens vorbereitet sind.  
  • Vorbereitungswoche: Während der Woche vor Studienbeginn erhalten die Studienanfänger Informationen zur Studienorganisation, lernen die wichtigsten Ansprechpartner an der Fakultät EuI kennen und erhalten bei Exkursionen Einblicke in mögliche spätere Arbeitsfelder. 
  • intensives Mentorenprogramm am Studienanfang: In den ersten beiden Studienjahren erlernen die Studienanfänger die Elektrotechnik-Grundlagenfächer in kleinen Seminargruppen. Diese Gruppen werden von jeweils einem Mentor betreut.
  • Einführungsprojekt im 1. Studienjahr: Während des Einführungsprojekts können die Studierenden das Wissen, das sie im 1. Studienjahr erlernt haben, praktisch anwenden und umsetzen. So wird der Zusammenhang von Theorie und Praxis deutlicher.

Einen Teil des Studiums im Ausland verbringen – geht das?

Wer während seines Studiums ein oder zwei Semester im Ausland studieren möchte, kann aus einer Palette international hochrangiger Universitäten auswählen. Die Partnerhochschulen, die den Studierenden im Rahmen des Erasmus-Programms zur Auswahl stehen, sind in ganz Europa verteilt.

Studierende mit sehr guten Studienleistungen haben daneben die Möglichkeit, im Rahmen von Doppelabschluss-Programmen neben dem Abschluss der TU Dresden ebenfalls den Abschluss einer Hochschule der „Groupe des Ecoles Centrales“ in Frankreich zu erwerben.

Außerdem können die Studierenden das Fachpraktikum im Ausland absolvieren.

Zukunftsperspektiven
 
Absolventen des Studiengangs stehen Einsatzgebiete in allen Industriezweigen offen, die „Systeme“ entwickeln und produzieren. Hier nur ein paar Beispiele:

  • Verkehrstechnik (Auto, Bahn, Schiff, Luft- und Raumfahrt)
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Fertigungstechnik
  • Maschinen- und Anlagenbau
  • Medizintechnik
  • Unterhaltungselektronik
  • Verfahrenstechnik

Warum Ingenieurdiplom?

Die Fakultät EuI der TU Dresden hat ihre Studiengänge den Bologna-Anforderungen entsprechend überarbeitet und Module sowie Leistungspunkte, die internationale Vergleichbarkeit schaffen sollen, eingeführt. Die Fakultät hat sich aber bewusst für die Beibehaltung des Diplom-Ingenieurs entschieden, statt auf das Bachelor-Master-System umzustellen; zum einen, weil der Abschluss „Dipl.-Ing.“ eine Marke und ein weltweit anerkannter Qualitätsbegriff ist. Zum anderen sind beim Bachelor-Master-System oft Verzögerungen im Studienverlauf vorprogrammiert, weil erst dann das Masterstudium begonnen werden kann, wenn alle Leistungen des Bachelorstudiums erbracht worden sind. Das Diplom-Modell ist flexibler.

Die Gleichwertigkeit des „Dipl.-Ing.“ mit einem Masterabschluss wird den Absolventinnen und Absolventen mit einer Urkunde bestätigt, sodass sie in einer zukünftigen Bachelor-Master-Welt keinerlei Nachteile befürchten müssen. Im Gegenteil, sie werden mit einem bekannten und bewährten Qualitätssiegel ausgestattet sein.
Mehr Informationen >

Für ein Studium der Informationssystemtechnik in Dresden sprechen:

  • Diplomstudiengang mit optimiertem fünfjährigen Studienplan für forschungs- und entwicklungsorientierte Ingenieursaufgaben
  • solide Grundlagenausbildung und umfangreiche Möglichkeiten einer zielgerichteten Spezialisierung
  • kleine Seminar- und Übungsgruppen in den ersten Semestern und gute Betreuung in den Lehrveranstaltungen
  • moderne theoretische und praxisbezogene interdisziplinäre Forschungsmitarbeit
  • sehr gute Ausstattung der Institute durch hervorragende Drittmitteleinwerbung
  • 10semestrige Regelstudienzeit, die Praktikumssemester und Diplomarbeit (6 Monate) beinhaltet
  • Die TU Dresden gehört seit 2012 zum Kreis der elf deutschen Exzellenz-Universitäten >  
  • Kulturstadt Dresden mit dem Szeneviertel Neustadt

Zugangsvoraussetzungen und Bewerbung

Die Bewerbungsmodalitäten und ggf. Zulassungsbeschränkungen für den Diplomstudiengang können Sie dem Studieninformationssystem der TU Dresden entnehmen.
Die Bewerbung für den Studiengang erfolgt online.

Weitere Informationen und Kontakt

Wenn Sie sich zu dem Studiengang persönlich beraten lassen möchten, können Sie sich an die Zentrale Studienberatung der TU Dresden wenden. 

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Technischen Universität.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-411-1175

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.