Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2016
studieren.de
© xStudy SE

Erziehungswissenschaften: Das Lernen der Anderen

Im Mittelpunkt stehen der Mensch und seine Interaktion mit der Umwelt! Wie lernt er sich in seiner sozialen Umgebung zurecht zu finden? Erziehungswissenschaftler wissen Bescheid und haben sogar noch Verbesserungsvorschläge parat.

Wer mit Menschen arbeiten möchte, ist im Studium der Erziehungswissenschaften gut aufgehoben. Erziehungswissenschaft oder Pädagogik ist ein Studiengang, der sich mit der Theorie und Praxis von Bildung und Erziehung auseinandersetzt. Es geht um das Lernen der Anderen außerhalb der Schule. Erziehungswissenschaftler sind keine Lehrer. Dennoch fördern und unterstützen sie Menschen in wichtigen Entwicklungsphasen.

Spaß haben an dieser Tätigkeit meistens Frauen, davon zeugt der hohe Anteil der weiblichen Studierenden in diesem Studiengang. Der Anteil liegt bei ungefähr 75 %.

In erziehungswissenschaftlichen Studiengängen wird ein Blick auf die Erziehung in Familie und Gesellschaft einerseits und die Erziehung in schulischen und sozialpädagogischen Einrichtungen andererseits geworfen. Der Einzelne soll zu einem verantwortlichen Leben in der Gesellschaft angeleitet werden. Psychologie, Sozialwissenschaften und Biologie sind wichtige Nachbarwissenschaften.

Tätigkeiten und Zielgruppen

Das Tätigkeitsfeld, das fertigen Erziehungswissenschaftlern offen steht, ist weit, da es sich nicht auf einen Bereich beschränkt. Denkbar sind Jobs in der Sozialpädagogik, der Erwachsenen- und außerschulischen Jugendbildung, im Bereich Weiterbildung, im betrieblichen Ausbildungswesen, der interkulturellen Erziehung sowie im Beschäftigungsfeld Sonderpädagogik

Die unterschiedlichen Tätigkeitsfelder sind mit unterschiedlichen Zielgruppen verbunden:

  • Menschen mit Behinderungen: sonder- und heilpädagogische Einrichtungen
  • Kinder: Kindergärten und vorschulpädagogische Einrichtungen
  • Jugendliche: pädagogische Einrichtungen, z.B. Jugendzentren
  • Erwachsene / Freizeit: Erholungs- und Sportzentren
  • Erwachsene / Erwachsenenbildung: Einrichtungen der Erwachsenenbildung von Kirchen, Gewerkschaften, Parteien und Verbänden 
  • Jugendliche und Erwachsene / Coaching: Bildungsträger (z.B. Bewerbungstraining, Coaching, berufliche Integration)
  • Jugendliche und Erwachsene / Ausbildung und Weiterbildung: betriebliches Ausbildungswesen
  • Jugendliche und Erwachsene / Beratung: Beratende Tätigkeiten, z.B. Familienberatung, Konfliktberatung bei Schwangerschaft, Erziehungsberatung
  • Senioren: Seniorenheime, Altenservice-Zentren und andere altenpädagogische Einrichtungen

Möglichkeiten, erste berufliche Weichen zu stellen sind durch die Studienschwerpunkte an den Hochschulen gegeben.

Spezialisierung und Weiterbildung

Je eher genaue berufliche Vorstellungen vorhaben sind, desto früher kann man sich auf ein Gebiet festlegen. Ein klares Profil arbeitet man am besten durch Praktika und Studienbegleitende Tätigkeiten heraus. Beruflich Fuß zu fassen geht am besten über Praxiserfahrung. Eine Weiterbildung ist erst nach einiger Zeit beruflicher Erfahrung ratsam.

Fachbereich Pädagogik auf studieren.de >

, Redaktion
hartmann@no-spamstudieren.de

Kommentare
Alle Bewertungen
Keine Anmerkungen
Hast Du Anmerkungen? Wir freuen uns über Kommentare
Deine Bewertung
 
 
Suchmaschine als App


studieren.de App

Finde mit der studieren.de App alle Studienangebote an allen Hochschulen und informiere Dich noch detaillierter anhand von 3.700 Studienprofilen über Studieninhalte und Berufsbilder.

Apple App Store Google Play Store

 
  Dezember 2016 >
MoDiMiDoFrSaSo
282930
811
18
192022232425
2627282930311
Veranstaltungsliste >
Uni-Karte versenden
Uni-Karte, Motiv Hochschule