Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Was ist Elektrotechnik?

Elektrische Ladungsteilchen – wie beispielsweise Elektronen – sind beweglich und tragen Energie. Damit sind sie geeignet, elektrische Energie, aber auch Informationen in elektronischer Form zu speichern und zu transportieren. Da Transport und Umwandlung von Energie unter allen physikalischen Arten in der elektrischen Form am einfachsten sind, wurden mechanische oder andere Lösungen in den letzten Jahren zunehmend durch elektrische und elektronische ersetzt; mit dem Ergebnis, dass unser Alltag mittlerweile ohne elektrische und elektronische Geräte kaum noch vorstellbar ist.

Zudem haben Information und Informationsübermittlung in den letzten Jahrzehnten ungeheuer an Bedeutung gewonnen. Das führte dazu, dass heute auch informationstechnische Gebiete wie die Nachrichtentechnik und die Mikroelektronik Teilgebiete der Elektrotechnik sind.

Elektromobilität, Medizintechnik und regenerative Energien sind weitere Gebiete der Elektrotechnik, die in den letzten Jahren stetig an Bedeutung gewonnen haben. 

Dieser Breite des Gebiets tragen der Diplom- und der Masterstudiengang Elektrotechnik an der Technischen Universität (TU) Dresden Rechnung:

  • Elektrotechnik im Diplomstudium
    Studienbeginn: Wintersemester
    Regelstudienzeit: 10 Semester
    Studienform: Direktstudium
    Abschluss: Diplomingenieur/in (Dipl.-Ing.) für Elektrotechnik
  • Elektrotechnik im Masterstudium
    Studienbeginn: Wintersemester
    Regelstudienzeit: 4 Semester
    Studienform: Direktstudium
    Abschluss: Master of Science (M. Sc.) 

Studieninhalt und Studienverlauf

 Nachdem die Studierenden während des viersemestrigen Grundstudiums die Grundlagen in den Fächern Elektrotechnik, Mathematik, Physik und Informatik erworben haben, können sie im Hauptstudium eine der folgenden Studienrichtungen wählen: 

  • Automatisierungs-, Mess- und Regelungstechnik
    umfasst: Robotik, industrielle Automatisierungstechnik, Mensch-Maschine-Interaktion, Steuerung kontinuierlicher und ereignisdiskreter technischer und nichttechnischer Prozesse, technische Automatisierungsmittel (Mess- und Leittechnik), Messsysteme
  • Elektroenergietechnik
    umfasst: elektrische Maschinen und Antriebe, regenerative Energien, Energieeffizienz, Hochspannungs- und Hochstromtechnik, Energieversorgungssysteme, Leistungselektronik, Elektromagnetische Felder
  • Geräte-, Mikro- und Medizintechnik
    umfasst: Konstruktion, Gerätetechnik, Technologien der Elektronik, Biomedizinische Technik, Rechnergestützter Entwurf, Qualitätssicherung
  • Informationstechnik
    umfasst: Kommunikationsnetze, Informationselektronik, Schaltkreisentwurf, Nachrichten- und Hochfrequenztechnik, Sprachkommunikation und Technische Akustik
  • Mikroelektronik
    umfasst: elektronische Bauelemente, integrierte Schaltungen, optoelektronische und mikromechanische Komponenten, Nanoelektronik, Sensoren und Sensorsysteme

Geführter Studienbeginn

Um Studienanfängern den Übergang von der Schule zur Universität zu erleichtern, bietet die Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Dresden den Geführten Studienbeginn an. Er beinhaltet folgende Komponenten:

  • mehrwöchiger Vorbereitungskurs im Sommer: Während dieses kostenpflichtigen Kurses können die Studienanfänger vor Studienbeginn ihr Wissen in Mathematik und Naturwissenschaften vertiefen, so dass sie auf die Anforderungen eines ingenieurwissenschaftlichen Studiums bestens vorbereitet sind.
  • Vorbereitungswoche: Während der Woche vor Studienbeginn erhalten die Studienanfänger Informationen zur Studienorganisation, lernen die wichtigsten Ansprechpartner an der Fakultät EuI kennen und erhalten bei Exkursionen Einblicke in mögliche spätere Arbeitsfelder.
  • intensives Mentorenprogramm am Studienanfang: In den ersten beiden Studienjahren erlernen die Studienanfänger die Elektrotechnik-Grundlagenfächer in kleinen Seminargruppen. Diese Gruppen werden von jeweils einem Mentor betreut.  
  • Einführungsprojekt im 1. Semester: Während des Einführungsprojekts können die Studierenden das Wissen, das sie in den ersten Wochen ihres Studiums erlernt haben, anwenden. So wird der Zusammenhang von Theorie und Praxis deutlich.
  • Orientierungsjahr: Wer weiß, dass es ein ingenieurwissenschaftlicher Studiengang sein soll, sich aber nicht zwischen Elektrotechnik, Mechatronik und Regenerative Energiesysteme entscheiden kann, kann an der TU Dresden trotzdem erstmal sein Studium beginnen. Innerhalb des 1. Studienjahres kann die/der Student/in an der TU Dresden von einem dieser drei Diplomstudiengänge zu einem der beiden anderen Studiengänge ohne Verlust an Studienzeit wechseln.

Pflichtpraktikum während des Studiums

Bis zum Abschluss des Studiums müssen die Studierenden insgesamt 26 Wochen Berufspraxis absolvieren, die sich in Grundpraktikum und Fachpraktikum aufteilt. Die TU Dresden empfiehlt, das 6-wöchige Grundpraktikum schon vor der Aufnahme des Studiums zu absolvieren. Einschlägige Berufsausbildungen können als Grundpraxis anerkannt werden. Im Hauptstudium (7. Semester) absolvieren die Studierenden 20 Wochen Fachpraktikum.

Einen Teil des Studiums im Ausland verbringen – geht das?

Wer während seines Studiums ein oder zwei Semester im Ausland studieren möchte, kann aus einer Palette international hochrangiger Universitäten auswählen. Die Partnerhochschulen, die den Studierenden im Rahmen des Erasmus-Programms zur Auswahl stehen, sind in ganz Europa verteilt.

Studierende mit sehr guten Studienleistungen haben daneben die Möglichkeit, im Rahmen von Doppelabschluss-Programmen neben dem Abschluss der TU Dresden ebenfalls den Abschluss einer Hochschule der „Groupe des Ecoles Centrales“ in Frankreich zu erwerben.

Außerdem können die Studierenden das Fachpraktikum im 7. Semester im Ausland absolvieren.

Zukunftsperspektiven

Den Absolventen des Studiengangs stehen in nahezu allen Bereichen der Wirtschaft verschiedene Einsatzgebiete offen. An dieser Stelle können deshalb nur einige Arbeitsfelder aufgeführt werden:

  • Biomedizinische Gerätetechnik
  • Chemische Industrie
  • Chipfabriken
  • Computertechnik
  • Dienstleistungssektor
  • Elektroenergieerzeugungs-, -übertragungs- und -verteilungsunternehmen
  • Elektronikbranche
  • Maschinenbauindustrie
  • Fahrzeugindustrie
  • Fertigungs-, Verarbeitungs- und Verfahrensindustrie
  • Fotogerätetechnik- und Optikfirmen
  • Gebäudetechnik
  • Halbleiterindustrie
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Kommunale Energieunternehmen
  • Konstruktions-, Entwicklungs- und Fertigungsabteilungen in elektrotechnischen, elektronischen und mikroelektronischen Unternehmen
  • Kraftwerke
  • Luft- und Raumfahrt
  • Unterhaltungselektronik

Warum Ingenieurdiplom?

Die Fakultät Elektrotechnik und Informationstechnik der TU Dresden hat ihre Studiengänge den Bologna-Anforderungen entsprechend überarbeitet und Module sowie Leistungspunkte, die internationale Vergleichbarkeit schaffen sollen, eingeführt. Die Fakultät hat sich aber bewusst für die Beibehaltung des Diplom-Ingenieurs entschieden, statt auf das Bachelor-Master-System umzustellen; zum einen, weil der Abschluss "Dipl.-Ing." eine Marke und ein weltweit anerkannter Qualitätsbegriff ist. Zum anderen sind beim Bachelor-Master-System oft Verzögerungen im Studienverlauf vorprogrammiert, weil erst dann das Masterstudium begonnen werden kann, wenn alle Leistungen des Bachelorstudiums erbracht worden sind. Das Diplom-Modell ist flexibler und kann die Studiendauer verkürzen.

Die Gleichwertigkeit des "Dipl.-Ing." mit einem Masterabschluss wird den Absolventinnen und Absolventen mit einer Urkunde bestätigt, sodass sie in einer zukünftigen Bachelor/Master-Welt keinerlei Nachteile befürchten müssen. Im Gegenteil, sie werden mit einem bekannten und bewährten Qualitätssiegel ausgestattet sein.
Mehr Informationen >

Für ein Elektrotechnik-Studium in Dresden sprechen:

  • Diplomstudiengang mit optimiertem fünfjährigem Studienplan für forschungs- und entwicklungsorientierte Ingenieursaufgaben
  • solide Grundlagenausbildung und umfangreiche Möglichkeiten einer zielgerichteten Spezialisierung
  • kleine Seminar- und Übungsgruppen in den ersten Semestern und gute Betreuung in den Lehrveranstaltungen
  • moderne theoretische und praxisbezogene interdisziplinäre Forschungsmitarbeit
  • sehr gute Ausstattung der Institute durch hervorragende Drittmitteleinwerbung
  • hervorragende Platzierung der Fakultät in verschiedenen Rankings und Ratings, z. B. vom Centrum für Hochschulentwicklung (CHE), der Wirtschaftswoche sowie dem Wissenschaftsrat
  • Regelstudienzeit, die Praktikumssemester und Diplomarbeit (6 Monate) beinhaltet
  • Dresden als Zentrum des Silicon Saxony, Europas größtem Mikroelektronik-Standort.
  • Die TU Dresden gehört seit 2012 zu den elf deutschen Exzellenzuniversitäten.
  • Kulturstadt Dresden mit dem Szeneviertel Neustadt

Zugangsvoraussetzungen und Bewerbung

Die Bewerbungsmodalitäten und ggf. Zulassungsbeschränkungen für den Diplomstudiengang können Sie dem Studieninformationssystem der TU Dresden entnehmen.

Die Bewerbung für den Studiengang erfolgt online.

Weitere Informationen und Kontakt

Wenn Sie sich zu dem Studiengang persönlich beraten lassen möchten, können Sie sich an die Zentrale Studienberatung der TU Dresden wenden. 

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Technischen Universität.
Zur Webseite >


Elektrotechnik – Masterstudiengang

Der Masterstudiengang umfasst eine Regelstudienzeit von vier Semestern. Das Lehrangebot (90 Leistungspunkte) ist auf die ersten drei Semester verteilt; das vierte Semester ist für die Anfertigung und Verteidigung der Master-Arbeit (30 Leistungspunkte) vorgesehen. Den Studierenden stehen fünf Studienrichtungen zur Auswahl: 

  • Automatisierungs-, Mess- und Regelungstechnik
    umfasst: Robotik, industrielle Automatisierungstechnik, Mensch-Maschine-Interaktion, Steuerung kontinuierlicher und ereignisdiskreter technischer und nichttechnischer Prozesse, technische Automatisierungsmittel (Mess- und Leittechnik), Messsysteme
  • Elektroenergietechnik
    umfasst: elektrische Maschinen und Antriebe, regenerative Energien, Energieeffizienz, Hochspannungs- und Hochstromtechnik, Energieversorgungssysteme, Leistungselektronik, Elektromagnetische Felder
  • Geräte-, Mikro- und Medizintechnik
    umfasst: Konstruktion, Gerätetechnik, Technologien der Elektronik, Biomedizinische Technik, Rechnergestützter Entwurf, Qualitätssicherung
  • Informationstechnik
    umfasst: Kommunikationsnetze, Informationselektronik, Schaltkreisentwurf, Nachrichten- und Hochfrequenztechnik, Sprachkommunikation und Technische Akustik
  • Mikroelektronik
    umfasst: elektronische Bauelemente, integrierte Schaltungen, optoelektronische und mikromechanische Komponenten, Nanoelektronik, Sensoren und Sensorsysteme

Das Masterstudium kann nur zum Wintersemester begonnen werden. 

Einsatzgebiete für Absolventen

Den Absolventen des Studiengangs stehen in nahezu allen Bereichen der Wirtschaft verschiedene Einsatzgebiete offen. Hier ein paar Beispiele:

  • Biomedizinische Gerätetechnik
  • Chemische Industrie
  • Chipfabriken
  • Computertechnik
  • Dienstleistungssektor
  • Elektroenergieerzeugungs-, -übertragungs- und -verteilungsunternehmen
  • Elektronikbranche
  • Maschinenbauindustrie
  • Fahrzeugindustrie
  • Fertigungs-, Verarbeitungs- und Verfahrensindustrie
  • Fotogerätetechnik- und Optikfirmen
  • Gebäudetechnik
  • Halbleiterindustrie
  • Informations- und Kommunikationstechnik
  • Kommunale Energieunternehmen
  • Konstruktions-, Entwicklungs- und Fertigungsabteilungen in elektrotechnischen, elektronischen und mikroelektronischen Unternehmen
  • Kraftwerke
  • Luft- und Raumfahrt
  • Unterhaltungselektronik

Zugangsvoraussetzungen und Bewerbung

 

Die erforderliche fachliche Qualifikation für den Zugang zum Masterstudium wird durch eine Eignungsfeststellung geprüft. Zur Eignungsprüfung ist zugelassen, wer einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss als Bachelor in der Elektrotechnik bzw. einem einschlägigen ingenieurwissenschaftlichen Studiengang mit einer Regelstudienzeit von mindestens sechs Semestern bzw. einen als gleichwertig anerkannten Abschluss nachweisen kann.

Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Bewerbungsverfahren für den Masterstudiengang können Sie dem Studieninformationssystem der TU Dresden entnehmen.

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Technischen Universität.
Zur Webseite >

 

Erneuerbare Energien

 

 

Studienprofil-411-57

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.