Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
Schematischer Studienplan
© Uni Hannover
© Uni Hannover

Der Begriff Nanotechnologie bezeichnet die Herstellung und Nutzung von Strukturen, die in mindestens einer Dimension kleiner als 100 Nanometer sind. Nanotechnologie (griech: nanos = Zwerg) hat sich in den letzten 25 Jahren außerordentlich dynamisch und stark fächerübergreifend entwickelt und gehört somit zu einer der Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts. Das umfangreiche Anwendungspotenzial der Nanotechnologie kann wirtschaftlich nur dann sinnvoll genutzt werden, wenn die in der Grundlagenforschung entdeckten Effekte und neuen Eigenschaften von Nanomaterialien und Nanostrukturen in industrielle Produkte umgesetzt werden. An der Leibniz Universität Hannover gibt es die Möglichkeit, einen Bachelorstudiengang zu absolvieren, der durch die Verknüpfung der Disziplinen Chemie, Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau und Physik im hochinterdisziplinären Fachgebiet der Nanotechnologie besonders qualifiziert.

Studienprofil

Die Fakultäten für Elektrotechnik und Informatik, für Maschinenbau, für Mathematik und Physik sowie die Naturwissenschaftliche Fakultät bieten gemeinsam den interdisziplinären Studiengang Nanotechnologie an. Der Bachelorstudiengang führt einerseits zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss, andererseits befähigt er zur Fortsetzung des Studiums im konsekutiven forschungsorientierten Masterstudiengang. Durch das 2004 eröffnete Produktionstechnische Zentrum Hannover (PZH) sowie den Neubau des Laboratoriums für Nano- und Quantenengineering (LNQE) verfügt die Leibniz Universität Hannover über eine hochmoderne Ausstattung. Dies sind optimale Voraussetzungen, um nicht nur Spitzenforschung am Standort Hannover betreiben zu können, sondern auch mit hochqualitativer Lehre den zukünftigen Bedarf an Fachkräften zu sichern.

Studieninhalt

Neben den Grundlagen in Mathematik, Physik und Chemie und Kompetenzen aus den Ingenieurwissenschaften werden in physikalischen und chemischen Vertiefungsfächern die Grundlagen der Nanotechnologie vermittelt. Zudem bietet das Vertiefungsstudium den Studierenden bereits frühzeitig die Möglichkeit, tiefer gehende fachliche Kenntnisse in einem ausgewählten Technologiefeld zu erlangen. Sie erhöht maßgeblich den berufsqualifizierenden Charakter des Bachelorabschlusses. Die Einbindung von Studienleistungen in Form von Praktika, Laboren und Fachexkursionen schlägt dabei die Brücke zwischen theoretischen Kenntnissen und industrieller Anwendung des Erlernten. Durch die Bearbeitung einzelner Studienleistungen in kleinen Gruppen oder als Einzelarbeit erfolgt eine Schulung und Förderung sozialer, kommunikativer und organisatorischer Kompetenzen, die beim Eintreten in das Berufsleben unerlässlich sind.

Empfohlene Fähigkeiten

Studierende des Faches Nanotechnologie sollten ein solides Grundverständnis und Interesse an mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern mitbringen, aufgeschlossen sein für die Erkundung innovativer Forschungsgebiete und sich von der Begeisterung zur Erforschung der Geschehnisse in der Nanowelt mitreissen lassen. Kreatives Denken und manuelles Geschick sind von Vorteil.

Erforderliche Fremdsprachenkenntnisse

Da es sich um ein interdisziplinäres, dynamisches und innovatives Fachgebiet von internationaler Relevanz handelt, sind grundlegende Kenntnisse der englischen Sprache von Nutzen.

Praktikum

Teil des Bachelorstudiengangs ist ein zwölfwöchiges Fachpraktikum, das vorzugsweise während des Vertiefungsstudiums absolviert wird.

Auslandsaufenthalt

Nicht verpflichtend, aber empfohlen. Die internationale Vernetzung und die Bildung spezifischer Kooperationen befinden sich für das relativ neue Forschungsfeld der Nanotechnologie noch im Aufbau.

Berufsfelder

Mögliche Tätigkeitsfelder für Absolventinnen und Absolventen finden sich in vielen Bereichen. Diese umfassen die Materialentwicklung sowie die physikalische und chemische Charakterisierung von Nanomaterialien. Ein weiteres, breites Feld ist die Nutzung der neuartigen Möglichkeiten dieser Materialien sowie die Entwicklung, Fertigung und Untersuchung von Mikro- und Nanobauteilen. Damit stehen Tätigkeitsfelder in der chemischen Industrie, der Physik, der Elektronik und Halbleitertechnologie sowie dem Maschinenbau zur Verfügung. Ein weiterer Tätigkeitsbereich findet sich in Umweltbehörden bei der Bewertung umwelttechnischer Fragen.

Studiengänge und Abschlüsse

  • Bachelorstudiengang Nanotechnologie mit dem Abschluss Bachelor of Science (B. Sc.)
  • Masterstudiengang Nanotechnologie mit dem Abschluss Master of Science (M. Sc.); in Planung
  • Promotion mit dem Abschluss Dr. rer. nat. oder Dr.-Ing.

Wichtige Anlaufstellen:

Fakultät für Mathematik und Physik
Studiendekanat
Raum C 413
Welfengarten 1
30167 Hannover
Tel. 05 11 – 762 54 50
radatz@no-spammaphy.uni-hannover.de
Zur Webseite >

ServiceCenter
Hauptgebäude, Lichthof
Welfengarten 1
30167 Hannover
servicecenter@no-spamzuv.uni-hannover.de
Zur Webseite >

Zentrale Studienberatung (ZSB)
Beratung und Infothek
ServiceCenter
Welfengarten 1
30167 Hannover
Service-Hotline: 0511 - 762 2020
studienberatung@no-spamuni-hannover.de
Zur Webseite >

Flyer zum Studiengang >

Weitere Informationen findet Ihr auf der Webseite zum Studiengang.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-437-31883

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.