Studium FAQs Lehramt
Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2018
studieren.de
© xStudy SE
"Zurück an die Schule"

Lehrer werden: Das ist für viele ein Traumberuf

Als Lehrer muss man seine Fächer mögen, aber nicht nur das. Den Stoff vermitteln können, Streit schlichten, sich im Kollegium austauschen, Eltern beruhigen – auch das gehört dazu. Nicht jeder, der mal Schüler war, weiß, was es bedeutet, Lehrer zu sein. Doch das Interesse an diesem Beruf ist ungebremst. Die Ausbildungsangebote sind auf den ersten Blick sehr vielfältig, denn das Studium ist in jedem Bundesland etwas anders organisiert. Gleiches gilt für die "Bedarfsprognosen"

Wie werde ich in der studieren.de-Suche am besten mit Lehramtstudiengängen fündig?

In der studieren.de-Suchmaschine ist die Suche über die einzelnen Fächer und über den Begriff "Lehramt" möglich. Außerdem empfiehlt sich die Recherche über den Fachbereich Lehramtsstudiengänge, in dem alle Fächer aufgelistet sind, die auf Lehramt studiert werden können. Bei der Suche sollte immer im Bewußtsein bleiben, dass es für keinen anderen Beruf so viele Ausbildungsmöglichkeiten gibt wie für das Lehramt. Bildung ist Ländersache, mit der Konsequenz, dass in jedem Bundesland andere Regelungen existieren.

Warum finde ich so viele unterschiedliche Studienvarianten?

Die Bachelor-Master-Studienstruktur teilt die Lehramtsausbildung in zwei Phasen. Im Bachelor werden erst einmal die Fächer studiert, wobei die Kombinationsmöglichkeiten von der jeweiligen Hochschule abhängen. Das ist der kleinste gemeinsame Nenner. Für Studierende hat das den Vorteil, dass sie ihre Berufswahlentscheidung häufig bis zum Bachelorabschluss offen halten können. Das pädagogischen Wissen wird hauptsächlich im Master (Master of Education) vermittelt.

Bis auf wenige Ausnahmen, z.B. Bayern, Hessen, das Saarland oder Sachsen-Anhalt, haben alle Bundesländer das System Bachelor und Master beim Lehrmat eingeführt. Je nach Bundesland findet ihr Bachelor of Education, polyvalente Bachelor, Zweifach-Bachelor oder Bachelor of Combined Studies, uvm... Und manchmal münden die Studiengänge dann auch noch ins Staatsexamen.

Unser Tipp: Am besten im Bundesland Deiner Wahl die entsprechenden Hochschulen direkt kontaktieren.

Wie werde ich Grundschullehrer?

In einigen Bundesländern ist ein Studium rein für das Lehramt an Grundschulen möglich, in anderen ist der Studiengang verschmolzen mit der Ausbildung für das Lehramt an Hauptschulen oder für das Lehramt an Haupt- und Realschulen. In diesen Fällen besteht aber in der Regel die Möglichkeit, den Schwerpunkt Grundschule oder Primarstufe zu wählen.

Wie werde ich Berufsschullehrer?
Welche beruflichen Fachrichtungen gibt es im Berufsschullehramt?

Wer ein Studium zum Berufsschullehrer aufnehmen will, kombiniert eine berufliche Fachrichtung mit einem Unterrichtsfach bzw. unterrichtsfächern. Das Fächerspektrum bei der beruflichen Fachrichtung umfasst z. B. Bautechnik, Elektro- und Informationstechnik, Ernährungs- und Hauswirtschaftswissenschaft, Agrarwirtschaft, Metalltechnik, Sozialpädagogik sowie Gesundheits- und Pflegewissenschaft. Unterrichtsfächer sind z.B. Deutsch, Englisch oder Mathe.

Wegen der Unterdeckung auf dem Arbeitsmarkt sind im Berufsschullehramt manchmal auch Quer- und Seiteneinsteiger gefragt. So hat man z. B. mit einem Fachstudium ebenfalls gute Chancen in Berufsschulen unterzukommen. Auch können Hochschulabsolventen, die bereits mehrere Jahre in der Wirtschaft gearbeitet haben auf Einstellung in den Schuldienst hoffen, wenn sie sich an einer Berufsschule bewerben. Der Bedarf bestimmt immer die Nachfrage.

Quereinstieg ins Lehramt - nur so klappt es!

Beruf Lehrer? Bin ich überhaupt dafür geeignet?

Hier kannst Du testen, ob der Beruf Lehrer etwas für dich ist:

SeLF – Eignungsreflexion in drei Schritten
Selbsterkundungs-Programm des Münchener Zentrums für Lehrerbildung zur persönlichen Eignungsreflexion für den Lehrerberuf mit Filmen, Fragen und Feedback.

Was ist dran an dem Schlagwort "Lehrermangel"?

In den Medien ist der "Lehrermangel" immer wieder ein Thema. So vielfältig wie die Ausbildung ist natürlich aber auch der Mangel - ausschlaggebend ist immer das Fach und der Schultyp. Es ist also wichtig, genau zu überprüfen, wie die Aussagen zu Stande kommen. Anhand von Statistiken wird errechnet, wie viele Lehrer an Grund-, Haupt- und Realschulen in den nächsten zehn Jahren aus dem Dienst ausscheiden werden. Dem gegenüber steht dann die Zahl der zu erwartenden Schüler.

Unser Tipp: Wer sich für den Beruf interessiert, sollte auf jeden Fall beim Kultusministerium des gewünschten Bundeslandes nachfragen, wie die Entwicklung für den jeweiligen Schultyp eingeschätzt wird.

Warum sagt man, dass ein Wechsel von Bundesland zu Bundesland schwer ist?

Da man sich an staatlichen Schulen nicht einfach auf offene Stellen bewerben kann, haben es künftige Lehrer bei einem Wechsel in ein anderes Bundesland mit der Bürokratie zu tun. Kein Bildungsgesetz gleicht dem anderen. Ministerien vergeben Referendariatsplätze in erster Linie an Landeskinder, in deren Ausbildung investiert wurde. Doch auch hier gilt, wenn eine Nachfrage an Lehrern besteht, dann geht vieles leichter.

Ich habe nur Fachhochschulreife, kann ich trotzdem auf Lehramt studieren?

In den meisten Bundesländern geht das leider nicht. Da die Lehramtsausbildung an Universitäten und Pädagogischen Hochschulen erfolgt, ist die Fachhochschulreife nicht ausreichend. Es existieren aber auch ein paar wenige Ausnahmen. In Niedersachen berechtigt die Fachhochschulreife zum Studium in der entsprechenden Fachrichtung an Universitäten. Auch in Brandenburg werden seit kurzem Bewerber mit Fachochschulreife an Universitäten zugelassen (das gilt für das Lehramt an der Universität Potsdam). Auch im Berufsschullehramt entstehen an den Hochschulen immer mehr Master, die für die Berufspädagogik qualifizieren und sich insbesondere auch an FH-Absolventen richten.

Beispiele:

Projekt „BeLEK – Beruf Lehrer/in BK!“ in Nordrhein-Westfalen >

Lehramtsstudiengänge an der Fachhochschule studieren >

Ingenieurpädagogik an Fachhochschulen studieren >  

Technical Education, Uni Hannover > 

Pflegepädagogik an Fachhochschulen studieren >

Pädagogik für Gesundheits- und Pflegeberufe, Uni Kassel >


Auch ein sogenanntes "Studium ohne Abitur" ist vielerorts möglich.
Hinweise zum Studium ohne Abitur findet Ihr in dieser FAQ - Schulabschlüsse >

, Redaktion
hartmann@no-spamstudieren.de