Studium Fachbereiche Medizin und Gesundheitswesen Pflegewissenschaften Ernährungsberatung (dual) DHfPG Saarbrücken Profil
Studienprofil

Ernährungsberatung (dual)

Deutsche Hochschule für Prävention und Gesundheitsmanagement (DHfPG) / DHfPG Saarbrücken
Bachelor of Arts

Ernährungsphysiologische Grundlagen

Der Studiengang qualifiziert zum Ernährungsspezialisten, der gesundheitsförderndes Ernährungsverhalten wissenschaftlich fundiert vermittelt und durch Bewegungsprogramme und psychologische Strategien stabilisiert.

Kurzinfo

Abschluss: Bachelor of Arts
Art des Studiums: Duales Studium mit einer Kombination aus betrieblicher Ausbildung und einem Fernstudium mit kompakten Präsenzphasen
Anerkennung: Akkreditierter und staatlich anerkannter Studiengang sowie Zulassung durch die staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU) , Akkreditierungsurkunde
Studienstart: Jederzeit möglich
Anmeldung: Jederzeit möglich
Dauer: 7 Semester / 42 Monate mit insgesamt 66 Tagen Präsenzunterricht
Studiengebühr: wird im Regelfall vom Arbeitgeber übernommen
Fachqualifikation Diabetes: Absolventen bestimmter Studienabschlüsse (u.a. Bachelor of Arts Fitnessökonomie) der DHfPG haben die Möglichkeit, die „Fachqualifikation Diabetes“ zu erwerben.

Kontakt

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen, die Sie rund um das Studium haben.

Studienberatung: +49 681 6855 150

Zur Webseite >

 

Studieninhalte im Überblick

Es wird vermittelt, in welchem rechtlichen Rahmen eine präventive Ernährungsberatung stattfinden darf und wie sich Beratung und Therapie voneinander abgrenzen. Aspekte der Entwicklung, der Durchführung und der Evaluation von Ernährungsberatungskonzepten sowie das Qualitätsmanagement in der Beratung komplettieren die Fachinhalte der Ernährung. Ein fundiertes Ernährungswissen inklusive Warenkunde und Lebensmitteltechnologie sowie Kenntnisse zu biochemischen Zusammenhängen und Stoffwechselphysiologien werden vermittelt.

Da viele Ernährungsumstellungen, gerade für eine angestrebte Gewichts- und Körperfettreduktion, langfristig nur in Verbindung mit einem entsprechenden Bewegungsprogramm erfolgreich sind, werden auch trainingswissenschaftliche Grundlagen und Kenntnisse des gesundheitsorientierten Kraft- und Ausdauertrainings vermittelt. Ernährung und Psyche sind eng miteinander verknüpft, denn das Ernährungsverhalten wird auch durch mentale Einflüsse gesteuert. Daher spielen gesundheits- und ernährungspsychologische Aspekte eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, ein neues Essverhalten zu erlernen und langfristig beizubehalten. Ergänzend werden betriebswirtschaftliche Inhalte, z. B. Kenntnisse in Vertrieb, Service, Kommunikation und Marketing, vermittelt. Mit diesen Fachkompetenzen ausgestattet, können die Studierenden beispielsweise auch ein ökonomisch tragfähiges Konzept für eine kundenfreundliche Ernährungsberatung entwickeln sowie ein Werbe-/Marketingkonzept für die eigene Dienstleistung erstellen.

Modulhandbuch (PDF) >

Studienverlaufsplan (PDF) >

Kontakt

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen, die Sie rund um das Studium haben.

Studienberatung: +49 681 6855 150

Zur Webseite >

 

Ausblick und Karrierechancen

Die Nachfrage nach Ernährungsinformationen und -beratung, gerade in Kombination mit Bewegungsprogrammen, wächst ständig und bietet auch vielfältige Möglichkeiten für eine selbstständige Tätigkeit, z. B. in Form einer freiberuflichen Tätigkeit als Schulungsfachkraft oder auch mit einem eigenen Ernährungsberatungskonzept.

Als Spezialist für präventiv orientierte Ernährungsberatung können Sie als Angestellter oder Selbstständiger in folgenden Unternehmen, Einrichtungen und Institutionen erfolgreich tätig werden:

  • Ernährungsfachpraxen
  • Fitness- und Gesundheitsunternehmen
  • Wellnesshotels und Kureinrichtungen
  • Apotheken, Arztpraxen oder Ärztehäuser
  • Krankenkassen
  • Unternehmen der Lebensmittelindustrie
  • Unternehmen mit einem eigenen Betrieblichen Gesundheitsmanagement
  • Vereine, Sportverbände
  • Volkshochschulen, Schulen und Bildungsanbieter
  • Verlage, Medienunternehmen
  • Pflegeeinrichtungen
  • Öffentliche Beratungsstellen

Kontakt

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen, die Sie rund um das Studium haben.

Studienberatung: +49 681 6855 150

Zur Webseite >

 

Zugangsvoraussetzungen

Insgesamt gibt es an der DHfPG sechs duale Bachelor-Studiengänge. Nachfolgend finden Sie die Zulassungsvoraussetzungen:

  • Hochschulzugangsberechtigung
    Allgemeine Hochschulreife bzw. der schulische Teil der Fachhochschulreife, Abschluss als Meister/Fachwirt, Fachschulabschluss oder Berufsfortbildungsabschluss     
      
  • Ausbildungsvertrag mit einem Unternehmen
    Für die Suche nach einem geeigneten Unternehmen bietet die Hochschule eine kostenfreie Internet-Jobbörse unter www.aufstiegsjobs.de.

Bachelor-Studium ohne Abitur

Auch für Personen, die nicht über eine direkte Hochschulzugangsberechtigung verfügen, ist ein Bachelor-Studium an der Deutschen Hochschule grundsätzlich möglich.

Um als „beruflich besonders qualifizierte Person“ für ein Studium ohne Abitur zugelassen zu werden, sind von Interessenten eine Abschlussprüfung mit qualifiziertem Ergebnis in einem einschlägigen anerkannten Ausbildungsberuf mit einer mindestens zweijährigen Berufsausbildung und eine mindestens zweijährige Tätigkeit in diesem oder einem verwandten Beruf vorzuweisen.

Studienstart und Anmeldung

Die Anmeldung ist jederzeit möglich.

Zur Anmeldung an der Hochschule gelangen sie hier.

Kontakt

Gerne beantworten wir Ihnen alle Fragen, die Sie rund um das Studium haben.

Studienberatung: +49 681 6855 150

Zur Webseite >

 

DHfPG Saarbrücken › Studienangebot
Info
profiles teaser BEB_1.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Ernährungsberatung (dual)
Es wird vermittelt, in welchem rechtlichen Rahmen eine präventive Ernährungsberatung stattfinden darf und wie sich Beratung und Therapie voneinander abgrenzen. Aspekte der Entwicklung, der Durchführung und der Evaluation von Ernährungsberatungskonzepten sowie das Qualitätsmanagement in der Beratung komplettieren die Fachinhalte der Ernährung. Ein fundiertes Ernährungswissen inklusive Warenkunde und Lebensmitteltechnologie sowie Kenntnisse zu biochemischen Zusammenhängen und Stoffwechselphysiologien werden vermittelt.
Master of Arts / M.A.
Fitnessökonomie
Info
profiles teaser BFOE_1.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Fitnessökonomie (dual)
Der Studiengang qualifiziert zur Führungskraft, die Fitness- und Gesundheitsunternehmen auf strategischer und operativer Ebene leitet und für das Personalmanagement sowie für die Konzeption und Umsetzung von Fitnessprogrammen zuständig ist.
Info
profiles teaser BFT_1.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Fitnesstraining (dual)
Die Zielsetzung kann ein leistungsorientiertes, präventivorientiertes oder rehabilitatives Training sein, das nach Abschluss einer medizinischen Heilbehandlung, z. B. bei häufig vorkommenden Verletzungen oder Degenerationen des Bewegungssystems, die Leistungsfähigkeit weiter verbessert. Durch die vielfältigen Wissensbereiche sind Sie Spezialist sowohl für Individualtraining als auch für Gruppentraining.
Info
profiles teaser BGM_1.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Gesundheitsmanagement (dual)
Der Studiengang qualifiziert zum Präventionsspezialisten, der gesundheitsförderliche Interventionsmaßnahmen in den zentralen Handlungsfeldern Bewegung, Ernährung und Entspannung/Stressmanagement plant, koordiniert, umsetzt und evaluiert.
Master of Arts / M.A.
Prävention und Gesundheitsmanagement
Master of Business Administration / MBA
Sport- / Gesundheitsmanagement
Info
profiles teaser BSGI_1.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Sport- und Gesundheitsinformatik
Der interdisziplinäre, technikorientierte duale Studiengang der DHfPG kombiniert relevante Inhalte aus den Bereichen Informatik, Sport und Gesundheit. Nach erfolgreichem Abschluss können Sie sowohl Positionen an den Schnittstellen zu Forschung und Entwicklung als auch technische Positionen in der praktischen Umsetzung und Einführung digitaler Systeme besetzen.
Master of Arts / M.A.
Sportökonomie
Info
profiles teaser BSOE_1.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Sportökonomie (dual)
Der Studiengang qualifiziert für Schlüsselpositionen u. a. in Vereinen, Verbänden, bei Sportartikelherstellern sowie Fitness- und Gesundheitsunternehmen durch den Erwerb von Kompetenzen in Ökonomie, Sportmanagement und Trainingswissenschaft.