Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
Bildungsexperten für den Onlinebereich

Educational Media: Innovative, digitale Lernumgebungen umsetzen

In virtuellen Lernumgebungen muss man wissen, worauf es ankommt, damit die "Botschaft" ankommt. Die erfolgreiche Vermittlung von Lernzielen ist ein Handwerk, das man lernen kann.  E-Learning-Experte kann man werden, indem man eine Weiterbildung (Masterstudium) absolviert. Oft ebenfalls in Form von E-Learning!

Die digitale Lernerfahrung stellt sich ein, wenn Inhalte web- und userfreundlich aufbereitet sind. Das ist eine Aufgabe für Fachleute mit lernpsychologischen und mediendidaktischem Wissen. Gesucht sind Experten, die sich mit neuen Technologien auskennen und gleichzeitig pädagogische Fähigkeiten besitzen, denn das Arbeitsfeld liegt an der Schnittstelle von Erwachsenenbildung, Medien, Informatik und Psychologie.

  • Wie muss der Kurs aufgebaut sein, dass die Teilnehmer gerne teilnehmen?
  • Wie können komplexe Lerninhalte so aufbereitet werden, dass sie verständlich sind?
  • Wann sollte sich der Lernerfolg einstellen?
  • Wie denkt die Zielgruppe? Wo kann ich sie abholen?

Ein E-Learning-Spezialist definiert nicht nur Lernziele, sondern stellt auch mit dem präzisen Einsatz von Methoden und clever ausgewählten Medien sicher, dass die Lernenden ihre Ziele erreichen. Ob Websites, Intranet, Applikationen oder Online-Trainings, die Projekte sind vielfältig und anspruchsvoll.

So heißen die Jobs, die in den Stellenbörsen ausgeschrieben sind:

  • E-Learning-Developer
  • Skript-Writer E-Learning
  • Concept Developer (m/w), Blended Learning
  • Concept Developer (Schwerpunkt digitales Lernen und Blended Learning)
  • E-Learning-Redaktion / Contententwicklung

Projekte erfolgreich umsetzen, heißt komplexe Lernszenarien von der Konzeption über Realisierung bis zur Implementierung kompetent zu betreuen. Wenn die Erfolgskontrolle das Projekt dann auch noch bestätigt, dann ist es alles gut gelaufen.

Berufsfelder

Mögliche Berufsfelder liegen daher vor allem in der Beratung und der Entwicklung digitaler  Lehr-Lernumgebungen im Bildungs- und Wissensmanagementbereich. Viele Organisationen stehen vor der Herausforderung, ihre Bildungsarbeit im Hinblick auf die Möglichkeiten neuer Lernszenarien zu reorganisieren. In der Personalentwicklung ist das Werkzeug E-Learning mittlerweile ebenfalls sehr hilfreich. Es gibt Agenturen, die sich auf den Bereich E-Learning spezialisiert haben und Kunden bei der Einführung oder Reorganisation unterstützen - das können Unternehmen sein, aber auch Einrichtungen wie Schulen, Hochschulen, Museen, Bibliotheken und Verbänden.

So funktioniert die Ausbildung!

Es gibt einen Bachelor-Studiengang:
Technische Redaktion und E-Learning-Systeme, HS Merseburg > 

Und viele Master-Studiengänge:

E-Learning und Medienbildung, PH Heidelberg >
Educational Media, Uni Duisburg-Essen >
Educational Technology, Uni Saarbrücken > 
Multimedia – Didaktik, Uni Erlangen > 
Master of Distance Education, Uni Oldenburg > 

Die Master bauen auf einem ersten Abschluss in den Bereichen Erwachsenenbildung, Didaktik/Pädagogik, Medien, Kommunikationswissenschaften, Informationswissenschaften, Technische Redaktion auf. Oft können Weiterbildungsinteressierte das Know-how ebenfalls über E-Learning erwerben. Dann weiß man auf jeden Fall, von was man redet, wenn man die Seite wechselt - vom Lernenden in die Beratung oder die Entwicklung.

, Redaktion
hartmann@no-spamstudieren.de

Kommentare
Alle Bewertungen
Keine Anmerkungen
Hast Du Anmerkungen? Wir freuen uns über Kommentare
Deine Bewertung
 
 
Studienberatung
thessa Studienorientierung




Kennst Du die Inhalte, Begriffswelten und Vielfalt
der Studienangebote in Deutschland? thessa inspiriert Dich bei Deiner Studienwahl
mit passenden Suchbegriffen, Fachbereichen und Studienprofilen.
Starte hier Deinen Weg
zum richtigen Studium >