Studium Studienberatung Diploma Supplement

Diploma Supplement - Kernelement Bologna-Prozess

Was ist ein Diploma Supplement?

Ein Diploma Supplement ist ein Zusatz zum Abschluss-Zeugnis im akademischen Bildungsbereich, das im Zuge des Bologna-Prozesses eingeführt wurde. Es wird von den Hochschulen zusammen mit der Originalurkunde vergeben. Das Diploma Supplement beschreibt Eigenschaften, Inhalte und Art des Abschlusses des Studiums und sollte frei sein von jeglichen Werturteilen, Äquivalenzaussagen oder Empfehlungen zur Anerkennung. Die Originalurkunde ersetzt es nicht.

Welche Punkte werden erwähnt?

Folgende Punkte sollten nach einer Vorlage der Europäischen Kommission, dem Europarat und der UNESCO/CEPES erwähnt werden:

  • Informationen zum Urkundeninhaber (Name, Geburtsdatum, Matrikelnummer)
  • Informationen zur Qualifikation (Bezeichnung, Hauptfach etc.)
  • Informationen zum Grad der Qualifikation (Ebene, Dauer, Zugangsvoraussetzung)
  • Informationen zu den Inhalten und den erreichten Resultaten
  • Informationen zum Status der Qualifizierung (Zugang zu weiterführenden Studiengängen)
  • Zusätzliche Informationen (Informationen zur Hochschule)
  • Zertifizierung des Diploma Supplement (Bezug auf Prüfungszeugnis)
  • Informationen zum nationalen Hochschulbildungssystem

Eine Beschreibung des nationalen Hochschulbildungssystems wird vom Netzwerk der "National Academic Recognition Information Centres" (NARICs) zur Verfügung gestellt und kann auf folgender Seite gefunden werden: www.enic-naric.net

Wenn zu einem dieser acht Punkte keine Angaben gemacht werden, sollte dies durch eine Begründung erläutert werden.

Wann wird ein Diploma Supplement eingeführt? Und warum?

Der Stichtag für die Einführung für das Diploma Supplement in Deutschland war der 1.1.2005. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten aber nur 13 % der Hochschulen die Einführung dieses Zeugniszusatzes für alle Fächer abgeschlossen - das war das Ergebnis einer HRK-Umfrage aus dem Oktober 2004. 80 % aller Hochschulen hatten aber zum damaligen Zeitpunkt bereits eine Initiative zur Einführung gestartet. Da die Reformen des Bologna-Prozesses bis zum Jahre 2010 umgesetzt sein werden, ist zu erwarten, dass spätestens zu diesem Zeitpunkt für alle Studiengänge auch ein Diploma Supplement vergeben werden wird. Durch die Umstrukturierung der Bildungslandschaft im Zuge des Bologna-Prozesses soll die Bildung europaweit transparent gemacht und die Mobilität der Studierenden gefördert werden.

Was sind die Vorteile für die Beteiligten?

Vorteile für Studierende: Durch eine objektive Beschreibung der eigenen Leistungen und Fähigkeiten wird die akademische Karriere transparenter. Die Berufsqualifizierung steigt, und durch die gleichen Standards wird auch der Zugang zum ausländischen Arbeitsmarkt vereinfacht. Gleiches gilt für die Fortführung des Studiums im Ausland. In letzter Konsequenz erhöht ein Diploma Supplement die Mobilität der Studierenden.

Vorteile für Hochschulen: Durch einen internationalen Rahmen kann das eigene Profil der Hochschule besonders deutlich gemacht werden. Die Qualität der eigenen Angebote wird transparent und der internationale Aspekt der Ausbildung in den Vordergrund gerückt. Langfristig verringert sich der administrative Aufwand durch einen einheitlichen Rahmen. Zeugnisse ausländischer Studienbewerber können in den Prüfungsämtern schneller eingeschätzt und anerkannt werden.

Vorteile für Unternehmen: Für Unternehmen bedeutet ein Diploma Supplement die Chance, schneller einen geeigneten Bewerber zu finden. Ein Vergleich der Kompetenzen der Jobsuchenden ist durch diese Standardisierung der Ausbildung auf einen Blick möglich. Und nicht nur die Art des Abschlusses, auch die Inhalte des Gelernten sind für den potenziellen Arbeitgeber transparent und deshalb leichter nachvollziehbar.

Warum ist das Diploma Supplement ein Kernelement des Bolognaprozesses?

Eine immer komplexer werdende Arbeitswelt braucht einen zeitgemäß ausgebildeten Nachwuchs. Einerseits steigt durch die Einführung europaweiter Standards die Mobilität der Studierenden, andererseits lässt sich das individuelle Profil durch die umfangreichen Möglichkeiten zur Spezialisierung - mittels differenzierter Stundenpläne und durch unterschiedlichste Weiterbildungsstudiengänge - leichter widerspiegeln. Der Bologna-Prozess ist die bildungspolitische Antwort auf die Anforderungen der Arbeitswelt im 21. Jahrhundert. Durch ein Diploma Supplement ist eine faire und informative Beurteilung der akademischen und beruflichen Qualifikation (Urkunden, Zeugnisse, Abschlüsse, Zertifikate, etc.) auch im internationalen Rahmen möglich.

Auch interessant

Hochschule: Welche ist die Richtige?

Welche Hochschule ist die richtige? Universität, Fachhochschule, künstlerische Hochschule oder gar eine Berufsakademie? Welchen Abschluss brauchst Du und ist ein Wechsel zwischen den Hochschultypen möglich? Wir helfen Dir bei der Wahl. Mehr >

Schulabschlüsse: Die Eintrittskarte zum Studium

Erster, zweiter und dritter Bildungsweg. Die Auswahl an Studiengängen ist riesig. Aber nicht mit jedem Schulabschluss hat man alle Möglichkeiten. Es gibt drei Arten von Hochschulreife, die zum Studium an unterschiedlichen Typen von Hochschulen berechtigen. Mehr >

Hochschulranking: Eine Entscheidungshilfe

Wer die Wahl hat, hat die Qual. Das Bedürfnis nach einer Orientierungshilfe bei der Studienwahl ist verständlich. Wie finde ich die beste Hochschule für mich? Diese Frage stellen sich Studieninteressierte jedes Jahr aufs Neue. Genau jetzt werden die Entscheidungen gefällt, welche die Weichen für ein ganzes Leben stellen. Mehr >

Basiswissen Studienbewerbung

Zwischen dem 15.5. und 15.7. geht es rund an deutschen Hochschulen. Es ist Bewerbungsphase für das Wintersemester. Da fast alle Studiengänge mittlerweile zum Wintersemester starten, sollte man die wichtigen Termine nicht verpassen. Sonst heißt es: Ein Jahr warten! Mehr >