Studium Beruf und Karriere "Grüne" Berufe Gartenbau: Experte für Obst, Gemüse und Zierpflanzen

Gartenbau: Experte für Obst, Gemüse und Zierpflanzen

Der Gartenbau ist facettenreich. Pflanze und Mensch, Technik und Marketing – viele Faktoren sind am Erfolg beteiligt. Das Berufsbild ist ideal für Studieninteressierte, die Interesse an der Biologie und Spaß am Umgang mit Pflanzen haben.

Ein Studium im Bereich Umwelt führt selten zu einer praktischen Betätigung an der frischen Luft. Das gilt vor allem für Umweltingenieure oder Verfahrenstechniker und Elektrotechniker mit einem Schwerpunkt im Bereich Umwelttechnik, die ihr Tätigkeitsfeld in umweltorientierten Stellen gefunden haben.

Im Vergleich zu vielen anderen "grünen" Berufen sind die Chancen im Gartenbau, mit der Natur in Kontakt zu bleiben, verhältnismäßig gut. Wenn Du Gartenbau studierst, sitzt Du nicht nur im Hörsaal, sondern bist auch in Praktika, Übungen, Praxisprojekte im Gartenbau eingebunden. Gute Voraussetzung für ein Studium in Gartenbau ist eine Berufsausbildung zum Gärtner.

Vielfältige Studieninhalte

Egal, ob Du Dich für Produktionsgartenbau, Dienstleistungsgartenbau, Urbanen Gartenbau oder Ökologischer Gartenbau interessierst. Das Studium vermittelt dafür notwendige Fachkenntnisse in Biologie und Botanik, Naturwissenschaften, Ökonomie, Produktionstechnik, Pflanzenernährung, Pflanzengesundheit sowie Zierpflanzen- und Gemüsebau, Obstbau und Baumschule.

Im Kernstudium werden naturwissenschaftliche Grundlagen vermittelt. Mathematische und physikalische Kenntnisse sind erforderlich, wenn beispielsweise die Größe einer Heizungsanlage berechnen werden soll, oder chemische Kenntnisse, wenn es um die Mischbarkeit von flüssigen Düngemitteln geht. Im Profilstudium findet die individuelle Schwerpunktsetzung statt (z.B. Produktionsgartenbau oder Handel und Dienstleistungen im Gartenbau).

Obst, Gemüse und Zierpflanzen anbauen und züchten

Das Berufsbild im Gartenbau hat sich in den letzten Jahren verändert. Den traditionellen Gartenbau mit klein(st)en Produktions- und Verkaufsgärtnereien gibt es nur noch selten, stattdessen gibt es mittelgroße und große Gartenbaubetriebe mit weltweitem Betätigungsfeld. Absolventen leiten im Produktions- und Dienstleistungsgartenbau Abteilungen und Betriebe.

Der zukünftige Arbeitgeber kann auch aus diesen Bereichen kommen: Pflanzenzüchtung, Saatgut- und Düngemittelproduktion, biologischer und chemischer Pflanzenschutz, Gartenbau- und Nahrungsmittelindustrie, Dienstleistungs- und Beratungsunternehmen in allen Bereichen des Gartenbaus und der Landwirtschaft sowie des Umwelt- und Ressourcenschutzes, Verbänden sowie Forschungs- und Lehreinrichtungen und internationalen Organisationen.

Wo kann man Gartenbau studieren ? >

Auch interessant

Sustainable Agriculture

Wie lange versorgt uns die Erde noch mit ihren Produkten? Längst ist es an der Zeit über nachhaltige Alternativen in der Landwirtschaft nachzudenken. Die Befürchtung, dass sich der Raubbau an der Natur eines Tages rächen wird, ist nicht unbegründet. Mehr >

Umweltschutz: "Grüne Berufe" für Akademiker

Umweltschutz umfasst alle Tätigkeiten, die dazu beitragen, schädliche Umweltbelastungen zu reduzieren und die Umwelt langfristig zu erhalten. Die Entwicklung neuer Produkte und umweltschonender Produktionsverfahren bedeutet nicht, dass "im Grünen" gearbeit. Mehr >

Environmental and Resource Management

Klimawandel, Erderwärmung, Treibhauseffekt - die Horrorszenarien sind in aller Munde. Verhindern lassen würde sich der Worst-Case durch ein optimiertes und auf Nachhaltigkeit ausgerichtetes Umwelt- und Ressourcenmanagement. Absolventen wissen, wie sie wirtschaftlichen Nutzen, technischen Fortschritt und Umweltschutz unter einen Hut bekommen. Mehr >

Geographie: Was mit Erkunde machen

Wenn es um Erdkunde-nahe Studienfächer geht, dann ist die erste Idee schnell da: Geografie. Die Vorstellung von späteren Berufen sprudelt dagegen nicht so schnell. Erdkunde auf Lehramt hat ein klar umrissenes Berufsbild, wenn Absolventen allerdings den freien Arbeitsmarkt ansteuern, werden sie mit der "Brückenkopffunktion" des Fachs konfrontiert. Mehr >