Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© TH Deggendorf
© TH Deggendorf
© TH Deggendorf

Im Studiengang Technische Physik lernt man, Naturgesetze für neuartige Technologien und Materialien anzuwenden. Studierende werden in Laser-, Mikrosystem-, Oberflächen-, Halbleitertechnik und Optoelektronik unterrichtet. Dieses Basiswissen wird anschaulich und umfassend vermittelt. In Hörsaal und Labor lernt man, analytisch zu denken und Lösungsansätze zu finden. Durch die Brückenfunktion zwischen physikalischer Forschung und technischer Entwicklung und Anwendung sind die Absolventen dieses Studiengangs in vielen Gebieten einsetzbar, zum Beispiel im Bereich Datenverarbeitung, Projektierung und Software oder auch in der Forschung und Entwicklung in Laboren der Industrie, Hochschulen und Großforschungseinrichtungen.

Kurzinfo

Studiengangsbezeichnung (Originalsprache): Technische Physik
Abschlussgrad: Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Studiendauer: 7 Semester
Kreditpunkte: 210 ECTS
Studienform (Mehrfachnennung möglich): Vollzeit, Verbundstudium oder Studium mit vertiefter Praxis
(erstmalige) Aufnahme des Studienbetriebs: 15.03.2011 (Sommersemester 2011)
Aufnahmerhythmus: WS
Gebühren/Entgelte: 52 € Studentenwerksbeitrag
Akkreditiert durch: ASIIN e.V.

Studieninhalte

Ziel ist die Ausbildung von PhysikingenieurInnen, die auf Basis physikalischer und technologischer Erkenntnisse in der Praxis relevante Problemstellungen bearbeiten und lösen können.

Im Einzelnen werden die Studierenden umfassende Fachkenntnisse erwerben, die sie u. a. zur Übernahme von Einstiegspositionen in Unternehmen befähigen und methodische Fähigkeiten entwickeln, mit deren Hilfe sie im komplexen Umfeld sicher agieren und kompetent handeln können.

Diesem Ziel dient auch das integrierte praktische Studiensemester, durch das der Ort der Ausbildung in ausgewählte Unternehmen in enger Abstimmung mit der Hochschule verlagert wird.

Absolventen sind in der Lage, durch diese theoretisch und praktisch fundierte Ausbildung ein Unternehmen auf verschiedenen Ebenen zu unterstützen, da sie Kompetenzen auf folgenden Feldern erworben haben:

  • Fachkompetenz
  • Methodenkompetenz
  • Persönliche Kompetenz
  • Soziale Kompetenz

Studienaufbau

In diesem modernen Studiengang werden Sie in das weite Feld der Technischen Physik eingeführt und es werden die Grundlagen geschaffen für eine spätere interdisziplinär ausgerichtete Tätigkeit. Technisches und naturwissenschaftliches Basiswissen werden anschaulich und umfassend vermittelt und Sie erlernen die Fähigkeit analytisch zu denken und Lösungsansätze zu finden. Dazu gehört auch eine Ausbildung, die der Internationalisierung der Arbeitswelt gerecht wird, d.h. in das Studium integrierte Praktika, und die Möglichkeit zu theoretischen Studiensemestern und Bachelorarbeiten im Ausland.

Das Studium der Technischen Physik an der Technischen Hochschule Deggendorf umfasst sieben Semester mit einem praktischen Studiensemester (6. Semester). Die Studienschwerpunkte beginnen nach dem 4. Studiensemester.
Mit der erfolgreichen Ablegung der Bachelorprüfung wird der akademische Grad „Bachelor of Engineering“ (B. Eng.) verliehen. Besonders qualifizierte, an Forschung und Entwicklung interessierte Absolventen/innen können sich in einem Masterstudiengang der THD weiterbilden.

1. und 2. Studiensemester
In den ersten beiden Semestern werden wichtige analytische Fähigkeiten in den Bereichen Physik, Mathematik und Informatik erworben. Zudem liegt der Schwerpunkt der Lehre auf der Erlangung von physikalischen und technologischen Grundkenntnissen. Hierzu zählen auch Vorlesungen in den Kursen der Optik und Elektrotechnik, als auch Vorlesungen in Chemie und Werkstoffkunde. Ergänzend werden Sprachkompetenzen in technischem Englisch aufgebaut.

3. und 4. Studiensemester
In den darauffolgenden Semestern wird verstärkt auf die Vertiefungen, wie z.B. höhere Mathematik und moderne Physik, eingegangen. In speziellen Vorlesungen werden Präsentationstechniken und die Methoden der Statistik trainiert. Vorlesungen in den Bereichen Messtechnik, Mikrocomputertechnik, Digitaltechnik, Regelungstechnik und Mikrosystemtechnik runden das Bild ab. Dies geschieht sowohl in theoretischen als auch in praktischen Unterrichtseinheiten. Die Schwerpunktwahl erfolgt im 4. Studiensemester.

5. Studiensemester
Im fünften Studiensemester orientieren sich die Studierenden in Richtung eines möglichen späteren Einsatzgebietes, indem sie einen Studienschwerpunkt ihrer Wahl belegen. Durch die Spezialisierung vertiefen die Studierenden ihre bereits erworbenen Kenntnisse im gewählten Bereich und eignen sich neues Wissen an. Folgende Studienschwerpunkte werden derzeit im Umfang von je 60 ECTS-Punkten angeboten:
Optische Technologien
Sensorische Systeme

Praxissemester (6. Studiensemester)
Als praktisches Studiensemester ist das sechste Semester im Studienverlauf vorgesehen. Das Praktikum muss in einem technischen Bereich eines Unternehmens oder in einer Laboreinrichtung ihrer Wahl absolviert werden. Es umfasst mindestens 20 Wochen und beinhaltet Lehrveranstaltungen, die in Blockveranstaltungen zu Semesterbeginn bzw. Semesterende stattfinden. Diese praxisbegleitenden Lehrveranstaltungen (PLV-Wochen) sind an der Hochschule zu besuchen. Allgemeines Ziel des Praktikums ist es, dass die Studierenden das von ihnen erworbene Wissen in der Praxis anwenden und gleichzeitig die Prozesse in einem Unternehmen kennen lernen. Zudem bietet das Praxissemester die Möglichkeit für die Teilnehmer, ihre Kooperations- und Kommunikationsfähigkeit zu verbessern, indem sie ihre Arbeitsergebnisse präsentieren. Das Praktikum kann im In- oder Ausland abgeleistet werden.

7. Studiensemester
Im siebten Semester werden die Lehrveranstaltungen der beiden Studienschwerpunkte komplettiert. Darüber hinaus fertigen die Studierenden die Bachelorarbeit an und sollen damit ihre Fähigkeit nachweisen, die im Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten auf komplexe Aufgabenstellungen selbständig anwenden und in einer angemessenen Form schriftlich darstellen zu können.

Studienschwerpunkte

Optische Technologien  
Im Schwerpunkt Optische Technologien wird neben den klassischen Inhalten, wie z.B. optische Materialien und Fertigungstechnik Optik, auch eine Vertiefung in die Optoelektronik vermittelt. Darüber hinaus werden weiterführende Verfahren, wie z.B. die Spektroskopie und Photonik, gelehrt.

Sensorische Systeme
Der Schwerpunkt Sensorische Systeme vermittelt fundierte Kenntnisse in der industriellen Sensorik, wie z.B. der Hochfrequenz-Sensorik, der optischen Sensorik und der Messtechnik. Des Weiteren werden optische Analyseverfahren, wie z.B. die Oberflächenanalytik und Spektroskopie, die Bionik und Remote Sensing gelehrt.

Berufsaussichten

Die Technische Physik befasst sich mit der Umsetzung physikalischen Wissens in zukunftsorientierte Technologien sowie in umwelt- und ressourcenschonende Verfahren und Produkte. Dazu bedarf es solider Kenntnisse der Naturgesetze sowie fundierter Fachkenntnisse über die Eigenschaften unterschiedlicher und neuartiger Materialien.

Die Technische Physik umfasst moderne Technologien, wie z.B. Laser-, Mikrosystem-, Oberflächen-, Halbleitertechnik oder Optoelektronik, die Anwendung physikalischer Messmethoden zur Analyse und Lösung technischer Probleme, den Einsatz von Software und Hardware zur Verarbeitung und Auswertung von Messdaten, mathematische und Computersimulations-Methoden zur rechnerischen Erfassung von Vorgängen und die Bewertung von Chemikalien in Hinsicht auf ihre Umweltverträglichkeit.

Was unterscheidet Absolventen/innen des Studiengangs Technische Physik der Technischen Hochschule Deggendorf von anderen Studiengängen? Sie haben ein breites Basiswissen, die Befähigung zum analytischen Denken und die notwendigen Kompetenzen zum Lösen von Problemen. Zusätzlich zu den technischen Kompetenzen erlernen Sie die sogenannten Soft Skills, wie z.B. Präsentationstechniken oder Innovationsmanagement, und können somit flexibel auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes reagieren. Es wird nicht nur Wissen vermittelt, sondern durch die Überführung in „Können“ (Skills) werden wertvolle Erkenntnisse gewonnen; somit können Sie das erworbene theoretische Wissen in Zusammenhänge bringen.

Ein Studium der Technischen Physik befähigt insbesondere zu interdisziplinärem Arbeiten in stark innovativen Bereichen. Die Tätigkeitsfelder von Absolventen/innen der Technischen Physik reichen von der Forschung und Entwicklung in den Laboren der Industrie, der Hochschulen und Großforschungseinrichtungen, über Tätigkeiten im Bereich Datenverarbeitung, Software, Organisation, Projektierung und Abwicklung bis zu Produktion und Fertigung, Vertrieb und Marketing auch hinein in Bereiche außerhalb der Technischen Physik. Darüber hinaus bieten sich freiberufliche Tätigkeiten an, z.B. als Sachverständiger. International bieten sich vielfältige weitere Berufsoptionen.

Tätigkeitsfelder:

  • Forschung und Entwicklung in Laboren der Industrie
  • Hochschulen und Großforschungseinrichtungen
  • Datenverarbeitung
  • Softwareentwicklung
  • Organisationsentwicklung
  • Projektierung und Abwicklung
  • Produktion und Fertigung
  • Vertrieb und Marketing
  • Sachverständiger

Studiengangsflyer (PDF) >

Modulhandbuch (PDF) >

Modularisierung (PDF) >

Kontakt

Zentrale Studienberatung
Magdalena Lerchl
Tel.: +49 (0)991 3615-488
Fax: +49 (0)991 3615-292
E-Mail: magdalena.lerchl@no-spamth-deg.de

Studienfachberater
Prof. Dr. Thomas Stirner
Fakultät Angewandte Naturwissenschaften und Wirtschaftsingenieurwesen
Tel: +49 (0)991 3615 341
E-Mail: thomas.stirner@no-spamth-deg.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Hochschule.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-108-345

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.