Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Inhalt und Ziel des Studienganges

Der Studiengang Pharma-Biotechnologie ist mit seiner inhaltlichen Ausrichtung einzigartig im mitteldeutschen Raum.

Das besondere Profil des Masterstudienganges ergibt sich aus der klaren Fokussierung auf biotechnologische Anwendungen im Bereich der Humanmedizin. Dieses Teilgebiet der Biotechnologie wird in seiner gesamten Breite – vom molekularen Target bis zum verkaufsfähigen biotechnologisch hergestellten Pharmaprodukt – behandelt.

Im Unterschied zur klassischen Biotechnologieausbildung, die vielfach stark apparate- und verfahrenstechnisch geprägt ist, werden den Studierenden vertiefte Kenntnisse vermittelt, die für das Verständnis der Entstehung von Krankheiten sowie der Wirkungsmechanismen von Pharmaprodukten essentiell sind. Der Unterschied zu rein molekularbiologisch/-biochemischen Ausbildungsangeboten besteht in der konsequenten Orientierung auf die Entwicklung neuer Produkte und bzw. deren Herstellungsverfahren.

Die Studierenden werden im Studienverlauf in die Lage versetzt, die molekularen sowie zellulären Mechanismen der Regulation von Stoffwechselprozessen und ihre pathologischen Veränderungen bei der Entstehung von Krankheiten zu verstehen und dieses Wissen zur Entwicklung und Herstellung von Pharmaka mit humaner Anwendungsorientierung zu nutzen.

Aufgaben und Einsatzgebiete

Die Absolventinnen und Absolventen können Forschungs- und Entwicklungsarbeiten sowie forschungsintensive Dienstleistungen auf biochemischer, molekular-zellbiologischer sowie gerätetechnischer Ebene ausführen. Sie wirken maßgeblich mit an der Entwicklung, Herstellung und Optimierung von:

  • Therapeutika aus niedermolekularen und rekombinanten Bioprodukten
  • Diagnostika auf biochemisch/ molekular-zellbiologischer Basis
  • biochemisch-analytischen und molekular-zellbiologischen Forschungs- und Entwicklungswerkzeugen

Einsatzmöglichkeiten ergeben sich sowohl in der Wirtschaft als auch in öffentlichen Einrichtungen. Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs arbeiten beispielsweise in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen international agierender Pharma- und Biotechnologiekonzerne sowie in kleinen und mittelständischen Firmen. Darüber hinaus ist der Einsatz in der Produktion, in der Qualitätssicherung und im Management möglich.

Studienablauf

Das Masterstudium ist auf vier Semester Regelstudienzeit angelegt. Die ersten beiden Semester dienen der Vertiefung in Bereichen wie Gentechnik, Enzymtechnologie, Bioverfahrenstechnik, Rekombinante Produkte und Molekulare Medizin. In diversen Laborpraktika werden die theoretischen Kenntnisse angewendet.

Ab dem 3. Semester haben die Studierenden darüber hinaus die Möglichkeit, sich anhand individueller Interessen über Wahlpflichtmodule zu spezialisieren.

Das 4. Semester dient dazu, die Masterarbeit anzufertigen. Ziel ist die eigenständige wissenschaftliche Bearbeitung eines Themas der Grundlagenforschung bzw. der angewandten Forschung. Die Masterarbeit wird in der Regel in einem Unternehmen oder in einer hochschulinternen oder –externen Forschungseinrichtung angefertigt.

Berufliche Perspektiven

Die Pharma-Biotechnologie ist gegenwärtig eines der am schnellsten wachsenden Teilgebiete der Biotechnologie. Der Transfer von Forschungserkenntnissen in innovative pharmazeutische Produkte zur Diagnose und Therapie von beispielsweise Krebs- und Herz-Kreislauf- Erkrankungen, Diabetes mellitus oder Erkrankungen des Immunsystems bietet in Deutschland ausgezeichnete Beschäftigungsmöglichkeiten.

Zusätzlich befähigt der Masterabschluss die Absolventen dazu, eine Laufbahn im höheren Dienst von Bund und Ländern einzuschlagen. Besonders leistungsfähigen Studierenden eröffnet er außerdem die Möglichkeit der Promotion.

Zulassungsvoraussetzungen

Der akkreditierte Masterstudiengang steht Absolventinnen und Absolventen des Bachelorstudienganges Biotechnologie und artverwandter Bachelorstudiengänge offen. Über die Zulassung zum Studium wird in einem festgelegten Auswahlverfahren entschieden.

Studienabschluss

Nach erfolgreichem Studienabschluss verleiht die Ernst-Abbe-Hochschule Jena den international anerkannten akademischen Grad „Master of Science“.

Flyer zum Studiengang (PDF) (Deutsch) >

Kontakt

Dekanat

Tel.: 03641/205 600
Fax: 03641/205 601
E-Mail: mt@eah-jena.de

Studienfachberater

Prof. Dr. -Ing. Ralph Berkholz
Tel.: 03641/205 602
E-Mail: Ralph.Berkholz@no-spameah-jena.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Fachhochschule
Zur Webseite >

Studieren an der Ernst-Abbe-Hochschule Jena

Die Ernst-Abbe-Hochschule Jena (EAH Jena), wurde im Jahr 1991, als eine der ersten Bildungseinrichtungen ihrer Art, in den neuen Bundesländern gegründet. Die Hochschule befindet sich in Jena im Bundesland Thüringen, dem „grünen Herzen“ Deutschlands und verzeichnet heute bereits mehr als 4.700 Studierende.

Die Ausbildung an der Hochschule ruht auf drei Ausbildungssäulen: den Ingenieurwissenschaften, der Betriebswirtschaft und den Sozialwissenschaften. Die Ernst-Abbe-Hochschule Jena bietet in neun Fachbereichen, 21 Bachelorstudiengänge, 14 Masterstudiengänge, 5 Weiterbildungs-Studiengänge, 2 Fernstudiengänge und 3 duale Studiengänge an.

Das Profil der jungen Hochschule ist zunehmend von einer interdisziplinären Zusammenarbeit der Bereiche gekennzeichnet, um Synergien optimal nutzen zu können. Auch die Lehre und Forschung werden aus diesem Grunde enger miteinander verknüpft. Die Vernetzung mit regionaler und überregionaler Wirtschaft und Wissenschaft, dem „Cluster Jena“ sowie der hohe Stellenwert von Forschung und Entwicklung, machen das Besondere der Ernst-Abbe-Hochschule Jena aus.

 

 

Studienprofil-169-2830

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.