Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© praxisHS, Rheine
Credit Points
© praxisHS, Rheine

Zielgruppe: Bewerber/-innen mit Hochschulreife oder Fachhochschulreife und bestehendem Ausbildungsvertrag mit kooperierender staatlich anerkannter Fachschule
Regelstudienzeit: 8 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Abschluss: Bachelor of Science

Pflege - Wissenschaftlich Denken & Leben
Professionelle Pflege im Wandel

Die Pflege von Menschen ist eine umfassende, verantwortungsvolle Aufgabe, die professionelles Handeln erfordert. Gegenwärtig sind mehr als 2,5 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig. In den nächsten zehn Jahren sollen es mehr als 3 Millionen Menschen sein. Vor allem aus dem veränderten Krankheitspanorama mit zunehmenden chronischen Erkrankungen resultieren neue Qualifikationsanforderungen an die Pflege.

Der Studiengang Pflege (B. Sc.) vermittelt Ihnen die Kompetenz, auf die zukünftigen Entwicklungen und Veränderungen im Gesundheitswesen vorbereitet zu sein.

Aufbau des Studiums

Der Studiengang Pflege (B. Sc.) bietet die Möglichkeit, innerhalb von vier Jahren zwei Abschlüsse zu erwerben. In das Studium integriert ist eine Teilzeitausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege. Sie erfolgt in Kooperation mit Kliniken, ambulanten Einrichtungen und Einrichtungen der Altenpflege. Deshalb sind die Studierenden neben der Immatrikulation an der praxisHochschule Auszubildende und erhalten einen Ausbildungsvertrag, der mit einer Ausbildungsvergütung verbunden ist.

Die berufliche Ausbildung endet nach dem siebten Semestern mit der staatlichen Prüfung in der Gesundheits- und Krankenpflege, das Studium wird nach dem 8. Semester mit dem hochschulischen Abschluss – der Bachelor-Thesis – abgeschlossen.

Über die Inhalte der Gesundheits- und Krankenpflegeausbildung hinaus setzen Sie sich vertieft mit folgenden Schwerpunkten auseinander: Fall- und Situationsverstehen, fallspezifische Pflegekonzepte entwickeln und umsetzen/EBN, fallspezifische Versorgungssteuerung in komplexen Hilfeleistungssituationen, Pflegebegutachtung für Medizinische Dienste und Qualitätssicherung, Beratung und Anleitung von Patienten und Angehörigen, Beratung und Anleitung von Assistenzpersonal, Mitwirkung bei der Entwicklung von Clinical Pathways und dem Qualitätsmanagement, Umsetzung von Expertenstandards/ Implementierungsprozesse, Versorgungssteuerung in der internationalen Notfall- und Entwicklungszusammenarbeit, Wissenschaftliches Arbeiten und Selbstmanagement.

Zur Semesterübersicht >

Studieninhalte

  • Pflegeanamnese und Fallverstehen
  • Versorgungsprozesse und Pflege
  • Betriebliche Organisation
  • Gesundheitspolitik und Leistungen
  • Case Management und Clinical Pathways
  • Qualitätsmanagement und Gesundheitswirtschaft
  • Pflegegutachten
  • Einführung in die qualitative und quantitative Forschung
  • Wissenschaftliches Arbeiten und Selbstmanagement

Berufsbild / Arbeitsmarkt

Der Studiengang Pflege (B. Sc.) qualifiziert für ein eigenständiges, an wissenschaftlichen Kriterien ausgerichtetes Pflegehandeln im direkten Patientenkontakt und ermöglicht eine kritisch reflektierte Anwendung pflegewissenschaftlicher Erkenntnisse. Neben dem akademischen Abschluss wird die Berufsbefähigung zur Gesundheits- und Krankenpflegerin bzw. zum Gesundheits- und Krankenpfleger nach den geltenden Berufsgesetzen ermöglicht.

Nach Erhalt der Erlaubnis zur Führung der Berufsbezeichnung (§ 1 KrPflG) wird im achten Semester das Kompetenzprofil nochmals erweitert, unter anderem durch eine Weiterbildung "Algesiologische Fachassistenz" der Deutschen Schmerzgesellschaft

Tätigkeitsfelder für Pflegende mit einem wissenschaftlichen Bachelor-Abschluss

  • Sie sind zuständig für die professionelle Diagnose des Pflegebedarfs, die Steuerung und Gestaltung des Pflegeprozesses bei Patienten/ Klienten in hochkomplexen Pflegesituationen (Vorbehaltstätigkeiten nach neuem Pflegegesetz).
  • Sie beraten Patienten/Klienten und Angehörige, damit diese mit den Folgen der Erkrankung, mit den Einschränkungen des Alters zurechtkommen oder Gesundheitsgefahren frühzeitig erkennen.
  • Sie verfügen über Methoden, um Erkenntnisse aus der Pflegewissenschaft in die berufliche Praxis einzubringen.
  • Sie übernehmen Verantwortung für Aufgaben in der pflegerischen Arbeitsorganisation.
  • Sie sind zuständig für die Vor- und Nachbereitung sowie Begleitung der Begutachtungssituation durch den Medizinischen Dienst der Krankenversicherung (MDK).
  • Sie wirken mit an der Entwicklung von Konzepten zur pflegerischen/ gesundheitlichen Versorgung der Bevölkerung.
  • Sie sind Teil eines multiprofessionellen Teams, in dem verschiedene Berufe an der Aufrechterhaltung oder Wiederherstellung von Gesundheit zusammenwirken.

Außerdem erwerben die Absolventen dieses Studiengangs Qualifikationen für ein Masterstudium in den Bereichen Pflegewissenschaft oder Gesundheitswissenschaften.

Zulassung & Finanzierung

Bewerberinnen und Bewerber benötigen die allgemeine, fachgebundene Hochschulreife oder Fachhochschulreife und einen Ausbildungsvertrag mit einer kooperierenden staatlich anerkannten Berufsfachschule.

Alle Interessierten sind herzlich zu einem Informations- und Beratungsgespräch eingeladen. Hier bietet sich die Möglichkeit der individuellen Klärung aller offenen Fragen.

Verdienen Sie von der 1. Minute an!

Während der Ausbildung erhält der/die Auszubildende eine Ausbildungsvergütung, deren Höhe sich nach Anlage 7 Buchstabe B II § 1 AVR richtet. Sie beträgt für die Teilzeitausbildung zum Zeitpunkt des Vertragsabschlusses vom 1. bis 14. Monat der Ausbildung 839,09 Euro, vom 15. bis 28. Monat der Ausbildung 891,88 Euro, sowie vom 29. bis 42. Monat der Ausbildung 979,01 Euro.

Die Studiengebühren betragen 145 Euro im Monat, zzgl. Verwaltungs- und Prüfungsgebühren. Bei einer Regelstudienzeit von 8 Semestern (volle 4 Jahre) belaufen sich die Gesamtkosten auf 6.960 Euro. Fragen zu BAföG, Bildungs- und Studienkredit sowie Stipendien beantworten wir Ihnen gerne.

Zur Online-Bewerbung >

Gewinn für Praxispartner

Die hochmotivierten Studierenden des Studiengangs Pflege (B. Sc.) sind während der ersten sieben Semester Auszubildende in ihrer Einrichtung, die neben den Anforderungen eines Studiums auch noch eine anspruchsvolle Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege absolvieren. In den Phasen der praktischen Ausbildung (2.500 Stunden) ermöglichen die Transferaufgaben eine enge Verknüpfung zwischen Lernen und Arbeiten.

Die Absolventen verfügen nach acht Semestern (mit Bachelorabschluss) über ein erweitertes Kompetenzprofil, dazu gehören:

  • Wissenschaftliche Expertise und Befähigung zur kollegialen Beratung in hochkomplexen Pflegesituationen und Pflegevisiten
  • Wissen und Können zur Kinästhetik und Basalen Stimulation
  • Projektmanagement
  • Wundmanagement (Assistenz) und Schmerzmanagement (Assistenz)
  • Pflegebegutachtung
  • Kommunikationskompetenz und die Fähigkeit zur Übernahme von Teamverantwortung
  • Kompetenz zur Entscheidungsfindung in ethisch herausfordernden Situationen.

Kontakt

Ansprechpartnerin
Nadine Jessl
Leiterin Kundenberatung und –betreuung
Telefon: 0800 723 87 81
E-mail: studienservice@praxishochschule.de

Kostenlose Karriere- und Studienhotline
Tel.: 0800 723 87 81
E-Mail: studienservice@praxishochschule.de

praxisHochschule
Dutumer Str. 33
48431 Rheine
Tel.: 05971 421171
E-Mail: info@praxishochschule.de

Weitere Infos zum Studiengang finde Sie auf der Website der Hochschule.
Zur Website > 

Studienbroschüre (PDF) >

 

 

Studienprofil-10000-11837

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.

Themenpartner