Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© Bauhaus-Uni Weimar
© Bauhaus-Uni Weimar
© Bauhaus-Uni Weimar

Version in English >

Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien

Mit ihren vier Fakultäten – Kunst und Gestaltung, Architektur und Urbanistik, Medien und Bauingenieurwesen – bietet die Bauhaus-Universität ein einmaliges Angebot interdisziplinärer Möglichkeiten. Ausgehend von der Tradition des Bauhauses sind auch heute alle Fakultäten an der Gestaltung des öffentlichen Raumes beteiligt.

Im Studienplan ist vorgesehen, dass das vorhandene Potential in einem vielseitigen Studienangebot genutzt wird. Dabei wird in meist interdisziplinären Projekten studiert, die eine theoretische Begleitung des künstlerischen Prozesses beinhalten.

Das Programm gibt dem bisherigen Profil der Freien Kunst an der Fakultät Kunst und Gestaltung eine besondere Note. Es ermöglicht graduierten Studenten ihre bisherige Ausbildung zu intensivieren. Das Prinzip des Studiums in themenorientierten Projekten, die sich durch die Verbindung von Theorie und Praxis auszeichnen, wird auf postgradualem Niveau fortgesetzt. Aktuelle künstlerische und soziokulturelle Fragestellungen spielen dabei eine besondere Rolle in der Diskussion.

Ein Schwerpunkt des viersemestrigen Studiums sind Interventionen im öffentlichen Raum in Gestalt von temporären Installationen, Skulpturen, Aktionen und Performances. Die Arbeit mit den neuen Medien erweitert die Definition des öffentlichen Raumes um den des virtuellen Raumes. Diese Arbeiten befassen sich häufig mit aktuellen politischen, kulturellen und sozialen Fragestellungen sowie mit dem Status der Kunst im öffentlichen Raum selbst. Themen wie die Integration von Bildender Kunst in Architektur und Landschaft sind ebenso Bestandteile des Programms wie die Untersuchung der Kultur des Gedenkens, die Funktion von Mahnmalen und die Rolle von Denkmälern im öffentlichen Raum. Fragestellungen zur Globalisierung, zum Urbanismus und zur Migration werden ebenso behandelt. Das Studium setzt die selbständige Entwicklung eines individuellen Werks voraus.

Die Ideen für Interventionen im öffentlichen Raum gehen aus den eigenen künstlerischen Ansätzen hervor. Die Wahl der Themen, künstlerischen Verfahren und Medien steht jedem Studierenden offen. Neben der theoretischen Erörterung der individuellen Standpunkte bildet der Begriff „Öffentlichkeit" ebenfalls ein Thema der Forschung.

Fokus

Seit dem Wintersemester 2001/2002 gibt es an der Fakultät Kunst und Gestaltung der Bauhaus-Universität Weimar den konsekutiven und englischsprachigen Masterstudiengang »Kunst im öffentlichen Raum und neue künstlerische Strategien/Public Art and New Artistic Strategies« mit dem Abschluss »Master of Fine Arts« (M. F. A. ). Ziel dieses bisher ersten und einzigen Studienganges dieser Art in Deutschland ist es, die Studierenden auf die besondere Situation der Bildenden Kunst im Umgang mit der Öffentlichkeit vorzubereiten und sie zu wirksamen künstlerischen Eingriffen zu befähigen.

Der Studiengang ist auslandsorientiert und wurde mit einer Anschubfinanzierung des DAAD gegründet. Studierende aus der ganzen Welt werden im M.F.A.-Programm ausgebildet und deutsche Studierende profitieren von dem weit gespannten Netz der internationalen Partnerhochschulen. Der Studiengang bietet insgesamt ca. 40 Studienplätze. Die ausländischen Studierenden verbringen vier Semester in Weimar. Die deutschen Kommilitonen absolvieren ein Auslandsteilstudium von mindestens einem Semester. Die Immatrikulation erfolgt jeweils zum Wintersemester.

Studieninhalte

Die künstlerische und theoretische Auseinandersetzung mit den inhaltlichen Schwerpunkten findet in »Realprojekten« statt: Mit wechselnden Kooperationspartnern werden Arbeiten für den öffentlichen Raum kontextbezogen entwickelt und durchgeführt.

Ideen für Interventionen im öffentlichen Raum gehen aus den eigenen künstlerischen Ansätzen hervor und setzen die selbstständige Entwicklung eines individuellen Werks voraus. Die Formen der Interventionen sind temporäre Installationen, Skulpturen, Aktionen und Performance. Digitale Medien erweitern den Begriff des öffentlichen Raumes um den des virtuellen Raumes.

Die Arbeiten befassen sich häufig mit aktuellen politischen, kulturellen und sozialen Fragestellungen sowie mit dem Status der Kunst im öffentlichen Raum selbst. Neben der theoretischen Erörterung der individuellen Standpunkte bildet der Begriff »Öffentlichkeit« ebenfalls ein Thema der Forschung. Themen wie die Integration von Bildender Kunst in Architektur und Landschaft sind ebenso Bestandteile des Programms wie die Untersuchung der Kultur des Gedenkens, die Funktion von Mahnmalen und die Rolle von Denkmälern im öffentlichen Raum wie auch Fragestellungen zur Globalisierung, zum Urbanismus und zur Migration.

Der Master of Fine Arts ist ein weiterer berufsqualifizierender Abschluss. Die Prüfung besteht aus einer Abschlussausstellung, einer mündlichen und einer schriftlichen Prüfung (Masterarbeit und Präsentation).

Im Studiengang lehrt die Professorin: Danica Dakić.

Internationalität

Der konsekutive Studiengang begreift sich als auslandsorientierter Studiengang. Die Unterrichtssprachen sind Englisch und Deutsch. Das Angebot richtet sich sowohl an ausländische als auch an deutsche Kunsthochschulabsolventen. Ein Auslandsteilstudium von einem Semester für deutsche Studierende dient der besonderen Entwicklung von Internationalität.

Um den internationalen Studienaustausch zu gewährleisten, ist eine enge Zusammenarbeit mit den ausländischen Partnerhochschulen vorgesehen.

Für die Studierenden liegt die Besonderheit des Programms nicht nur in der Chance der Weiterqualifikation, sondern auch im Kennenlernen unterschiedlicher Studiensysteme. Vor allem bietet der Studiengang die Möglichkeit, etwas über unterschiedliche Kulturen und Vorstellungen von Kunstbegriffen im Kontext mit Öffentlichkeit zu erfahren.

Die internationale Zusammenarbeit hat Priorität an der Bauhaus-Universität Weimar. Das drückt sich sowohl in der Zahl der ausländischen Professoren, Mitarbeiter und Gastdozenten als auch in der Zahl der ausländischen Studierenden aus.

Verband der ausländischen Studierenden
M18
Marienstraße 18
99423 Weimar
Tel: + 49 (0) 3643 – 58 12 18
E-mail: vdas@no-spamuni-weimar.de

Struktur des Studienganges

Der Studiengang bietet insgesamt ca. 40 Studienplätze. Die ausländischen Studierenden studieren vier Semester in Weimar. Ein Auslandsteilstudium von mindestens einem Semester absolvieren die deutschen Kommilitonen. Die Immatrikulation erfolgt jeweils zum Wintersemester.

Abschluss

Der Master of Fine Arts ist ein weiterer berufsqualifizierender Abschluss. Die Prüfung besteht aus einer Abschlussausstellung, einer mündlichen und schriftlichen Prüfung. (Masterarbeit und Präsentation)

Kontakt

Allgemeine Studienberatung

Christian Eckert
Studienberater
Geschwister-Scholl-Straße 15, Raum 005
Tel.: +49 (0) 36 43/58 23 58
E-Mail: studium@uni-weimar.de

Sprechzeiten:
Montag 12.30 Uhr - 15 Uhr
Dienstag und Donnerstag  
10 - 11.30 Uhr, 12.30 - 16 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Fachstudienberatung
Siehe Webseite >

Telefon +49(0)3643 / 58 32 06
Telefax +49(0)3643 / 58 32 30
E-Mail christa.billing@no-spamuni-weimar.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Universität
Zur Webseite >


Public Art and New Artistic Strategies

With its four faculties – Art and Design, architecture and urbanism, Media and Civil Engineering – the Bauhaus-University Weimar presents a unique offering of interdisciplinary possibilities.

Stemming from the Bauhaus tradition, all faculties are involved in giving form to public space. The program is designed to use this available potential in a multi-faceted course of studies. This involves work in interdisciplinary projects which contain the theoretical underpinnings of the artistic process.

The program supplements the previous profile of fine art within the Faculty of Art and Design. It gives the graduate students the possibility to intensify their previous training. The open principle of study in theme-based projects, characterized by the combination of theory and practice, will be continued on the graduate level. Current artistic and socio-cultural issues play an important role in the discussion.

A focus of the two-year program is intervention in public space in the form of temporary installation, sculpture, painting, happening, performance, etc. The work with new media expands the definition of public space to include virtual space. These works are often concerned with contemporary political, cultural and social issues, as well as the status of art itself in the public realm. Themes like the integration of art within architecture and landscape are also components of the program, as is an investigation of the culture of remembrance, the function of memorials and the roll of monuments in public space. Issues of globalization, urbanism and migration will be addressed as well.

The course of studies is based on the personal development of the individual’s work. Ideas for interventions in public space emerge from personal artistic positions. For each student,the selection of themes, artistic processes and media is open-ended. Besides the theoretical discussion of individual positions, the term "public" will also be a topic of research.

Focus

The Faculty of Art and Design at the Bauhaus-Universität Weimar established the English-language, consecutive M. F. A. degree programme in »Public Art and New Artistic Strategies« in the winter semester 2001/02. As the first and only master‘s degree programme of its kind in Germany, it prepares fine arts students for working in the public sphere and provides them with the skills required for effective artistic intervention.

This degree programme is targeted at international students and was established with start-up capital provided by the German Academic Exchange Service (DAAD). Students from around the world participate in this MFA programme, and German students benefit from the vast network of international partner universities where they can study for one or two semesters abroad. Enrolment in this degree programme is limited to 40 students. Foreign students spend four semesters studying in Weimar, while German students are required to study abroad for at least one semester. New students are only permitted to enrol in the winter semester.

Contents

The artistic and theoretical examination of these thematic areas takes place in »real projects«, i.e. context-related works are developed and installed in public space in cooperation with various partners. The ideas for artistic intervention in public space originate from the students‘ artistic approaches and entail independent development of an individual work. The forms of interventions include temporary installations, sculptures, actions and performances. Digital media has expanded the scope of public space to include virtual environments. The works frequently make reference to current political, cultural and social issues, as well as the status of public art. In addition to theoretically examining individual positions, the term »public« is also a central research topic. The programme also emphasizes other themes, such as integrating the fine arts into architecture and landscapes, investigating the culture of commemoration, the function of memorials and role of monuments in public space. The discussion also focuses on aspects of globalism, urbanism and migration.

The »Master of Fine Arts« degree is a second-level professional qualification. The master‘s examination is comprised of a final exhibition, an oral and written examination (master‘s thesis and presentation).

This degree programme is taught by professor: Danica Dakić.

Internationalism

The consecutive MFA Program is conceived as an internationally oriented course of studies. The course languages are English and German. The offering is directed toward foreigners, as well as toward German art school alumni.

In order to guarantee international study exchanges, close cooperation is planned with foreign partner-universities. For the students, the distinctive feature of the mfa Program lies not only in the chance for further education, but also in the experience of different systems of study. Most importantly, the course of studies offers the possibility to learn about different cultures and perceptions of public space.

International cooperation is a priority of the Bauhaus-Universität Weimar. This is evident in the number of foreign professors, employees and guest lecturers present, as well as in the number of foreign students.

Structure of the Program

The MFA Programme offers space for a total of around 40 students. The foreign students study both years in Weimar. Their German counterparts spend one year in Weimar and one year at a foreign partner university. Enrollment takes place during the winter semester.
 
Degree

The MFA is an graduate professional degree in art. The examination is composed of a thesis exhibition, an oral and a written presentation (Masters’ Thesis and Presentation).

Contact

Bauhaus-Universität Weimar
Fakultät Kunst und Gestaltung
Public Art
and New Artistic Strategies
Geschwister-Scholl-Str. 7
99421 Weimar
Germany

Academic Counseling
Go to website>

You get further information on the website
To website >

 

 

Studienprofil-15-2335

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.