Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2018
studieren.de
© xStudy SE
© HS Ravensburg-Weingarten
© HS Ravensburg-Weingarten

„Wir entwickeln Talente“

Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Technik-Management) bietet seinen Studierenden eine individuelle Ausbildung für unterschiedliche Interessen und Fähigkeiten und geht speziell auf die Anforderungen des Arbeitsmarktes ein. Die Studierenden haben so die Möglichkeit, sich individuell und interdisziplinär zu profilieren und den Grundstock für eine erfolgreiche berufliche Karriere zu legen. Hervorragende Bewertungen im Hochschul-Ranking, Praxisnähe, Internationalität und beste Berufsaussichten haben den Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen der Hochschule Ravensburg-Weingarten zu einer Erfolgsgeschichte gemacht.

Erfahrene Lehrende, modern ausgestattete Labore kennzeichnen das Studium an der Hochschule Ravensburg-Weingarten. Sie studieren in kleinen Gruppen, die von einem qualifizierten und motivierten Team betreut werden. Der Bodensee und die Alpen, ein attraktiver Hochschulcampus mit vielen Sportmöglichkeiten und Wohnheime im Bereich des Campus bieten hervorragende Rahmenbedingungen für Erfolg und Spaß im Studium.

Der Bachelor-Studiengang Technik-Management ist auf sieben Semester angelegt und verbindet wesentliche ingenieur- und naturwissenschaftliche Inhalte mit umfassenden managementorientierten Fächern. Das Praktische Studiensemester dient dazu, Erlerntes im betrieblichen Alltag anzuwenden und berufsrelevante Erfahrungen zu sammeln. Die Industrie bietet dafür regional und überregional interessante Praxissemesterplätze an. Zunehmend absolvieren die angehenden Wirtschaftsingenieurinnen und –ingenieure ein Fachsemester sowie auch im Ausland, auch das Praxissemester kann im Ausland absolviert werden. Am Ende des Studiums steht die Bachelor-Arbeit, die sowohl an der Hochschule als auch in Kooperation mit in- und ausländischen Unternehmen angefertigt werden kann. Das Studium schließt mit dem akademischen Grad „Bachelor of Engineering“ (B.Eng.) ab.

Attraktive Perspektiven

Die „studierten Generalisten“ kommen in fast allen Bereichen zum Einsatz. Wirtschaftsingenieure „Made in Weingarten“ haben vor allem in der Industrie ausgezeichnete Einstellungschancen. Ob im internationalen Marketing, dem internationalen Projekt-Management, der Internationalen Beschaffung (Global Sourcing), der strategischen Planung, dem Innovationsmanagement, dem technischen Vertrieb, dem Qualitätswesen oder der Marktforschung – die Weingartener Absolventinnen und Absolventen haben im In- und Ausland einen sehr guten Ruf.

Attraktive Perspektiven bietet die Hochschule Ravensburg-Weingarten auch nach dem Studium: Der konsekutive Masterststudiengang „Technik-Management und Optimierung“ (TM&O) bietet als Master of Engineering hervorragende Entwicklungsmöglichkeiten denn er vermittelt in erster Linie Kompetenzen, Tools und Methoden, die notwendig sind, um Unternehmen und Organisationen weiterzuentwickeln. Inhaltlich liegen die Schwerpunkte an der Schnittstelle von Technik und Management. Fundiertes Know-How aus den Bereichen Mechanik, Automatisierung, Simulation und Produktionstechnik bildet die Basis.

Der Masterstudiengang „International Business Management“ (IB) ermöglicht als berufsbegleitender MBA die Weiterqualifikation neben einer beruflichen Karriere Beide Master-Abschlüsse eröffnet die Möglichkeit zur Promotion.

Wirtschaftsingenieur der Zukunft:

Die fünf Säulen

1. Solides interdisziplinäres Fachstudium mit individuellerProfilierung


Kenntnisse in MINT-Fächern wie Mathematik, Physik, Chemie, Werkstoffkunde, Elektrotechnik/Elektronik, Konstruktion und Fertigungstechnik ergänzt durch fundiertes Wissen in betriebswirtschaftlichen Fächern wie z.B. Investition und Finanzierung, Marketing, Controlling, Rechnungswesen , aber auch und interdisziplinären Fächern wie Projektmanagement, Recht und Informationssysteme bilden die Basis der Ausbildung. Wissen wird abwechslungsreich in einem Methodenmix aus Vorlesungen, Übungen, Workshops, Beratungsgruppen und Seminaren vermittelt.

Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure benötigen als angehende Schnittstellenmanager zwischen Technologie und Management Verständnis über komplexe Systeme. Deshalb steht den Studierenden eine große Anzahl von Fächern offen, in denen sie diese Kenntnisse erwerben können. Geschäftsprozessmanagement, System Engineering, Automatisierung, Technischer Vertrieb, Qualitätsmanagement und Internationales Management sind nur einige Beispiele. Darüber hinaus können die Studierenden ihr eigenes Profil im Wahlbereich schärfen. was die Karrierechancen weiter verbessert.

2. Internationalität

Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure müssen heute international einsetzbar sein. Im Zeichen der wirtschaftlichen Globalisierung sind Fremdsprachen zu einer unverzichtbaren Basisqualifikation geworden. Intensiver Englisch-Unterricht ist in Weingarten deswegen ab dem ersten Semester die Regel. Weitere optionale Kurse vermitteln Kenntnisse in Französisch, Russisch, Spanisch oder Chinesisch. Zu den Sprachen gehört aber auch interkulturelles Verständnis. Was bei uns als höflich gilt, muss es nicht unbedingt auch in China sein. Und nicht nur das: Das Verständnis anderer Kulturen und das damit verbundene Geschäftsgebaren ist eine wesentliche Voraussetzung für Erfolg im internationalen Geschäft. Deshalb legt der Studiengang Wert auf Lehrveranstaltungen zu interkulturellem und internationalem Management. Außerdem bietet der Studiengang im Rahmen der „International Academy“ der Fakultät für Technologie & Management ein umfangreiches Angebot an englischsprachigen Vorlesungen, Seminaren und Laborübungen.

Die Studierenden sollen aber auch unmittelbare Erfahrung in anderen Ländern erwerben und mindestens ein, besser zwei Semester an einer Partnerhochschule oder in einem Unternehmen im Ausland verbringen. Hierzu hat die Hochschule  Kooperationsabkommen mit einer Reihe von Universitäten geschlossen, die Studienplätze für unsere Studierenden anbieten, bspw.:

  • Athlone Institute of Technology, Irland
  • Budapest Business School, Ungarn
  • ESC in Troyes, Frankreich
  • Gediminas Technical University in Vilnius, Litauen
  • Letterkenny Institute of Technology, Irland
  • Napier University in Edinburgh, Schottland
  • Southeast University in Nanjing, China
  • Stockholm School of Economics in Riga, Lettland
  • St. Petersburg State Polytechnical University, Russland
  • Tallin University of Technology, Estland
  • Universita degli studi di Roma „La Sapienza“, Italien
  • University of Economics and Management in Prag, Tschechien

Die Kooperationen sind so ausgerichtet, dass an den Partnerhochschulen aus einer Vielzahl von technischen, betriebswirtschaftlichen und gesellschaftswissenschaftlichen Fächern gewählt werden kann und hiermit gleich auch noch Pflichtfächer aus dem Studium in Weingarten abgeleistet werden können.

3. Management- und Handlungskompetenz

Managementkonzepte und -methoden gehören zum Handwerkszeug von Entscheidern in Unternehmen. Nur so können sie systematisch und strukturiert arbeiten, Situationen analysieren, Ziele definieren, Probleme lösen und rationale Entscheidungen treffen. Unsere Absolventinnen und Absolventen zeichnen sich durch Methodenkompetenz, strukturiertes Denken und Handeln sowie unternehmerische Denkweise aus und haben hierdurch Wettbewerbsvorteilegegenüber anderen Bewerberinnen und Bewerbern im späteren Einstellungsgespräch bei Unternehmen.

4. Persönliche und soziale Kompetenz

„Persönliche Kompetenz bestimmt, wie gut wir uns selbst einschätzen und managen können. Soziale Kompetenz bestimmt, wie gut wir Andere verstehen und wie gut wir Beziehungen zu ihnen managen können.“ In Anlehnung an Daniel Goleman, Emotionale Führung 2003. Sozialkompetenz ist bereits zu einem wichtigen Kriterium der Unternehmen für akademische Nachwuchskräfte geworden. Deshalb wird die Sozialkompetenz der Studierenden in Weingarten gezielt gefördert, etwa durch Projektarbeit in kleinen Gruppen oder durch Seminare, in denen Teammoderation geübt wird. Das heißt, im Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen wird nicht nur über Sozialkompetenz geredet, sie wird praktiziert – und dies ab dem ersten Semester. Darüber hinaus spielt die Förderung der persönlichen Kompetenz, wie zum Beispiel erfolgreiches Selbstmanagement und der Umgang mit den eigenen Ressourcen, eine große Rolle. Durch die Verbindung von sozialer und persönlicher Kompetenz bereitet der Studiengang die Absolventinnen und Absolventen auf erfolgreichen Umgang mit Menschen und erfolgreiches Handeln in Unternehmen vor.

5. Praxisorientierung

Sehr gut sind die Kontakte des Studiengangs zu in- und ausländischen Firmen. Diese Kontakte sind insbesondere bei Industrieprojekten, im Praxissemester sowie bei der Bachelorarbeit von Bedeutung. Industrieprojekte werden mit besonders qualifizierten Studierenden bearbeitet. Die Studierenden können hierbei ihre Kenntnisse an einer konkreten Aufgabe aus der Industrie unter Beweis stellen und darüber hinaus die Strukturierung von Teams und Projekten üben. Ein Professor übernimmt dabei die Rolle des „Coachs“. Die Präsentation der Projekt-Ergebnisse erfolgt im Unternehmen. Die Aufgabenstellungen sind vielfältig und erstrecken sich von Marketingproblemen über Qualitäts- und Supply-Chain-Arbeiten bis hin zu Produktionsthemen. Die Studierenden handeln wie Unternehmensberater. Dadurch erhalten sie zusätzlich praxisrelevante Erfahrungen, die beim Einstieg ins Berufsleben hilfreich sind.

Das 5. Semester ist ein Praktisches Studiensemester. 20 Wochen verbringen die Studierenden in einem Industrieunternehmen. Die Bachelor-Arbeit, die im Verlauf des siebten Semesters geschrieben wird, kann an der Hochschule oder bei Unternehmen im In- und Ausland verfasst werden.

Über Karrieretage sowie über Career Services der Hochschule werden Kontakte zu Firmen vermittelt, die Praxissemester oder Abschlussarbeiten anbieten. Das erleichtert es den Studierenden, das passende Unternehmen zu finden. Die Informationen können auch für den späteren Berufseinstieg genutzt werden und sind ein weiterer Grund dafür, dass die Absolventen sehr schnell nach dem Studium den Berufseinstieg schaffen.

Auf einen Blick: Wirtschaftsingenieurwesen (Technik-Management)

Studienabschluss: Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Regelstudienzeit: 7 Semester, davon ein Praktisches Studiensemester
Studienbeginn: Wintersemester und Sommersemester
Bewerbungsschluss: 15. Juli fürs Wintersemester, 15. Januar fürs Sommersemester
Zulassungsvoraussetzungen: Fachhochschulreife, fachgebundene Hochschulreife oder allgemeine Hochschulreife
Online-Bewerbung hs-weingarten.de

Weitere Infos beim Studierenden-Service der Hochschule Ravensburg-Weingarten unter
Telefon: 0751 501-9344
E-Mail: info@no-spamhs-weingarten.de

oder bei
Studiendekan Prof. Dr. Alexander M. Dühnfort
Email: alexander.duehnfort@no-spamhs-weingarten.de

Terminvereinbarung über Ann-Kristin Helbing:
Telefon: 0751 501-9300

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite zum Studiengang.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-302-41934