Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© TH Deggendorf
© TH Deggendorf
© TH Deggendorf

Im Studiengang Umweltingenieurwesen lernt man, die Auswirkungen der menschlichen Eingriffe in die Natur bzw. die Entwicklung der Natur analytisch zu erfassen.

Neben den Kernmodulen Mathematik, Bauphysik, Thermodynamik, Wärmeübertragung und Chemie runden Themen wie regenerative Energien, Gebäudetechnik oder ökologisches Bauen den Studienverlauf ab. Desweiteren werden neben diesen klassischen natur- und ingenieurwissenschaftlichen Modulen auch Kenntnisse aus dem Bereich Projektmanagement Baubetrieb und Recht vermittelt.

Kurzinfo

Studienabschluss: Bachelor of Engineering
Regelstudienzeit: 7 Semester
Studienbeginn: Wintersemester
Studienort: Deggendorf
Zulassungsvoraussetzung: allgemeine Hochschulzugangsberechtigung
Vorkenntnisse: Kenntnisse in naturwissenschaftlichen Grundlagenfächern sind erwünscht
Vertiefungen: Projektmanagement / Umwelt und Nachhaltigkeit
Studentenwerksbeitrag: 52 EUR

Berufsaussichten

Im Bachelorstudiengang wird auf eine breitgefächerte, qualifizierte und fachübergreifende Ausbildung geachtet, die die Absolventen befähigt, in vielfältigen Berufsbildern zu arbeiten.

Berufsmöglichkeiten bieten sich im öffentlichen Dienst, in Unternehmen des Umwelt-, Energie- und des Bausektors, sowie in Ingenieurbüros und in der freiberuflichen Praxis.

Das Studium soll für Tätigkeiten als Ingenieur(in) in folgenden Arbeitsgebieten befähigen:

  • Umwelt- und Energieberatung
  • Sachverständigentätigkeit
  • Energieeffizientes Planen und Bauen
  • Nachhaltiges Produzieren, Wirtschaften und Bauen
  • Umweltverträglichkeitsprüfungen
  • Ökologische Qualität
  • Altlasten und Entsorgung
  • Recycling, Verwertung und Bewertung von Stoffen
  • Ökologische Wasserbewirtschaftung
  • Siedlungswasserwirtschaft
  • Verkehrsmanagement
  • Gebäudetechnik

Absolventinnen und Absolventen haben ein fundiertes Grundlagenwissen in mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereichen erworben und verfügen über fundierte Kenntnisse der fachspezifischen Grundlagen des Umweltingenieurwesens. Sie können Projekte, z.B. aus den Bereichen Gebäudetechnik, Wasser und Green Building sowie beispielsweise Energieversorgungsanlagen planen, entwickeln und in der Ausführung begleiten und sind geschult, dies interdisziplinär im Team zu tun. Des Weiteren haben sie die Fähigkeit, fachspezifische Aufgabenstellungen zu analysieren und sind in der Lage, geeignete Methoden zur Nachweiserstellung und Prognose zu entwickeln. Umweltingenieure haben außerdem Kenntnisse in der Recherche umweltfachlicher Informationen und die Fähigkeit, diese zu bewerten, in das eigene Wissen zu integrieren und weiter zu entwickeln.

Studienaufbau

In den ersten Semestern liegt der Schwerpunkt auf naturwissenschaftlichen Fächern wie Mathematik, Informatik und Chemie sowie auf ingenieurwissenschaftlichen Fächern wie Technisch Mechanik, Werkstoffe, Bauphysik, Strömungsmechanik u.v.m.. Vorkenntnisse in den jeweiligen Grundlagenfächern, zum Beispiel durch entsprechende schulische Vertiefungsrichtungen, erleichtern diesbezüglich den Einstieg ins Studium.

Ein hoher Praxisbezug wird durch das Praxissemester und die abschließende Bachelorarbeit sichergestellt.

  • Modular aufgebautes Studium mit integralem Ansatz
  • Vertiefungsmöglichkeiten: Projektmanagement / Umwelt und Nachhaltigkeit

Studien- und Prüfungsordnung (PDF) >

Modulhandbuch (PDF) >

Studiengangsflyer (PDF) >

Kontakt

Zentrale Studienberatung
Magdalena Lerchl
Tel.: +49 (0)991 3615-488
Fax: +49 (0)991 3615-292
E-Mail: magdalena.lerchl@no-spamth-deg.de

Studienfachberater
Prof. Dr.-Ing. Bernhard Bösl
Tel.: +49 (0)991 3615-415
Fax: +49 (0)991 3615-499
E-Mail: bernhard.boesl@no-spamth-deg.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Hochschule.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-108-1133

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.