Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2019
studieren.de
© xStudy SE

Der Masterstudiengang Taxation versteht sich als akademische Vertiefung und Weiterentwicklung bereits fundierter steuerlicher Kenntnisse und Kompetenzen. Er weist den fachlichen Weg in leitende Funktionen in steuerberatenden Berufen bzw. in den Steuerabteilungen von Unternehmen. Er ermöglicht Studierenden in einem Tätigkeitsfeld mit steuerrechtlichem und wirtschaftswissenschaftlichem Hintergrund, nicht nur anspruchsvolle fachliche Aufgaben zu übernehmen und Problemstellungen selbstständig zu lösen, sondern diese auch eigenverantwortlich zu organisieren, zu analysieren und in ihrer praktischen Bedeutung für die entsprechenden Zielgruppen zu bewerten. Er eignet sich damit als akademische Grundlage exzellenter steuerlicher Beratung auch und gerade vor dem Hintergrund transnationaler Sachverhalte.

Studieninhalte und Schwerpunkte

Die Lehre im Masterstudiengang entfaltet sich im tripolaren Spannungsverhältnis von (internationaler) Steuerrechtspraxis, betriebswirtschaftlicher Steuerplanung und ethischer Verantwortung. Sowohl die betriebswirtschaftlichen als auch die rechtlichen Parameter werden in gebotener akademischer Tiefe vermittelt, um die Kernkompetenzen einer späteren leitenden Funktion in Steuerangelegenheiten zu fördern und weiter zu entwickeln. Dabei liegen die Schwerpunkte auf den zentralen Kompetenzen der Analyse, der Evaluation sowie der steuerplanerischen Kreation:

  • Analyse: Steuerrechtlich relevante Sachverhalte werden nicht nur bearbeitet, sondern in erster Linie auf ihre temporären und lokalen Potentiale hin „durchleuchtet“ d.h. analysiert. Die Studierenden sind in der Lage, Lebenssachverhalte nicht als statische „Ist-Zustände“, sondern als (auf der Zeit- und Ortsschiene) dynamische Prozesse wahrzunehmen. Dieser Dynamik folgend analysieren die Studierenden die sich hieraus jeweils ergebenden steuerlichen Folgen. Dies bezieht sich auf alle Teilgebiete des Steuerrechts, d.h. sowohl auf die Ebene des Ertragssteuerrechts als auch des Verkehrssteuer-; Bilanzsteuer- und Verfahrensrechts.

  • Evaluation: Die Studierenden evaluieren die analysierten dynamischen Prozesse und sind damit in der Lage, einem potentiellen Mandanten klare Handlungsoptionen aufzuzeigen. Die Evaluation orientiert sich damit nicht allein an betriebswirtschaftlichen Parametern, sondern auch an ethischen und sozio-ökonomischen Aspekten.

  • Kreation: Die anspruchsvollste Kompetenz der Studierenden stellt abschließend die Fähigkeit dar, einem potentiellen Mandanten seine Möglichkeiten aufzuzeigen, aktiv steuerplanerisch und steuergestaltend auf den analysierten und evaluierten Sachverhalt einzuwirken. Mit Blick auf die soziale Verantwortung des zukünftigen Steuerexperten legt der Masterstudiengang in Übereinstimmung mit allen seinen Mitwirkenden ausdrückliches Gewicht auf die ethische Verantwortung, die sich in der konkreten Wahl einer Sachverhaltsgestaltung ausdrücken kann. Innerhalb der Lehrveranstaltungen wird bewusst Raum für eine diskursorientierte Auseinandersetzung mit Zielkonflikten bei der Steuerplanung gegeben.

Aufbauend auf dem Bachelorstudiengang soll der Masterstudiengang unsere Studierende auch zu kritischen Rechtsanwendern ausbilden. Die kritische Rechtsanwendung vollzieht sich dabei oftmals auch im Spannungsfeld zwischen Ökonomie und Ethik. Wir sind uns bewusst, dass erweiterte Kompetenzen im Steuerrecht auch mit einer größeren Verantwortung für den Mandanten, aber auch für die Gesellschaft einhergehen. Dieses Bewusstsein bringen wir in unserer Lehre den Studierenden nahe. Es geht mithin nicht nur um die akkurate und sichere Rechtsanwendung, nicht nur um betriebswirtschaftliche Analyse und die Bewertung des steuerlich „Machbaren“, sondern im Ergebnis um die Frage des Verantwortbaren.

Zulassungsvoraussetzungen

Bewerber für den Masterstudiengang müssen einen ersten berufsqualifizierenden Studienabschluss (Diplom oder Bachelor) vorweisen. Als berufsqualifizierender Studienabschluss gilt:

  • ein Bachelor-Abschluss mit mindestens 210 absolvierten ECTS in einem betriebswirtschaftlichen oder juristischen Studiengang, wobei mindestens 30 ECTS in Modulen erbracht werden mussten, die von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwaltete Steuern behandeln.  

  • ein Bachelor-Abschluss mit mindestens 180 absolvierten ECTS in einem betriebswirtschaftlichen oder juristischen Studiengang, wobei mindestens 30 ECTS in Modulen erbracht werden mussten, die von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwaltete Steuern behandeln. Zusätzlich muss ein mindestens 6-monatiges Praktikum mit steuerrechtlichem Schwerpunkt in einer Steuerberatungs- oder Wirtschaftsprüfungskanzlei oder einem Unternehmen mit eigener Steuer- oder Jahresabschlussabteilung nachgewiesen werden.

  • ein erstes juristisches Staatsexamen, in dem der Bewerber mindestens 30 absolvierte ECTS im steuerrechtlichen Bereich erworben hat oder zusätzlich – ohne die steuerspezifischen Nachweise im Studium zu haben – ein mindestens 6-monatiges Praktikum mit steuerrechtlichem Schwerpunkt in einer Steuerberatungs- oder Wirtschaftsprüfungskanzlei oder einem Unternehmen mit eigener Steuer- oder Jahresabschlussabteilung absolviert hat.

  • ein Abschluss in einem Diplom-Studiengang mit betriebswirtschaftlicher oder juristischer Ausrichtung; wobei mindestens 30 ECTS in Modulen erbracht werden mussten, die von den Bundes- oder Landesfinanzbehörden verwaltete Steuern behandeln.

Bewerbung

Das Zulassungsverfahren zum Masterstudiengang Taxation erfolgt grundsätzlich über den Studierendenservice der Hochschule Worms. Dorthin richten Sie bitte auch alle Fragen bezüglich des Zulassungsverfahrens und Ihrer Bewerbung. Der Studierendenservice ist für die Zulassungsverfahren aller Studiengänge an der Hochschule Worms zentral verantwortlich.

Bewerbungsschluss für die Aufnahme zum Wintersemester ist der 15. Juli. Bei Studienbeginn zum Sommersemester ist der letzte Termin für den Eingang der vollständigen Bewerbungsunterlagen der 15. Januar des jeweiligen Jahres. Die genannten Termine sind jeweils Ausschlussfristen (Eingang Hochschule!) - das heißt, später eingehende Bewerbungen können nicht berücksichtigt werden.

Fakten

Abschluss: Master of Arts (M.A.)
Regelstudienzeit: 3 Semester
Studienmerkmale: Vollzeitstudium mit 90 Leistungspunkten
Bewerbungsfristen: 15. Januar und 15. Juli
Studienbeginn: Mitte März (Sommersemester) und Anfang Oktober (Wintersemester)

Kontakt

Hochschule Worms
Erenburgerstraße 19
67549 Worms

T: +49(0)6241.509-0
F: +49(0)6241.509-280
E: kontakt@no-spamhs-worms.de

Studiengangsleitung
Prof. Dr. Patrick Sinewe
Raum: N 033

E: patrick.sinewe@no-spamhs-worms.de
T: +49(0)6241.509-358

Weitere Informationen über den Studiengang finden Sie auf der Website der Hochschule.
Zur Website >


Download

Rahmen-Prüfungsordnung der Hochschule Worms
Fachspezifische Prüfungsordnung Taxation inkl. Curriculum
Modulhandbuch Taxation

 

 

Studienprofil-217-37065