Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© HS Emden/Leer
© HS Emden/Leer
Quelle: Studierende des ersten Semesters (WiSe 2009/2010) im Masterstudiengang Soziale Kohäsion

Soziale Kohäsion beschreibt Stärke und Stärkung des sozialen Zusammenhalts in der BürgerInnen- und Zivilgesellschaft. Einen Hintergrund hierzu liefern Desintegrations- und Spaltungsprozesse in der Moderne, wie zum Beispiel wachsende Armut oder Bildungsbenachteiligung. Strategien im Kontext der Sozialen Arbeit und Gesundheit wirken hier entgegen, indem der soziale Zusammenhalt gestärkt wird.

Ziel des Studiums

Ziel des Studiums "Soziale Arbeit und Gesundheit im Kontext Sozialer Kohäsion" ist es, wissenschaftliche Grundlagen und Schlüsselkompetenzen zu vermitteln, die zu einer reflektierten Berufspraxis oder/und zu einer Weiterqualifizierung (z.B. Promotion) befähigen.

Zentrale Aspekte

  • Anschluss an die europäische Diskussion sozialphilosophische und gesellschaftstheoretische Fundierung, z. B. hinsichtlich Partizipation
  • Projekt- und Forschungsorientierung
  • Praxisbezug

Inhalte des Studiums

Der Masterstudiengang Soziale Arbeit und Gesundheit im Kontext Sozialer Kohäsion beinhaltet folgende Module:

  • Modul 1: Propädeutikum
  • Modul 2: Theoretische Grundlagen Sozialer Kohäsion
  • Modul 3:Problemlagen und Handlungsansätze zur Förderung Sozialer Kohäsion
  • Modul 4:Recht und Politik Sozialer Kohäsion
  • Modul 5: Qualitäts- und Projektmanagement
  • Modul 6: Verantwortung in Institutionen und Non-Profitorganisationen (Leadership)
  • Modul 7: Vertiefung der
    (a) Wissenschaften der Sozialen Arbeit
    (b) Gesundheitswissenschaften
    in Bezug auf Soziale Kohäsion
  • Modul 8: Internationale Bezüge zur Sozialen Kohäsion
  • Modul 9: Forschungsmethoden
  • Modul 10: Forschungsprojekt
  • Modul 11: Masterthesis

Modulhandbuch (PDF) >

Voll- oder Teilzeitstudium

Der Master „Soziale Arbeit und Gesundheit im Kontext Sozialer Kohäsion" wird als Vollzeit- (4. Semester) und auch als Teilzeitstudium (6. Semester) angeboten.
Eine Verbindung von Berufsanerkennungsjahr oder Teilzeitbeschäftigung mit dem projekt- und praxisorientierten Masterstudium als Teilzeitvariante ist inhaltlich besonders sinnvoll. Eine Unterstützung bei der Umsetzung der Teilzeitarbeit in der Praxisstelle kann bei Bedarf durch die Studiengangsleitung erfolgen.
Der Master kann auch mit Phasen der Berufstätigkeit zwischen dem ersten (Bachelor) und dem zweiten Abschluss (Master) konsekutiv (d.h. auf ein vorheriges Studium fachlich aufbauend) studiert werden. Das bedeutet auch, dass trotzdem bei entsprechenden Voraussetzungen eine BAföG-Förderung für das Masterstudium möglich ist.

Bei den Bewerbungen bitten wir darum, deutlich zu vermerken, ob ein Teilzeit- oder ein Vollzeitstudium angestrebt wird.

Allgemeine Vorteile des Masterstudiums

  • Weiterentwicklung Ihrer Fähigkeiten
  • weitere inhaltliche Spezialisierung
  • zusätzliche Vertiefung
  • Kompetenzaneignung im Hinblick auf die Erfordernisse des Arbeitsmarktes
  • Vorbereitung auf Anforderungen für eine wissenschaftliche Weiterqualifikation
    (Master-Abschlüsse berechtigen zur Promotion)

Vorteile des Masterstudiums - an der Hochschule Emden/Leer im Fachbereich Soziale Arbeit & Gesundheit

  • Arbeit in relativ kleinen Seminargruppen
  • Intensive Betreuung durch die Lehrenden
  • Fortsetzung des projektorientierten Studiums: "Vom Exposé zur Masterthesis"
  • Enge Zusammenarbeit mit Praxiseinrichtungen
  • Schwerpunktsetzung nach Vorqualifikation:
    Entweder in der Sozialen Arbeit oder im Gesundheitsbereich

Berufsperspektiven

Die Absolventen des Masterstudiengangs sind besonders befähigt für leitende konzeptionelle Aufgaben in Arbeitsfeldern des Sozial- und Gesundheitswesens. Der Zugang zum höheren Dienst und die Berechtigung zur Promotion ist mit dem Masterabschluss gegeben.

Abschluss

Master of Arts (MA)
Je nach Schwerpunktsetzung mit den Vertiefungsrichtungen:
Social Work oder Health Promotion

Zugangsvoraussetzung

Der Masterstudiengang Soziale Arbeit und Gesundheit im Kontext Sozialer Kohäsion kann studiert werden, wenn folgende Zugangsvoraussetzungen erfüllt sind:

  • erfolgreicher Abschluss einschlägiger Studiengänge im Bereich der Sozialen Arbeit und Gesundheit – je nach gewählter Studienrichtung (d.h. Bachelorabschluss oder gleichwertiger Abschluss im Studiengang Sozialarbeit/Sozialpädagogik, Sozialmanagement, in einem Gesundheitsfachberuf oder einer pädagogischen Studienrichtung an einer Universität oder Fachhochschule)
  • ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache
  • Wir empfehlen weiterhin ein Bewerbungsschreiben mit Darstellung der persönlichen Motivation einzureichen.

Sollte der Bachelor-Abschluss zum Zeitpunkt der Bewerbung nocht nicht vorliegen, kann eine Bewerbung bereits eingereicht werden, wenn mindestens 150 Kreditpunkte im Falle eines Studiengangs mit der Gesamtkreditpunktzahl 180 bzw. mindestens 180 Kreditpunkte im Falle eines Studiengangs mit der Gesamtkreditpunktzahl 210 erbracht wurden.

Studienbeginn: Jeder neue Durchgang des Masterstudiengangs beginnt jeweils zum Wintersemester.
Bewerbungsschluss: 15. Juli eines jeden Jahres.

Flyer zum Studiengang (PDF) >

Kontakt

Hochschule Emden/Leer
Studienort Emden
Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit
Constantiaplatz 4
26723 Emden

Frau Silke Jakobs
Hochschule Emden/Leer
Fachbereich Soziale Arbeit und Gesundheit
Studien- und Forschungsschwerpunkt Soziale Kohäsion
E-Mail: sozialekohaesion@no-spamhs-emden-leer.de

Zentrale Studienberatung
Ute Janssen, Assn. d. LA
Dipl.-Ing. Birgit Tischner
Tel.: (0 49 21) 807-13 71, -13 73, -13 77
Fax: (0 49 21) 807-13 97
E-Mail: ute.janssen@no-spamfh-oow.de, birgit.tischner@no-spamfh-oow.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Hochschule
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-191-31854

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.