Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Die heutige Technik wird u. a. durch ständige Entwicklung neuer Werkstoffe und Optimierung ihrer Eigenschaften vorangetrieben. Eine Vielzahl von Werkstoffen umgibt uns im Alltag: Der Stahl in einem Brückenträger, die Nickelbasis-Superlegierung in einer Flugzeugturbine, die keramische Kugel in einem künstlichen Hüftgelenk, die Multilagenschicht einer Solarzelle, die Kohlenstofffasern in einem Tennisschläger, der haarfeine Golddraht bis zur dreidimensional strukturierten Schichtanordnung in einem integrierten Schaltkreis. Dies sind nur wenige Beispiele dafür, wie durch die zielgerichtete Entwicklung und das Verständnis der physikalischen und chemischen Grundlagen aus bekannten Grundsubstanzen Hochleistungswerkstoffe entwickelt werden.

Die neuen Werkstoffe, die in den Schlüsseltechnologien Verkehrs-, Energie- und Informationstechnik benötigt werden, lassen sich nur durch die exakte Kenntnis der Zusammenhänge zwischen Struktur, Mikrostruktur und den gewünschten Eigenschaften entwickeln – durch Materialwissenschaftler eben! Deswegen wird an der Technischen Universität Darmstadt der Bachelor-Studiengang Materialwissenschaft angeboten.

Studieninhalte

  • Die naturwissenschaftlichen und ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen der Materialwissenschaft werden bereits in den ersten drei Semestern durch ein fachlich breites, interdisziplinär ausgelegtes Studium vermittelt.
  • In diesen ersten Semestern liegen die Schwerpunkte der Ausbildung auf den mathematischen, physikalischen und chemischen Grundkenntnissen, während gleichzeitig schon spannende materialwissenschaftliche Praktika stattfinden.
  • In den folgenden Semestern werden die Eigenschaften von Materialien, ihre Herstellung und die Charakterisierung ihrer Mikrostruktur behandelt, um die Absolventen auf die Aufgaben bei der Entwicklung und Optimierung von Werkstoffen vorzubereiten.
  • Bis zum Beginn der Bachelorarbeit soll eigenverantwortlich ein Industriepraktikum abgelegt werden.
  • Internationaler Austausch mit Partneruniversitäten überall in der Welt wird stark gefördert.

Perspektiven

  • Als Materialwissenschaftler haben Sie sehr gute Perspektiven auf dem nationalen und internationalen Arbeitsmarkt.
  • Sie verfügen über eine wissenschaftliche Ausbildung zur Herstellung, Charakterisierung und Anwendung neuer Materialien, die in den unterschiedlichsten Industriezweigen (Automobil-, Elektronik-, Chemie- und Metalllindustrie, Werkstoff- und Beratungsunternehmen) und in Forschungsinstitutionen weltweit eingesetzt werden.
  • Selbst in wirtschaftlich schwierigen Perioden fanden alle in Darmstadt ausgebildeten Materialwissenschaftler Stellen in einschlägigen Industrien und Instituten; heute liegt der Bedarf an qualifizierten Materialfachleuten in Industrie und Forschung weit über der Absolventenzahl.
  • Es wird empfohlen, anschließend den 4-semstrigen internationalen Master-Studiengang Materials Science zu absolvieren.

Kontakt

Technische Universität Darmstadt
Institut für Materialwissenschaft
Alarich-Weiss-Str. 2
64287 Darmstadt
Telefon: +49-6151-16-21037/ 20701
E-Mail: info@no-spammawi.tu-darmstadt.de

Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Universität.
Zur Webseite > 

 

 

Studienprofil-410-612

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.