Studium Fachbereiche Naturwissenschaften und Mathematik Informatik Digital Technologies TU Clausthal Profil
Studienprofil

Digital Technologies

TU Clausthal und Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften / TU Clausthal und Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften
Bachelor of Science
study profile image
study profile image

ZUKUNFT. DIGITAL. NACHHALTIG.

Digital Technologies ist ein hochschulübergreifender Studiengang zwischen der Technischen Universität (TU) Clausthal und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Hier erwarten Sie ein hoher Anwendungsbezug sowie beste berufliche Aussichten in der freien Wirtschaft und im Forschungsbereich.

Dieser anwendungsnahe und interdisziplinärer Studiengang umfasst die Fächer der Informatik, ein auswählbares Anwendungsgebiet sowie verschiedene Projekte der Digitalisierung zu gleichen Teilen. Alle Studierenden starten mit einem allgemeinen Basissemester, welches die Grundlagen der Informatik und der Programmierung beinhaltet. Dazu kommen überfachliche Grundlagen des wissenschaftlichen und projektbasierten Arbeitens sowie ein Überblick über die Anwendungsgebiete.

Ab dem zweiten Semester des Studiums wählen Sie Ihr individuelles Anwendungsgebiet: Mobilität, Gebäude- und Energietechnik, Industrie 4.0 oder Kreislaufwirtschaft. Und neu ab dem Wintersemester 2020/21 stehen auch noch die Anwendungsgebiete "Autonome Systeme" und "Innovative Geschäftsmodelle & IT-Management" zur Verfügung. Im Verlauf des Studiums rücken die Grundlagenfächer Mathematik und Informatik zunehmend in den Hintergrund, Sie vertiefen die Anwendungsgebiete, welche unter anderem über die Projekte immer stärker im Fokus stehen.

Neben der theoretischen Wissensvermittlung übernehmen Sie schon im  Basissemester eine Rolle in einem der praxisorientierten Digitalisierungsprojekte, welche eng mit den Vorlesungsinhalten verzahnt sind und den Austausch mit Studierenden höherer Semester fördern. In den Projekten sollen die Studierendenteams gemeinschaftlich Aufgaben aus den Anwendungsgebieten mit Digitalisierungstechnologien lösen. Hierbei werden die Teams interdisziplinär und auch semesterübergreifend zusammengestellt. Dadurch können Sie die Lehrinhalte des Semesters in  einem Projektkontext vertiefen. So kann beispielsweise ein Student des zweiten Semesters einfache Programmieraufgaben in einem solchen Team übernehmen. Eine Studentin des fünften Semesters kann die Projektleitung innehaben und so die Inhalte des Projektmanagements vertiefen.

Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
Studienart: Vollzeitstudiengang
Dauer: 6 Semester Regelstudienzeit
Beginn: zum Wintersemester

Bewerbungsstart: ab dem 15. Mai
Bewerbungsschluss: jährlich bis zum 15. Juli (WS)
Zulassung: Hochschulzugangsberechtigung, zulassungsfrei
Kooperation: Ostfalia Hochschule und TU Clausthal
Kosten: z.Zt. 343,92 € Semesterbeitrag

KONTAKT

Zentrale Studienberatung

studienberatung@tu-clausthal.de
zsb@ostfalia.de

Studienfachberatung

TU Clausthal
Prof. Dr. Andreas Rausch
digitec@tu-clausthal.de

Ostfalia
Prof. Dr.-Ing. Reinhard Gerndt
digitec@ostfalia.de

Zur Website >
Studiengangsflyer (PDF) >

 

 

Informatik

Keine andere Disziplin entwickelt sich so rasant und bringt so viele Innovationen in Bezug auf den Alltag hervor wie die Informatik. Informatiker*innen sind Allrounder, welche die Zukunft gestalten. Ihre Einsatzgebiete sind z.B. die Automobilindustrie, die Luft- und Raumfahrt- sowie die Medizintechnik, öffentliche Verwaltungen und viele mehr.

Informatiker*innen planen und programmieren Softwaresysteme, um neue und bessere Algorithmen zu entwickeln, welche die komplexe Welt der Informationen beherrschbar machen und Prozesse zuverlässig steuern, Firmen global vernetzen oder die MenschComputer-Interaktion weiter voranbringen.  

Inhalte:

  • Programmiertechniken mit Python und JAVA
  • Internet of Things (IoT), Cyber-Physical- Systems (CPS)
  • Modellbasierte Systementwicklung
  • Datenbanken und Security und Privacy
  • Robotik und maschinelles Lernen
  • Computer-Mathematik
  • Stochastik und Statistik
  • Optimierungsverfahren

Anwendungsgebiete

Studierende haben die Wahl zwischen den sechs Anwendungsgebieten:

Kreislaufwirtschaft | Mobilität | Energie | Industrie 4.0 | Autonome Systeme | Innovative Geschäftsmodelle und IT-Management 

Kreislaufwirtschaft
Rohstoffaufbereitung und Recycling sowie die Sanierung kontaminierter Flächen und die Aufbereitung industrieller Abwässer sind die Schwerpunkte des Fachgebietes in Forschung und Lehre. Knapper und teurer werdende Rohstoffe einerseits, wachsende Müllberge andererseits stellen die Gesellschaft vor die Herausforderung, Abfälle als Quelle von Sekundärrohstoffen effizient zu verwerten. Umweltschäden bei der Behandlung sowie der Beseitigung unverwertbarer Reste müssen vermieden, Altlasten müssen saniert werden. Mit Hilfe mechanischer, chemischer und thermischer Prozesse lassen sich intelligente Recycling- sowie Boden- und Abwasserbehandlungsverfahren entwickeln.

Mobilität
Sie lernen bei uns wie man Verkehrs- und Mobilitätsforschung auf aktuelle Problemstellungen im modernen Verkehrsmanagement anwendet. Daher können Sie nach dem Studium in allen Verkehrsunternehmen zum Einsatz kommen, aber auch in den Verkehrsleitzentralen der Verkehrsträger, wo sie in der Regel nach kurzer Zeit Leitungsfunktionen übernehmen. Fluggesellschaften, Bahnunternehmen, Nahverkehrsbetriebe und Speditionen zählen aber ebenso zu Ihren potentiellen Arbeitgebern wie See- oder Flughäfen. Weitere Möglichkeiten bieten Kommunen, Landes- und Bundesbehörden, die sich mit der Verkehrsplanung und dem Verkehrsmanagement beschäftigen sowie Beratungsunternehmen und Verbände.

Industrie 4.0
Sie wollen die Zukunft der Produktion mitgestalten? Als „Digital Native“ kennen Sie die Vor- und Nachteile sozialer Netzwerke und des Internets. Lernen Sie in diesem Anwendungsgebiet, wie Produktionsabläufe und -strukturen die Zukunft prägen. Ob Sie Robotern das Arbeiten mit Menschen beibringen, Rechner zur Steuerung der Produktion einsetzen oder Produkte für den digitalen Wandel gestalten wollen, hier lernen Sie die wichtigsten Konzepte. Im Anwendungsgebiet Industrie 4.0 können Sie an vielen praktischen Beispielen und Projekten bereits im Studium erste Erfahrungen für Ihre spätere Tätigkeit in produzierenden Unternehmen oder Entwicklungsabteilungen bei Anlagenherstellern sammeln. Sie werden dort typischerweise Produktionssysteme betreuen, die sich in Zukunft immer weiter selber optimieren. Hierfür ist Spezialwissen nicht nur über die Informationsverarbeitung, sondern auch über Produktionsabläufe und deren Steuerung notwendig.

Energie
Die Energieversorgung der Menschheit ist eines der wichtigsten Themen in der heutigen Zeit geworden, und zwar in Bezug auf die Wärme- und Stromversorgung von Haushalten und Industrie ebenso wie auf die Mobilität. In allen Bereichen werden dem Stand der Technik entsprechend hauptsächlich fossile Rohstoffe als Primärenergieträger eingesetzt. Die Verknappung der Rohstoffe wie Veränderungen des Erdklimas zwingen zur verstärkten Nutzung von regenerativen Energiequellen ebenso wie zu Einsparungen beim Verbrauch. Für die Neu- und Weiterentwicklung der unterschiedlichen Technologien zur Energieumwandlung werden qualifizierte Ingenieurinnen und Ingenieure benötigt. Aufgrund der Vielfältigkeit des Themengebietes Energie ist eine breite Ausbildung notwendig. Der Bachelor-Studiengang Digital Technologies verbindet das Wissen aktueller Technologien der Digitalisierung mit den anwendungsspezifischen Grundlagen, die für die Behandlung von Problemen der Energieversorgung erforderlich sind.

Autonome Systeme 
Basierend auf der Sensordatenerfassung, der maschinellen Wahrnehmung und der Robotik erobern autonome Systeme bisher ungeahnte Anwendungsfelder. Autonome Systeme sind nicht nur Roboter, sondern auch Fahrzeuge oder virtuelle Assistenten. Autonom agierende Pflegeroboter können Menschen mit körperlichen oder kognitiven Einschränkungen unterstützen. Mobilitäts und Logistiksysteme können sicherer und leistungsfähiger werden. In gefährlichen Umgebungen können autonome Systeme den Menschen ersetzen. Auch wenn bereits erste autonome Fahrzeuge im öffentlichen Straßenverkehr erprobt werden, stellen vollautonome Fahrzeuge eine enorme technische Herausforderung dar. Im BachelorStudiengang Digital Technologies lernen Sie Grundlagen- und Vertiefungswissen der Robotik. Sie verstehen die Zusammenhänge von Prognose und Verhalten autonomer Systeme. Darüber hinaus werden Sie in anwendungsnahen Projekten die damit einhergehenden Problemstellungen analysieren und Lösungen entwickeln. Insbesondere ethische Fragen der Korrektheit des Verhaltens und die Systemqualität spielen eine zentrale Rolle.

Innovative Geschäftsmodelle und IT-Management 
Die zunehmende Digitalisierung von Wertschöpfungsprozessen in und zwischen Unternehmen führt zu einer Reihe digitaler Geschäftsmodelle, welche zunehmend traditionelle Geschäftsmodelle ablösen. An der Schnittstelle zwischen Anwendung und Informatik entstehen neue disruptive Innovationen und damit die Chance, neue digitale Geschäftsmodelle, Geschäftsprozesse und Dienste zu entwickeln. Dabei werden im Studiengang Digital Technologies nicht nur innovative und datenbasierte Geschäftsmodelle betrachtet, sondern auch die Digitalisierung von Kern-, Management- und SupportProzessen sowie digitale Dienste des Customer Relationship Managements, IT-Service Managements und/oder des E-Gouvernements thematisiert.
 
 

KONTAKT

Zentrale Studienberatung

studienberatung@tu-clausthal.de
zsb@ostfalia.de

Studienfachberatung

TU Clausthal
Prof. Dr. Andreas Rausch
digitec@tu-clausthal.de

Ostfalia
Prof. Dr.-Ing. Reinhard Gerndt
digitec@ostfalia.de

Zur Website >
Studiengangsflyer (PDF) >

 

 

Projekte

Das Studium vermittelt neben den theoretischen Grundlagen auch eine breite Anwendungskompetenz und verschiedene Soft Skills, wie Projektmanagement, Kreativmethoden und Teambuilding-Maßnahmen. Dies erfolgt in den studienbegleitenden interdisziplinären Digitalisierungsprojekten.

Im Semester werden unterschiedliche Projekte aus Forschung und Praxis angeboten. Die Studierenden haben damit immer einen engen Anwendungsbezug und lernen bereits frühzeitig an konkreten Problemstellungen im Team zu arbeiten. Das Besondere ist, dass die Projekte semesterübergreifend angeboten werden. Das heißt beispielsweise im Projekt zur Entwicklung eines HMI-Designs, übernimmt ein Student des zweiten Semesters einfache Programmieraufgaben in seinem Team, der Student aus dem dritten Semester entwirft die Architektur und ein Student des fünften Semesters kann die Projektleitung innehaben und so die Inhalte des Projektmanagements vertiefen.

Präsentationen finden Interessierte auf unserer Webseite digitecstudieren.de unter den Digitalisierungsprojekten.

KONTAKT

Zentrale Studienberatung

studienberatung@tu-clausthal.de
zsb@ostfalia.de

Studienfachberatung

TU Clausthal
Prof. Dr. Andreas Rausch
digitec@tu-clausthal.de

Ostfalia
Prof. Dr.-Ing. Reinhard Gerndt
digitec@ostfalia.de

Zur Website >
Studiengangsflyer (PDF) >

 

 

Beruf und Karriere

Nach dem Bachelorstudium steht Ihnen der Weg im weiterführenden Masterprogramm mit anschließender Promotion offen.

Umfangreiche Kontakte zu Partnerunternehmen der Hochschulen innerhalb der Digitalisierungsprojekte bieten beste Voraussetzungen für einen Berufseinstieg in der freien Wirtschaft.

Je nach Studiengebiet können Sie Recycling-Roboter der nächsten Generation entwickeln, noch smartere Steuerungsapplikationen für Gebäude oder Produktionsprozesse erfinden, oder auch Apps künftiger Mobilitätsservices gestalten und entwickeln. Gleich wofür Sie sich entscheiden, an der Schnittstelle zwischen Informatik und Anwendungsgebiet sind Sie immer ganz vorne mit dabei.

KONTAKT

Zentrale Studienberatung

studienberatung@tu-clausthal.de
zsb@ostfalia.de

Studienfachberatung

TU Clausthal
Prof. Dr. Andreas Rausch
digitec@tu-clausthal.de

Ostfalia
Prof. Dr.-Ing. Reinhard Gerndt
digitec@ostfalia.de

Zur Website >
Studiengangsflyer (PDF) >

 

 

Bewerben

Der Bachelor Digital Technologies ist ein gemeinsamer Studiengang der TU Clausthal und der Ostfalia.

Die Bewerbung auf einen der Studienplätze erfolgt direkt über das Bewerbungsportal der Ostfalia.

Es gibt keine Zulassungsbeschränkung.

Bewerben können sich alle mit einer Hochschulzugangsberechtigung jährlich zum Wintersemester vom 15. Mai bis zum 15. Juli. Idealerweise sollten Sie einen Abschluss in einer der folgenden Fachrichtungen vorweisen können: Informatik, Technik oder Elektrotechnik.

Bei Fragen oder Unsicherheiten wenden Sie sich bitte rechtzeitig an die Studienberatungen oder informieren Sie sich bei uns.

 

KONTAKT

Zentrale Studienberatung

studienberatung@tu-clausthal.de
zsb@ostfalia.de

Studienfachberatung

TU Clausthal
Prof. Dr. Andreas Rausch
digitec@tu-clausthal.de

Ostfalia
Prof. Dr.-Ing. Reinhard Gerndt
digitec@ostfalia.de

Zur Website >
Studiengangsflyer (PDF) >

 

 

TU Clausthal › Studienangebot
Info
profiles teaser csm_Bachelor-BWL-2_2a5f97f92f.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Betriebswirtschaftslehre
Gegenstand der Betriebswirtschaftslehre ist die Beschreibung, Erklärung und Unterstützung der Entscheidungsprozesse in Unternehmen. Zur Betriebswirtschaftslehre gehören als sogenannte Funktionslehren die Produktionswirtschaft, die Materialwirtschaft und Logistik, die Absatzwirtschaft (Marketing), die Unternehmensrechnung, die Investitions- und Finanzierungsrechnung und die Unternehmensführung. Ziel des Bachelorstudiengangs Betriebswirtschaftslehre ist die Ausbildung verantwortungsbewusster Frauen und Männer mit Managementkompetenz, die in der Lage sind, in größeren Zusammenhängen zu denken und wissenschaftliche Konzepte auf konkrete Anwendungsbereiche zu übertragen.
Info
profiles teaser Chemie_85.jpg
Bachelor of Science, Master of Science / B.Sc., M.Sc.
Chemie
Die moderne Welt steckt heute voller Chemie. Ob als chemische Grundstoffe, Polymere oder Medikamente, ob in innovativen Energiespeichern oder als neuste Nanomaterialien: Chemie ist allgegenwärtig. Der Bachelor-Studiengang Chemie an der TU Clausthal vermittelt das Verständnis und die Fähigkeit, diesen spannenden Bereich unseres Lebens mitzugestalten. Die Clausthaler Chemie ist praxisorientiert. Wir lehren daher nicht nur die grundlegenden Theorien, sondern vermitteln in vielen Praktika experimentelle Fertigkeiten.
Info
profiles teaser DT_1_02.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Digital Technologies
Digital Technologies ist ein hochschulübergreifender Studiengang zwischen der Technischen Universität (TU) Clausthal und der Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften. Hier erwarten Sie ein hoher Anwendungsbezug sowie beste berufliche Aussichten in der freien Wirtschaft und im Forschungsbereich.
Info
profiles teaser csm_Bachelor-DigitalManagement2_dace38068e.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Digitales Management
Der Bachelorstudiengang Digitales Management führt im Rahmen eines betriebswirtschaftlichen Studiums an die global vernetzte digitale Arbeitswelt heran. Absolventinnen und Absolventen dieses Studiengangs sind in der Lage, als Managerin bzw. Manager die sich aus der digitalen Transformation ergebenden Herausforderungen und Möglichkeiten im Unternehmen aktiv mitzugestalten. Neben den klassischen wirtschaftswissenschaftlichen Inhalten stehen in informatischen, datenanalytischen und betriebswirtschaftlichen Spezialisierungsmodulen digitale Informationswertschöpfungsprozesse im Vordergrund, die sich von der Gewinnung und Speicherung großer, schwach strukturierter Datenmengen über deren Transformation zu ökonomisch verwertbaren Informationen mithilfe von Methoden der Data Science bis zum zielgerichteten Einsatz der Informationen und Informationssysteme in zunehmend digitalisierten betrieblichen Leistungsprozessen erstrecken. Zu den profilbildenden Themenbereichen des Studiengangs gehören neben Rechnernetzen und Big Data Management auch digitales Innovationsmanagement und digitale Geschäftsmodelle der Absatzwirtschaft.
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Elektrotechnik
Info
profiles teaser csm_Bachelor_EnergieRohstoffe_dac637317f.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Energie und Rohstoffe
Im Spannungsfeld zwischen Energiewende und Strukturwandel, Globalisierung und Importabhängigkeit ist die Versorgung mit Energie und Rohstoffen eine der großen Herausforderung der kommenden Jahrzehnte - nicht nur für Deutschland, sondern auch für Europa und letztlich die ganze Welt. Zur Lösung der vielschichtigen Probleme erhalten die Studierenden des Bachelorstudiengangs Energie und Rohstoffe eine breite, praxisnahe Wissensbasis in Natur-, Ingenieur- und Wirtschaftswissenschaften. Mit diesen grundlegenden Fertigkeiten können die Absolventen vielfältige Aufgaben in der Industrie und in Behörden sowie in der Forschung bearbeiten, die sich durch die tiefgreifenden Veränderungen ergeben.
Info
profiles teaser Foto_1_Bachelor.jpg
Bachelor of Science, Master of Science / B.Sc., M.Sc.
Energie- und Materialphysik
Energieeffizienz und nachhaltige Energieversorgung sind Eckpfeiler der Energiewende. Sie erfordern neue Wege der Materialentwicklung für Energiewandlung und Energiespeicherung. Der neue Bachelorstudiengang Energie und Materialphysik kommt diesen Erfordernissen nach. Er spricht physikalisch interessierte Studienanfänger an, die sich mit einer breiten, naturwissenschaftlich angelegten Ausbildung für Tätigkeiten in zukunftsorientierten Hochtechnologiefeldern qualifizieren möchten.
Info
profiles teaser ES.jpg
Master of Science / M.Sc.
Energiesystemtechnik
Die Energiewende in den Sektoren Strom, Wärme und Verkehr stellt das Energiesystem vor große Herausforderungen: Die fluktuierenden erneuerbaren Energien auf der einen und der steigende Stromverbrauch durch die Sektorenkopplung auf der anderen Seite müssen durch neue Speicher und intelligente Managementsysteme so gekoppelt werden, dass die erzeugte Energie effizient genutzt wird. Diese Systemintegration sowie die Konzeptionierung und Auslegung der benötigten neuen Technologien werden im Studiengang Energiesystemtechnik betrachtet. Neben weiteren ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen können im Wahlbereich entweder der systemweite Überblick erweitert oder eigene Schwerpunkte gesetzt werden.
Info
profiles teaser Unbenannt_30.PNG
Bachelor of Science / B.Sc.
Energietechnologien
Die Energieversorgung der Menschheit steht vor einer großen Herausforderung: Um das Klima zu schützen, müssen alle derzeitigen fossilen Energieträger durch regenerative Energiequellen ersetzt werden. Dies betrifft nicht nur den Stromsektor, sondern auch die Sektoren Wärme, Mobilität und Industrie. Damit dies ohne Einbußen geschieht, betrachtet der Studiengang Energietechnologien das Gesamtsystem vor, während und nach der Energiewende. Neben neuen Technologien stehen auch Effizienzsteigerungen und die Sektorenkopplung im Vordergrund. Basierend auf den ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen werden in vertiefenden Fächern die verschiedenen Teilaspekte und -probleme der Energiewende beleuchtet.
Info
profiles teaser GE.jpg
Bachelor of Science, Master of Science / B.Sc., M.Sc.
Geoenvironmental Engineering, Geoumwelttechnik
Aufgabenstellungen im Rahmen des Geoumweltschutzes bestehen weltweit und zunehmend z.B. durch ein Anwachsen der Bevölkerung und Zerstörung funktionierender Geosysteme als Folge von Klimaveränderungen (z.B. Hochwasser, Flutkatastrophen, Hangrutschungen) oder als Folge von unter- und überirdischen Verkehrseinrichtungen. Der Studiengang Geoenvironmental Engineering bildet einen Ingenieur heran, der in der Lage ist, interdisziplinär in den Bereichen Geotechnik, Angewandte Geologie und Umwelttechnik zu arbeiten. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen in der Umweltberatung und -untersuchung im Bereich Boden, Wasser, Abfall und Altlasten.
Master of Science / M.Sc.
Informatik
Info
profiles teaser IWI1.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Informatik / Wirtschaftsinformatik
Informatik – das ist die Faszination, sich die Welt der Informationen und des symbolisierten Wissens zu erschließen und dienstbar zu machen. Informatik bedeutet, neue und bessere Verfahren und Algorithmen zu entwickeln, um die komplexe Welt der Informationen zu beherrschen, Prozesse zuverlässig zu steuern, Firmen global zu vernetzen oder die Mensch-Computer-Interaktion weiter zu vereinfachen. Informatik bietet den Reiz, sich neue Denkmodelle zu erschaffen und zu beherrschen, neue Beschreibungsformen für Software und Algorithmen zu entwickeln und prinzipielle Grenzen der Berechenbarkeit zu erkennen, um nur einiges zu nennen. Informatik ermöglicht multimediale Kommunikation überall, zu jeder Zeit und sofort.
Bachelor of Science, Master of Science / B.Sc., M.Sc.
Maschinenbau
Bachelor of Science, Master of Science / B.Sc., M.Sc.
Materialwissenschaft und Werkstofftechnik, Materials Science and Engineering
Master of Science / M.Sc.
Mining Engineering
Master of Science / M.Sc.
Petroleum Engineering
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Sportingenieurwesen
Master of Science / M.Sc.
Systems Engineering
Master of Science / M.Sc.
Technische Betriebswirtschaft, -lehre
Master of Science / M.Sc.
Umweltverfahrenstechnik und Recycling
Bachelor of Science, Master of Science / B.Sc., M.Sc.
Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen
Bachelor of Science, Master of Science / B.Sc., M.Sc.
Wirtschafts- / Technomathematik
Master of Science / M.Sc.
Wirtschaftsinformatik
Info
profiles teaser WI.jpg
Bachelor of Science, Master of Science / B.Sc., M.Sc.
Wirtschaftsingenieurwesen
Im Clausthaler Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen wird großer Wert auf eine breite ingenieur- und wirtschaftswissenschaftliche Grundausbildung gelegt, bei der nicht vergängliches Faktenwissen im Vordergrund steht, sondern Methodenkompetenzen und Abstraktionsfähigkeit. Damit werden die Absolventen befähigt, unabhängig von einer speziellen Branche Aufgaben an der Nahtstelle zwischen Technik und Wirtschaft wahrzunehmen und sich als Generalisten in beiden Bereichen zurechtzufinden, ohne sich bereits im Bachelorstudiengang auf eine Studienrichtung festlegen zu müssen. Charakteristisch für den Studiengang sind neben der guten Betreuung auch der hohe Stellenwert veranstaltungsbegleitender Übungen und die Integration wichtiger rahmenwissenschaftlicher und überfachlicher Angebote.