Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Für eine Tätigkeit in internationalen Unternehmen, Kulturinstitutionen und öffentlichen Einrichtungen gehören Fremdsprachenkenntnisse und interkulturelle Kompetenzen heute zu absolut notwendigen Schlüsselqualifikationen. Diese vermittelt der binationale Bachelorstudiengang Deutsch-Polnische Studien, der gemeinsam von den Universitäten Regensburg und Łódź seit dem WS 12/13 angeboten wird.

Der Studiengang wird vom DAAD gefördert. Ein Teil der Studierenden erhält ein DAAD-Stipendium für den integrierten Auslandsaufenthalt.

Information für Studieninteressierte

Profil der Interessenten
 
Polen reizt Sie? Sie wollen das Land und seine Sprache mit allen Facetten kennenlernen? Dann sind die Deutsch-Polnischen Studien die beste Wahl! Wir machen Sie zum Experten in Sachen Polen und ermöglichen Ihnen ein Studium Seite an Seite mit polnischen Studenten.
 
Voraussetzung sind sehr gute Deutsch-Kenntnisse, Aufgeschlossenheit sowie Interesse an interkultureller Kommunikation. Vorkenntnisse des Polnischen sind nicht erforderlich.
 
Zugangsvoraussetzungen
 
Für die Aufnahme der Deutsch-Polnischen Studien wird die allgemeine und eingschlägige fachgebundene Hochschulreife verlangt. Vorkenntnisse des Polnischen sind keine Voraussetzung. Der Studiengang ist nicht zulassungsbeschränkt. Vor Beginn des Wintersemesters muss man sich an der Universität eingeschrieben (immatrikuliert) haben. Näheres zu Einschreibung finden Sie hier. Polnischen Interessierten empfiehlt sich, das Studium an der Universität Łódź aufzunehmen. Es gibt dort ein reguläres Auswahlverfahren. Der Studiengang wird jährlich zum Wintersemester angeboten.
 
Studiendauer
 
Das Studium dauert sechs Semester (drei Studienjahre). Das erste Studienjahr verbringen die Studierenden an ihren Heimatuniversitäten (Deutsche Studierende in Regensburg, die polnischen Studierenden in Łódź). Das zweite Jahr wird an der Partneruniversität Łódź absolviert. Im dritten Studienjahr wechseln sowohl die deutschen als auch die polnischen Studenten an die Universität Regensburg.
 
Abschluss
 
Der binationale Bachelor-Studiengang Deutsch-Polnische Studien ist ein grundständiger, berufsqualifizierender Studiengang. Bei erfolgreichem Bestehen erhalten Sie einen deutschen (BA) wie polnischen Universitätsabschluss (licencjat).
 
Warum Deutsch-Polnische Studien an der Universität Regensburg studieren?
 
Aufgrund ihrer geographischen Lage im Zentrum Europas und gemäß ihrem Gründungsauftrag versteht sich die Universität Regensburg als Brücke zwischen Ost und West. Der Standort Regensburg vereint umfassende Kompetenz in Lehre und Forschung zum östlichen mittel- und südöstlichen Europa. Die Universität hat sich den Ost-West-Dialog und den Ost-West-Vergleich zur Aufgabe gemacht.
 
Wer an der Universität Regensburg zum östlichen Europa bzw. Ost-West-Dialog studiert oder forscht, trifft in allen Fakultäten auf fachliche Kompetenz, auf vielfältige Lehrangebote und Servicestellen sowie auf fächerübergreifende Unterstützung zahlreicher Forschungseinrichtungen.

Die Universität Regensburg ist in Sachen Mittel-, Ost- und Südosteuropa "exzellent"!

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat am 15. Juni 2012 die Einrichtung einer Graduiertenschule für "Ost- und Südosteuropastudien" bewilligt. Mit diesem Projekt ist die  Universität Regensburg  ist Teil der Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder zur Förderung von Wissenschaft und Forschung an deutschen Hochschulen geworden. Der Universität fließen dadurch in den kommenden fünf Jahren Forschungsmitteln in erheblichem Umfang zu. Etwa 100 Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler aus den Geschichts-, Sprach-, Literatur-, Rechts-, Politik- und Kulturwissenschaften können somit künftig gefördert werden. Die neue Graduiertenschule zielt besonders auf die Schaffung optimaler Rahmenbedingungen für exzellente Promotionsprojekte über das östliche und südöstliche Europa. Der seit Jahren etablierte und systematische erweiterte  Ost- und Südosteuropaschwerpunkts an unserer Universität wird so weiter ausgebaut und bietet beste Bedingungen für Studierende mit Interesse für Sprachen und Länder Mittel-, Ost- und Südosteuropas.

Exzellente Lehre am Institut für Slavistik der Universität Regensburg

Das Institut für Slavistik ist in der Graduiertenschule an der Universität Regensburg mit vier Professoren (Prof. Dr. Dorothee Gelhard, Prof. Dr. Björn Hansen, Prof. Dr. Walter Koschmal sowie Prof. Dr. Marek Nekula) das am stärksten vertretene Fach der Exzellenzinitiative. Am Institut für Slavistik waren sowohl Humboldt-Forschungspreisträger als auch Humboldt-Stipendiaten aus verschiedenen Ländern tätig.

Studienverlauf
 
Alle Studierenden verbringen das erste von insgesamt drei Studienjahren (6 Semester) an ihren Heimatuniversitäten. Das zweite Jahr durchlaufen Sie gemeinsam in Łódź. Im Anschluss an das zweite Studienjahr wird ein Praktikum absolviert, um erste berufliche Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Im dritten Studienjahr wechseln die Studierenden an die Universität Regensburg, an der sie die Abschlussprüfungen ablegen. Bei erfolgreichem Bestehen erhalten sie einen deutschen wie polnischen Abschluss.
 
Studienprogramm
 
Der Studiengang ist in Module aufgeteilt, welche aus einzelnen Lehrveranstaltungen des jeweiligen Fachbereichs bestehen. Neben den Pflichtmodulen (Sprache-, Literatur- und Kulturwissenschaft) gibt es auch Module (Medienwissenschaft, Geschichte), die man wählen kann. Damit haben Sie die Möglichkeit, eigene Interessensschwerpunkte zu setzen.
 
Vorlesungsverzeichnis
 
Das Vorlesungsverzeichnis erscheint für jedes Semester vor Beginn der Vorlesungen. Es informiert über alle Lehrveranstaltungen für das laufende bzw. kommende Semester.
 
Kursanmeldung
 
Um an den meisten Seminaren und Übungen teilnehmen zu können, müssen Sie sich für die entsprechende Veranstaltung im vorgesehenen (siehe VVZ) Anmeldezeitraum über FlexNow-System der Universität Regensburg vor den Prüfungen (genaue Termine bitte beachten) anmelden. Sollten Sie sich für den entsprechenden Kurs nicht über FlexNow angemeldet haben, können auch keine Leistungspunkte vergeben werden, d.h. der Kurs gilt nicht als besucht.
 
Auslandsaufenthalt
 
Das zweite Studienjahr wird gemeinsam mit den polnischen Kommilitonen an der Universität in Łódź absolviert. Der Aufenthalt ist obligatorischer Bestandteil der DPS. Der Auslandsaufenthalt der Studierenden der DPS wird von den Koordinationsstellen des Studiengangs in Regensburg und Łódź organisiert. Die Koordinatoren stehen den Studenten mit Informationen und Beratung zu Seite.

Für einen Teil der Studierenden stehen Stipendien vom DAAD zu Verfügung.
 
Praktikum
 
Im Anschluss an das zweite Studienjahr wird ein Praktikum absolviert, um erste berufliche Erfahrungen im Ausland zu sammeln. Die Wahl des Arbeitsfeldes steht den Studierenden frei; das Praktikum sollte jedoch dem akademischen Bildungsprofil und den persönlichen Berufsperspektiven gerecht werden.

Die Dauer des Praktikums beträgt zwei Monate.
 
Nach dem Bachelor…
 
Universitäre Perspektiven
 
Für interessierte Absolventen bieten sich Qualifizierungsmöglichkeiten durch weiterführende Masterstudiengänge in Deutschland und Polen mit sprach-, literatur-, kultur-, geschichts- oder medienwissenschaftlicher Ausrichtung an.
 
An der Universität Regensburg bieten sich dafür folgende Studiengänge an:

  • Master Slavistik
  • Ost-West-Studien
  • Elitestudiengang Osteuropastudien

Berufs- und Tätigkeitsfelder
 
Der binationale Bachelorstudiengang Deutsch-Polnische Studien vermittelt neben soliden Fremdsprachkenntnissen auch interkulturelle Kompetenzen. Diese gehören in internationalen Unternehmen, Kulturinstitutionen und öffentlichen Einrichtungen heute zu den Schlüsselqualifikationen. Die Absolventen erwerben zudem die Fähigkeit, sich schnell in neue Themenbereiche einzuarbeiten. Dies sind Eigenschaften, die im Dienstleistungsbereich sowie in der Wirtschaft gefragt sind. Die breite Ausrichtung sowie die im Studium erworbenen kommunikativen, medialen sowie fachspezifischen Kompetenzen ermöglichen Ihnen, sich auf dem Arbeitsmarkt zu positionieren.

Mögliche Berufsfelder und Tätigkeitsbereiche sind:

  • Kulturmanagement und -vermittlung
  • Forschungseinrichtungen mit Spezialisierung auf Mittel- und Osteuropa
  • Private und öffentliche Verbände und Stiftungen
  • Betriebe, Institutionen und Verbände mit internationaler Ausrichtung
  • Internationale Organisationen mit Behördencharakter (UNESCO, EU)
  • Wissenschaftliche Lehre und Forschung
  • Touristik-Branche
  • Soziale Arbeit (z.B. Bundesamt für Migration und Flüchtlinge)
  • Industrie und Wirtschaft z.B. in der Korrespondenz
  • Medien (Redakteur, Auslandskorrespondent)
  • Werbe- und PR-Agenturen
  • Verlagswesen in Schul- oder Fachbuchredaktionen
  • Übersetzungs- und Beratungstätigkeiten in Firmen mit Kontakt bzw. geschäftlichen Beziehungen zu Polen
  • Sprachlektor an staatlichen und privaten Schulen

Kontakt und Studienberatung 

Leitung: 
Prof. Dr. Björn Hansen
Sprechstunde: Di. 15-16
Email: björn.hansen@no-spamsprachlit.uni-regensburg.de
 
Gebäude PT, Zi. 3.3.06
Sekretariat: Jutta Babl
Gebäude PT, Zi. 3.3.05
0941 943 33 60
 
Studienkoordination:
Robert Kędzierski, M.A.
Sprechstunde nach Vereinbarung
Email: Koordination.DPS@no-spamsprachlit.uni-regensburg.de
Gebäude PT, Zi. 3.3.22
Telefon: 0941 943 33 98
 
Adresse:
 
Universität Regensburg
Institut für Slavistik/ Deutsch-Polnische Studien
Universitätsstraße 31
D-93053 Regensburg

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite zum Studiengang.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-453-37265

 

Themenpartner