Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Master of Science (M.Sc.) in Business Application Architectures

Der Masterstudiengang Business Application Architectures ist auf den Bedarf der Wirtschaft an Software- und Systemarchitekten zugeschnitten. Er vermittelt vertiefendes technisches und betriebswirtschaftliches Wissen über Konzeption, Aufbau und Einsatz moderner Technologien und Architekturen. In zwei theoretischen Studiensemestern und einem Thesissemester werden Kernkompetenzen auf den Gebieten Software, Systeme und Wirtschaft erworben.

10 Gründe

  • Erfahrene Fakultät mit ältestem Wirtschaftsinformatik-Studiengang in Deutschland
  • Optimal abgestimmtes Lehrangebot, auf den Bedarf der Wirtschaft angepasst
  • Top-Rankings: seit fast 40 Jahren permanent auf Spitzenplätzen zu finden
  • Projektorientierung, studieren in kleinen Gruppen
  • Praxisnahe Ausbildung mit topaktueller Lehre, durch Forschung unterstützt
  • Erstklassige DozentenInnen aus Wissenschaft und Praxis
  • Kurze Studiendauer von drei Semestern
  • Beste Perspektiven für Job und Karriere
  • Ideale Studienbedingungen mit breitem Dienstleistungsspektrum
  • Qualifiziert für die Herausforderungen von morgen

Die Studieninhalte

Erfolgreich, praxisnah und projektorientiert

Im Mittelpunkt des Studiengangs steht die Entwicklung von betriebswirtschaftlichen Anwendungen und deren Integration in heterogene Umgebungen. Die Studien-Schwerpunkte beziehen sich auf aktuelle Themenstellungen,  z.B. Vernetzung von Unternehmen, E-Business Anwendungen und Auswertung von Kundeninformationen (Customer Relationship Management). Eine Architektur kann sich sowohl auf die Strukturen zwischen Anwendungen (inner- und zwischenbetrieblich) als auch auf die Strukturen innerhalb einer Anwendung beziehen.

Anwendungs-Architekten für die Arbeitswelt von morgen Anwendungs-Architekten entwickeln IT-Anwendungen und beraten bei der Vernetzung und Integration existierender Systeme. Die Spezialisierung  auf Software- und System-Architektur wird in dieser Form von keiner anderen deutschsprachigen Hochschule angeboten. Der Masterstudiengang Application Architectures an der HFU bereitet zielsicher in drei Semestern auf die Aufgaben eines Anwendungs-Architekten im Unternehmen vor. Das Studium vermittelt ein breitgefächertes Know-how und Know-why.

Die Studienschwerpunkte sind:

Software

  • Entwurf und Realisierung von objektorientierten Komponenten und Frameworks für Wirtschaftsinformatik Anwendungen.
  • Analyse und Anwendung von aktuellen Ansätzen (z.B. modellgesteuerte Architekturen).

Systeme

  • Systeme für Standardaufgaben (z.B. SAP/R3), Middleware-Konzepte (Internet basierende Formate und Protokolle).
  • Transaktionssysteme, Workflow-Systeme und Systeme für die Informationsauswertung (Business Inteligence).

Wirtschaft

  • Kenntnisse in Management und sozialer Interaktion.
  • Fähigkeit zur Akquise und Durchführung von Projekten.

Die Berufsaussichten

Qualifiziert für beste Chancen und Ziele

Die Master-Ausbildung zielt auf einen großen und breitgefächerten
Arbeitsmarkt, da die Industrie dieses neue Berufsbild verstärkt fordert. Anwendungs-Architekten zeichnen sich durch ein breites Interesse an verschiedenen Aspekten der angewandten Wirtschaftsinformatik aus.Hierzu zählen neben Fragestellungen der Umsetzung von Systemen mit  verschiedenen Programmiersprachen und Techniken auch Gesichtspunkte der Strukturierung und Planung komplexer Problemlösungen.

Absolventenprofil

Anwendungs-Architekten sind in der Software- und Systementwicklung tätig. Als Junior-Architekten sind sie fähig, Anwendungen mittlerer Komplexität zu entwerfen bzw. mit Senior-Architekten große Systeme zu  entwickeln. Nach einigen Jahren Berufserfahrung können sie selbstständig Verantwortung in der Gestaltung großer Anwendungssysteme übernehmen. Die Tätigkeit ist entweder in einem Industrie-, Handels- oder Dienstleistungsunternehmen oder in einem Softwarehaus, das einzelne Anwendungen entwickelt, angesiedelt. In ihrem zukünftigen Arbeitsfeld wird der Schwerpunkt überwiegend in der Vernetzung und Integration von vorhandenen und neuen Anwendungen liegen.

Typische Berufsfelder sind beispielsweise:

  • Design und Entwicklung betriebswirtschaftlicher Anwendungen in Software- oder Systemhäusern
  • IT-, Anwendungs- und Organisationsberatung in Consulting-Unternehmen
  • Planung, Einführung und Umsetzung von Software- und Systemarchitekturen in Industrie-, Handels- oder Dienstleistungsunternehmen

Mögliche Karrierestufen:

  • Systementwickler/in, Consultant
  • Projektleiter/in, Senior-Consultant
  • IT-Manager, Geschäftsleiter/in

Zulassungsvoraussetzungen

Sehr guter Hochschulabschluss (Diplom oder Bachelor) in Informatik, Wirtschaftsinformatik oder verwandter Disziplin, Berufserfahrung kann angerechnet werden.

Bei Bedarf:

  • Nachweis der Deutschkenntnisse
  • Aufenthaltsgenehmigung

Studiendauer

  • 3 Semester / Vollzeit

Bewerbungsschluss

  • Sommersemester 15. Januar
  • Wintersemester 15. Juli

Flyer zum Studiengang (PDF) >

Studienabschluss   

Der Studiengang schließt mit dem akademischen Grad des “Master of Science“ ab

Studienschwerpunkte

Application Architectures, Informatik, IT-Anwendungen, Anwendungsarchitekt, Informationstechnologie, IT-Management, Internationales Management

Regelstudienzeit:
3 Semester

Campus: Furtwangen

Studienbeginn:
WS

Zulassungsbeschränkung: Ja

Sprache: Englisch

Kontakt

Studienberatung

Hochschule Furtwangen
Fakultät Wirtschaftsinformatik
Studiengang
Business Application Architectures
Robert-Gerwig-Platz 1
78120 Furtwangen
Tel. +49 (0)7723.920-2238
Fax +49 (0)7723.920-2636
stg-aam@no-spamhs-furtwangen.de

Bewerbungsunterlagen an

Hochschule Furtwangen
Zulassungsamt
Robert-Gerwig-Platz 1
78120 Furtwangen
Tel. +49 (0)7723.920-1232
Fax +49 (0)7723.920-1239
zulassungsamt@no-spamhs-furtwangen.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Hochschule
Zur Webseite >

 

 

 

Studienprofil-289-1682

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.