Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2018
studieren.de
© xStudy SE

Wirtschaftsingenieurwesen

Auf einen Blick

Studiengang: Wirtschaftsingenieurwesen (Fachrichtung Maschinenbau)
Abschluss: Bachelor of Science
Aufbauende weiterführende Studiengänge: Masterstudiengänge
Regelstudienzeit: 7 Semester (210 Credits)
Zulassung: jeweils zum WintersemesterBewerbung: direkt bei der FH Aachen
Studienort: Aachen
Sprache der Lehrveranstaltungen: Deutsch, z.T. Englisch
Akkreditiert am: 18./19.05. 2015

Was ist Wirtschaftsingenieurwesen?

Wie wird aus einer Idee ein neues technisches Produkt und wie kann es schnell und erfolgreich auf den Markt gebracht werden? Wie kann es zeit-, kosten- und kundenorientiert am besten produziert werden? Was ist eine Wertschöpfungskette? Wie kommt das Produkt zum Käufer? Wie werden Aufträge abgewickelt? Können unternehmensinterne Abläufe und Prozesse noch verbessert und kostengünstiger werden? Wirtschaftsingenieure beschäftigen sich mit diesen Fragen als Vermittler zwischen Technik und Betriebswirtschaft. Du koordinierst die Güter-, Finanz- und Informationsströme vom Rohstoff bis hin zum fertigen Produkt. Du organisierst und kontrollierst die Produktions- und Vertriebskette und sorgst dafür, dass hochwertige technische Produkte auch weiterhin wirtschaftlich entwickelt, produziert und vermarktet werden können. Als Wirtschaftsingenieur kannst  Du nicht nur Lösungen für technische Probleme finden, sondern diese auch wirtschaftlich bewerten, unter Anwendung kaufmännischer Grundsätze für das Unternehmen nutzen und die Auswirkungen von Entscheidungen auf Umwelt, Betrieb und Mitarbeiter oder Kunden analysieren. Du weißt, wie Kommunikation funktioniert und wie man zielgerichtet verhandelt, ob nun intern in Teams mit Technikern und Betriebswirten oder extern mit Kunden oder internationalen Projektpartnern. Der Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen vermittelt Dir die erforderlichen Kompetenzen, die Du für  das interdisziplinäre Berufsfeld benötigst. Bist Du dabei?

Wo arbeite ich nach dem Studium?

Der Berufseinstieg gelingt den meisten Wirtschaftsingenieuren problemlos. Du kannst in verschiedenen Branchen arbeiten, z.B. in der Automobil- und Fahrzeugindustrie, im Maschinen- und Anlagenbau, in der Unternehmensberatung und Wirtschaftsprüfung, in der Informations- und Elektrotechnik, bei Transport- und Logistikunternehmen sowie auch in der chemischen Industrie, Energiewirtschaft, Luft- und Raumfahrttechnik oder in der Medizin- und Gesundheitstechnik. Du kannst in Klein-, Mittel- und Großbetrieben der Industrie, des Handels und der Verkehrswirtschaft arbeiten sowie in Beratungs- und Versicherungsunternehmen, Behörden und Versorgungsbetrieben. Bevorzugte Einsatzfelder für Wirtschaftsingenieure sind:

  • Projekt- und Prozessmanagement
  • Marketing/Vertrieb/Einkauf
  • Produktion
  • Unternehmensleitung
  • Logistik/Transport/Verkehr
  • Controlling und Finanzwesen
  • Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement
  • Beratung 
  • Organisation
  • Forschung & Entwicklung

Nach Deinem 7-semestrigen Bachelorstudium kannst Du auch noch weiter studieren: Du kannst einen 3-semestrigen Masterstudiengang beginnen, entweder bei uns an der FH Aachen oder an einer anderen Hochschule.

Was sind typische Tätigkeiten?

Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure bringen Wissen aus zwei Bereichen zusammen. Die Schnittstelle zwischen Maschinenbau und Betriebswirtschaft ist ein typischer Arbeitsplatz. Da Du nach dem Studium in der Lage bist, mit Kaufleuten und Technikern in deren Sprache zu sprechen, in dem Du nicht nur die Begrifflichkeiten ihres Fachgebiets beherrschst, sondern auch technischen und kaufmännischen Sachverstand mitbringst, kannst Du auch deren Aufgaben, Denk- und Arbeitsweisen verstehen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse kannst Du dann vorteilhaft zur Steuerung von Geschäfts- und Unternehmensprozessen einbringen – und damit erfolgreich die bereichsübergreifenden betriebswirtschaftlich-technischen Schnittstellen im Unternehmen verknüpfen. Wirtschaftsingenieure repräsentieren ihr Unternehmen gegenüber Kunden, für die sie oft der Ansprechpartner und Problemlöser sind. Sie vermitteln dann zwischen Kunden und verschiedenen Geschäftsbereichen ihres Unternehmens und betreuen oder leiten Projekte in einem multisozialen, oft internationalen Umfeld.

Welche Aufgaben habe ich?

Projektmanagement

Da Du als „Generalist“ jenen breiten Einsatzbereich abdeckst, in dem sich technische, kaufmännische, soziale und auch ökologische Aufgaben überschneiden, bietet sich Dir hier ein weites Einsatzfeld, das genauso vielfältig ist, wie die Projekte, die zu managen sind. Als Projektmanager bist Du verantwortlich für die Planung, Steuerung und den Abschluss eines Projekts oder von Teilen eines Projekts. Du führst Dein Team durch alle Phasen des Projekts und berichtest darüber an die Geschäftsleitung. Da jedes neue Projekt wie Neuland ist, das betreten wird (es birgt Risiken und Chancen, es können ungeplante Situationen auftreten, die frühzeitig erkannt und wieder in den Griff bekommen werden müssen) brauchst Du dafür nicht nur Ausdauer und Belastbarkeit, sondern auch Erfahrung in Kommunikation und Konfliktmanagement, Teambildung und Motivation.

Marketing/Vertrieb

Hier bist Du richtig, wenn Du ein Produkt vermarkten möchtest. Marketing ist nicht dasselbe ist wie Werbung, sondern mehr als das: Es ist das Handeln des Unternehmens, das sich am Markt orientiert. Mit Hilfe des richtigen Marketingkonzepts (dazu gehört auch Werbung) kannst Du Dein Unternehmen erfolgreich auf dem Markt positionieren. Du kannst damit Identität für das Unternehmen und Produkt schaffen sowie Vorteile gegenüber der Konkurrenz. Zu Deinen Aufgaben gehören z.B. die Entwicklung neuer Produkte mit dem Kunden, die Kundenbetreuung, die Vorstellung neuer Produkte, die Durchführung von Kundenschulungen, die Klärung technischer Fragen und die Beratung von Kunden bis zur Auftragsabwicklung.

Logistik/Transport/Verkehr

Hier ist Bewegung drin! Überall da, wo Material heran und abtransportiert werden muss, umfasst dieses Einsatzfeld die gesamte Prozesskette des Unternehmens: Forschung- und Entwicklung, Versorgung, Auftragsabwicklung, Produktion, Distribution, After-Sales-Services und Entsorgung. Du wirst hier z.B. eingesetzt zum Aufbau und Management der betrieblichen Beschaffung und Distribution. Du kannst Systeme erarbeiten zur Versorgung der Produktion und zur Steuerung des Material- und Informationsflusses der Fertigung und Montage. Du wirst Konzepte erarbeiten in den Bereichen Lager-, Transport- und Verkehrslogistik, und Logistiklösungen entwickeln zum Aufbau und zur Steuerung von Unternehmensnetzwerken.

Controlling

Dir gefällt es, die Fäden eines Unternehmens in die Hand zu nehmen? Dann bist Du im Controlling gut aufgehoben. In diesem Unternehmensbereich kontrollierst Du die Finanzen und das Einhalten von Standards. Gängige Controlling-Aufgaben sind z.B. die Planung und Kontrolle des Budgets und von Investitionen, Revisionen, die Analyse von Kostenstrukturen: Betriebsabrechnungen und Bilanzen, die Erfassung, Aufbereitung und Auswertung von Daten (Soll-Ist-Vergleiche), die Prüfung von Projekten auf Wirtschaftlichkeit sowie die Kommunikation und Abstimmung mit dem Management. Durch die Weiterleitung von Daten und Fakten an die Unternehmensführung unterstützt Du sie bei der Umsetzung strategischer und operativer Entscheidungen.

Fertigung/Produktion

Liegt es Dir, mehr im technischen Bereich zu arbeiten, dann ist vielleicht die Produktion ein geeignetes Arbeitsfeld. Du kannst hier z.B. Modelle und Methoden entwickeln, die einen zuverlässigen und wirtschaftlichen Fertigungsablauf garantieren, die Daten aus der Fertigung aufbereiten und zu Kontrollzwecken auswerten, marktgerechte Programme nach Produktarten und -mengen aufstellen, kostenoptimale Fertigungsprogramme ermitteln, Dich mit der Planung von Fabriken, der Montage oder der Organisation beschäftigen oder die Fertigungstechnik weiter informatisieren (Smart Factory, Industrie 4.0).

Qualitätssicherung und Qualitätsmanagement

Die Überprüfung und Dokumentation der Qualität und Quantität der technischen Produkte ist von zentraler Bedeutung für ein Unternehmen. Neben der praktischen Tätigkeit in der Produktion oder im Labor (Qualitätskontrolle, Ausschussquoten) gehören das Erstellen von standardisierten Arbeitsabläufen und die Überwachung der Einhaltung wichtiger Vorschriften zu Deinen Aufgaben.

Beratung

Da Du als Wirtschaftsingenieurin oder –ingenieur im Gegensatz zu vielen Spezialisten als „Generalist“ einen breiten Einsatzbereich abdeckst, kannst Du Unternehmen aller Branchen beim Innovations-, Technologie- und Prozessmanagement sowie beim Umweltschutz und Umweltmanagement beraten und sie bei strategischen Entscheidungen oder der Implementierung von Managementkonzepten und Softwaresystemen unterstützen.

Forschung und Entwicklung

In Dir steckt eine Forscher- und Tüftlernatur? Du willst Produkte entwickeln und verbessern? Wenn Du gern im Team neue Verfahrensweisen und Technologien analysierst und testest und Markttrends in Produkten umsetzen möchtest, dann ist die F&E für Dich das geeignete Arbeitsfeld.

Was muss ich mitbringen?

Wirtschaftsingenieurwesen ist für Dich genau das Richtige, wenn Du

  • Dich für Technik und Wirtschaft interessierst.
  • daran interessiert bist, Technologie erfolgreich zu vermarkten.
  • offen, kommunikativ und teamfähig bist und Spaß daran hast, zu verhandeln.
  •  gerne projektorientiert mit Technikern und Betriebswirten zusammenarbeiten und Lösungen entwickeln möchtest.
  • bereit bist, Dich in die Denkweisen und Arbeitsstrukturen anderer Fachleute hineinzuversetzen, um unternehmensinterne Abläufe und Prozesse zu verstehen und zu verbessern.
  • gerne Kunden über technische Produkte des Unternehmens informieren, beraten und betreuen möchtest.
  • gerne in internationalen Projekten mitarbeiten möchtest und Dich für fremde Länder und Kulturen interessierst.
  • gute Englischkenntnisse hast.

Um ein Studium an der FH Aachen zu beginnen, brauchst Du

  • eine Hochschulzugangsberechtigung (Abitur oder Fachhochschulreife). Unter bestimmten Voraussetzungen ist auch ein Berufsabschluss ausreichend.
  • einen Nachweis über ein Vorpraktikum

Wie läuft ein Studium ab?

Ein Semester besteht aus mehreren Modulen, die sich jeweils einem Themenkomplex widmen. In jeden Modul gibt es Veranstaltungen, die Dir den Stoff vermitteln. In der Vorlesung bekommst Du die Theorie, in Übungen wird der Stoff vertieft und in Praktika gibt es praktische Aufgaben und Versuche, bei denen Du die ganze Theorie praktisch umsetzen kannst. Ein Modul schließt mit einer Prüfung ab, die am Ende des Semesters oder zu Beginn des neuen Semesters abgelegt werden sollte. Wer ein Modul erfolgreich abschließt, erhält eine bestimmte Anzahl an Leistungspunkten und eine Note, die dem eigenen „Studienkonto“ gutgeschrieben werden. Jedes Semester sind etwa 30 Credits vorgesehen, so dass ein 7-semestriger Studiengang insgesamt 210 Credits umfasst. Nur wer alle Credits erworben hat, erhält seinen Abschluss.

Was mache ich im Studium?

Das Bachelorstudiengang „Wirtschaftsingenieurwesen“ bietet eine Kombination aus naturwissenschaftlichen, ingenieurwissenschaftlichen, wirtschaftswissenschaftlichen und rechtswissenschaftlichen Fächern sowie Wirtschafts- und technischem Englisch. Der Studiengang besteht aus Pflicht- und Wahlmodulen, einem Praxisprojekt, der Bachelorarbeit und dem Kolloquium.

Studiendauer, -aufbau und -beginn

Die Regelstudienzeit im Bachelorstudiengang Wirtschaftsingenieurwesen beträgt einschließlich der Anfertigung der Bachelorarbeit sieben Semester. Im dritten Studiensemester kannst Du für Dein weiteres Studium den Studienschwerpunkt „Technischer Vertrieb“ wählen oder Dich für die generalistische Ausbildung entscheiden. Eine Aufnahme in das erste Studiensemester ist jeweils zum Wintersemester möglich.

Kernstudium (1.-2. Semester)

Die Inhalte der ersten beiden Semester sind für alle Studierenden gleich. Neben der Einführung in die Inhalte der Betriebswirtschafts- und Volkswirtschaftslehre werden Dir allgemeine Grundlagen vermittelt. Du hast die Option, Wirtschaftsingenieurwesen allgemein ohne speziellen Studienschwerpunkt zu studieren oder mit dem Studienschwerpunkt „Technischer Vertrieb“. Bereits im zweiten Semester des Kernstudiums werden Dir in einer Orientierungsveranstaltung die fachlichen Ausrichtungen des Wirtschaftsingenieurwesens (Studium ohne Schwerpunkt oder mit dem Schwerpunkt „Technischer Vertrieb“) vorgestellt, damit Du spätestens im dritten Semester eine Entscheidung treffen kannst, wie Du weiterstudieren möchtest.

Studium Wirtschaftsingenieurwesen (3.-6. Semester)

Die breitgefächerten Lehrinhalte werden Dir im Kernstudium grundlegend und im weiteren Studium vertiefend vermittelt. In der eher generalistischen Ausrichtung (ohne Studienschwerpunkt) erwirbst Du neben maschinenbaulichem Fachwissen (z.B. Konstruktionselemente, technische Mechanik, Thermodynamik, CAD/CAM, Fertigungsverfahren) betriebswirtschaftliche Kenntnisse über unternehmenstypische Prozessabläufe (z.B. Qualitätsmanagement, Controlling, Organisation, Unternehmensführung und Logistik) und juristisches Grundlagenwissen im Wirtschaftsprivat-, Vertrags- und Haftungsrecht. Im Projekt „pro8-1“ (6. Semester) wirst Du zusammen mit anderen Studierenden des Fachbereichs Maschinenbau und Mechatronik in konkurrierenden Teams an realen Problemen aus der Praxis arbeiten - und damit direkt den Unternehmen zuarbeiten. Die jeweilige Projektaufgabe wird von einem Industriebetrieb gestellt, der die Ergebnisse im Anschluss auch mit bewertet und den Studenten Rückmeldung gibt.

Studium Wirtschaftsingenieurwesen mit Studienschwerpunkt „Technischer Vertrieb“ (3.-6. Semester)

Du erwirbst fast das gleiche maschinenbauliche Fachwissen wie im Studium ohne Studienschwerpunkt. Allerdings unterscheiden sich die betriebswirtschaftlichen Lehrinhalte, denn hier stehen mehr die speziell auf den Kunden bezogene Prozessabläufe im Vordergrund (z.B. Vertrieb, Kommunikation und Verhandlungsführung). Du lernst, Projekte auf deren Wirtschaftlichkeit zu prüfen, wie man Markt- und Kundenanalysen durchführt, wie Marketingstrategien entworfen und Absatz- und Umsatzplanungen aufgestellt werden. Du lernst, wie man Angebote nach technischen und wirtschaftlichen Aspekten erstellt. Im „Vertriebsprojekt“ (6. Semester) lernst Du die praktischen Aufgaben, Aktivitäten und Ergebnisse kennen, die mit dem Vertrieb eines konkreten Produkts verbunden sind.

Wahlmodule

Ab dem fünften Semester gibt es neben Pflichtfächern auch Wahlmodule: Aus beiden Fachgebieten (Maschinenbau und Wirtschaft) gibt je einen Wahlmodulkatalog „Technik“ und „Wirtschaft“, aus denen Du nach Deinen Interessen und Vorlieben Fächer auswählen und somit individuell weitere Schwerpunkte in Deiner fachlichen Ausbildung setzen kannst. In Deiner Prüfungsordnung steht geschrieben, wie viele Wahlmodule Du für den erfolgreichen Abschluss Deines Studiums benötigst.

Praxisprojekt, Bachelorarbeit und Kolloquium (7. Semester) |

Das 7. und letzte Semester umfasst das Praxisprojekt sowie die Bachelorarbeit und wird mit einem Kolloquium abgeschlossen. Das Praxisprojekt wird in einem Industrieunternehmen durchgeführt und soll Dir neben fachlichen Erfahrungen auch Einblicke in Unternehmensstrukturen ermöglichen. Auch die Bachelorarbeit soll praxisorientiert ein Thema behandeln, das aus einer betrieblichen Fragestellung resultiert. Abschließend präsentierst Du Deine Bachelorarbeit in einem Kolloquium. Das ist die mündliche Pflichtverteidigung Deiner Abschlussarbeit bei der Dir von Professoren oder Mitarbeitern der Hochschule fachliche Fragen zu Deiner Bachelorarbeit gestellt werden. Mit bestandenem Kolloquium hast Du Dein Studium erfolgreich abgeschlossen.

Wie läuft die Bewerbung ab?

Wenn Du Dich für diesen Studiengang bewerben möchtest, brauchst Du entweder ein Zeugnis der allgemeinen Hochschulreife (Abitur) oder der Fachhochschulreife.

Außerdem benötigst Du den Nachweis einer praktischen Tätigkeit von 8 Wochen (Praktikum). Diese kann im Rahmen einer Berufsausbildung oder eines Praktikums erworben worden sein und muss bei der Einschreibung nachgewiesen werden. Hast Du Deine Fachhochschulreife auf einer Fachoberschule für Technik mit Schwerpunkt Metalltechnik oder Elektrotechnik gemacht, brauchst Du keine praktische Tätigkeit.

Mit diesen Voraussetzungen kannst Du Dich an der FH Aachen für dieses Studium bewerben. Die Bewerbung erfolgt i.d.R. online über das Bewerberportal. Du erreichst es über die Homepage des Studiengangs. Geöffnet ist das Bewerberportal von Mitte Mai bis zum 15. Juli.

Wen kann ich, bei Fragen kontaktieren?

Fachhochschule Aachen
Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik
Goethestraße 1
52064 Aachen
Tel. +49.241.6009 52510
maschbau.fh-aachen.de >

Fachstudienberater

Johann Pfeiffer, SFI
Tel.: +49.241.6009 52434
pfeiffer@no-spamfh-aachen.de 

Dipl.-Ing. Jürgen Schönwald
Tel.: +49.241.6009 52433
schoenwald@no-spamfh-aachen.de

Dipl.-Kff. Agathe Odinius
Tel.: +49.241.6009 51907
odinus@no-spamfh-aachen.de

Broschüre zum Studiengang (PDF) >

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite der Hochschule.
Zur Webseite >

 
Über die FH Aachen

Mit über 14.000 Studierenden, jährlich fast 2000 Absolventinnen und Absolventen, 10 Fachbereichen, über 80 Studiengängen, neun In- und drei An-Instituten sowie vier Kompetenzplattformen gehört die FH Aachen mit den beiden Standorten Aachen und Jülich zu den größten und wichtigsten Fachhochschulen Deutschlands. Hier arbeiten rund 250 Professorinnen und Professoren sowie etwa 900 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in Lehre, Forschung und Verwaltung.

Die FH Aachen bietet ihren Studierenden ein Studium, das sie ausgezeichnet auf die Tätigkeit in modernen und zukunftsweisenden Berufen vorbereitet. Das Studienangebot der Hochschule umfasst neben den klassischen MINT-Fächern wie Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik noch die Bereiche Wirtschaftswissenschaften und Gestaltung. Die mehr als 80 Bachelor- und Masterstudiengänge bieten neben dem Vollzeitstudium auch eine zunehmende Auswahl von marktgerechten dualen Studiengängen.

Im Fokus der Hochschule steht eine moderne Lehre, die sich an neuesten didaktischen Erkenntnissen orientiert und die sich aktueller Methoden wie etwa E-Learning bedient. Den Studierenden wird eine enge persönliche Betreuung geboten, die einen intensiven Erfahrungs- und Wissensaustausch mit den Lehrenden ermöglicht. Die Einbeziehung aktueller Ergebnisse aus Forschung und Entwicklung bereitet die Studierenden optimal auf die berufliche Tätigkeit nach dem Studium vor.

Die FH Aachen strebt an, eine der forschungsstärksten Fachhochschulen in Deutschland zu sein. Die Kompetenzen liegen vor allem in den Zukunftsfeldern Energie, Mobilität und Life Sciences. Aktuelle Forschungsergebnisse fließen direkt in die Lehre ein.

Durch die enge Zusammenarbeit mit regionalen Firmen entwickeln Hochschule und Wirtschaft gemeinsam Produkte und Methoden, die Wertschöpfung direkt vor Ort schaffen. Die FH Aachen bildet junge Frauen und Männer aus, die in den Unternehmen der Region Verantwortung übernehmen und die mit ihrem forschungsnahen Fach- und Methodenwissen einen Beitrag zur Entwicklung der regionalen Wirtschaft leisten.

 

Dein Studium, Deine Module, Deine App

Lade Dir jetzt Studienmodule und Studienverlauf auf Dein Handy

Bachelor of Science (Stand 02/17)
FH Aachen
Wirtschaftsingenieurwesen
badge: apple app store badge: google play
 

 

Studienprofil-92-239