Studium Fachbereiche Medizin und Gesundheitswesen Tiermedizin

Medizin und Gesundheitswesen Tiermedizin

Von der Kätzchenimpfung bis zur Seuchenforschung und -prävention

Veterinärmedizin ist beliebt. Kätzchen impfen oder kraftvolle Sportpferde behandeln, Tiger operieren - davon träumen viele. In der tierärztlichen Praxis hat man es naturgemäß vor allem mit erkrankten Tieren zu tun, vielen kann man helfen - nicht selten müssen Tiere aber auch eingeschläfert werden. VeterinärInnen kümmern sich auch um die medizinische Versorgung in der Fleischproduktion (Mastbetriebe) und sind verantwortlich für die Fleischbeschau auf Schlachthöfen. Das widerspricht nicht selten den Vorstellungen und Berufswünschen derjenigen, die sich für ein Studium bewerben. Ein weiterer wichtiger Punkt neben der Erforschung und Behandlung von Tierkrankheiten ist die Erforschung und Prävention von Seuchen, die von Tieren übertragen werden können (z. B. BSE). Auch Tierversuche in der Pharma- und Kosmetikindustrie gehören zu den Berufsoptionen. Hilfreich: Interesse für Medizin, Chemie, Biologie und Mathematik, technisches Verständnis, Stressresistenz, körperliche und psychische Belastbarkeit.