Studium Fachbereiche Ingenieurwissenschaften Architektur Ressourceneffizientes Bauen HS Rottenburg
Studienprofil

Ressourceneffizientes Bauen

Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg (Hochschule für Angewandte Wissenschaften) / HS Rottenburg
Master of Science

Reduktion des CO2-Ausstoßes durch nachhaltiges Bauen

Klimaerwärmung, Ressourcenverknappung, demographischer Wandel und das Problem der Bauplatzknappheit in Großstädten stellen das moderne Bauwesen vor enorme Herausforderungen, wenn es um die Entwicklung und Realisierung zukunftsgerechter Stadtquartiere und Bauwerke geht.
 
Die unterschiedlichen Bedürfnisse und wachsenden Anforderungen im Bauwesen fordern im verstärkten Maße ein ganzheitliches Denken und Handeln, das die Gesamtheit kultureller, gestalterischer, ökonomischer, ökologischer und lokaler Aspekte im Blick hat.
 
Bislang steckt eine diesen Erfordernissen gerecht werdende Hochschulausbildung, die auf eine interdisziplinäre bauspezifische Ausbildung abzielt, in den Kinderschuhen.
 
Das Zusammenführen baurelevanter Studiengänge und der fächerübergreifende Dialog sind jedoch zwingend erforderlich, wenn es um die Befähigung junger Menschen geht, baubezogene Prozesse anhand ganzheitlicher Denk- und Handlungsansätze zukunftsfähig zu gestalten.
 
Der praxisorientierte Studiengang richtet sich deshalb an Bachelorabsolventinnen und -absolventen der Fachrichtungen Architektur, Bauingenieurwesen, Holzwirtschaft, Erneuerbare Energien sowie verwandte Disziplinen, die interdisziplinäre Qualifikationen und Fähigkeiten im Bereich des nachhaltigen und ressourceneffizienten Baumanagements erwerben möchten.

Flyer zum Studiengang (PDF)

Kontakt
Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
Schadenweilerhof
72108 Rottenburg a. N.
Tel. 07472-951-0
hfr@hs-rottenburg.de

Studienberatung
Dipl.-Pol. Andreas Henneka
Tel. 07472/951-155
henneka@hs-rottenburg.de

Studiengangsleitung
Prof. Dr.-Ing. Jochen Wüst
Tel. 07472/951-161
wuest@hs-rottenburg.de

zur Website >

 

Gestaltung des Studiums

Im Fokus steht dabei der Einsatz nachwachsender Rohstoffe wie Holz, die angesichts ihrer besonderen bauspezifischen Eigenschaften und vorbildlichen Ökobilanz enorme Potentiale bieten.
 
Das Curriculum gliedert sich in 13 Module mit 26 Lehrveranstaltungen, einer dreimonatigen Praxisprojektphase und der das Studium abschließenden Masterarbeit.
 
Zu den tragenden Bausteinen des Studiums gehören Baustoffkunde, Materialentwicklung, Bauphysik, bauökologisches Entwerfen und Gestalten, Baustatik, ressourceneffiziente Konstruktionen, Raumplanung, nachhaltige Energiekonzepte, Wohngesundheit, Ökobilanzierung und Lebenszyklusanalyse, Kostenmanagement, Marketing, Prozessanalyse, Qualitätssicherung, Projektmanagement, Praxisprojekte sowie Forschungsmethoden und -design.
 
Attraktive Zusatzangebote, wie Fremdsprachen, die Ausbildung zum Gebäudeenergieberater und DGNB Registered Professional, runden das Studium ab.

Kontakt
Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
Schadenweilerhof
72108 Rottenburg a. N.
Tel. 07472-951-0
hfr@hs-rottenburg.de

Studienberatung
Dipl.-Pol. Andreas Henneka
Tel. 07472/951-155
henneka@hs-rottenburg.de

Studiengangsleitung
Prof. Dr.-Ing. Jochen Wüst
Tel. 07472/951-161
wuest@hs-rottenburg.de

zur Website >

 

Berufsperspektiven und mögliche Arbeitgeber

Unsere Absolventinnen und Absolventen verfügen über die Fähigkeit, Baukonzepte unter ökologischen, ökonomischen, soziokulturellen, technischen und prozessorientierten Aspekten zu bewerten, zu planen und umzusetzen. Sie zeichnen sich durch hohen Sachverstand, kreatives Denken und die Fähigkeit aus, machbare Lösungen für gesundes und ökologisches Bauen zu entwickeln.
 
Zu ihren möglichen Arbeitgebern zählen Architektur- und Ingenieurbüros, Holzbaubetriebe, Holzwerkstoff- und Dämmstoffindustrie, Unternehmen der Fertighausindustrie oder der Wohnungswirtschaft, Verbände und Ministerien sowie die Unternehmensberatung.

Kontakt
Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
Schadenweilerhof
72108 Rottenburg a. N.
Tel. 07472-951-0
hfr@hs-rottenburg.de

Studienberatung
Dipl.-Pol. Andreas Henneka
Tel. 07472/951-155
henneka@hs-rottenburg.de

Studiengangsleitung
Prof. Dr.-Ing. Jochen Wüst
Tel. 07472/951-161
wuest@hs-rottenburg.de

zur Website >

 

Nachhaltigkeit – Basis für ein erfolgreiches Studium

Studieren am Schadenweilerhof - keine andere Hochschule bietet eine so einzigartige Atmosphäre: Persönliches Miteinander statt Massenbetrieb. Historische Mauern und modernste Forschungseinrichtungen. Umgeben von 2.500 ha Lehrwald. Die HFR ist mit ca. 1000 Studierenden eine kleine innovative Hochschule mit einem klaren forstwirtschaftlichen Profil und acht zukunftsweisenden Studiengängen:

  • Forstwirtschaft, B.Sc./M.Sc.
  • Erneuerbare Energien, B.Sc.
  • Holzwirtschaft, B.Sc.
  • Nachhaltiges Regionalmanagement, B.S.
  • Ressourcenmanagement Wasser, B.Sc.
  • SENCE (Nachhaltige Energiewirtschaft und -technik), M.Sc.
  • Ressourceneffizientes Bauen, M.Sc.

Ziel aller Studiengänge ist die nachhaltige Nutzung natürlicher Ressourcen. Für dieses zukunftsorientierte Bildungsangebot wurde die HFR von der UNESCO fünfmal in Folge ausgezeichnet. Die enge Zusammenarbeit mit Partnerhochschulen sowie weltweite Kontakte ermöglichen den Studierenden Auslandsaufenthalte und die Mitarbeit an internationalen Forschungsprojekten. Das Zukunftskonzept der HFR wurde durch den Sieg im Hochschulwettbewerb "Exzellenzstrategien" vom Stifterverband der Deutschen Wissenschaft ausgezeichnet.

Kontakt
Hochschule für Forstwirtschaft Rottenburg
Schadenweilerhof
72108 Rottenburg a. N.
Tel. 07472-951-0
hfr@hs-rottenburg.de

Studienberatung
Dipl.-Pol. Andreas Henneka
Tel. 07472/951-155
henneka@hs-rottenburg.de

Studiengangsleitung
Prof. Dr.-Ing. Jochen Wüst
Tel. 07472/951-161
wuest@hs-rottenburg.de

zur Website >

 

HS Rottenburg › Studienangebot
Info
profiles teaser c8a2c4630a.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Erneuerbare Energien
In Deutschland ist die Erneuerbare Energien, dank ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, eine der wichtigsten erneuerbaren Energiequellen. Da sie flächenintensiv ist, steht sie in ständiger Konkurrenz zu anderen erneuerbaren Energien, zur stofflichen Nutzung und zur Nahrungsmittelproduktion.
Info
profiles teaser 6d1bef2186.jpg
Bachelor of Science, Master of Science / B.Sc., M.Sc.
Forstwirtschaft
Rund ein Drittel der Fläche der Bundesrepublik Deutschland und der Erde ist bewaldet. Neben der Bereitstellung des Rohstoffes Holz sind Wälder für den Wasserhaushalt und als Lebensraum vieler zum Teil bedrohter Tier- und Pflanzenarten von elementarer Bedeutung. Auch für die Erholung und den Klimaschutz spielen sie eine wichtige Rolle. Damit die Wälder ihre vielfältigen Aufgaben erfüllen können, bedarf es einer fachkundigen Bewirtschaftung. Der Studiengang Forstwirtschaft vermittelt dafür die erforderlichen Kenntnisse und Fähigkeiten.
Info
profiles teaser Holzverwendung1.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Holzwirtschaft
Im Studiengang Holzwirtschaft wird den Studierenden ein fundiertes Bild aller Möglichkeiten der stofflichen Nutzung von Holz vermittelt. Der in enger Zusammenarbeit mit der Industrie- und Handelskammer Reutlingen und wichtigen Betrieben der Holzindustrie in der Region entwickelte Studiengang Holzverwendung – Holzverwertung will zu einer effizienten, nachhaltigen und gerechten Verteilung und Nutzung der Ressource Holz beitragen. Die Nachfrage nach Holz ist weltweit ungebrochen, steigt weiter und wird auch in Zukunft ein zentrales Thema an den Rohstoffmärkten sein. Bevor es jedoch zu einer Verteilung des Rohstoffes Holz kommen kann, muss die Mobilisierung am Entstehungsort gewährleistet sein. Im Bewusstsein dieser Problematik werden die Absolventen des Studienganges an der Auflösung des Konflikts zwischen stofflicher und energetischer Nutzung arbeiten.
Info
profiles teaser c8a2c4630a_01.jpg
Bachelor / Bachelor
Nachhaltiges Regionalmanagement
Der Studiengang vermittelt umfangreiche Kenntnisse zum nachhaltigen Management Ländlicher Räume. Als interdisziplinär angelegter Bachelorstudiengang ist er im Schnittstellenbereich zwischen Natur- und Gesellschaftswissenschaften angesiedelt. Eine wichtige Rolle spielen ferner ökonomische Fragestellungen in ihrer ganzen Breite von Grundlagen der Volkswirtschaft über Tourismusökonomie bis hin zu Unternehmensführung und betriebswirtschaftlichen Aspekten. Gerade in dieser Kombination liegen der innovative Charakter und das Alleinstellungsmerkmal des Studienganges, der so bislang nur an der Hochschule für Forstwirtschaft angeboten wird. Der Studiengang wird zum Wintersemester 2012 / 2013 starten.
Info
profiles teaser schadenweiler_01.jpg
Master of Science / M.Sc.
Ressourceneffizientes Bauen
Die Ansprüche an den Wohn- und Lebensraum in den Gesellschaften der Industrie-, der rasant wachsenden Schwellen- wie auch Entwicklungsländer verändern sich stetig. Die Bedürfnisse nach gesunden, nachhaltigen und individuellen Lebensbedingungen steigen. Gleichzeitig ist global eine Renaissance der Urbanität erkennbar. Nicht zuletzt aufgrund der von der Bundesregierung formulierten Klimaschutzziele ist der Städtebau im Allgemeinen und das Bauen im Besonderen vor große, bislang nicht gekannte Herausforderungen gestellt. Eine wesentliche Herausforderung ist dabei der nachhaltige und schonende Umgang mit den für das Bauwesen zur Verfügung stehenden Rohstoffen und Ressourcen.
Info
profiles teaser Bild_3_Labor_klein_klein.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Ressourcenmanagement Wasser
Wasser ist eine der wichtigsten Ressourcen menschlichen Lebens. Weder unsere eigene Existenz noch Landwirtschaft, Energiegewinnung oder die Herstellung technischer Produkte ist ohne Wasser möglich. Die Sicherung ausreichender Wasserressourcen und ihre nachhaltige und verantwortungsvolle Bewirtschaftung sind entscheidende Überlebensfragen der menschlichen Gesellschaft. Wasser gibt es entweder zu wenig oder zu viel, und das meist an den falschen Orten und zur falschen Zeit. Der Studiengang Ressourcenmanagement Wasser vermittelt die Kenntnisse und Fähigkeiten zur Lösung dieser grundlegenden Herausforderungen.
Info
profiles teaser Neues_Bild_420cf2.jpg
Master of Science / M.Sc.
SENCE - Nachhaltige Energiewirtschaft und –technik
Studieren am Schadenweilerhof – keine andere Hochschule bietet eine so einzigartige Atmosphäre: Persönliches Miteinander statt Massenbetrieb. Historische Mauern und modernste Forschungseinrichtungen. Umgeben von 2.500 ha Lehrwald. Die HFR ist mit ca. 1100 Studierenden eine kleine aber gerade deshalb innovative Hochschule. Mit einem klaren forstwirtschaftlichen Profil und sieben zukunftsweisenden Studiengängen: