Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Multiprofessionelle Versorgung von Menschen mit Demenz (M.A.) (berufsbegleitend)

Universität Witten/Herdecke

Ein besonders Studienangebot bietet die Universität Witten / Herdecke seit 2012 an: Durch den Multiprofessionellen Masterstudiengang Versorgung von Menschen mit Demenz werden vor allem auch medizin- und pflegeferne Berufe angesprochen, die sich einen Zugang zu einem garantiert wachsenden Arbeitsmarkt erschließen wollen: Ingenieure und Architekten, Städteplaner und Ökonomen, Verwaltungsfachleute, Juristen, Psychologen und Theologien sowie die zahlenreichen sozialen und therapeutischen Berufe.

Die Bewältigung der aktuellen wie zukünftigen Herausforderungen bei der Versorgung von Menschen mit Demenz und anderen chronischen Erkrankungen verlangt immer mehr, dass unterschiedliche Berufe neue Formen der Zusammenarbeit entwickeln. Neu ist vor allen die multiperspektivische, professionsübergreifende Sichtweise auf alle Versorgungebenen: von der Familie über ein Einrichtung das Stadtquartier und die Kommune bis hin zu den Kranken- und Pflegeversicherungen und die Politik auf Bundesebene. Daher steht das bundesweit einzigartige berufsbegleitende Masterprogramm unter dem Motto: Gemeinsam gemeinsame Lösungen finden.

Studieninhalte

Das Masterprogramm umfasst 11 Module, die sich von der individuellen Auswirkung dementieller Prozesse auf die Betroffenen und ihrer Familie über die Gestaltung des Lebensraums, der Vermittlung und Entwicklung verschiedenster Versorgungs- und Therapieangebote, der Aufgabe der Kommune, der rechtlichen Voraussetzungen, der Aufgabe der Kosten- und Leistungsträger bis hin zu den Erfordernissen des Gesetzgebers befassen. Innerhalb von zwei differenzierten Praxisprojekten werden die Erfassung der vorgefundenen Situation und die Entwicklung von Lösungsangeboten erprobt.

Aufbau des Studiums

Ortsunabhängig – Zeitflexibel: Berufsbegleitend Das Studium ist berufsbegleitend organisiert (6 Semester, 3 Jahre), wobei berufsbegleitend hier nicht nur heißt arbeiten und gleichzeitig studieren, sondern vor allem, dass passende Probleme und Aufgaben aus dem Arbeitsalltag während des Studiums unter wissenschaftlicher Begleitung und im interdisziplinären Austausch bearbeitet werden können. Auf diese Weise erzielen die Studierenden und ihre Arbeitgeber wertvolle Synergieeffekte, die die Belastung des Studiums erträglicher gestalten und Arbeitsgeber im vielen Fällen zur Unterstützung motiviert (finanziell und/oder durch Freistellung). Die Präsenszeiten erstrecken sich auf 10 Wochenenden (Donnerstagmittag bis Samstagmittag) pro Jahr. (Aktueller Zeitplan siehe hier >)

Handlungsfelder und berufliche Perspektiven:

  • Kliniken der Akutversorgung
  • weitere Leistungserbringer von Medizin, Pflege, Versorgung und Betreuung
  • Sozial-, Kranken-, Pflegeversicherung, Aufsichtsbehörden und MDK
  • öffentlicher Gesundheits- und Sozialdienst
  • Verbände und Organisationen der Betroffenen und Leistungserbringer
  • Hersteller von Hilfsmitteln und Anbieter von Dienstleistungen
  • Stadtplanungs- und Wohnungsbaugesellschaften
  • Unternehmensberatungen
  • Kommunen, Verbände, Behörden und Ministerien

Kurzübersicht:

Studienbeginn:
jeweils zum Wintersemester

Abschluss:
Master of Arts (M.A.)

Umfang und Dauer:
90 ECTS-Punkte (European Credit Transfer System), verteilt auf elf Module und sechs Semester; der Erwerb weiterer 30 ECTS ist im Einzelfall möglich

Studienform:
Berufsbegleitender Teilzeitstudiengang

Aufnahmekriterien:
Studienabschluss jedweder Fachrichtung und erfolgreiche Teilnahme am individuellen Auswahlverfahren

Bewerbung:
schriftliche Bewerbungen sind fortlaufend möglich

Bildungsurlaub:
Studierende aus Berlin und Brandenburg können für eine Teilnahme am Studiengang Bildungsurlaub beantragen.

Kontakt

Auskunft und individuelle Studienberatung:
Otto Inhester
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Tel.: +49 (0)2302 / 926-243
Otto.Inhester@no-spamuni-wh.de

Weitere Informationen zum neuen Master stehen im Internet zur Verfügung unter:
Zur Webseite > 

Stipendium für Pfad.Finder:

Du hast Deinen Pfad noch nicht gefunden und bist Dir unschlüssig über Deine Studienwahl? Du wünschst Dir Zeit, um über Deine Zukunft nachdenken zu können? Studierende der Universität Witten/Herdecke setzen durch das "Pfad-Finder"-Stipendium ein Zeichen zur Entschleunigung des Bildungssystems.

Dank des Stipendiums in Höhe von 700 Euro im Monat erhalten unsere “Pfad.finder“-Stipendiaten ein Jahr lang die finanzielle Freiheit, um sich intensiv mit einem persönlichen Projekt zu beschäftigen. Dabei kann es sich beispielsweise um eine erste kleine Unternehmensgründung, um den Start eines Internetblogs, die Organisation eines Lesezirkels, eine Urban Gardening Initiative oder ein eigenes Forschungsvorhaben handeln. Zudem erhalten die Stipendiaten die Möglichkeit, in dieser Zeit kostenfrei alle an der Universität Witten/Herdecke angebotenen Kurse zu belegen. Und sie bekommen einen persönlichen Mentor zur Seite gestellt.

Weitere Informationen findest Du hier >

 

 

Studienprofil-381-36698

 

Themenpartner