Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© Fachhochschule für Sport & Management
© Fachhochschule für Sport & Management

Der duale Studiengang Management wird mit den Spezialisierungen Sportmanagement und Gesundheitsmanagement angeboten.
Direkt zur Spezialisierung Gesundheitsmanagement >

Management - Spezialisierung Sportmanagement

Im Rahmen des Studiums an der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam besteht die Möglichkeit, sich für den Studiengang "Management" mit der Spezialisierung im Bereich "Sportmanagement" zu entscheiden.

Das Berufsbild eines Sportmanagers ist so vielfältig wie der Sport selbst.

Das macht die Jobbeschreibung nicht ganz einfach, denn Sportmanagerinnen und Sportmanager wirken in der Führung von Sportvereinen und –verbänden genauso, wie im Management von kommerziellen Sporteinrichtungen, Sportstätten oder Sportartikelherstellern.

Sportmanagement und Sportvermarktung sind zu einem komplexen und globalen Geschäft geworden, in dem nur professionell ausgebildete Managerinnen und Manager erfolgreich sind. Insbesondere im Bereich des Profisports sind die Anforderungen an Sportmanagerinnen und Sportmanager in den letzten Jahren enorm gestiegen. Die Aufgaben des Sportmanagers gehen weit über den direkten Sportbetrieb hinaus und umfassen heute – gewichtet je nach konkretem Tätigkeitsfeld – alle betriebswirtschaftlichen Handlungsfelder wie Führung, Personalmanagement, Marketing, Rechnungswesen und Controlling, Sportrecht, Qualitätsmanagement und strategische Planung.

Im Sportmanagement beruflich tätig zu sein heißt:

  • Einrichtungen des Sports in Vereinen, öffentlichen und privatwirtschaftlichen Sportbetrieben und -verwaltungen erfolgreich führen
  • Dienstleistungen und Produkte nachfragegerecht konzipieren und in den Markt bringen
  • Im Sport als Organisationssystem spezieller Art erfolgreich wirken

Management - Spezialisierung Gesundheitsmanagement

Im Rahmen des Studiums an der Fachhochschule für Sport und Management Potsdam besteht die Möglichkeit, sich für den Studiengang "Management" mit der Spezialisierung im Bereich "Gesundheitsmangement" zu entscheiden.

Das Berufsbild eines Gesundheitsmanagers liegt im Trend der aktuellen Gesundheitspolitik.

Versteht man Gesundheit als Gesunderhaltung im Sinne von Antonovsky (1979, 1987), so steht die Frage im Zentrum „Was hält Menschen gesund?“ Gesundheit, Lebensfreude sowie körperliche und geistige Fitness gehören zu den erstrebenswertesten Gütern aller Altersgruppen und Gesellschaftsbereiche. Deshalb sind qulitativ anspruchsvolle gesundheitsorientierte präventive Bewegungs- und Sportprogramme verstärkt und dauerhaft nachgefragt. Daraus kann direkt der präventive Gesundheitsansatz abgeleitet werden, der in der heutigen gesundheitspolitischen Diskussion leitend ist. In diesem Sinn sind die Aktivitäten der EU-Arbeitsgruppe „Sport und Gesundheit“ einzuordnen sowie auch der von der Bundesregierung 2008 verabschiedete nationale Aktionsplan „IN FORM – Deutschlands Initiative für gesunde Ernährung und mehr Bewegung“. Auch die zahlreichen Bonusprogramme der Krankenkassen belegen diesen präventiven Zugang zur Gesundheit.

Das Berufsbild im Gesundheitsmanagent setzt genau hier an. Gesundheitsmanager benötigen einen qualifizierten Überblick über die Strukturen, in denen gesundheitsrelevantes Handeln stattfinden kann. Sie müssen befähigt werden, in diesen gesellschaftlichen Rahmenbedingungen gestalterisch tätig zu werden, indem sie Ideen entwickeln, Kooperationspartner zusammenführen und Projekte initiieent. Der Gesundheitsmanager ist jemand, der gesundheitsrelevantes Handeln auf ganz unterschiedlichen Ebenen organisiert. Er ist “Manager und Netzwerker“ in Sachen Gesundheit.

Gesundheitsmanagement im angedeuteten Sinn ist ein komplexes Geschäft, das ein professionelles und an der Praxis ausgerichtetes Studium verlangt. Neben den relevanten gesundheitspolitischen und -wissenschaftlichen Zusammenhängen sowie praktischen Kompetenzen werden auch - gewichtet je nach konkretem Tätigkeitsfeld – alle betriebswirtschaftlichen Handlungsfelder wie Führung, Personalmanagement, Marketing, Rechnungswesen und Controlling, Sportrecht, Qualitätsmanagement und strategische Planung thematisiert.

Im Gesundheitsmanagement beruflich tätig zu sein heißt:

  • in den Strukturen und Organisationen, in denen gesundheitsrelevantes Handeln stattfinden kann, als Führungs- und Fachkraft im Management erfolgreich zu wirken .
  • Dienstleistungen und Produkte nachfragegerecht konzipieren und in den Markt zu bringen.
  • mit Organisationen und Einrichtungen des Gesundheitswesens konstruktiv zusammenzuarbeiten.

Wir haben ein durchgängiges Studium und eine integrierte Berufsausbildung mit stetig komplexer werdenden Aufgabenstellungen konzipiert, das sich inhaltlich als Grundlage für den Erwerb professioneller Kompetenzen an diesen Tätigkeitsfeldern orientiert. Fachliches, methodisches und soziales Wissen und Können wird in Praxis- und Lernprojekten in Zusammenarbeit mit Betrieben und Organisationen der Sport-, Gesundheits- und Freizeitbranche erarbeitet.

Kontakt

Fachhochschule für Sport und Management Potsdam
der Europäischen Sportakademie Land Brandenburg gGmbH

Am Luftschiffhafen 1
14471 Potsdam

Tel.: +49. (0) 331. 90 75 71 05
Fax: +49 (0) 331. 90 75 77 77

info@no-spamfhsmp.de

Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.


Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie auf der Webseite der Hochschule.
Zur Webseite >

 

Dein Studium, Deine Module, Deine App

Lade Dir jetzt Studienmodule und Studienverlauf auf Dein Handy

Bachelor of Arts (Gesundheitsmanagement)
FH für Sport & Management
Management - Sportmanagement / Gesundheitsmanagement (dual)
badge: apple app store badge: google play
 
Bachelor of Arts (Sportmanagement)
FH für Sport & Management
Management - Sportmanagement / Gesundheitsmanagement (dual)
badge: apple app store badge: google play
 

 

Studienprofil-3155-13272

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.

Themenpartner