Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Bachelor-Studiengang >
Master-Studiengang > 


Bachelorstudiengang Konservierung und Restaurierung (B.A.)

Kurzübersicht

Abschluss: Bachelor of Arts Konservierung und Restaurierung (B.A.)
Regelstudienzeit: 6 Semester
Beginn: Wintersemester
Spezifische Voraussetzungen:  Ja – Vorpraktikum (s.u.)
Besonderheiten: Eignungsfeststellungsverfahren, Teilzeitstudium möglich
Bewerbungszeitraum: 01.03. - 15.04 

Ziel des Studiengangs Konservierung und Restaurierung ist die Vermittlung des verantwortungsbewussten Umgangs mit Kunst- und Kulturgut. Dies beinhaltet u.a. das Studium von Konservierungs- und Restaurierungstechnologien, die den historischen sowie den ästhetischen Dimensionen der Objekte Rechnung tragen. Hierzu werden wissenschaftliche Arbeitsmethoden unterrichtet, künstlerisch-technische Grundlagen vermittelt und praktisch-restauratorische Maßnahmen an Originalen durchgeführt. Somit haben die Studierenden bereits während des Studiums Zugang zu anspruchsvollen Objekten.

Studieninhalte

Vom interdisziplinären Ansatz des Studiums "Konservierung und Restaurierung" ausgehend besuchen die Studierenden unabhängig von der später zu treffenden Wahl des restaurierungsspezifischen Studienschwerpunktes weitgehend dieselben Lehrveranstaltungen. Diese umfassen die "traditionellen" Fächer: Naturwissenschaften, Kunstgeschichte, Geschichte der Denkmalpflege, Dokumentation, Klimatologie, aber auch computergestützte Bildbearbeitung, wissenschaftliches Arbeiten und Fremdsprachen.

Das breit gefächerte Lehrprogramm sieht Einführungskurse in die verschiedenen Restaurierungsfächer vor. Studiengegenstand sind hierbei die spezifischen Materialien, Techniken, Konservierungs- und Restaurierungsprobleme. Den Studierenden öffnet sich die Möglichkeit, die bisher gehegte Präferenz noch einmal zu überprüfen.

Ein zentrales Anliegen im Bachelor-Studiengang ist die Vertiefung der erworbenen Restaurierungspraxis im jeweils gewählten Schwerpunkt. So dienen die Projektwochen zur Untersuchung sowie zur Durchführung konservatorischer und restauratorischer Behandlungen an originalem Kunst- und Kulturgut. In den Werkstatträumen finden darüber hinaus Projekte zum Thema Grundlagen der Konservierung und Restaurierung von mit Blattmetall gefassten Oberflächen statt. Ein Seminar mit theoretisch begleiteten praktischen Übungen zur Retusche ergänzt das Programm.

Folgende fünf Studienschwerpunkte bietet die Fachhochschule Erfurt im Studiengang Konservierung und Restaurierung zur Wahl an:

  • Archäologisches Kulturgut und kunsthandwerkliche Objekte
  • Glasmalerei und Objekte aus Glas
  • Plastische Bildwerke und Architektur aus Stein
  • Wandmalerei und Architekturfassung
  • Technisches Kulturgut

Das Bachelor-Studium vermittelt den Studierenden fachspezifisches Wissen und praktische Fertigkeiten in dem gewählten restauratorischen Fachgebiet mit dem Ziel, vorliegende Behandlungskonzeptionen in kritischer Auseinandersetzung in die Restaurierungspraxis umzusetzen und zu dokumentieren. Die AbsolventInnen beherrschen die Grundlagen wissenschaftlicher Untersuchung sowie die Behandlung kunst- und kulturhistorischer Objekte. Sie sind in der Lage, einfache Problemstellungen ihres Restaurierungsgebiets selbständig und eigenverantwortlich zu lösen. Durch das Studium wird der/die AbsolventIn befähigt, in der Konservierung und Restaurierung verantwortungsbewusst am Objekt tätig zu sein und im Team zu arbeiten. Er/sie sind in der Lage, sich Wissen selbständig anzueignen und problemorientiert anzuwenden.

Studienaufbau

Das Studium setzt sich aus Modulen verschiedener Modulgruppen zusammen. Die Modulgruppe 01 und 02 befassen sich inhaltlich mit Kunsttechnologie, Konservierung und Restaurierung. Neben Einführungsvorlesungen werden auch Projekte der Studienschwerpunkte bearbeitet. Mit der Modulgruppe 03 kommen u.a. die Vorlesungen wissenschaftliches Arbeiten, Fremdsprachen, Geschichte der Restaurierung und Restaurierungsethik und die Übungen zu Bildbearbeitung und Photographie und Mikroskopie hinzu. Die Modulgruppe 04 umfasst alle Naturwissenschaftlichen Module. In der Modulgruppe 05 werden Geisteswissenschaftliche Inhalte gelehrt und mit der Modulgruppe 06 und den Inhalten zu künstlerischen Techniken ergänzt. Die Vertiefung erfolgt über die Modulgruppe 07.

Im fünften Semester verfassen die Studierenden die Bachelor-Arbeit, die einen direkten Bezug zu dem im sechsten Semester anschließenden Praktikum haben soll.

Das Praxissemester dient der Vertiefung der im Studium erworbenen theoretischen Kenntnisse und der praktischen Fertigkeiten. Die Festlegung der Praktika-Inhalte und Wahl des Ortes erfolgt durch die Fachrichtung in Absprache mit den Studierenden, wobei die restaurierungsspezifischen Studienschwerpunkte berücksichtigt werden.

Den Studierenden wird nach bestandener Bachelor-Prüfung als erster berufsqualifizierender Abschluss der akademische Grad “Bachelor of Arts” (B.A.) verliehen.

Berufsperspektiven

Nach dem Studium bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten in Restaurierungswerkstätten von Museen, Denkmalpflegeämtern und kirchlichen Einrichtungen (Dombauhütten etc.) sowie in freiberuflicher Tätigkeit.

Zulassungsvoraussetzungen

Zum Studium berechtigen u.a.: 

  • die allgemeine Hochschulreife
  • die fachgebundene Hochschulreife
  • die Fachhochschulreife
  • Meisterabschluss
  • Abschluss als staatlich geprüfter Techniker oder Betriebswirt

Zusätzlich zur allgemeinen Zulassungsvoraussetzung wird ein studienrichtungsbezogenes Vorpraktikum in der Restaurierungswerkstatt eines Museums, eines Denkmalamtes oder einer privaten Restaurierungswerkstatt, die vergleichbare Maßstäbe in der Arbeitsqualität zugrunde legt, gefordert. Um einen guten Einblick in die Anforderungen des Berufsbildes zu erlangen, empfiehlt die Fachrichtung eine Dauer des Vorpraktikums von 12 Monaten.

Das Vorpraktikum kann auch im Rahmen eines Freiwilligen Sozialen Jahres in der Denkmalpflege (FSJ Denkmalpflege) absolviert werden, organisiert durch die Deutsche Stiftung Denkmalschutz in Trägerschaft der ijgd (Internationale Jugendgemeinschaftsdienste).

Das Praktikum ist vor Beginn des Studiums abzuleisten. Die während des Praktikums erworbenen künstlerischen Fähigkeiten und manuellen Fertigkeiten werden in einem Eignungsfeststellungsverfahren (Eignungsprüfung) nachgewiesen. Es ist allerdings auch möglich, ein verkürztes Eignungsfeststellungsverfahren vor Antritt des Vorpraktikums zu absolvieren. In diesem Falle wird bei positiver Beurteilung unter dem Vorbehalt des erfolgreichen Abschlusses des Vorpraktikums bereits eine Immatrikulation vorgenommen.

Ein Studium ohne Hochschulzugangsberechtigung ist möglich für besonders qualifizierte Berufstätige nach Eingangsprüfung oder als Probestudium.

Weitere Informationen >

Bewerbung

Der Studienbeginn ist nur im Wintersemester möglich.

Bewerbungszeitraum: 01.03.-15.04. des laufenden Jahres.

Zur Bewerbung bei der Fachrichtung Konservierung und Restaurierung sind folgende Unterlagen einzureichen:

  • Antrag auf Teilnahme an der Eignungsprüfung (Formblatt als pdf oder doc) und der Nachweis über die Hochschulzugangsberechtigung
  • 2 - 3 Dokumentationen und / oder Arbeitsberichte über die während des Vorpraktikums durchgeführten Untersuchungen sowie Konservierungs- und Restaurierungsarbeiten. Bei einer Mitarbeit an größeren Objekten hat der/die BewerberIn eine Beschreibung des Umfangs, Art und Ergebnis der geleisteten Teilarbeit in Wort und Bild vorzulegen.
  • Künstlerische Mappe mit ca. 15 Arbeiten:

a. Bleistiftsachzeichnungen
b. Farbstudien,
c. Stillleben, 
d. Landschaft und andere Arbeiten nach der Natur

  • Ehrenwörtliche Erklärung zu den abgegebenen Arbeiten

Kontakt

Für nähere Auskünfte zum Studiengang wenden Sie sich bitte an die allgemeine Studienberatung.

Allgemeine Studienberatung
Telefon 0361 6700-834
E-Mail: beratung@no-spamfh-erfurt.de 

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Fachhochschule.
Zur Webseite >


Masterstudiengang Konservierung und Restaurierung (M.A.)

Kurzübersicht

Abschluss: Master of Arts Konservierung und Restaurierung (M.A.)
Regelstudienzeit: 4 Semester
Beginn: Wintersemester
Besonderheiten: Eignungsfeststellungsverfahren (nur für BewerberInnen aus vergleichbaren Studiengängen), Teilzeitstudium möglich
Bewerbungszeitraum: 15.05. - 15.09 (Verlängert bis 30.09.2017)

Der interdisziplinäre Ansatz des Bachelor-Studiengangs setzt sich auch im Master-Studiengang Konservierung und Restaurierung fort. Die Studierenden erwerben fachübergreifende Kenntnisse hinsichtlich methodischer, ästhetischer und technologischer Fragen, welche die Festigung, Reinigung und Ergänzung von Kunst- und Kulturgut betreffen. Sie eignen sich interdisziplinäres Wissen über Ursachenanalyse und Behandlungskonzeption an.

In den Studienschwerpunkten Restaurierungs-Management und Präventive Konservierung sowie in den Vertiefungsfächern erwerben die Studierenden übergreifende Kompetenzen, die sie zu leitenden Funktionen in Restaurierungsbetrieben und Institutionen der Kunst- und Kulturgutpflege und zur freiberuflichen Tätigkeit befähigen.

Studieninhalte

Der/die Master-AbsolventIn ist befähigt, die Planung, Leitung und Umsetzung restauratorischer Untersuchungen und Behandlungen an Objekten aus mindestens zwei restaurierungsspezifischen Studienschwerpunkten unter besonderer Berücksichtigung der wirtschaftlichen Aspekte sowie der präventiven Konservierung durchzuführen.

Die Studierenden erlernen, sich differenziert mit den ästhetischen, historischen und technischen Aspekten kunst- und kulturhistorischer Objekte in ihrer Komplexität wissenschaftlich auseinanderzusetzen, die dazu erforderlichen Untersuchungen zu planen und durchzuführen sowie im Ergebnis ein wissenschaftlich fundiertes Behandlungskonzept für deren Konservierung und Restaurierung zu erstellen. Sie werden dazu befähigt, methodische und technologische Lösungen komplexer Art an Objekten zweier Spezialisierungsrichtungen zu entwickeln.

Die Inhalte des Moduls Restaurierungs-Management befähigen die Studierenden darüber hinaus, komplexe Konservierungs- und Restaurierungsaufgaben auch unter wirtschaftlichem Aspekt zu planen, auszuführen und zu leiten. Er/sie ist in der Lage, komplexe Wissensbestände aus unterschiedlichen Fachdisziplinen selbständig aufzubereiten und problemorientiert in das eigene Berufsfeld zu integrieren.

Studienaufbau

Im Master-Studiengang absolvieren die Studierenden einen zweiten restaurierungsspezifischen Studienschwerpunkt und belegen zudem die Module Restaurierungs-Management und Präventive Konservierung. Es ist analog zum Bachelorstudiengang aufgebaut und umfasst Module verschiedener Modulgruppen.

Folgende Studienschwerpunkte können durch die Studierenden ausgewählt werden:

Archäologisches Kulturgut und kunsthandwerkliche ObjekteGlasmalerei und Objekte aus GlasPlastische Bildwerke und Architektur aus SteinWandmalerei und ArchitekturfassungMosaik

Im vierten Semester verfassen die Studierenden die Masterarbeit. Den Studierenden wird nach bestandener Master-Prüfung der akademischen Grad “Master of Arts” (M.A.) verliehen.

Berufsperspektiven

Nach dem Studium bieten sich Beschäftigungsmöglichkeiten in Restaurierungswerkstätten von Museen, Denkmalpflegeämtern und kirchlichen Einrichtungen. Die AbsolventInnen können als Angestellte oder freiberufliche Master-RestauratorInnen tätig werden. Dem Master-Absolventen/der Master-Absolventin steht im Öffentlichen Dienst die Laufbahn zum Höheren Dienst offen.

Zulassungsvoraussetzungen

Die Voraussetzung zur Zulassung zu dem Masterstudiengang ist das erfolgreich abgeschlossene Bachelorstudium der Konservierung / Restaurierung oder eines vergleichbaren Studiengangs mit der Gesamtnote "gut" oder besser.

Für BewerberInnen aus vergleichbaren Studiengängen sind dieselben Bewerbungsunterlagen wie für den Bachelor-Studiengang erforderlich.

Bewerbung

Der Studienbeginn ist nur im Wintersemester möglich.

Bewerbungszeitraum: 15.05.-15.09. des laufenden Jahres (Verlängert bis 30.09.2017). 

An der Fachhochschule Erfurt ist die Bewerbung nur über ein Online-Bewerbungsverfahren möglich. Dafür ist im Bewerbungszeitraum ein Link zum Bewerberportal freigeschaltet. Der Bewerbungsantrag gilt als gestellt, wenn der online ausgefüllte, ausgedruckte und unterschriebene Antrag mit allen erforderlichen Unterlagen innerhalb der Bewerbungsfrist (Posteingang) beim Studierendensekretariat der Fachhochschule Erfurt eingegangen ist.

Kontakt

Für nähere Auskünfte zum Studiengang wenden Sie sich bitte an die allgemeine Studienberatung.

Allgemeine Studienberatung
Telefon 0361 6700-834
E-Mail: beratung@no-spamfh-erfurt.de 

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Fachhochschule
Zur Webseit
e >

 

 

Studienprofil-126-1429

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.