Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
Begrüßung der Interessenten durch Dr. Karsten Kamm
Credit Points
Ansprechpartnerin Nadine Jessl

Zielgruppe: Zahntechniker/innen
Regelstudienzeit:  4,6 Semester (28 Monate)
Studienbeginn: Sommer- und Wintersemester
Abschluss: Bachelor of Science

Digitale Zahntechnik 2.0

Der neue duale Studiengang Digitale Dentale Technologie (B. Sc.) kombiniert erstmals auf akademischem Niveau die traditionelle handwerkliche Fertigung von Brücken, Kronen und anderem Zahnersatz mit modernen computergestützten Planungs- und Fertigungsmethoden. Diese werden den Arbeitsalltag eines Zahntechnikers immer mehr bestimmen. So revolutioniert die Informationstechnologie gerade den gesamten Prozess der Herstellung von Zahnersatz – von der Erfassung der Ausgangssituation, über das Design der Arbeit bis hin zur Fertigung durch 3D-Drucker oder Fräsmaschinen. In wenigen Jahren wird man den Beruf des Zahntechnikers nicht wieder erkennen.

Ein Studium der Extraklasse

Die technische Entwicklung im Bereich der dentalen Technologie führt zu einem stark erweiterten Qualifizierungsbedarf. Der neue Studiengang spezialisiert die Mitarbeiter in den Bereichen CAD/CAM, F&E, Produktion und Qualitätsmanagement und bildet somit optimal die Fachkräfte von morgen aus.

Duales Studienkonzept

Der Studiengang wird in einer praxisintegrierenden Variante angeboten und schließt mit dem international anerkannten akademischen Bachelor of Science (B. Sc.) ab. Die Studierenden arbeiten im Schnitt drei Wochen pro Monat bei einem praxisPartner – in der Regel ein zahntechnisches Labor oder ein Unternehmen im Zahntechnikbereich mit Zugang zu Laborfrässtruktur. Bei diesem werden berufspraktische Grundlagen und handwerkliche Kenntnisse eingeübt. Durchschnittlich eine Woche pro Monat finden die Präsenzphasen an der praxisHochschule in Köln sowie bei deren bundesweiten praxisPartnern statt.

Aufbau des Studiums

Zur Semesterübersicht >

Studieninhalte

  • Anatomie und Pathologie
  • Angewandte Biologie
  • Prothetik
  • Informatik & Datengewinnung
  • Werkstoffe und Fertigung
  • Klinische Anwendung
  • Prozessmanagement
  • Betriebswirtschaftslehre
  • Gesundheitswesen
  • Ethik & Patientenorientierung
  • Kommunikation
  • Gruppendynamik und Teamkultur
  • Wissenschaftliches Arbeiten

Varianten / Anrechnung

Praxisintegrierend
(Verkürzte Vollzeitvariante; mit abgeschlossener Ausbildung zum Zahntechniker.)

Falls Sie bereits eine Ausbildung zum Zahntechniker gemacht haben, haben wir gute Nachrichten für Sie: In der praxisintegrierenden Variante können Sie sich Ihre Kompetenzen anerkennen lassen. Wir ergänzen und begleiten dies mit unserem Studium Fundamentale: Hier geht es um Themen wie Selbstmanagement, Lernkompetenz, Konfliktmanagement und Kommunikation. Darauf aufbauend vermitteln wir Ihnen Kenntnisse in den Bereichen Prozessmanagement, BWL, Informatik und wissenschaftliches Arbeiten sowie erweiterte Anatomie-Kenntnisse. „Digitaler Workflow“ – so heißt das Gewinnen digitaler Daten aus dem Mundraum und aus Modellen (zum Beispiel durch Scannen oder Röntgen), das Verarbeiten der Daten (Planungstools, Konstruktion etc.) und das Überführen der so gewonnenen Daten in die Fertigung (CNC-Fräsen, Lasern, 3D-Drucken). Damit schließt das Studium ab, und in diesem Teil stehen dann auch Hospitationen bei größeren Fräszentren im Mittelpunkt. Während der praktischen Tätigkeit ergeben sich häufig Fragestellungen für die Bachelorarbeit, die am Ende des siebten Semesters geschrieben wird.

Angebot für Abiturienten

Speziell für Abiturienten gibt es an den Berufskollegs in Troisdorf und Düsseldorf die Möglichkeit, sich in spezieller Weise auf ein anschließendes Studium an der praxisHochschule vorzubereiten.

An der Albrecht-Dürer-Schule in Düsseldorf startet bei ausreichend Bewerbern zum Wintersemester eine Klasse für Schüler mit Hochschulzugangsberechtigung und zweieinhalbjährigem Ausbildungsvertrag. Der digitale Workflow wird, zusätzlich zu den herkömmlichen Inhalten, die im Lehrplan vorgesehen sind, integraler und wichtiger Bestandteil des Berufsschulunterrichts sein. Der Unterricht wird einmal pro Woche stattfinden. Außerdem werden einige Inhalte in fünf einwöchigen Unterrichtsprojekten vermittelt.

Das Georg-Kerschensteiner-Berufskolleg in Troisdorf wird bei ausreichender Bewerberanzahl unter den gleichen Bedingungen (Hochschulzugangsberechtigung und zweieinhalbjähriger Ausbildungsvertrag) den Unterricht in einwöchigem Blockunterricht anbieten. Auch hier erhält der digitale Workflow, in Ergänzung der im Lehrplan vorgesehenen Inhalte, einen besonderen Stellenwert.

Beide Schulen werden im Unterricht miteinander kooperieren und gegenseitig Unterrichtsschwerpunkte im digitalen Workflow und den dabei Verwendung findenden Werkstoffen ergänzen. In zusätzlichen Veranstaltungen werden bereits Teile des Studiums vermittelt, um in spezieller Weise auf die Anforderungen des Bildungsgangs und des späteren Studiums vorzubereiten. Absolventen dieser speziell auf das Studium abgestimmten Ausbildung haben einen Studienplatz im Studiengang garantiert.

Selbstverständlich kann die Ausbildung auch an jedem weiteren Berufskolleg absolviert werden.

Berufsbild / Arbeitsmarkt

Das Arbeitsumfeld des klassischen Zahntechnikers wird sich in Zukunft dramatisch wandeln: IT-gestützte Fertigungsverfahren produzieren bei gleichen oder höheren Qualitätsansprüchen kostengünstiger und schneller. Viel Abstimmungsbedarf zwischen Zahnarzt, Zahnärztin, Zahntechniker und Zahntechnikerinnen fällt über IT-Schnittstellen weg. Gleichzeitig entstehen neue Fragen der Qualitätssicherung.

Die Experten für digitale Zahntechnik kennen aktuelle Verfahren zur Verwendung digitaler Technologien, um Zahnersatz herzustellen, und können diese anwenden. Sie verfügen über das notwendige motorische und handwerkliche Geschick sowie über die theoretischen Fähigkeiten, um den eigenen Berufsstand in Zeiten der zunehmenden Digitalisierung weiter zu entwickeln. Sie wissen, dass sie im wesentlichen Maße Verantwortung für die Qualität der Patientenversorgung tragen. Die Absolventen verfügen über ein breites und integriertes Wissen. Dies schließt die wissenschaftlichen Grundlagen, die praktische Anwendung sowie ein kritisches Verständnis der wichtigsten Theorien und Methoden ein.

Information für Arbeitgeber (PDF) >

Zulassung & Finanzierung

Zur Online-Bewerbung >

Kontakt

Ansprechpartnerin
Nadine Jessl
Leiterin Kundenberatung und –betreuung
Telefon: 0800 723 87 81
E-mail: studienservice@praxishochschule.de

Kostenlose Karriere- und Studienhotline
Tel.: 0800 723 87 81

E-Mail: studienservice@praxishochschule.de

praxisHochschule
Neusser Straße 99
50670 Köln

Tel.: 0221 / 5000 330-30

E-Mail: info@praxishochschule.de

Weitere Infos zum Studiengang finden sie auf der Website der Hochschule.
Zur Website >

Studienbroschüre (PDF) >

 

 

 

Studienprofil-6472-40108

 

Themenpartner