Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© Päd. HS Freiburg
© Päd. HS Freiburg
© Päd. HS Freiburg

Der Bachelor Studiengang Deutsch als Zweitsprache / Fremdsprache eignet sich für Studierende, die sich gerne mit Sprache befassen, am Austausch mit anderen Kulturen interessiert sind und Menschen anderer Kulturen beim Erlernen der deutschen Sprache und im transkulturellen Dialog unterstützen wollen.

Deutsch als Zweitsprache - DaZ

Die deutschsprachigen Länder sind seit mehr als 50 Jahren zum Ziel sehr unterschiedlicher Migrationsbewegungen geworden.

So haben 19% der Wohnbevölkerung in Deutschland einen Migrationshintergrund, bei den Kindern unter fünf Jahren ist es ein Drittel. Die kulturelle und sprachliche Diversität, die sich daraus ergibt, bietet zahlreiche Chancen, stellt die Gesellschaft und insbesondere den Bildungsbereich aber auch vor viele Herausforderungen.

Deutsch als Fremdsprache - DaF

Mindestens 17 Millionen Menschen lernen weltweit Deutsch als Fremdsprache, mindestens 25 Millionen sind aktive Sprecherinnen und Sprecher. Deutsch hat sektoral und regional Bedeutung als Sprache der Wirtschaft, der fachlichen Kommunikation, des wissenschaftlichen und kulturellen Austauschs und im Bildungsbereich.

Ziele und Kompetenzen:

Das Studienprogramm gewährleistet einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss und nutzt  die Stärken des Profils einer Bildungsuniversität, indem sprachwissenschaftliche, sprachdidaktische, pädagogische, sozial- und kulturwissenschaftliche Themen, verbunden mit Praxisnähe  zu einem ganzheitlichen Studium vernetzt werden. Damit werden Kompetenzen erreicht, die sich am Bedarf mehrerer Berufsfelder orientieren:

  • AbsolventInnen des Bachelor-Studiengangs verfügen über ganzheitliche Unterrichtskompetenz für Arbeitsfelder der Vermittlung von Deutsch als Zweitsprache und Deutsch als Fremdsprache: insbesondere Kenntnisse zur Sprach- und Kulturwissenschaft, zur interkulturellen Kommunikation, zu Formen des Spracherwerbs, zu Migration und Integration und zu Fragen der Kulturvermittlung
  • sprachdidaktisches und erziehungswissenschaftliches Grundwissen auf der Grundlage eines reflektierten Bildungsbegriffs
  • Unterrichtsmethoden und Unterrichtserfahrungen
  • Orientierungswissen zu Problemen des allgemeinbildenden, beruflichen, akademischen und freien Bildungswesens und Fähigkeiten, es zum Verständnis des Migrations- und Integrationsgeschehens zu nutzen.
  • Fähigkeiten, sich in die internationale Diskussion zur Sprachen-, Kultur- und Integrationspolitik mit eigenständigen Positionen einzubringen
  • Fähigkeiten, sich wissenschaftlich selbstständig weiterzubilden

Berufliche Perspektiven:
 
1. Deutsch als Zweitsprache im Kontext von Migration

  • Lehrtätigkeit in Integratonskursen bei den vom Bundesamt für Migration und Flüchtlingen (BAMF) akkreditierten Trägern
    "Wer im Integrationskurs unterrichten möchte, muss über umfangreiches Fachwissen sowie umfassende pädagogische und interkulturelle Kompetenz verfügen. Qualifizierte Lehrkräfte sind entscheidend für den Lernerfolg im Kurs." (BAMF 2009)
  • Beratungstätigkeiten bei Trägern der Wohlfahrtspflege, in Arbeits- und Sozialämtern
  • Betreuungstätigkeiten im Rahmen von Projekten unterschiedlicher Träger
  • Sachbearbeitung im Rahmen von Projektentwicklung bei Stiftungen, die sich im Bereich Deutsch als Zweitsprache /Migration engagieren

2. Deutsch als Fremdsprache im Bildungsangebot im In- und Ausland

  • Lehrtätigkeit bei Sprachkursanbietern im Ausland (z.B. Goethe-Institut)
    "Wenn Sie an einem Goethe-Institut in Deutschland oder im Ausland Deutsch als Fremdsprache unterrichten möchten, sind ein abgeschlossenes wissenschaftliches Hochschulstudium, z.B. in Germanistik oder in einer Fermdsprachenphilologie, eine DaF-Zusatzqualifikation und nachgewiesene umfassende Unterrichtserfahrung erforderlich." (Goethe-Institut 2009)
  • Betreuungstätigkeit in Selbstlernzentren an Hochschulen, Schulen und Sprachschulen im Ausland
  • Lehrtätigkeit bei Sprachkursanbietern im Inland
  • Betreuungs- und Koordinierungstätigkeit in Sprachlernzentren an Universitäten, Fachhochschulen, Sprachschulen., u.a. bei Tandem-Lernen, Selbstlernprogrammen
  • Tätigkeiten in der Entwicklung, Herstellung und beim Vertrieb von Unterrichts-/ Lehrmaterialien bei Verlagen, Medienproduzenten und Bildungsinstitutionen

3. Deutsch als Zweitsprache im Kontext beruflicher Aus- und Weiterbildung

  • Lehrtätigkeit im Rahmen von berufsspezifischer Sprachförderung in betrieblichen Ausbildungsabteilungen
  • Lehrtätigkeit im Rahmen von beruflichen Qualifizierungsprogrammen (z.B. (fach-)sprachliche Vorbereitung von incomings)
  • Lehrtätigkeit / Projektarbeit im Rahmen betrieblicher familienorientierter Personalpolitik (z.B. Sprachbildung für Familienmitglieder von Betriebsangehörigen)
  • Lehrtätigkeit / Koordinierungstätigkeit/Projektarbeit bei Bildungseinrichtungen im Rahmen von berufsbezogener Sprach- und Integrationsarbeit
  • Sachbearbeitung / Projektarbeit / Koordinierungstätigkeiten bei Mittlerorganisationen, die Programme zur beruflichen Qualifizierung für ausländische Fachkräfte oder auch im Rahmen von Entwicklungshilfe anbieten

Sieben Gründe, den Studiengang an unserer Hochschule zu wählen:

Ein-Fach-Bachelor:

Die Pädagogische Hochschule Freiburg ermöglicht durch die Konzentration des Studiums auf ein Fach eine besonders gründliche Ausbildung, die Differenzierungen der Sprachlernsituationen und damit DaF und DaZ gleichermaßen berücksichtigt. Damit öffnet sich für die Studierenden ein breites Spektrum des Lehrens für Lernende in unterschiedlichen Situationen, mit unterschiedlichen Voraussetzungen und Bedürfnissen. Den Absolventen eröffnen sich flexiblere berufliche Anschlussmöglichkeiten.

Kulturwissenschaftlicher Sprachbegriff:

Da die Pädagogische Hochschule an Berufsfeldern des Bildungswesens orientiert ist, geht sie von einem Sprachbegriff aus, der Sprache in den Zusammenhang sozialen und kulturellen Handelns stellt. Deshalb liegt der Schwerpunkt nicht allein auf der Vermittlung systemlinguistischer Kenntnisse. Die Einarbeitung in ein breites Spektrum der Kulturwissenschaften und ihrer Didaktik ermöglicht es, Sprachenlernen in einen weiten Kontext pädagogischer, sozialer und interkultureller Verständigung (u.a. Vorurteile, Tabus, Stereotype, Körpersprache als Aspekte der Kommunikation) einzubetten.

Ganzheitliches Sprachlern-Konzept:

Insbesondere die an Pädagogischen Hochschulen intensiv erforschten und gelehrten fachdidaktischen und erziehungswissenschaftlichen Vermittlungskonzepte sowie die durch die Lehrerbildung gewachsenen Vernetzungen der verschiedenen Fachdisziplinen prädestinieren unsere Hochschule für einen ganzheitlich konzipierten BA-Studiengang DaZ/DaF, der folgende Aspekte umfasst:

  • Sprachwissenschaft
  • Erziehungswissenschaft, Spracherwerb, Sprachdidaktik
  • Literaturwissenschaft, Kulturwissenschaften, kulturelle Diversität
  • berufliche Kommunikation und Sprache
  • wissenschaftliches Arbeiten

Praxisnähe und Handlungsorientierung:
 
Vom ersten Semester an werden die Berufsperspektiven einbezogen. Ein Tagespraktikum wird fachdidaktisch begleitet; ein Blockpraktikum führt an empirische Unterrichtsforschung heran. Ein ganzes Semester lang werden im Berufsfeld Praxiserfahrung und Studium verbunden. Zum Prinzip der Praxisnähe gehört auch, dass die Studierenden selbst ihre Sprachkompetenzen weiterentwickeln und das Vermitteln von Sprache nicht nur erlernen, sondern auch selbst als Lernende erfahren. Aus diesem Grund wird weitere Sprache, möglichst eine Migrantensprache, neu erlernt.

Internationalität:

Lehrveranstaltungen in einer Fremdsprache, die Möglichkeit, im 4. Semester und/oder im Rahmen der berufspraktischen Studien (6. Semester) im Ausland zu studieren. Möglichkeiten dafür bieten die zahlreichen internationalen Partnerschaften der Pädagogischen Hochschule Freiburg in allen Kontinenten.

Individuelle Wahlmöglichkeiten:

Das Studium (insgesamt 79 Semesterwochenstunden Präsenzstudium) lässt den von den Kritikern der modernen Studienstrukturen geforderten breiten Raum zu selbständigem Studium. Dies gilt für die einzelnen Lehrveranstaltungen ebenso wie für die Modulstruktur:

  • Innerhalb von drei Modulen werden Profilalternativen angeboten.
  • Ein komplettes Modul (18 ECTS-Punkte) steht für ein freies Wahlstudium zur Verfügung.
  • Die Berufspraktischen Studien werden im Blick auf ein gewünschtes Berufsziel individuell abgesprochen.

Weiterqualifikation zum Master:

Für Absolventinnen und Absolventen, die sich nach dem Bachelor-Studium wissenschaftlich weiterqualifizieren wollen, bietet die Pädagogische Hochschule Freiburg den anwendungsorientierten Master-Studiengang DaZ / DaF an.

Informationen zur Bewerbung und Download von Bewerbungsunterlagen erhalten Sie hier >

Bewerbungsschluss: 15. Juli (Ausschlussfrist)

Kontakt:

Bewerbungsunterlagen und Bewerbungen:

Pädagogische Hochschule Freiburg
Abteilung für Studienangelegenheiten
Kunzenweg 21, 79117 Freiburg 

Studiengangsleitung:

Prof. Dr. Gabriele Kniffka
Institut für deutsche Sprache und Literatur
Pädagogische Hochschule Freiburg
Kunzenweg 21, 79117 Freiburg
Email: gabriele.kniffka@no-spamph-freiburg.de

Erstinformation:

Dr. Simone Amorocho
Telefon: 0761.682-943
E-Mail: simone.amorocho@no-spamph-freiburg.de

Studienberatung:

Für weiterführende, nicht-studiengangsspezifische Fragen wenden Sie sich bitte an die Zentrale Studienberatung:

Buchstaben A-L: Kathinka Dettmer, Tel. 0761-682 535, Email: dettmer@no-spamph-freiburg.de

Buchstaben M-Z: Christian Davis, Tel. 0761-682 670, Email: christian.davis@no-spamvw.ph-freiburg.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Pädagogischen Hochschule
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-366-33137

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.