Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Bachelor-Studiengang >
Master-Studiengang >

Dualer Studiengang >

Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen (B.Eng.)

Abschluss: Bachelor of Engineering Bauingenieurwesen (B.Eng.)
Regelstudienzeit: 7 Semester
Beginn: Wintersemester
Spezifische Voraussetzungen:  Ja – Vorpraktikum (s.u.)
Besonderheiten: auch als duales Studium möglich
Bewerbungszeitraum: 15.05. - 15.09. (Verlängert bis 30.09.2017)

Studierende im Studiengang Bauingenieurwesen der Fachhochschule Erfurt sind kühle Rechner und weitsichtige Planer, die nachhaltig denken. Sie nutzen ihr Geschick, ihr Organisationstalent und ihr mathematisches Verständnis, um Bleibendes zu schaffen. Durch praxisorientierte Lehre erfolgt eine auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden beruhende breit angelegte Ausbildung in den wesentlichen Gebieten des Bauwesens , die zu einer eigenverantwortlichen Berufstätigkeit im Bauwesen befähigt.

Der erfolgreiche Abschluss des 7-semestrigen Bachelorstudiums  ist eine der Voraussetzungen für die Erlangung der Bauvorlageberechtigung der Ingenieurkammer Thüringen.

Studieninhalte

Der Fachbereich Bauingenieurwesen verfügt über gut ausgestattete Baustoff-, Straßenbau-, Grundbau- und Wasserbaulabore sowie eine Laborhalle mit bauphysikalischer und bautechnologischer Ausrüstung. Ein erheblicher Teil der Ausbildung findet in diesen Laboren statt. 

Das Studienziel besteht darin, durch praxisorientierte Lehre eine auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden beruhende breit angelegte Ausbildung in den wesentlichen Gebieten des Bauwesens zu vermitteln, die zu einer eigenverantwortlichen Berufstätigkeit im Bauwesen befähigt. 

Entsprechend der Anforderungen an heutige und zukünftige Bauingenieure sind im Rahmen des Studiums folgende Kompetenzen zu erwerben: 

  • gründliche Kenntnisse in den mathematischen, naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagenlehrgebieten, 
  • gründliche Kenntnisse und Fähigkeiten in den Fächern des Bauingenieurwesens, insbesondere des konstruktiven Ingenieurbaus, des Verkehrs- und Wasserwesens sowie des Baubetriebs, 
  • ingenieurmäßiges Denken, 
  • Kenntnisse auf dem Gebiet der Datenverarbeitung und der neuen Medien, 
  • juristische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse, 
  • Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenz, 
  • Fähigkeit, Auswirkungen der Bautechnik auf die Umwelt zu erkennen und nachteilige Folgen soweit wie möglich zu vermeiden.

Studienaufbau

Der Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen ist als grundständiger Studiengang konzipiert und führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Die Regelstudienzeit hierfür beträgt 7 Semester und wird in zwei Studienabschnitte unterteilt. Die ersten beiden Semester beinhalten neben Pflichtmodulen auch Wahlmodule mit denen die Studierenden bereits früh eigene Präferenzen in das Studium mit einbringen können.

Der zweite Studienabschnitt geht vom 3. bis zum 7. Semester und baut auf den bereits gelehrten Inhalten auf. Im 6. Semester erfolgt die fachspezifische Ausbildung, durch eine Vertiefung in den Fächergruppen: 

  • Baubetrieb und Projektmanagement (BBP)  oder
  • Konstruktiver Ingenieurbau und Sanierung (KIS) oder
  • Verkehr, Wasser, Umwelt (VWU)

Das Studium umfasst Pflicht-, Wahlpflicht-, Wahlmodule, Belege, Projekte, Praktika und die Bachelorarbeit mit Kolloquium.

Ausbildungsschwerpunkt im 7. Semester ist das 12-wöchige Ingenieurpraktikum. Hier gewinnen die Studierenden Einblicke in die Tätigkeitsfelder des Bauingenieurs und erwerben fachspezifische praktische Fähigkeiten. Anschließend stehen 8 Wochen für die Bachelorarbeit zur Verfügung, mit der das Studium abschließt.

Berufsperspektiven

Absolvent/-innen des Studienganges Bauingenieurwesen sind insbesondere tätig 

  • in der Bauindustrie und im Baugewerbe,
  • in der freien Ingenieurpraxis,
  • in den Bauabteilungen von Industrie- und Wirtschaftsunternehmen,
  • in den technischen Verwaltungen des öffentlichen Dienstes.

Das Studium befähigt zu Tätigkeiten in folgenden Berufsfeldern: 

Baubetrieb

  • Planung, Leitung und Überwachung der Bauausführung unter besonderer Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit. 

Baumanagement

  • Beratung von Bauherren und Planern in technisch-wirtschaftlicher Hinsicht; Organisation, Koordination und Überwachung des Gesamtablaufs für ein Bauvorhaben im Rahmen der Projektsteuerung. 

Instandhaltung und Instandsetzung

  • Erarbeitung von Diagnosen zur Vorbereitung von Instandhaltungs-, Instandsetzungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen einschließlich der gestalterischen, planerischen und konstruktiven Lösungen und Umsetzungen unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes. 

Konstruktiver Ingenieurbau

  • Entwurf, Gestaltung, Bemessung und konstruktive Durchbildung der tragenden Struktur von einfachen Bauwerken. 

Straßenwesen

  • Entwurf und Bemessung von Straßen und deren Betrieb unter Berücksichtigung der Umweltverträglichkeit. 

Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft

  • Planung, Gestaltung und Bemessung von Anlagen des Wasserbaues und der Siedlungswasserwirtschaft unter besonderer Beachtung des Umweltschutzes.

Zulassungsvoraussetzungen

Zum Studium berechtigen:

  • die allgemeine Hochschulreife
  • die fachgebundene Hochschulreife
  • die Fachhochschulreife

Neben der Hochschulzulassungsberechtigung muss ein Vorpraktikum von mindestens 6 Wochen nachgewiesen werden. Der Nachweis muss spätestens bis zum Beginn des 3. Semesters erfolgen. Einschlägige Berufsausbildungen und berufspraktische Tätigkeiten können als Praktikum anerkannt werden. Vor Studienbeginn werden Brückenkurse angeboten, die den Studierenden den Übergang in das Studium erleichtern sollen.

Ein Studium ohne Hochschulzugangsberechtigung ist möglich für besonders qualifizierte Berufstätige nach Eingangsprüfung oder als Probestudium.

Weitere Informationen >

Bewerbung

Der Studienbeginn ist nur im Wintersemester möglich.

Bewerbungszeitraum: 15.05.-15.09. des laufenden Jahres (Verlängert bis 30.09.2017).

An der Fachhochschule Erfurt ist die Bewerbung nur über ein Online-Bewerbungsverfahren möglich. Dafür ist im Bewerbungszeitraum ein Link zum Bewerberportal freigeschaltet. Der Bewerbungsantrag gilt als gestellt, wenn der online ausgefüllte, ausgedruckte und unterschriebene Antrag mit allen erforderlichen Unterlagen innerhalb der Bewerbungsfrist (Posteingang) beim Studierendensekretariat der Fachhochschule Erfurt eingegangen ist.

Kontakt

Für nähere Auskünfte zum Studiengang wenden Sie sich bitte an die allgemeine Studienberatung.

Allgemeine Studienberatung
Telefon 0361 6700-834
E-Mail: beratung@no-spamfh-erfurt.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Fachhochschule
Zur Webseite >  



Masterstudiengang Bauingenieurwesen (M.Eng.)

Kurzübersicht

Abschluss: Master of Engineering Bauingenieurwesen (M.Eng.)
Regelstudienzeit: 3 Semester
Beginn: Sommersemester
Spezifische Voraussetzungen:  Nein
Bewerbungszeitraum: 01.02. - 15.03.

Der anwendungsorientierte Masterstudiengang des Bauingenieurwesens baut konsekutiv auf dem 7-semestrigen Bachelorstudiengang des Bauingenieurwesens auf und führt zu einem zweiten berufsqualifizierenden Abschluss. Es kann die Studienrichtung „Konstruktiver Ingenieurbau“ oder „Tiefbau, Management und urbane Infrastruktur" gewählt werden.

Studieninhalte

Die Fachrichtung verfügt über mehrere leistungsstarke PC-Pools und fachspezifische Planungslabore. Dementsprechend hoch ist der Anteil IT-bezogener Studieninhalte. Die Studierenden entscheiden sich zu Beginn des Studiums für eine der beiden angebotenen Studienrichtungen:

Studienrichtung Konstruktiver Ingenieurbau

  • Entwurf, Berechnung und Konstruktion von Bauwerken des allgemeinen Hochbaus und des Ingenieurbaus
  • Komplexe Bauingenieurtätigkeit bei der Sanierung und Ertüchtigung bestehender Bauten, insbesondere historischer Bauwerke
  • Anwendung vertiefter Kenntnisse ingenieurtheoretischer Grundlagen in Forschung und Entwicklung

Studienrichtung Tiefbau, Management und urbane Infrastruktur 

  • Planung, Entwurf, Berechnung und Management von Bauprojekten des Ingenieurtiefbaus und von Projekten der urbanen Infrastruktur
  • Komplexe Bauingenieurtätigkeit in Leitungsfunktionen der Planung, Berechnung, Ausführung und Steuerung von Projekten des Ingenieurtiefbaus und der urbanen Infrastruktur
  • Anwendung vertiefter Kenntnisse ingenieurtheoretischer Grundlagen, komplexer Abläufe und Prozesse in Forschung und Entwicklung

Studienaufbau

Über zwei Fachsemester (1. und 2.) sowie in der vorlesungsfreien Zeit erfolgt das studienbegleitende Modul "Projekt". Ein Kolloquium zu Beginn des 3. Fachsemesters schließt das Modul ab. Zusätzlich zu den jeweils vier vertiefenden Modulen während der ersten beiden Semester sind die Module Grundbau (1. Semester), Baubetriebswirtschaft (2. Semester) und Kommunikationstechnik (3. Semester) Pflicht.

Die Studierenden haben ebenfalls die Möglichkeit im ersten und zweiten Semester in Wahlpflichtmodulen eigene Interessen zu vertiefen. 

Im 3. Semester erarbeiten die Studierenden ihre Masterarbeit, meist in einem Bauunternehmen oder in einem Ingenieurbüro.

Berufsperspektiven

Nach erfolgreichem Studium sind die Absolvent/-innen befähigt, eine eigenverantwortliche Tätigkeit in einem Bauunternehmen, einem Ingenieur- und Planungsbüro, in der Forschung sowie im öffentlichen Dienst zu übernehmen.

Zulassungsvoraussetzungen

Zum Studium berechtigen ein abgeschlossenes Bachelorstudium Bauingenieurswesen oder eines vergleichbaren Studiengangs mit der Gesamtnote "gut" oder besser.

Die besonderen Zugangsvoraussetzungen erfüllt außerdem, wer die Vertiefungsprüfung im Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen an der Fachhochschule Erfurt mit „gut“ und die Bachelorprüfung mindestens mit „befriedigend“ besteht.

Bewerbung

Der Studienbeginn ist nur im Sommersemester möglich.

Bewerbungszeitraum: 01.02.-15.03. des laufenden Jahres. 

An der Fachhochschule Erfurt ist die Bewerbung nur über ein Online-Bewerbungsverfahren möglich. Dafür ist im Bewerbungszeitraum ein Link zum Bewerberportal freigeschaltet. Der Bewerbungsantrag gilt als gestellt, wenn der online ausgefüllte, ausgedruckte und unterschriebene Antrag mit allen erforderlichen Unterlagen innerhalb der Bewerbungsfrist (Posteingang) beim Studierendensekretariat der Fachhochschule Erfurt eingegangen ist.

Kontakt

Für nähere Auskünfte zum Studiengang wenden Sie sich bitte an die allgemeine Studienberatung.

Allgemeine Studienberatung

Telefon 0361 6700-834

E-Mail: beratung@no-spamfh-erfurt.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Fachhochschule.
Zur Webseite >
 

 

 

Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen (B.Eng.) dual

Kurzübersicht

Abschluss: Bachelor of Engineering Bauingenieurwesen (B.Eng.)
Regelstudienzeit: 7 Semester
Beginn: Wintersemester
Spezifische Voraussetzungen:  Ja – Vorpraktikum, Nachweis Arbeitsvertrag (s.u.)
Besonderheiten: duales Studium
Bewerbungszeitraum: 15.05. - 15.09 (Verlängert bis 30.09.2017)

Studierende im Studiengang Bauingenieurwesen  der Fachhochschule Erfurt sind kühle Rechner und weitsichtige Planer, die nachhaltig denken. Sie nutzen ihr Geschick, ihr Organisationstalent und ihr mathematisches Verständnis, um Bleibendes zu schaffen. Durch praxisorientierte Lehre erfolgt eine auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden beruhende breit angelegte Ausbildung in den wesentlichen Gebieten des Bauwesens , die zu einer eigenverantwortlichen Berufstätigkeit im Bauwesen befähigt.

Der erfolgreiche Abschluss des 7-semestrigen Bachelorstudiums  ist eine der Voraussetzungen für die Erlangung der Bauvorlageberechtigung der Ingenieurkammer Thüringen.

Bei dem dualen Studium findet die Ausbildung nicht nur an der Hochschule, sondern auch in einem Ausbildungsbetrieb statt. Zahlreiche Praktika in den Semesterferien sind wichtiger Bestandteil der Ausbildung im Bauwesen. Grundsätzlich beinhaltet der duale Bachelorstudiengang alle Fächer des Bauingenieurwesens. Damit wird die spätere berufliche Tätigkeit in allen Einsatzbereichen möglich. Das Besondere sind die insgesamt sieben Praktika innerhalb des siebensemestrigen Bachelorstudiengangs.

Studieninhalte

Der Fachbereich Bauingenieurwesen verfügt über gut ausgestattete Baustoff-, Straßenbau-, Grundbau- und Wasserbaulabore sowie eine Laborhalle mit bauphysikalischer und bautechnologischer Ausrüstung. Ein erheblicher Teil der Ausbildung findet in diesen Laboren statt. 

Das Studienziel besteht darin, durch praxisorientierte Lehre eine auf der Grundlage wissenschaftlicher Erkenntnisse und Methoden beruhende breit angelegte Ausbildung in den wesentlichen Gebieten des Bauwesens zu vermitteln, die zu einer eigenverantwortlichen Berufstätigkeit im Bauwesen befähigt. 

Entsprechend der Anforderungen an heutige und zukünftige Bauingenieure sind im Rahmen des Studiums folgende Kompetenzen zu erwerben: 

  • gründliche Kenntnisse in den mathematischen, 
  • naturwissenschaftlichen und technischen Grundlagenlehrgebieten, 
  • gründliche Kenntnisse und Fähigkeiten in den Fächern des Bauingenieurwesens, insbesondere des konstruktiven Ingenieurbaus, des Verkehrs- und Wasserwesens sowie des Baubetriebs, 
  • ingenieurmäßiges Denken, Kenntnisse auf dem Gebiet der Datenverarbeitung und der neuen Medien,
  •  juristische und betriebswirtschaftliche Kenntnisse, 
  • Kommunikationsfähigkeit und soziale Kompetenz,
  •  Fähigkeit, Auswirkungen der Bautechnik auf die Umwelt zu erkennen und nachteilige Folgen soweit wie möglich zu vermeiden.

Studienaufbau

Der Bachelorstudiengang Bauingenieurwesen DUAL zeichnet sich durch seinen hohen Praxisbezug aus und führt zu einem ersten berufsqualifizierenden Abschluss. Die Regelstudienzeit hierfür beträgt 7 Semester und wird in zwei Studienabschnitte unterteilt. Die ersten beiden Semester beinhalten Pflichtmodule und jeweils ein Praktikum pro Semester in der Vorlesungsfreien Zeit. 

Der zweite Studienabschnitt geht vom 3. bis zum 7. Semester und baut auf den bereits gelehrten Inhalten auf. Im 6. Semester erfolgt die fachspezifische Ausbildung, durch eine Vertiefung in den Fächergruppen: 

  • Baubetrieb und Projektmanagement (BBP)  oder
  • Konstruktiver Ingenieurbau und Sanierung (KIS) oder
  • Verkehr, Wasser, Umwelt (VWU)

Das Studium umfasst Pflichtmodule, Belege, Projekte, Praktika und die Bachelorarbeit mit Kolloquium.

Ausbildungsschwerpunkt im 7. Semester ist das 12-wöchige Ingenieurpraktikum. Hier gewinnen die Studierenden Einblicke in die Tätigkeitsfelder des Bauingenieurs und erwerben fachspezifische praktische Fähigkeiten. Anschließend stehen 8 Wochen für die Bachelorarbeit zur Verfügung, mit der das Studium abschließt.

Berufsperspektiven

Absolvent/-innen des Studienganges Bauingenieurwesen sind insbesondere tätig  

  • in der Bauindustrie und im Baugewerbe,
  • in der freien Ingenieurpraxis, 
  • in den Bauabteilungen von Industrie- und Wirtschaftsunternehmen,
  • in den technischen Verwaltungen des öffentlichen Dienstes. 

Das Studium befähigt zu Tätigkeiten in folgenden Berufsfeldern:  

Baubetrieb

  • Planung, Leitung und Überwachung der Bauausführung unter besonderer Berücksichtigung der Wirtschaftlichkeit.  

Baumanagement 

  • Beratung von Bauherren und Planern in technisch-wirtschaftlicher Hinsicht; Organisation, Koordination und Überwachung des Gesamtablaufs für ein Bauvorhaben im Rahmen der Projektsteuerung.  

Instandhaltung und Instandsetzung 

  • Erarbeitung von Diagnosen zur Vorbereitung von Instandhaltungs-, Instandsetzungs- und Ertüchtigungsmaßnahmen einschließlich der gestalterischen, planerischen und konstruktiven Lösungen und Umsetzungen unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes.  

Konstruktiver Ingenieurbau 

  • Entwurf, Gestaltung, Bemessung und konstruktive Durchbildung der tragenden Struktur von einfachen Bauwerken.  

Straßenwesen 

  • Entwurf und Bemessung von Straßen und deren Betrieb unter Berücksichtigung der Umweltverträglichkeit.  

Wasserbau und Siedlungswasserwirtschaft 

  • Planung, Gestaltung und Bemessung von Anlagen des Wasserbaues und der Siedlungswasserwirtschaft unter besonderer Beachtung des Umweltschutzes.

Zulassungsvoraussetzungen

Zum Studium berechtigen:

  • die allgemeine Hochschulreifedie
  • fachgebundene Hochschulreife
  • die Fachhochschulreife

Für das duale Studium ist der Nachweis eines Arbeitsvertrages zwingend erforderlich.

Neben der Hochschulzulassungsberechtigung muss ebenfalls ein Vorpraktikum von mindestens 6 Wochen nachgewiesen werden. Der Nachweis muss spätestens bis zum Beginn des 3. Semesters erfolgen. Einschlägige Berufsausbildungen und berufspraktische Tätigkeiten können als Praktikum anerkannt werden. Vor Studienbeginn werden Brückenkurse angeboten, die den Studierenden den Übergang in das Studium erleichtern sollen.

Ein Studium ohne Hochschulzugangsberechtigung ist möglich für besonders qualifizierte Berufstätige nach Eingangsprüfung oder als Probestudium.

Weitere Informationen >

Bewerbung

Der Studienbeginn ist nur im Wintersemester möglich.

Bewerbungszeitraum: 15.05.-15.09. des laufenden Jahres (Verlängert bis 30.09.2017). 

An der Fachhochschule Erfurt ist die Bewerbung nur über ein Online-Bewerbungsverfahren möglich. Dafür ist im Bewerbungszeitraum ein Link zum Bewerberportal freigeschaltet. Der Bewerbungsantrag gilt als gestellt, wenn der online ausgefüllte, ausgedruckte und unterschriebene Antrag mit allen erforderlichen Unterlagen innerhalb der Bewerbungsfrist (Posteingang) beim Studierendensekretariat der Fachhochschule Erfurt eingegangen ist.

Kontakt

Für nähere Auskünfte zum Studiengang wenden Sie sich bitte an die allgemeine Studienberatung.

Allgemeine Studienberatung

Telefon 0361 6700-834

E-Mail: beratung@no-spamfh-erfurt.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Fachhochschule
Zur Webseite >  

 

 

Studienprofil-126-27

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.