Studium Fachbereiche Kunst, Gestaltung und Musik Gestaltung, Design Mode Design AMD, Wiesbaden
Studienprofil

Mode Design

AMD Akademie Mode & Design, Wiesbaden / AMD, Wiesbaden
Bachelor of Arts

DESIGN — TREND RESEARCH — KREATIVE KONSTRUKTIONSSYSTEME — FERTIGUNGSTECHNIK — MATERIALTECHNOLOGIE — GESCHICHTE VON BEKLEIDUNG UND DESIGN — MODETHEORIE — VISUALISIERUNG — MULTIMEDIALE DARSTELLUNG — CAD SOFTWARE-SYSTEM — PRAXISPROJEKTE

Mode erfindet sich unablässig selbst neu. Design hat längst eine internationale Sprache angenommen, wird weltweit produziert, vermarktet und kommuniziert. Die eigenständige künstlerische Handschrift von ModedesignerInnen spielt eine umso größere Rolle, wenn es gilt, Aussagen über neue Trends zu treffen und Identitäten zu prägen. ModedesignerInnen gestalten heute gemeinsam mit Marketing- und KommunikationsexpertInnen Marken- und Produktwelten. Sie müssen ganzheitlich denken und ihr Gespür für Trends und Entwicklungen einbringen. Um diesen Anforderungen entsprechen zu können, stehen Entwurf und kreative Konstruktionssysteme, Materialinnovationen und Fertigung, aber auch Visualisierung im Zentrum des Studiengangs Mode Design (B.A.). Die Balance zwischen handwerklicher Expertise, freier Formfindung und theoretischer Reflexion spielt dabei eine besonders wichtige Rolle. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Auseinandersetzung mit multimedialen Präsentationstechniken sowie Soft Skills wie Teamentwicklung, Verhandlungstechniken und Formen der Kommunikation.

Studienverlauf

Der Studiengang ist als modularisiertes Lehrsystem konzipiert und beinhaltet die Kombination verschiedener Lehrinhalte zu thematischen Blöcken. Die Module tragen damit zum einen den heutigen Veränderungen in der Praxis durch Interdisziplinarität Rechnung. Zum anderen wird gezielt vernetztes Denken und die Darstellung von komplexen Sachverhalten in ihrem Gesamtzusammenhang gefördert. Das modularisierte Lehrsystem eröffnet neue, über fachspezifisches Wissen hinausgehende Kompetenzen. Der Studienablauf ist in drei Studienabschnitte gegliedert.

Studienschwerpunkte

Der Studiengang Mode Design (B.A.) vermittelt Kenntnisse und Fähigkeiten des Entwurfs, der Realisation und der Visualisierung von Mode. Der modularisierte Studienablauf ist in drei Studienabschnitte gegliedert.

Im ersten Studienabschnitt (A) in den Modulen „Form + Linie I-II“, „Material + Realisation I-III“ und „Gestaltung + Darstellung I-II“ werden grundlegende Kenntnisse und Fähigkeiten im Umgang mit Entwurf, Konstruktionssystemen, Fertigung, Material und Visualisierung gelehrt. Daneben dienen Lehrveranstaltungen zur Geschichte und Theorie der Gestaltung der theoretischen Fundierung. Die Module „Konzept + Design I“ und „Mode + Darstellung“ erhöhen den Anspruch an Entwurf, Visualisierung und Umsetzung.

Der zweite Studienabschnitt (B) baut mit Vertiefungs- und Wahlmodulen auf und erweitert u.a. mit den Modulen „Mode + Identität I-II“, „Mode + Technologie I-II“, „Produkt + Visualisierung I-II“ sowie den Wahlmodulen „Konzept + Inszenierung“, „Produkt + Kommunikation I-II“, „Forecasting + Visualisierung I-II“ die Lehrinhalte mit dem Ziel der Entwicklung konzeptionell geprägter und theoretisch fundierter Entwurfskompetenz.

Die Wahlmodule werden interdisziplinär mit den Studiengängen Raumkonzept und Design (B.A.) und Mode- und Designmanagement (B.A.) angeboten. Neben dem Verständnis für Entwurfsprozesse stehen hier die Wechselwirkungen zwischen Entwurf, Material, Konstruktion und Realisation im Zentrum und werden in Projekten erarbeitet. Lehrveranstaltungen zur Ästhetik und Modetheorie sowie zu Modemarketing erschließen theoretische Bezugsfelder und branchenspezifische Kompetenzen der Vermarktung von Mode. Das Studium schließt mit der Bachelor-Prüfung im Studienabschnitt (C) ab.

Besonderheiten des Studiengangs

Gruppengrößen, in denen man erfolgreich lernen und arbeiten kann, die individuelle Förderung jeder/jedes Studierenden sowie ein integriertes Praktikum sind wichtige Merkmale des Studiums an der AMD. Unsere ProfessorInnen verbinden den neuesten Stand der Forschung mit innovativen Projekten in der Lehre. Viele Lehrbeauftragte arbeiten auch in der freien Wirtschaft. So fließen aktuelle Kenntnisse des jeweiligen Marktes direkt in die Seminarinhalte ein. Ergänzend lädt die AMD regelmäßig ExpertInnen zu Vorträgen und Podiumsdiskussionen ein und bietet so ein Branchennetzwerk für den Erfahrungsaustausch.

Zugangsvoraussetzungen

Bewerber müssen die Zugangsvoraussetzungen für ein Bachelorstudium im Fachbereich Design der Hochschule Fresenius erfüllen. Dazu zählen:

  • Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder Fachgebundene Hochschulreife
  • oder alternativ Meisterprüfung
  • Absolvieren unseres Auswahlverfahrens

Studienorte

AMD-Standorte Hamburg, Düsseldorf, München, Berlin, Wiesbaden

Studienbeginn

zum Sommersemester 18. März

Kontakt
AMD Akademie Mode & Design
Studienberatung
Tel.: 0800 864 8648
E-Mail: studienberatung@amdnet.de
www.amdnet.de

Weitere Informationen zum Studiengang finden Sie auf der Website der Hochschule.
Zur Website >

Studienprofil Infos

Besuche unsere Infoabende und erhalte einen Einblick in das Studium an der AMD!

AMD, Wiesbaden › Studienangebot
Info
profiles teaser AMD_FRM_2015_AMD_OpenHouse_0050_01.jpg
Master of Arts / M.A.
Fashion and Product Management
Im Masterstudiengang Fashion and Product Management erwerben die Studierenden fach- und branchenspezifische Kompetenzen, um mit den steigenden Anforderungen der Modebranche umzugehen. Mit dieser Spezialisierung können sie verantwortungsvolle Aufgaben übernehmen. Studierende lernen die Bedürfnisse ihrer Zielgruppe zu erkennen, danach zu handeln und Produkte und Marken im globalen Wettbewerb nach vorne zu bringen.
Info
profiles teaser AMD_FRM_2015_AMD_OpenHouse_0050.jpg
Master of Arts / M.A.
Fashion and Retail Management
Der Master-Studiengang Fashion and Retail Management (M.A.) bildet für leitende Positionen in den managementorientierten Berufsbildern der Modewirtschaft aus.
Info
profiles teaser AMD_DI_IMG_8148_klein.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Innovationsmanagement & Design
Die Welt lebt von Ideen, Visionen und Innovationen. Zunehmend werden deshalb Manager mit Wissen über kreative Prozesse, mit Kommunikationsverständnis und Gestaltungskompetenz gesucht. Der Studiengang Innovationsmanagement und Design (B.A.) bildet dafür aus und vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Methodik des Designs und des Managements. Das Bachelorstudium Design and Innovation Management an der AMD vermittelt Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden des Designs und des Managements. Entwurfspraktiken und Strategien für Design, konzeptionelle Darstellungstechniken und Designtheorie werden verbunden mit grundlegenden und spezifischen Managementkenntnissen.
Info
profiles teaser AMD_MD_IMG_9129_klein_04.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Mode Design
Mode erfindet sich unablässig selbst neu. Design hat längst eine internationale Sprache angenommen, wird weltweit produziert, vermarktet und kommuniziert. Die eigenständige künstlerische Handschrift von ModedesignerInnen spielt eine umso größere Rolle, wenn es gilt, Aussagen über neue Trends zu treffen und Identitäten zu prägen. ModedesignerInnen gestalten heute gemeinsam mit Marketing- und KommunikationsexpertInnen Marken- und Produktwelten.
Info
profiles teaser AMD_DM_2015_AMD_OpenHouse3384_klein_04.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Mode- und Designmanagement
Mode- und Designmanagement (B.A.) ist ein betriebswirtschaftliches Studium für die Mode-, Lifestyle- und Konsumgüterbranche, in dem Management Know-how branchenbezogen gelehrt wird. Zudem wird den Studierenden so viel Produktbezug vermittelt, dass sie auf Augenhöhe mit den anderen Beteiligten – aus Design und Technik – sprechen können. Sie werden in die Lage versetzt, die unterschiedlichen Interessen zu verstehen, zwischen ihnen abzuwägen, zu vermitteln und innovative Lösungen zu finden.
Info
profiles teaser sustainability_in_fashion_01.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Nachhaltiges Management in der Kreativwirtschaft
Im zukunftsweisenden Bachelorstudiengang Nachhaltiges Management in der Kreativwirtschaft (B.A.) werden Ethik sowie Sozial- und Umweltmanagement in der Kreativwirtschaft behandelt. Denn nachhaltige Konzepte sind hier noch unzureichend implementiert und stellen ein großes Innovationspotential dar.