Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Besonderheiten des Studiums

Der Masterstudiengang „Mechatronik und Informationstechnologie“ wird am Campus Velbert/Heiligenhaus mit dem Schwerpunkt Fahrzeugtechnik angeboten. Studierende lernen, das dynamische Verhalten von Kraftfahrzeugen zu verstehen und vorauszusagen und mit Hilfe von Versuchen zu verifizieren. Nach einem vertieften Einblick in die Grundlagen der Fahrwerkstechnik können unterschiedliche Fahrwerke hinsichtlich ihrer Funktion und Kräfte analysiert werden. Studierende lernen zudem (aktive) Fahrwerksysteme wie Lenkungen und Fahrerassistenzsysteme zu differenzieren und zu klassifizieren. Bereits erworbene Kenntnisse in den Ingenieurwissenschaften und der Informatik sowie die mathematischen und naturwissenschaftlichen Grundlagen werden im Masterstudium vertieft. Dies erfolgt mit dem Ziel, den Anforderungen an eine selbstständige Tätigkeit im Entwicklungs- und Forschungsbereich in der Industrie oder in Forschungseinrichtungen gerecht zu werden.

Der Standort Velbert/Heiligenhaus hebt mit seinem Studiengang die immer weiter ansteigende Bedeutung der Informatik, z. B. durch eingebettete Systeme im Arbeits- und Forschungsumfeld der Mechatronik, hervor. Diese manifestieren sich besonders in der Automobil- und Fahrzeugtechnik, der Automatisierung sowie der Robotik. Die im Studiengang bevorzugt eingesetzte Lehrform ist der seminaristische Unterricht in Kombination mit einem Laborprojekt. Dies ermöglicht den Studierenden primär in kleinen und größeren Projekten Erkenntnisse umzusetzen, kritisch zu überprüfen und anschließend mündlich und schriftlich zu präsentieren. Ebenso ist die Vermittlung von Schlüsselqualifikationen und tätigkeitsnahen Managementtechniken Ausbildungsbestandteil.

Der Masterstudiengang kann sowohl in Voll- als auch in Teilzeit studiert werden.

Vollzeitstudium

Präsenzveranstaltungen an der Hochschule finden in jedem Semester montags und freitags statt. Hinzu kommt ein individuell planbarer halber Tag für Laborprojekte.  Das Vollzeitstudium hat eine Regelstudienzeit von drei Semestern.

Teilzeitstudium

Präsenzveranstaltungen an der Hochschule finden in jedem Semester entweder montags oder freitags statt. Durch diese konzentrierte Präsenzphase an einem Tag pro Woche in Kombination mit praxisintegrierten Elementen und Projekten erlaubt der Teilzeitstudiengang eine gute Balance zwischen Studium und Beruf. Die Regelstudienzeit im Teilzeitstudium beträgt fünf Semester.

Neben den Präsenzveranstaltungen muss bei beiden Studienmodellen zusätzliche Zeit für Hausarbeiten und die Vor- und Nachbereitung von Seminaren eingeplant werden.

Studienschwerpunkte

Innerhalb des 90-ECTS-Studiengangs findet eine Differenzierung statt, indem das Einsatzfeld der Fahrzeugtechnik fokussiert wird.

Eine individuelle Vertiefung entsteht neben der Masterarbeit in den Projektmodulen, bei denen die Studierenden sich frei für ein Thema entscheiden können und so in der Lage sind, ihre eigenen Vorlieben einzubringen.

Lehr- und Lernformen

Die Veranstaltungen in den Modulen sind im Allgemeinen als seminaristischer Unterricht mit eingebundenen Praxisbeispielen geplant. Zu Beginn des Studiums findet eine dozentenzentrierte Vermittlung der Lehrinhalte statt. Im weiteren Verlauf des Studiums geht diese zugunsten von Laborpraktika, kleineren Gruppenarbeiten, kurzen Fachvorträgen etc. zurück. Die in den Stundenplänen ausgewiesene Präsenzzeit ist dabei als der kleinere Teil des Workloads anzusehen. Der größere Teil wird in der eigenverantwortlichen Vor- und Nachbereitung bzgl. der vermittelten Inhalte sowie der Vorbereitung von studienorientierten Beiträgen und Gruppenarbeiten gesehen.

Weitere Informationen

Die stark projektbasierten Lehr- und Prüfungsformen sollen die Studierenden darauf vorbereiten, weitgehend eigenständig forschungs- und anwendungsorientierte Projekte durchzuführen. Die Studierenden werden so immer wieder vor die Herausforderung gestellt, in für sie unvertrauten und neuen Situationen die eingeübten interdisziplinären Lösungsstrategien anzuwenden, kritisch zu hinterfragen und zu adaptieren.

Drittmittel- und sonstige Forschungsprojekte des Campus Velbert/Heiligenhaus bieten für nicht unternehmensgebundene Studierende die Möglichkeit, innerhalb des Masterstudiums Erfahrungen in industrie- und anwendungsnahen Forschungs- und Entwicklungsaufgaben zu sammeln.

Studiengangsbroschüre >
Factsheet (Vollzeit) >
Factsheet (Teilzeit) >

Zulassung

Zulassungsvoraussetzungen für den 90-ECTS-Masterstudiengangs sind:

  • Ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss mit mindestens 210 ECTS-Punkte.
  • Der Hochschulabschluss muss in einem Studiengang der Mechatronik und Informationstechnologie, der Mechatronik, der Informatik, der Technischen Informatik, der Ingenieurinformatik, der Informationstechnik, der Elektrotechnik oder des Maschinenbaus erworben worden sein.
  • Die Note des berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses muss mindestens 2,5 betragen.
  • Ausländische StudienbewerberInnen, die keinen deutschen Schul- oder Studienabschluss haben, müssen die Kenntnisse der deutschen Sprache durch eine bestandene DSH-Prüfung (DSH 2) oder durch eine bestandene TestDaFPrüfung (mind. Niveaustufe 4 in allen vier Kategorien) nachweisen.

Für Studierende, die den ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss nicht im Bachelorstudiengang „Mechatronik und Informationstechnologie“ oder einem anderen Mechatronik-Studiengang erworben haben, wird der Besuch folgender Module des Bachelorstudiengangs „Mechatronik und Informationstechnologie“ am Campus Velbert/Heiligenhaus empfohlen, um Defizite im Hinblick auf die erwartete Eingangsqualifikation ausgleichen zu können:

Studierende mit einem Hochschulabschluss aus dem Bereich

  • Maschinenbau sollten die Module „Angewandte Informatik“ sowie „Grundlagen Automatisierungstechnik“ erfolgreich belegen.
  • Elektrotechnik und technische Informatik sollten die Inhalte von „Grundlagen Mechanik“ erfolgreich belegen.
  • Informatik sollten die Inhalte von „Grundlagen Mechanik“ und „Grundlagen Elektrotechnik“ erfolgreich belegen.

Berufschancen

Die Berufsaussichten nach einem Masterstudium der Mechatronik und Informationstechnologie sind ausgezeichnet! Masterabsolventinnen und -absolventen arbeiten selbstständig an der Entwicklung von innovativen technischen Produkten mit und übernehmen häufig Projektleitungsaufgaben. Dabei koordinieren sie interdisziplinäre Teams, um die Produktion leistungsstark und kostengünstig zu gestalten. Weitere Einsatzgebiete sind die technische Beratung und das technische Management in Unternehmen. Außerdem können sie nach Studienabschluss in der Forschung arbeiten.

Kontakt

Christine Heinrichs
Telefon: 02056-158715
Fax: 02056-158799
Email: christine.heinrichs@no-spamhs-bochum.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Hochschule.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-3074-39480

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.