Studium Fachbereiche Kunst, Gestaltung und Musik Gestaltung, Design Kommunikationsgestaltung HS für Gestaltung
Studienprofil

Kommunikationsgestaltung

Hochschule für Gestaltung Schwäbisch Gmünd / HS für Gestaltung
Bachelor of Arts
study profile image
study profile image
study profile image

Kommu­ni­ka­ti­ons­ge­stal­tung macht die Welt verständlich

Unsere Aufgabe als Kommunikationsgestalter*innen ist es, Kommu­ni­ka­tion zu verein­fa­chen. Mit Hilfe von Text und Bild über­setzen wir komplexe Inhalte, damit sie für den Betrachter lesbar und verständ­lich werden. Die Kommu­ni­ka­ti­ons­ge­stal­tung – kurz KG – hat sich aus dem ​„klas­si­schen“ Grafik­de­sign entwi­ckelt und dabei viele neue Tätig­keits­felder hinzugewonnen.

Vermit­telnd

Typo­grafie spielt bei der Infor­ma­ti­ons­ver­mitt­lung noch immer eine zentrale Rolle: Mit Hilfe von Schrift glie­dern und struk­tu­rieren wir Infor­ma­tionen. Buch­staben und Bilder sind jedoch nicht die einzigen Tools. Inter­ak­tive Anima­tionen und Videos vermit­teln komplexe Themen oft besser und effek­tiver. Und in digi­talen Medien spielt das Inter­face eine zentrale Rolle: User sollen die für sie rele­vanten Inhalte schnell und mit möglichst wenig Aufwand errei­chen. Wichtig dafür ist eine durch­dachte Navi­ga­tion sowie eine über­sicht­liche Struk­tu­rie­rung der Inhalte.

Ein Schwer­punkt unseres Studiums in Schwä­bisch Gmünd ist die ​„didak­ti­sche Kommu­ni­ka­tion“: für Schüler*innen, aber auch für Erwach­sene. Am liebsten beschäf­tigen wir uns mit gesell­schaft­lich rele­vanten Themen wie Ökologie und Nach­hal­tig­keit. Wir wollen nicht nur schöne, sondern vor allem sinn­volle Projekte durch­führen und die Zukunft positiv mitgestalten.
 
Cross­me­dial

Kommu­ni­ka­tion findet in den unter­schied­lichsten Medien statt: Auf dem Screen und auf Papier, statisch und animiert, in 2D und 3D. Die Tätig­keits­felder in der Kommu­ni­ka­ti­ons­ge­stal­tung sind deshalb sehr viel­fältig und reichen von der Entwick­lung von Publi­ka­tionen, Lehr- und Lern­mit­teln, Gebrauchs- und Bedie­nungs­an­lei­tungen, Leit- und Orien­tie­rungs­sys­temen, Erschei­nungs­bil­dern von Insti­tu­tionen und Unter­nehmen bis hin zur Konzep­tion von Ausstellungen.
Um dabei eine gute und einheit­liche Kommu­ni­ka­tion zu gewähr­leisten, ist es für uns wichtig, dass ein Konzept für alle Medien funk­tio­niert. An der HfG werden in den Grund­la­g­en­se­mes­tern alle wich­tigen Fähig­keiten zur Gestal­tung verschie­dener Formate vermit­telt, damit ab dem 4. Semester die Projekte medi­en­über­grei­fend bzw. cross­me­dial umge­setzt werden können.

Studienverlauf >

Modulhandbuch >

Prüfungsordnung >

Grund­lagen und Schwerpunkte

Das Studium an der HfG Schwä­bisch Gmünd ist geprägt von Projekt­ar­beit und Präsen­ta­tionen – es werden bewusst wenige schrift­liche Prüfungen durchgeführt.
Bereits ab dem ersten Semester wird an der HfG in kleinen Teams an eigenen Projekten und an grund­le­genden Gestal­tungs­pro­blemen gear­beitet. Ab dem vierten Semester werden die Schwer­punkte gewählt. Kommu­ni­ka­tion im Raum, auf Papier oder digital. An der HfG Schwä­bisch Gmünd bieten wir in der Kommu­ni­ka­ti­ons­ge­stal­tung vier Schwer­punkte an.

1. Vernetzte Kommu­ni­ka­tion
Egal ob Blogs oder Nach­rich­ten­seiten, Online-Archive oder Platt­formen: Inhalte sind nicht mehr an eine feste Form gebunden, sondern werden in dyna­mi­schen Layouts flexibel für unter­schied­liche Endge­räte aufbe­reitet (Smart­phones, Tablets, Desktop).

2. Didak­ti­sche Kommunikation
Hand­bü­cher und Lern­me­dien vermit­teln Wissen durch unter­schied­liche Visua­li­sie­rungen. Mit Hilfe von Abbil­dungen, Diagrammen, Karten und Zeit­leisten erhält der Betrachter schnell einen Über­blick über komplexe Wissensgebiete.

3. Kommu­ni­ka­tion im Raum
Orien­tie­rungs­sys­teme leiten den Besu­cher durch Flug­häfen, Frei­zeit­parks und öffent­liche Gebäude. In Ausstel­lungen vermit­teln Instal­la­tionen dem Besu­cher Wissen kompakt und lebendig. Die Gestalter verknüpfen unter­schied­liche Elemente: Expo­nate, Texte, Info-Visua­li­sie­rungen sowie inter­ak­tive Medien.

4. Trans­me­diale Kommunikation
Um eine konsis­tente Kommu­ni­ka­tion zu gewähr­leisten, braucht es medi­en­über­grei­fende Konzepte. Eine zentrale Rolle spielt dabei das Erschei­nungs­bild. Hierfür werden grund­le­gende Para­meter wie Schrift, Farbe und Layout­prin­zi­pien definiert.

Das sind unsere Projekte

Im Bereich Kommu­ni­ka­ti­ons­de­sign gibt es zahl­reiche Ausbil­dungs­mög­lich­keiten und Studi­en­gänge: Medi­en­de­sign, Medi­en­ge­stal­tung, Grafik­de­sign und Visu­elle Kommu­ni­ka­tion. Die HfG Schwä­bisch Gmünd ist die einzige staat­liche Hoch­schule in Baden-Würt­tem­berg, die rein auf Design und Gestal­tung fokus­siert ist. Der Schwer­punkt im Bachelor-Studium liegt auf der Projekt­ar­beit. Schrift­liche Prüfungen gibt es kaum, dafür stehen Präsen­ta­tionen und Ausstel­lungen an. Im siebten Semester arbei­test du allein oder im Team an deiner Bachelor-Thesis.

KG Portfolio >

Hier arbeiten wir

Kommunikationsgestalter*innen sind heiß­be­gehrt und gerade wir Gmünder genießen einen guten Ruf. Du findest uns in Design­büros von klein bis groß und inno­va­tiven Unter­nehmen aller Art. Ideen, Modelle und Konzepte der Design­wirt­schaft werden in nahezu allen Bran­chen nach­ge­fragt – von der Indus­trie über Ausstel­lungen und Messen bis zum Marketing.
Damit du auch weißt, womit du am Ende deine Bröt­chen verdienst, haben wir hier eine kleine Auswahl von ehema­ligen Student*innen, die verschie­dene Wege einge­schlagen haben.

„Meine Haupt­auf­gabe liegt in der Konzep­tion und Gestal­tung von Platt­formen. Zudem bin ich für die Projekt­pla­nung im Design­team verantwortlich.“
Felix Herr­mann
Visual Designer IBM

„Als Inha­berin und Geschäfts­füh­rerin bin ich sowohl für die stra­te­gi­sche als auch künst­le­ri­sche Ausrich­tung unseres Unter­neh­mens verantwortlich.“
Julia Laub
Inhaberin onformative

„Als Art Director begleite ich Print-/Online-Projekte oder Filme vom Krea­tiv­kon­zept bzw. der Idee bis hin zur Umsetzung.“
Mario Simon
Art Director antoni GmbH & Co.

„Ich bin vom Konzept bis zur Umset­zung zuständig für Orien­tie­rungs­sys­teme, Erschei­nungs­bilder oder Buchprojekte.“
Simon Renner
Kommunikationsdesigner buero uebele

Du möch­test Design studieren? Dann findest du hier alle Infos rund um die Bewer­bung. Du bist noch nicht ganz sicher, ob die HfG zu dir passt? Dann schau dir unsere viel­fäl­tigen Ange­bote für Studi­en­in­ter­es­sierte an – es ist mit Sicher­heit auch eine passende Veran­stal­tung für dich dabei.

Hier erfährst du alles, was für deine Bewer­bung um ein Bache­­lor­- oder Masterstu­dium bei uns wichtig ist und welche Unter­lagen du dafür brauchst. Bitte beachte, dass sich die Abga­be­mo­da­li­täten für einzelne Studi­en­gänge unterscheiden.

1. Deine Unter­lagen zur Bewerbung
Wir nehmen in allen Studi­en­gängen zweimal im Jahr Studi­en­an­fänger auf. Bis zum 15. Mai bzw. 15. November (Ausschluss­frist) müssen folgende Unter­lagen im Studie­ren­den­se­kre­ta­riat einge­troffen sein:

  • Zeugnis über die Hoch­schul­zu­gangs­be­rech­ti­gung (beglau­bigte Kopie oder Abschrift)
  • Lebens­lauf
  • schrift­li­cher Nach­weis über die Teil­nahme an einem Studi­en­ori­en­tie­rungs­ver­fahren (bei jeder Studi­en­be­ra­tung erhältst du einen Nach­weis über deine Teil­nahme, den du zur Bewer­bung einrei­chen kannst oder du kannst online einen Test durchführen)
  • Nach­weise über fach­be­zo­gene prak­ti­sche Tätig­keiten, sofern solche vorliegen und berück­sich­tigt werden sollen
  • ein Pass­bild

Sende die Unter­lagen an folgende Adresse:

Hoch­schule für Gestal­tung
Schwä­bisch Gmünd

Studie­ren­den­se­kre­ta­riat
Rektor-Klaus-Str. 100
73525 Schwä­bisch Gmünd

Nach Einrei­chung der Bewer­bungs­un­ter­lagen werdet ihr per Post über den Ablauf der Eignungs­prü­fung der Bachelor-Studi­en­gänge infor­miert. Im Gegen­satz zu anderen Hoch­schulen laden wir alle Bewerber*innen, die die Eingangs­vor­aus­set­zungen erfüllen, auch zur Eignungs­prü­fung ein, denn wir wollen nicht nur die Mappe kennen­lernen, sondern den Menschen, der bei uns studieren möchte.

Bewerbungsbogen Bachelor >

2. Löse eine gestal­te­ri­sche Aufgabe

Vier Wochen vor der Eignungs­prü­fung stellen wir eine gestal­te­ri­sche Aufgabe an dieser Stelle online. Diese Haus­auf­gabe bezieht sich bereits auf euren Studi­en­gang. Bei der Eignungs­prü­fung stellst du deine Ergeb­nisse im persön­li­chen Gespräch vor.

3. Deine Arbeits­proben / Mappe fürs Designstudium

Für die Mappe in den Studi­en­gängen Kommu­ni­ka­ti­ons­ge­stal­tung und Produkt­ge­stal­tung fertigst du 12 bis 15 Arbeits­proben an. Eine Arbeits­probe kann eine Studie zu ergo­no­mi­schen Schreib­ti­schen mit tech­ni­schen Zeich­nungen sein oder eine Foto­serie oder eine sche­ma­ti­sche Visua­li­sie­rung deiner Netz­werke oder oder oder … Deine Mappe bringst du im Gegen­satz zum Bewer­bungs­pro­zess an anderen Hoch­schulen erst zur Eignungs­prü­fung mit und stellst sie in einem Gespräch vor.

Details zur Mappe (Studi­en­gänge KG und PG)

  • deine Mappe muss mit Namen und Anschrift versehen werden
  • Mappen­aufbau: Inhalts­ver­zeichnis, Haus­auf­gabe, Arbeitsproben
  • flächige Arbeiten dürfen nicht gerollt werden
  • digi­tale Arbeiten müssen auf einem USB-Stick/­d­einem eigenen Laptop mitge­bracht werden. Eine gedruckte Version sollte in der Mappe beiliegen

„Es gibt kein Rezept für die perfekte Mappe. Authen­ti­zität, das heißt eure Persön­lich­keit, eure Ideen und bishe­rigen gestal­te­ri­schen und krea­tiven Erfah­rungen, sollte die Essenz eurer Mappe sein. Ein paar Aspekte bei der Auswahl kann man beachten, nämlich die thema­ti­sche und darstel­lungs­tech­ni­sche Viel­schich­tig­keit. Das heißt nicht zu viel vom Glei­chen und Inhalte und Ziel­set­zungen der einzelnen Arbeiten müssen klar sein. Gerne auch Skizzen, Studien oder Skiz­zen­bü­cher beilegen, die die Entwick­lungen und die Ausein­an­der­set­zung mit einem Thema zeigen.“
Michael Götte, Professor und Leiter Grundlagen

4. Eignungs­prü­fung

Einen ganzen Tag lang wollen wir dich bei der Eignungs­prü­fung kennen­lernen. Zur Eignungs­prü­fung bringst du sowohl die Mappe (Kommu­ni­ka­tions- und Produkt­ge­stal­tung) als auch die bear­bei­tete Haus­auf­gabe (alle Bachelor-Studi­en­gänge) mit.
Unsere Eignungs­prü­fung besteht dann ausi prak­ti­schen Aufgaben, die du vor Ort bear­bei­test und dem Moti­va­ti­ons­ge­spräch. Die Eignungs­prü­fung findet norma­ler­weise im Juni bzw. Dezember statt. Den Termin erhältst du per Post im Einladungsschreiben.

5. Moti­va­ti­ons­ge­spräch

Beim Moti­va­ti­ons­ge­spräch im Rahmen der Eignungs­prü­fung stellst du Professor*innen und Student*innen der HfG deine Haus­auf­gabe und deine Mappe vor. Außerdem inter­es­siert uns natür­lich, warum du an der HfG studieren möchtest.

Geschafft!
Wir melden uns so schnell wie möglich per Post mit deinen Ergeb­nissen. Semes­ter­start ist Mitte März bzw. in der ersten Oktoberwoche.

HS für Gestaltung › Studienangebot
Info
profiles teaser oliver_jung_fotografie_hfg_shooting_2018_tag_1_7009_klein.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Interaktionsgestaltung
Deine Lieb­lingsapp macht Spaß, ist leicht zu benutzen und sieht gut aus? Dann hat ein*e Interaktionsdesigner*in daran mitge­ar­beitet! Es gibt viele Namen für das, was wir tun: User Expe­ri­ence, Inter­face Design, Inter­ak­ti­ons­ge­stal­tung und so weiter. Wir nennen den Studi­en­gang Inter­ac­tion Design oder Inter­ak­ti­ons­ge­stal­tung oder kurz: IG.
Info
profiles teaser oliver_jung_fotografie_hfg_ausstellung_2018_5810_klein.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Internet der Dinge
Ihre Zeit verbringen die Studie­renden haupt­säch­lich im Proto­ty­ping Lab, im Medi­en­labor und in den Werk­stätten. Hier toben sie sich richtig aus und lassen ihren Ideen freien Lauf. Zum Beispiel mit 3D-Druckern, Sensoren, Aktoren und Mikro­con­trol­lern wie Arduino und Raspberry Pi oder einem Laser-Cutter. Sie über­legen sich, wie die Zukunft aussehen wird und setzen die Ideen tech­nisch und gestal­te­risch um. Hierbei entstehen Lösungen mit Virtual-Reality-Brillen, Knochen­schall­kopf­hö­rern und Sprach­as­sis­tenten. Oder sie probieren komplett neue Tech­no­lo­gien aus, die auf dem Markt noch nicht erhält­lich sind.
Info
profiles teaser oliver_jung_fotografie__E7C0639.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Kommunikationsgestaltung
Unsere Aufgabe als Kommunikationsgestalter*innen ist es, Kommu­ni­ka­tion zu verein­fa­chen. Mit Hilfe von Text und Bild über­setzen wir komplexe Inhalte, damit sie für den Betrachter lesbar und verständ­lich werden. Die Kommu­ni­ka­ti­ons­ge­stal­tung – kurz KG – hat sich aus dem ​„klas­si­schen“ Grafik­de­sign entwi­ckelt und dabei viele neue Tätig­keits­felder hinzugewonnen.
Info
profiles teaser oliver_jung_fotografie_hfg_2018_tag_2_9384_klein.jpg
Bachelor of Arts / B.A.
Produktgestaltung
Jeden Tag. Vom Kopf­hörer zur Kaffee­ma­schine, die macht, was sie soll, vom E‑Bike zum Car-Sharing, das funk­tio­niert wie geschmiert oder zum Nahver­kehrszug, in dem man sich wohl fühlt. Vom sicheren und bequemen Schutz­helm für Feuer­wehr­leute oder Aktive im Outdoor-Sport bis zum Einsatz von Schwar­min­tel­li­genz in der Indus­trie – überall waren wir Produktgestalter*innen mit am Werk.
Master of Arts / M.A.
Strategische Gestaltung