Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
Universität Vechta / Bettina Meckel
MA Studieninhalte

Master of Arts - Gerontologie >

Der Bachelorstudiengang Gerontologie an der Universität Vechta hat das menschliche Altern und den damit einhergehenden gesellschaftlichen Wandel zum Gegenstand. Die junge Wissenschaft der Gerontologie thematisiert die gesellschaftlichen, organisatorischen und die individuellen Dimensionen des Alterns. Das interdisziplinäre Studium der Gerontologie umfasst modularisierte Lehrveranstaltungen mit aktuellem Forschungs- und Praxisbezug verschiedener Studienbereiche:

  • Empirie und Methodik
  • Gesundheit und Pflege
  • Politik und Recht
  • Psychologie
  • Ökonomik
  • Soziologie
  • Demographie

Inhalte einzelner Module sind etwa Alternstheorien, Lebensverlaufsperspektiven, Lebenslagen und gesellschaftliche Integration, aber auch das Altern aus Sicht der Medizin und Pflege, Sterben und Tod, Generationenverhältnisse und -beziehungen, Wohnen im Alter, Non-Government-Organisationen, Sozialpolitik, Dienstleistungsmanagement und Altern im Betrieb.

Daneben bietet der Wahl- und Profilierungsbereich ein breites Angebot für eine interessenorientierte Vertiefung und zur persönlichen Profilbildung.

Studieninhalte

Der Bachelorstudiengang Gerontologie beinhaltet zudem ein Lehrforschungsprojekt, ein Praxisstudienprojekt und ein zehnwöchiges Praktikum. Der Studiengang ermöglicht einen Aufenthalt an einer anderen in- oder ausländischen Hochschule in der Regelstudienzeit (Mobilitätsfenster). Darüber hinaus besteht im Rahmen des ERASMUS-Programms eine Kooperation mit der Christelijke Hogeschool Windesheim in Zwolle (NL).

Das Studium der Gerontologie zielt auf die Vermittlung verschiedener Kompetenzen:

  • Basiskompetenzen umfassen Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens, Forschungsmethoden, statistische Auswertungsverfahren und Wissenschaftstheorie.
  • Fachwissenschaftliche Kompetenzen werden auf der Grundlage soziologischer, gesundheitswissenschaftlicher, ökonomischer und sozialpolitischer Ansätze gewonnen. Psychologische Studieninhalte sensibilisieren darüber hinaus für die individuellen Dimensionen des menschlichen Alterns.
  • Soziale und individuelle Kompetenzen werden besonders in den gruppenorientierten Lehrforschungs- und Praxisstudienprojekten sowie im Praktikum vermittelt.
  • Interkulturelle Kompetenzen können durch das englischsprachige Lehrangebot, Sprachkurse im Profilierungsbereich und den Austausch mit zahlreichen Partneruniversitäten, etwa in Tansania, den USA, Großbritannien oder China gestärkt werden.

Ziele und Beruf

Das innovative Konzept des Bachelorstudiengangs Gerontologie ist konsequent interdisziplinär und berufsfeldbezogen. Das Studium der Gerontologie ermöglicht so den Einstieg in alternsrelevante Berufsfelder und eröffnet zahlreiche berufliche Perspektiven:

  • im Management von Altenhilfeeinrichtungen oder anderen Dienstleistungsunternehmen;
  • in Seniorenberatungsstellen, der kommunalen Altenhilfeplanung oder der
  • Alten- und Erwachsenenbildung;
  • in Tätigkeitsfeldern der psychosozialen Unterstützung;
  • in der Politik-, Organisations- und Unternehmensberatung;
  • im Gesundheitswesen und bei Wohlfahrtsverbänden.

Der Bachelorabschluss qualifiziert zudem für ein weiterführendes Masterstudium. Unmittelbarer Anknüpfungspunkt ist hier der Masterstudiengang Gerontologie an der Universität Vechta, der die Inhalte des Bachelorstudiums weiterführt und wissenschaftlich vertieft. Der interdisziplinäre BA Gerontologie kann selbstverständlich auch als Grundlage für Masterstudiengänge anderer Universitäten dienen und in Folge zur Promotion befähigen. Damit eröffnet der Bachelorabschluss ein ungewöhnlich breites Spektrum an beruflichen Möglichkeiten.

Bewerbung/Zulassung

Zielgruppe

Das Bachelorstudium Gerontologie richtet sich an Studierende, die sich für Ursachen und Konsequenzen des demographischen Wandels auf individueller und gesellschaftlicher Ebene interessieren und diese Entwicklung in Einrichtungen der sozialen Arbeit, in Betrieben oder Organisationen in Politik und Wirtschaft professionell begleiten und gestalten möchten.

Zulassungsvoraussetzungen

Allgemeine Hochschulreife, Fachhochschulreife oder eine andere Form der Hochschulzugangsberechtigung

Zulassungsbeschränkung

Informationen zu möglichen Zulassungsbeschränkungen finden Sie hier >

Regelstudienzeit

6 Semester

Studienbeginn

Wintersemester

Einschreibefrist

30. September

Flyer zum Studiengang (PDF) >

Kontakt

Universität Vechta
Driverstraße 22, D-49377 Vechta
Fon +49. (0) 4441.15 0
Fax +49. (0) 4441.15 444
Internet www.uni-vechta.de

Zentrale Studienberatung (ZSB)
Fon +49. (0) 4441.15 379
E-Mail zsb@no-spamuni-vechta.de

Studienzentrum
Studiengangskoordination und Fachstudienberatung
E-Mail: studiengangskoordination.bag@no-spamuni-vechta.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Universität.
www.uni-vechta.de/bag

Universität Vechta

Die Universität Vechta ist eine junge Campusuni mit ausgezeichneten Studienbedingungen und einem klar strukturierten Profil. Attraktive und zukunftsweisende Studiengänge, eine persönliche Betreuung und weltweite Austauschprogramme stehen für ein hochwertiges Studium. Im Nordwesten Deutschlands, zentral gelegen und gut erreichbar, bietet die niedersächsische Universität die Infrastruktur einer modernen und familienfreundlichen Hochschule. Die Studierenden erwartet ein lebenswerter Campus mit persönlicher Atmosphäre. Zahlreiche Wohnheime, eine hervorragende Bibliothek und ein gutes Freizeitangebot machen Vechta zu einem attraktiven Studien- und Wohnort.

 


Gerontologie - Master of Arts (M.A.)

Der Masterstudiengang Gerontologie zielt auf die Vertiefung und Erweiterung bereits erworbener fachlicher Kenntnisse, Fähigkeiten und Methoden und befähigt zu einer selbstständigen Aneignung und Anwendung theoretischer, empirischer und praktischer gerontologischer Kenntnisse.

Der Studiengang hat seinen Schwerpunkt in der Sozialen Gerontologie und integriert insbesondere die gerontologisch relevanten Forschungsstränge aus Soziologie, Ökonomik und Psychologie. Die Lernziele der verschiedenen Module sind darauf ausgerichtet, anhand gerontologischer Erkenntnisse aus der aktuellen Forschung praxisrelevantes und handlungsorientiertes Gestaltungs- und Transferwissen zu vermitteln. Der Studiengang ermöglicht einen Aufenthalt an einer anderen in- oder ausländischen Hochschule in der Regelstudienzeit (Mobilitätsfenster).

International anerkannte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler lehren und forschen in Vechta auf dem Gebiet der Wissenschaft vom Alter und Altern:

  • Prof.‘in Dr. Gertrud M. Backes: Altern und Gesellschaft
  • Prof. Dr. Uwe Fachinger: Ökonomie und Demographischer Wandel
  • Prof. Dr. Frechich Frerichs: Altern und Arbeit
  • Prof. Dr. Harald Künemund: Empirische Alternsforschung und Forschungsmethoden
  • Prof.‘in Dr. Hildegard Theobald: Organisationelle Gerontologie
  • NN: Psychologische Gerontologie
  • NN: Juniorprofesssur Gerontologie

Die Lehre im Studiengang Gerontologie verbindet die Forschungsprofile und -potentiale verschiedener Fachgebiete an der Universität Vechta. Die regional, national wie auch international ausgerichtete Forschung ist sowohl grundlagenorientiert als auch anwendungsbezogen.

Somit bietet sich den Studierenden auch die Möglichkeit, an aktueller Forschung zu partizipieren, in Studienprojekten Erfahrungen mit wissenschaftlicher Forschung zu machen und aus einem an aktuellen Erkenntnissen orientierten Lehrangebot zu wählen. Der MA Gerontologie der Universität Vechta befähigt zur Promotion. Darüber hinaus eröffnet er zahlreiche berufliche Perspektiven in:

  • wissenschaftlicher Forschung und Lehre
  • wissenschaftlicher Begutachtung
  • Politik-, Organisations- und Unternehmensberatung
  • Organisationen des Gesundheitswesens und bei Wohlfahrtsverbänden
  • kommunalen und regionalen Gebietskörperschaften
  • Sozialversicherungsträgern und Stiftungen
  • wissenschaftlicher Sachbearbeitung
  • Referententätigkeit
  • Projektbetreuung
  • Aufgaben der Öffentlichkeitsarbeit

Bewerbung/Zulassung

Zielgruppe

Zielgruppe sind Absolventinnen und Absolventen mit einem abgeschlossenen Bachelorstudium in Gerontologie oder in einem fachlich eng verwandten Studiengang; eine Liste von Studiengängen, die bislang als fachlich eng verwandt anerkannt wurden, finden Sie hier: www.uni-vechta.de/mag

Zulassungsbeschränkung

Informationen zu möglichen Zulassungsbeschränkungen finden Sie hier: www.uni-vechta.de/mag

Regelstudienzeit

4 Semester

Studienbeginn

Wintersemester

Bewerbungsschluss/Einschreibefrist

Siehe: www.uni-vechta.de/mag

Flyer zum Studiengang (PDF) >

Kontakt

Universität Vechta
Driverstraße 22, D-49377 Vechta
Fon +49. (0) 4441.15 0
Fax +49. (0) 4441.15 444
Internet www.uni-vechta.de

Zentrale Studienberatung (ZSB)
Fon +49. (0) 4441.15 379
E-Mail zsb@no-spamuni-vechta.de

Studienzentrum & Fachstudienberatung
Studiengangskoordination
E-Mail studiengangskoordination.mag@uni-vechta.de

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Universität.
www.uni-vechta.de/mag

Universität Vechta

Die Universität Vechta ist eine junge Campusuni mit ausgezeichneten Studienbedingungen und einem klar strukturierten Profil. Attraktive und zukunftsweisende Studiengänge, eine persönliche Betreuung und weltweite Austauschprogramme stehen für ein hochwertiges Studium. Im Nordwesten Deutschlands, zentral gelegen und gut erreichbar, bietet die niedersächsische Universität die Infrastruktur einer modernen und familienfreundlichen Hochschule. Die Studierenden erwartet ein lebenswerter Campus mit persönlicher Atmosphäre. Zahlreiche Wohnheime, eine hervorragende Bibliothek und ein gutes Freizeitangebot machen Vechta zu einem attraktiven Studien- und Wohnort.

 

Dein Studium, Deine Module, Deine App

Lade Dir jetzt Studienmodule und Studienverlauf auf Dein Handy

Bachelor of Arts (Stand 08/12)
Uni Vechta
Gerontologie
badge: apple app store badge: google play
 

 

Studienprofil-304-253

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.