Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2018
studieren.de
© xStudy SE

Diagnostik, Beratung und Intervention (M.A.)

Hochschule für Angewandte Wissenschaften München

Studienprofil Infos

Der Blog zum Masterstudium
mastermacher.hm.edu
Hier können Sie direkt mit Masterstudierenden, ProfessorInnen und Unternehmern in Kontakt treten und Ihre Fragen zum Masterstudium stellen.

Konsekutiv berufsbegleitender Masterstudiengang

Ein Pilotstudiengang der Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften im Rahmen des BMBF-Projektes Offene Hochschule Oberbayern (OHO)

Das konsekutiv-berufsbegleitenden Masterangebot „Diagnostik, Beratung und Intervention" zeichnet sich vor allem durch seine Interdisziplinarität aus. Absolventen der Sozialen Arbeit, Kindheitspädagogik und anderer pädagogischer Studiengänge, der Pflege, Management sozialer Innovationen, Psychologie und Rechtswissenschaften und verwandter Studiengänge können sich in dem Feld der Beratung mit Kindern, Jugendlichen und Familien mit Mehrfachbelastungen weiter qualifizieren, um so den Ansprüchen der Arbeitswelt gerecht zu werden. Zum anderen werden die Inhalte anhand von fallorientierter Didaktik präsentiert, wodurch eine enge Verzahnung von Theorie und Praxis entsteht.

Die Verknüpfung von bewährten theoretischen und praktischen Vorgehensweisen in der Arbeit mit psychosozial mehrfach belasteten Familien mit sozialräumlichen und -pädagogischen Hilfen steht hier im Mittelpunkt. Das Masterangebot schließt mit seinen Inhalten an aktuelle wissenschaftliche Diskurse und Bedarfe der Praxis an und kann den Studierenden einen entscheidenden Qualifikationsvorsprung anbieten im Hinblick auf die Tätigkeit bei Organisationen und Einrichtungen der Kinder- und Jugendhilfe, des Gesundheitswesens und der Justiz.

Die Lehrveranstaltungen finden an zwei Werktagen von 17:15 Uhr bis 19:45 Uhr statt. In Ausnahmefällen können die Lehrveranstaltungen um 20:30 Uhr enden. Zusätzlich finden pro Semester an einzelnen Wochenenden (Freitag/ Samstag) ganztägige Blockveranstaltungen statt. Der berufsbegleitende Masterstudiengang wird demnach zeitlich so gestaltet, dass er lebens- und tätigkeitsbegleitend absolviert werden kann.

Erwerb des Akademischen Grads Master of Arts (M.A.)

Prof. Dr. Angela Gosch
Studiengangleitung

Berufsfeld / Zielgruppe

Immer mehr Menschen stehen vor Herausforderungen, die sie allein kaum zu bewältigen vermögen. Das Gefühl der permanenten Überforderung, aber auch einzelne, krisenhafte Ereignisse mit dramatischen Veränderungen der Lebenssituation erfordern zunehmend professionelle Unterstützung. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dieses Masterprogramms sollen befähigt werden, in der Arbeit mit psychosozial mehrfach belasteten Familien Beratungsangebote zu planen bzw. umzusetzen passgenaue Hilfen aufzuzeigen.

Berufliche Perspektiven

  • Anstellung bei einem öffentlichen Träger oder
  • Bei privatwirtschaftlichen Organisationen / Beratungsstellen oder
  • Selbstständige / sozialunternehmerische Tätigkeit

Das Studium kann auch Grundlage für eine wissenschaftliche Weiterqualifizierung (Promotion) sein.

Schwerpunkte / Curriculum

Vom 1. bis 4. Semester werden pro Semester 15 ECTS in den drei Modulsträngen „Theoretische Grundlagen“, „Fallarbeit“ sowie „Normativer Rahmen“ erworben.

Im 3. Semester können die Studierenden ihre Expertise in einem der folgenden Wahlpflichtfächer vertiefen. Die Angebote beziehen sich auf das Handlungsfeld der Jugendhilfe im Bereich der Jugendgerichtsbarkeit (Advanced Kontext), die psychosoziale Familienberatung im Kontext von Kindeswohl und Kindeswohlgefährdung sowie auf die Alten- und Angehörigenarbeit.

Im 5. Semester findet sowohl das Modul „Forschungswerkstatt“ als auch das Master-Seminar statt. Anschließend wird im 6. Semester die Master-Arbeit geschrieben.

Studieninhalte

  • Theoretische Grundlagen
    • Biopsychosoziale Mehrfachbelastungen als Gegenstand der Wissenschaften
    • Grundlagen der Diagnostik
    • Entwicklung in Familie und Gemeinwesen
    • Klinische Psychologie: Störungsbilder und ihre Diagnose
    • Interventionsforschung
       
  • Fallarbeit
    • Multidisziplinäre Zugänge zur Fallarbeit
    • Diagnose und Fallverstehen: psychosoziale und biografisch-rekonstruktive Ansätze
    • Wahlpflichtmodul: Praxis der psychosozialen Beratung
    • Interventionsplanung
       
  • Normativer Rahmen
    • Beratungsstandards und Grundzüge der Beziehungsgestaltung
    • Rechtlicher Rahmen für Beratung
    • Ethik der Beratung und Beziehungsgestaltung
    • Beratung in schwierigen Beratungskontexten oder -situationen
    • Normative Implikationen von Interventionen
       
  • Übergreifenden Module
    • Forschungswerkstatt
    • Master-Seminar
    • Master-Arbeit

Praxisbezug

Die Studierenden lernen im Rahmen der Fallarbeit das theoretisch angeeignete Wissen in die Praxis zu transferieren. Dieser Prozess wird didaktisch mit Gruppencoachings und Supervisionen begleitet.
Des Weiteren haben die Studierenden die Möglichkeit im Modul „Forschungswerkstatt“ Fragestellungen aus der Praxis zu bearbeiten.

Präsenzphasen

  • Die Präsenzphasen finden an zwei Werktagen pro Woche statt.
  • Ein bis zwei Mal pro Semester werden Blockveranstaltungen (Freitag und Samstag, ganztags) angeboten

Aufnahme und Zugangsvoraussetzungen

Studienplätze: 30

Die Aufnahme des konsekutiven Masterstudiums kann direkt im Anschluss an das Bachelorstudium oder zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Der Nachweis von Berufserfahrung wird somit nicht zwingend vorausgesetzt.

Zulassungsvoraussetzungen sind:

  • ein abgeschlossenes, mindestens sechs theoretische Studiensemester umfassendes Studium (BA) der Sozialen Arbeit, Kindheitspädagogik und anderer pädagogischer Studiengänge, der Pflege, Management sozialer Innovationen, Psychologie und Rechtswissenschaften sowie verwandter Studiengänge (Einzelfallentscheidung) im Umfang von mindestens 180 ECTS
  • ein Prüfungsergebnis mit min. 2,5 oder besser
  • eine fristgerechte und vollständige Bewerbung
  • und ein Motivationsschreiben (ein bis zwei Seiten).
  • Der Studiengang ist NC-beschränkt.


Gesamtkosten

Die Gebühr für die Teilnahme am Masterstudiengang „Diagnostik, Beratung und Intervention“ beträgt 2.400 Euro. Die Gebühr ist in sechs Raten à 400 Euro zu entrichten. Neben den Semestergebühren fallen pro Semester noch der Grundbeitrag zum Studentenwerk sowie der Solidarbeitrag zum Semesterticket an. Mehr dazu.

Studiengebühr

  • In der Gebühr sind enthalten die Kosten für Präsenzveranstaltungen, Internetseminare sowie Prüfungsgebühren.
  • Die Gebühr kann semesterweise in Raten entrichtet werden.

Wichtige Termine

 

Nächster Start: Wintersemester 2018/19.

 

Der Masterstudiengang Diagnostik, Beratung und Intervention (MDBI) ist durch die Akkreditierungsagentur ACQUIN bis zum 30. September 2020 akkreditiert.

Unterrichtssprache: Deutsch

Kontakt

Hochschule für angewandte Wissenschaften München
Weiterbildungszentrum
Dachauer Straße 100a
80636 München
Zur Webseite >

Studiengangsleitung
Prof. Dr. Angela Gosch
Raum: K 323
Tel: 089 1265-2336
angela.gosch@no-spamhm.edu

Studienberatung
Dr. Hans-Christoph Kotzsch
Raum: T 0.004
Tel: 089 1265-4373
mdbi@no-spamhm.edu

Immatrikulation
Lothstraße 34, 80335 München
Telefon: 089 1265-1276, -1304, -1164

Fakultät

Fakultät für angewandte Sozialwissenschaften
Hochschule München
Am Stadtpark 20
81243 München
Tel: 089 1265-2301 (Sekretariat)
Zur Fakultät >


Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite der Hochschule.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-187-39075