Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© Päd. HS Freiburg
© Päd. HS Freiburg
© Päd. HS Freiburg

Psychologie des Lernens und Lehrens ist ein forschungsorientierter Masterstudiengang mit anwendungsbezogenen Anteilen. Sie erwerben Kenntnisse der kognitiven und motivationalen psychologischen Grundlagen des Lernens im Erwachsenenalter. Einer Ihrer Schwerpunkte im Studium wird das Lernen und Lehren mit digitalen Medien sein. So entwickeln Sie zum Beispiel mediengestützte Lehr-Lern-Arrangements.

Als Basis für Ihre Arbeit erwerben Sie fortgeschrittene Kenntnisse und Kompetenzen in empirischen Forschungsmethoden, Diagnostik, Evaluation und Qualitätssicherung. In einem Praktikum mit Schwerpunkt auf Lehr-Lernprozessen oder auf Lehr-Lernforschung wenden Sie Ihre Kompetenzen unmittelbar im Berufsfeld an. Abschließend vertiefen Sie Ihre Kompetenzen im Rahmen einer empirisch ausgerichteten Masterarbeit.

Berufsfelder

Unsere Absolventinnen und Absolventen sind gefragte Expertinnen und Experten für eine psychologisch-wissenschaftlich fundierte Tätigkeit im Bereich des Lernens und Lehrens im Erwachsenenalter. Aufgrund dieser Expertise und der forschungsmethodischen Kompetenzen arbeiten sie erfolgreich in nachfolgenden Berufsfeldern.

  • Aus-, Fort- und Weiterbildung

Bildungseinrichtungen und betriebliche Organisationen verfolgen in der Aus‐, Fort- und Weiterbildung zunehmend den Ansatz der kontinuierlichen, individualisierten Kompetenzentwicklung, bei der auch digitale Medien im Bereich des E-Learnings und des Mobilen Lernens zielführend eingesetzt werden. Daher besteht ein hoher Bedarf an Personen mit einer entsprechenden Expertise.

  • Forschung und Lehre

Mit der gestiegenen Bedeutung der Lehr-Lernforschung und mit dem Ausbau entsprechender Forschungs- und Lehrkapazitäten an den Hochschulen hat auch der Bedarf an hoch qualifizierten Forscherinnen und Forschern sowie Dozentinnen und Dozenten deutlich zugenommen.

  • Evaluation und Qualitätssicherung

Evaluation und Qualitätssicherung sind selbstverständliche Bestandteile von Bildungsmaßnahmen geworden. Der Bedarf an speziell für die Evaluation und Qualitätssicherung von Bildungsprozessen und Lehr-Lernarrangements qualifizierten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern nimmt weiter zu.

Didaktisches Konzept

Das didaktische Konzept des Studiengangs beruht auf Erkenntnissen der psychologischen Lehr-Lernforschung. Zentrale Inhalte des Studiengangs werden damit in der Gestaltung des Studiengangs selbst aufgegriffen und angewandt.

  • Erwerb einer soliden und vernetzten Wissensbasis

In gut strukturierten Veranstaltungen erwerben Sie fundiertes Wissen sowie umfangreiche Kompetenzen und werden in Ihrer Kompetenzentwicklung systematisch von den Lehrenden unterstützt.

  • Zunehmende Kontextualisierung des erworbenen Wissens und der angeeigneten Kompetenzen

Wir möchten „trägem Wissen“ vorbeugen und stellen im Studium einen zunehmenden Bezug zum Berufsfeld und eine zunehmende Einbettung in berufliche Kontexte her.

  • Zunehmende Handlungsorientierung

Wir verfolgen die Prinzipien der zunehmenden Handlungsorientierung und Selbststeuerung der Lernprozesse und möchten damit auch Modelle für Ihre spätere Berufspraxis anbieten.

Aufbau des Studiums

Es handelt sich um einen berufsqualifizierenden Vollzeit-Masterstudiengang (Master of Science, M.Sc.) mit einer Dauer von vier Semestern (Beginn jeweils im Wintersemester). Der Studiengang folgt den Empfehlungen für Masterstudiengänge der Deutschen Gesellschaft für Psychologie. Der Studiengang gliedert sich in neun Module mit insgesamt 120 Credits.

1. Semester
Kognitives Lernen (6 ECTS)
Wissenschaftliches Informationsmanagement (9 ECTS)
Konzepte und Methoden empirischer Forschung (15 ECTS)

2. Semester
Entwicklung von Lernumgebungen (15 ECTS)
Diagnostik, Evaluation und Qualitätssicherung (6 ECTS)
Vertiefung und Anwendung empirischer Forschungsmethoden (9 ECTS)

3. Semester
Lernen und Lehren in Organisationen (6 ECTS)
Berufspraktische Studien (24 ECTS)

4. Semester
Masterprüfung (30 ECTS)

Die Pädagogische Hochschule Freiburg

Das wesentliche Profilmerkmal der Pädagogischen Hochschule als bildungswissenschaftlicher Hochschule ist die forschungsorientierte und forschungsgestützte Betrachtung von Bildungsprozessen in der gesamten Lebensspanne (vorschulische Bildung, schulische Bildung, außerschulische und Erwachsenenbildung). Personell und strukturell vereint die Pädagogische Hochschule eine hohe Forschungsorientierung bei gleichzeitiger Anwendungsorientierung.

Zielgruppe und Organisation

Der Studiengang richtet sich an Absolventinnen und Absolventen der folgenden Studiengänge:

  • Bachelor Psychologie
  • Bachelor Erziehungswissenschaft
  • Bachelor Kognitionswissenschaft
  • weitere Bachelor mit Bezug zu Lernen und Lehren
  • Staatsexamen und Bachelor Lehramt

20 Studienplätze können immer zum Wintersemester vergeben werden. Bewerbungen sind bis zum 15. Juli an die Pädagogische Hochschule Freiburg zu richten.

Kontakt

Pädagogische Hochschule Freiburg
Kunzenweg 21
79117 Freiburg

Pädagogische Hochschule Freiburg, Institut für Psychologie
Prof. Dr. Christoph Mischo & Dipl. Psych. Sabine Peucker
peucker@no-spamph-freiburg.de 

Weitere Informationen zum Studiengang erhalten Sie auf der Webseite des Studiengangs.
psyll.ph-freiburg.de

 

 

Studienprofil-366-37126

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.