Studium Fachbereiche Rechts- und Wirtschaftswissenschaften Wirtschaftswissenschaften Betriebswirtschaft und Kultur-, Freizeit- und Sportmanagement HS Heilbronn, Reinhold-Würth-HS Profil
Studienprofil

Betriebswirtschaft und Kultur-, Freizeit- und Sportmanagement

Hochschule Heilbronn, Campus Künzelsau, Reinhold-Würth-Hochschule / HS Heilbronn, Reinhold-Würth-HS
Bachelor of Arts, Master of Arts

Kultur-, Freizeit- und Sportwirtschaft sind Wachstumsbranchen

Neben einer fundierten betriebswirtschaftlichen Ausbildung bereitet das Studium mit den Vertiefungsrichtungen "Kultur- und Freizeitmanagement" und "Sportmanagement" auf attraktive Berufsfelder in den jeweiligen Branchen vor. Auch eine Beschäftigung in einem klassischen Einsatzfeld der Betriebswirtschaftslehre steht jedem Absolventen offen.

Das Studium setzt auf eine optimale Verzahnung von Theorie und Praxis, um die Absolventen bestmöglich auf einen erfolgreichen Berufseinstieg vorzubereiten. Der Studiengang agiert seit über 20 Jahren erfolgreich auf dem Bildungsmarkt und verfügt über ein nationales und internationales Netzwerk mit Entscheidern der Branche.

Zwischenzeitlich sind es über tausend Absolventen, die den Studiengang erfolgreich abgeschlossen haben und sich auch über die Studienzeit hinaus mit dem Campus verbunden fühlen. Viele Absolventen begleiten heute leitende Positionen - nicht nur in der Kultur-, Freizeit- und Sportbranche.

Masterstudiengang Betriebswirtschaft und Kultur, Freizeit und Sportmanagement

Im Vordergrund der Ausbildung steht eine Vertiefung der Kenntnisse in den Bereichen Kultur, Freizeit und Sport in Kombination mit der Vermittlung von Schlüsselkompetenzen des modernen Managements und der Unternehmensführung, insbesondere

  • Eventmanagement, Eventmarketing und Sponsoring
  • Generelle Akzentuierung der Führungskompetenz
  • Förderung des unternehmerischen Denkens als Schlüsselqualifikation, insbesondre im Hinblick auf die zunehmend betriebswirtschaftliche Ausrichtung der Branchen
  • Aktuelle und internationale Aspekte im Kultur‐, Freizeit‐ und Sportmanagement.

Durch die Kombination von klassischen Vorlesungen, praxisorientierten Fallstudien, Gruppenarbeiten und Präsentationen wird – über das praxisorientierte Wissen im Kultur, Freizeit und Sportmanagement hinaus – systematisch die Herausbildung der sozialen Kompetenzen erreicht. Abgerundet wird das Studium durch interessante Exkursionen, bei denen das theoretische Wissen praktisch erfahren werden kann. Auch dieser Studiengang wurde 2006 von der ACQUIN akkreditiert.

Kontakt

Studienberatung und Information
Martina Pranghofer (Dipl. Betriebswirtin (FH))
07940/1306‐239
bk@hs-heilbronn.de

zur Website Bachelor >
zur Website Master >

 

Studienplan und Studienschwerpunkte Bachelor

Das Studium basiert auf 6. Fachsemester (180 ECTS-Punkte) mit einem integrierten praktischen Studiensemester im 5. Semester.

Im Grundlagenstudium werden Inhalte der modernen Betriebswirtschaftslehre vermittelt.

In den Vertiefungsrichtungen "Kultur- und Freizeitmanagement" und "Sportmanagement" werden die betriebswirtschaftlichen Kenntnisse auf die Bereiche Kultur, Freizeit und Sport übertragen und spezifiziert.

Wesentlicher Bestandteil des Studiums ist der Praxistransfer bspw. mit dem integrierten praktischen Studiensemester.

Sprachangebot und Auslandssemester

  •     verpflichtend: Englisch
  •     freiwillig bzw. Wahlfach: Chinesisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch
  •     Auslandssemester: möglich

Praxisbezug

Typisch für den praxisorientierten Studiengang sind Projekte, Seminar- und Abschlussarbeiten mit renommierten Vertretern der Kultur-, Freizeit-und Sport-Szene. Während des Studiums haben die Studierenden im Rahmen von Projektarbeiten, Exkursionen, Gastvorträgen mit Experten aus der Praxis und dem praktischen Studiensemester im 5. Semester zahlreiche Gelegenheiten, die verschiedenen Brachen intensiv kennen zu lernen.

Dank eines intensiv gepflegten Netzwerkes findet ein reger Austausch zwischen dem Studiengang und Branchenexperten statt.

Vorteile des Studiums

Optimale Verzahnung von Theorie und Praxis: Eigenständige Projektstudien, praktisches Veranstaltungsmanagement, nationale und internationale Exkursionen zu Einrichtungen der Kultur-, Freizeit- und Sportbranche, praktisches Studiensemester, Experten aus der Praxis, regelmäßige Fachvorträge mit Absolventen, internationale Gastdozenten, Teilnahme an nationalen und internationalen Wettbewerben

Moderne Lehrmethoden: Kleingruppenprinzip, dynamische Gruppenprozesse, interaktive Lehrveranstaltungen, ausgezeichnete technische und räumliche Ausstattung, angepasst an die aktuellen Anforderungen einer modernen Hochschule

Lernatmosphäre: Persönlicher Kontakt zu Professoren und Mitarbeitern, individuelle Betreuung, Lerninseln am Campus

Studienplan Master

Zur Erlangung des Masterabschlusses müssen insgesamt 300 ECTS Leistungspunkte erbracht werden. Der Masterstudiengang "Betriebswirtschaft und Kultur, Freizeit und Sportmanagement" umfasst 120 ECTS Punkte für Bewerberinnen und Bewerber eines Erststudiums mit 180 ECTS Punkten.

Praxisbezug

Die gesamte Ausbildung erfolgt sehr anwendungsorientiert in enger Kooperation mit Kultur, Freizeit und Sporteinrichtungen (Projekte, Fallstudien, Exkursionen, Vorträge, Referenten). Eine wissenschaftliche Projekt Phase ermöglicht den Studierenden Erfahrungen in der Praxis zu sammeln und Netzwerke aufzubauen. Das Studium schließt mit einer Masterthesis ab, die in der Regel als Projektarbeit in Zusammenarbeit mit einem Praxispartner geschrieben wird – ein entsprechender Projekterfolg ist oft schon der Einstieg in den Beruf und die beste Referenz für den späteren Job.

Kontakt

Studienberatung und Information
Martina Pranghofer (Dipl. Betriebswirtin (FH))
07940/1306‐239
bk@hs-heilbronn.de

zur Website Bachelor >
zur Website Master >

 

Berufsmöglichkeiten

Die stark marketing- bzw. betriebswirtschaftlich orientierte Ausbildung bietet den Absolventen zahlreiche moderne, interessante und zukunftsträchtige Berufsfelder in den Bereichen Kultur, Freizeit sowie Sport.

Einsatzfelder mit der Vertiefung Kultur- und Freizeitmanagement:

  • Öffentliche wie private Kultur- und Freizeiteinrichtungen (Museen, Theater, Kulturämter, Konzertveranstalter, Veranstaltungslocations)
  • Stiftungen
  • Tourismus und Freizeitwirtschaft (Freizeitparks, Stadt- und Tourismusmarketing)
  • Messe- und Kongresswirtschaft
  • Veranstaltungsagenturen

Einsatzfelder mit der Vertiefung Sportmanagement:

  • Sportvereine, Verbände, Profiligen
  • Kommerzielle Sportanbieter
  • Unternehmen mit Sportmarketing und Sportsponsoring-Aktivitäten
  • Sportagenturen
  • Unternehmen der Sportartikelbranche

Einsatzbereiche:

  • Marketing
  • Eventmanagement und -marketing
  • Qualitätsmanagement
  • Projektmanagement
  • Corporate Social Responsibility
  • Fundraising und Sponsoring
  • Kommunikation und Public Relations
  • geschäftsführende Tätigkeit
  • Consulting
  • Controlling

Berufsbildung und Karrierechancen mit Masterabschluss

Nach erfolgreichem Abschluss des Masterstudiums (Master of Arts) steht den Absolventinnen und Absolventen aufgrund der Doppelqualifikation mit Betriebswirtschaft und Vertiefung ein breites Spektrum an Möglichkeiten offen. Diese hohe Flexibilität ermöglicht den optimalen Einsatz auf einem differenzierten und zunehmen wirtschaftlich ausgerichteten Wachstumsmarkt in der Kultur, Freizeit und Sportbranche.

Kontakt

Studienberatung und Information
Martina Pranghofer (Dipl. Betriebswirtin (FH))
07940/1306‐239
bk@hs-heilbronn.de

zur Website Bachelor >
zur Website Master >

 

Aufnahme und Zulassungsvoraussetzungen Bachelor

90% der Studienplätze werden über ein hochschuleigenes Auswahlverfahren und 10% über die Wartezeit vergeben.

Zulassungsvoraussetzung

  • Studieren mit (Fach-)Abitur
  • Bewerber müssen eine allgemeine Hochschulreife (Abitur) oder Fachhochschulreife (Fach-Abitur) erfolgreich absolviert haben

Studieren ohne Abitur
Auch ohne (Fach-) Abitur ist ein Einstieg möglich, wenn folgende Erfahrungen vorhanden sind:

  • eine mindestens zweijährige Berufsausbildung und
  • mindestens drei Jahre Berufserfahrung sowie
  • eine Aufstiegsfortbildung (z.B. als IHK-Betriebswirt)

Auswahlverfahren

Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, Fach-Abitur),

  • die durch eine abgeschlossene und anerkannte kaufmännische oder verwaltungstechnische Berufsausbildung (auch Fachkraft für Veranstaltungstechnik) um 0,4 Punkte verbessert werden kann
  • besonderes Engagement in den Bereichen Kultur, Freizeit und Sport können zusätzlich zu einer Verbesserung von 0,2 Punkten führen

Anmeldeschluss

Für das Wintersemester jeweils der 15. Juli.
Für das Sommersemester jeweils der 15. Januar.

Aufnahme und Zulassungsvoraussetzungen Master

Nachweis eines in- oder ausländischen Hochschulabschlusses, mind. eines Bachelors (180 ECTSPunkte) oder eines gleichwertigen Abschlusses in einer wirtschaftswissenschaftlichen Disziplin oder einem Studium mit betriebswirtschaftlichen und kultur, freizeit oder sportwissenschaftlichen Inhalten

  • Nachweis eines in- oder ausländischen Hochschulabschlusses, mit mindestens einem Bachelorgrad und einer Abschlussnote von 2,5 oder besser. Zur Zulassung müssen 180 ECTS-Punkte erreicht sein.
  • Das für die Zulassung maßgebliche Erststudium unter
  • Ziffer 1 beinhaltet ein wirtschaftswissenschaftliches Studium oder ein anderes Studium dem ein betriebswirtschaftlicher und kultur-, freizeit- oder sportwissenschaftlicher Anteil zugrunde liegt oder ein vergleichbares Studium mit wesentlichem betriebswirtschaftlichem Anteil. Dieser wirtschaftswissenschaftliche Anteil muss mindestens 60 ECTS-Punkte umfassen.

Sprachangebot und Auslandssemester

  • verpflichtend: Deutsch, teilweise finden Lehrveranstaltungen auch in englischer Sprache statt
  • Auslandssemester möglich

Anmeldeschluss

Bewerbungsschluss ist jeweils der 15. Januar.
Der Einstieg ist immer zum Sommersemester möglich.

Kontakt

Studienberatung und Information
Martina Pranghofer (Dipl. Betriebswirtin (FH))
07940/1306‐239
bk@hs-heilbronn.de

zur Website Bachelor >
zur Website Master >

 

HS Heilbronn, Reinhold-Würth-HS › Studienangebot
Info
profiles teaser 150507_STGB_Antriebssysteme_und_Mechatronik_1.jpg
Bachelor of Science / B.Sc.
Automatisierungstechnik und Elektro-Maschinenbau
Das Studienangebot ist an den weltweit führenden deutschen Unternehmen auf dem Gebiet der Elektrischen Antriebstechnik orientiert, deren Produktion 26 % der Weltexporte darstellen.
Bachelor of Science / B.Sc.
Automatisierungstechnik und Elektro-Maschinenbau (dual)
Info
profiles teaser DBau.JPG
Bachelor of Arts, Master of Arts / B.A., M.A.
Betriebswirtschaft und Kultur-, Freizeit- und Sportmanagement
Kultur-, Freizeit- und Sportwirtschaft sind Wachstumsbranchen, in denen der Bedarf an betriebswirtschaftlichem Know-how ständig steigt. Dieser Studiengang bietet eine fundierte betriebswirtschaftliche Ausbildung mit einer Branchenspezialisierung.
Info
profiles teaser DBau_01.JPG
Bachelor of Arts / B.A.
Betriebswirtschaft und Sozialmanagement
Non-Profit-Organisationen (NPOs) – als Vertreter des „Dritten Sektors“ zwischen Privatwirtschaft und Staat – nehmen in unserer Gesellschaft eine zentrale Rolle ein.
Info
profiles teaser Arbeitsgruppe__800x531_.jpg
Bachelor, Master of Arts / Bachelor, M.A.
Betriebswirtschaft, Marketing und Medienmanagement
Ohne betriebswirtschaftliches Denken ist jede unternehmerische Aktivität zum Scheitern verurteilt. Wer daneben eine zusätzliche fachspezifische Kompetenz aufweisen kann, erhöht seine Chancen.
Info
profiles teaser 150507_Titel_STGB_Elektrotechnik_1.jpg
Bachelor of Science, Master of Science / B.Sc., M.Sc.
Elektrotechnik
Die beruflichen Chancen eines Elektroingenieurs mit solider Grundlagenausbildung sind auch langfristig als ausgezeichnet zu bewerten.
Bachelor of Science / B.Sc.
Elektrotechnik (dual)
Master / Master
International Marketing and Communication
Master of Science / M.Sc.
Technical Management
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Wirtschaftsingenieurwesen
Info
profiles teaser P1010525.JPG
Bachelor of Engineering / B.Eng.
Wirtschaftsingenieurwesen-Energiemanagement
Energieverbrauch, Energiekosten, Energiebereitstellung, Energieressourcen - kurzum, Energie ist das Thema des 21. Jahrhunderts.