Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Moderne Industrieunternehmen bewegen sich in einem dynamischen Umfeld, das durch Globalisierung des Wettbewerbs, verkürzte Innovationszyklen, eine schlanke Produktion verbunden mit modernen Instrumenten des Einkaufs, der Logistik, des Marketings und Controllings sowie durch neue Personalmanagement-Systeme gekennzeichnet ist. Diesen Anforderungen trägt die Studienrichtung Betriebswirtschaft-Industrie Rechnung, indem sie den Unternehmen Führungsnachwuchs mit Zukunftsorientierung und Flexibilität zur Verfügung stellt.

Die Absolventen erwerben eine hohe Fach- und Methodenkompetenz hinsichtlich betriebswirtschaftlicher Grundlagen und industriebezogener Spezialisierungen. Besondere Beachtung findet der Erwerb von sozialen Kompetenzen im Auftreten gegenüber Kunden und Lieferanten. Die Absolventen lernen, betriebswirtschaftliche Instrumentarien unter Berücksichtigung der rechtlichen und gesamtgesellschaftlichen Rahmenbedingungen anzuwenden. Die erworbenen Kenntnisse und Fertigkeiten versetzen sie in die Lage, lebenslanges Lernen zu praktizieren.

Studieninhalte

Im Studiengang Betriebswirtschaft- Industrie wird der Vermittlung von wirtschaftswissenschaftlichen und betriebswirtschaftlichen Fach- und Methodenkenntnissen besondere Beachtung geschenkt. Dieses Wissen wird in den Pflichtmodulen des Studienganges wie Grundlagen der Betriebswirtschaftslehre, der Volkswirtschaftslehre, der Wirtschafts- und Finanzmathematik, der Statistik und OR, der Wirtschaftsinformatik sowie des Wirtschaftsrechts erworben.

Zur Förderung der Schlüsselkompetenzen wurden Themen wie Lern- und Arbeitstechniken, wissenschaftliches Arbeiten, Kommunikation und Kooperation mit Gesprächs- und Verhandlungsführung, Verkaufstraining, Teamarbeit, Konfliktmanagement und Führungskompetenz aufgegriffen. Dem internationalen Bezug des Studiums wird insbesondere durch die Ausbildung in Business-Englisch Rechnung getragen. Damit wird die Durchführung einer Praxisphase im Ausland bzw. ein späterer Auslandseinsatz unterstützt.

Den Schwerpunkt des Studiums bildet das industriespezifische Fachwissen mit typischen betrieblichen Aufgaben wie Material -und Produktionswirtschaft, Absatzwirtschaft und Logistik, Kosten- und Leistungsrechnung, Investitionen und Finanzierung sowie strategisches und operatives Controlling. In Wahlpflichtmodulen erwerben die Studierenden spezielle Kenntnisse in beruflichen Anwendungsfeldern wie z.B. Beschaffungsmanagement, Personalmanagement, Marketingmanagement, Internationales Marketing, Logistik, bzw. Qualitäts- und Umweltmanagement.

Die Praxismodule gewährleisten den Einsatz in verschiedenen Struktureinheiten des Unternehmens und ab dem fünften Semester eine Spezialisierung entsprechend der persönlichen Präferenzen in Abstimmung mit dem Praxispartner.

Bei der Anfertigung der Bachelorarbeit und deren Verteidigung zeigen die Studierenden, dass sie auf der Basis ihrer bisherigen Kenntnisse und Fertigkeiten eigenständig eine praxisrelevante Problemstellung mit wissenschaftlichen Methoden bearbeiten können.
 
Einsatzmöglichkeiten/Berufschancen

Die Absolventen des Studienganges Industrie können universell als Führungskräfte oder Mitarbeiter in allen kaufmännischen Funktionsbereichen eingesetzt werden (wie z.B. Einkauf, Materialwirtschaft, Logistik, Fertigungswirtschaft, Organisation, Personal, Marketing, Vertrieb, Finanz- und Rechnungswesen sowie Controlling). Die Tätigkeitsfelder erstrecken sich auf Industrieunternehmen und industrienahe Dienstleistungsbetriebe aller Branchen. Die Vermittlungsquote liegt mit Abschluss des Studiums stabil bei über 90%.

Weiterbildung

Dieser Studiengang bereitet die Absolventen auf nachfolgende Qualifizierungen, wie Masterprogramme mit betriebswirtschaftlichen Schwerpunkten vor.

Die Vorteile des Studiums an der Berufsakademie

  • Studium im Wechsel von Theorie und Praxis
  • Kurze Studiendauer - in drei Jahren zum Diplom- oder Bachelorabschluss
  • Studium in kleinen Gruppen
  • Hohe Akzeptanz in der Wirtschaft
  • Sehr gute Chancen auf dem Arbeitsmarkt
  • Praxis- und Studienaufenthalt im Ausland möglich
  • Finanzielle Unabhängigkeit durch Ausbildungsvergütung
  • Keine Studiengebühren

Praxispartner

Eine große Anzahl der in Sachsen ansässigen und wachsenden mittelständischen Industrieunternehmen und industrienahen Dienstleister zählt zu den Praxispartnern des Studienganges Betriebswirtschaft- Industrie. Die Mehrzahl der Unternehmen hat eine Betriebsgröße unter 500 Beschäftigten, was die vorrangige Ausbildung für den Mittelstand verdeutlicht.

Eine Liste von Praxispartnern des Studiengangs mit Praxisplatzangeboten finden Sie hier >

Voraussetzungen für Bewerber   

Ausbildungsvertrag

Bevor Sie das Studium an der Studienrichtung ihrer Wahl beginnen können, benötigen Sie ein Ausbildungsunternehmen.

Bei der Suche helfen Ihnen die von den Studienrichtungen erarbeiteten Firmenlisten, welche Sie im Internet aufrufen können. Auch die BIZ der Arbeitsagenturen, Eltern, Verwandte und Freunde oder Werbeanzeigen können nützlich sein.

Unternehmen, die erstmals als Ausbildungsstätte fungieren, sollten Sie uns schnellstmöglich benennen, damit die Anerkennung als Praxispartner eingeleitet werden kann.

vollständige Bewerbungsunterlagen

Für eine vollständige Bewerbung reichen Sie bei der jeweiligen Studienrichtung ein:

  • Einzugsermächtigung für Jahresbeitrag Studentenwerk,
  • Studienantrag an die BA mit allen darin geforderten Unterlagen, z.B.:
    • Lebenslauf,
    • Zeugnisse je nach Zugangsart,
    • zwei Passbilder,
    • Nachweis über die Mitgliedschaft in einer Krankenkasse,
    • Ausbildungsvertrag,
    • weiter Dokumente, die Ihre bisherige Qualifikation belegen

Studieren im "dualen Modell"   

Dualität bedeutet Zweiteilung

  • Jeder Studienabschnitt besteht jeweils aus einem 12 Wochen umfassenden wissenschaftsbezogenen und einem praktischen Studienabschnitt.
  • Die praktischen Studienabschnitte werden bei vertraglich gebundenen Praxispartnern der BA absolviert.
  • Sie sind gleichzeitig Student der Studienakademie und Mitarbeiter des Unternehmens, dort erhalten Sie in der Regel eine Ausbildungsvergütung.
  • Darüber hinaus sind Sie berechtigt eine Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) zu beantragen.

Kontakt

Berufsakademie Sachsen
Staatliche Studienakademie Dresden
Hans-Grundig-Straße 25 in 01307 Dresden
Tel: 0351 447220
Fax: 0351 44722 299
Zur Webseite >

Ansprechpartner 

Leiter des Studiengangs
Herr Prof. Dr. Ulrich Franke
Büro: Hans-Grundig-Straße 25
Tel: 0351-44722-651
Fax: 0351-44722-699 
E-Mail: ulrich.franke@ba-dresden.de 

Verwaltungsangestellte
Frau Martina Schmidt
Büro: Hans-Grundig-Straße 25
Tel: 0351-44722-650
Fax: 0351-44722-650
eMail: martina.schmidt@no-spamba-dresden.de  

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite zum Studiengang.
Zur Webseite >


Über die Berufsakademie in Dresden

Die Staatliche Studienakademie Dresden ist eine Bildungseinrichtung im tertiären Bildungsbereich (Hochschulbildung). Das duale Studium an der Berufsakademie Sachsen ist praxisintegrierend organisiert. Das heißt: die Praxisphasen beim Praxispartner (Unternehmen, Einrichtung) sind in das Studium integriert und finden im Wechsel mit den theoretisch wissenschaftlichen Studienphasen an der Staatlichen Studienakademie statt. Dadurch ist der Student gleichzeitig Mitarbeiter des Unternehmens.

In drei Jahren kann man auf diesem Weg einen bundesweit staatlich anerkannten Studienabschluss / akkreditierten Bachelorabschluss erreichen.

Im Gegensatz zu den Universitäten und Fachhochschulen verfolgt die Staatliche Studienakademie Dresden, gemeinsam mit den Bildungsstätten der Praxispartner das weitgesteckte Ziel, nicht nur Berufsfähigkeit zu vermitteln, sondern außerdem noch die Berufsfertigkeit für die erste Phase im gewählten Berufsfeld.

 

 

Studienprofil-45-35562

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.

Themenpartner