Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE
© Uni Osnabrück
© Uni Osnabrück
© Uni Osnabrück

LL.M. Wirtschaftsstrafrecht - Masterstudiengang

Studienprofil und -inhalte

Der auf dem rechtswissenschaftlichen Studium aufbauende Masterstudiengang vermittelt gezielte Kenntnisse aus dem Bereich des Wirtschaftsstrafrechts einschließlich des Steuer- und Umweltstrafrechts sowie des Strafverfahrensrechts. Er beinhaltet Veranstaltungen zu den wirtschafts- und steuerrechtlichen Grundlagenfächern sowie die Teilnahme an fachübergreifenden Verbundveranstaltungen zur Fahndung, Ermittlung und Verteidigung in Wirtschaftsstrafsachen (mit dem Schwerpunkt Compliance) und eine Exkursion. Durch die Kooperation mit zahlreichen Dozentinnen und Dozenten aus der Praxis – aus der Richterschaft, der Staatsanwaltschaft und der Anwaltschaft sowie aus Unternehmen und Finanzbehörden – wird den Studierenden ein vertiefter Einblick in die berufstypische Wirklichkeit geboten.
Der Studiengang hat ein Akkreditierungsverfahren erfolgreich durchlaufen und trägt das Qualitätssiegel des Akkreditierungsrates. Er ist als praxistauglich sowie gut studierbar eingestuft.

Fachspezifika an der Universität Osnabrück

Der Masterstudiengang Wirtschaftsstrafrecht ermöglicht den Studierenden, die im rechtswissenschaftlichen Studium erworbenen Grundkenntnisse im Wirtschaftsstrafrecht breit gefächert zu vertiefen. Er richtet sich sowohl an Studierende der Rechtswissenschaften ab Zulassung zur Ersten Juristischen Prüfung als auch an Berufsanfängerinnen und Berufsanfänger sowie erfahrene Praktikerinnen und Praktiker. Die zweisemestrige Ausbildung findet ausschließlich an der Universität Osnabrück statt. Die Absolventinnen und Absolventen schließen das Studienprogramm mit dem »Master of Laws (LL.M.) Wirtschaftsstrafrecht« ab.

Lehrmodule und -veranstaltungen

A.1    Modul „Grundlagen“ – Pflichtbereich (7 LP)

Teilnahme an den Lehrveranstaltungen

  • Gesellschaftsrecht mit dem Schwerpunkt Kapitalgesellschaftsrecht (1 LP)
  • Bilanzrecht (1 LP)
  • Insolvenzrecht (1 LP)
  • Kapitalmarktrecht (1 LP)
  • Grundlagen des Steuerrechts (1 LP);

zudem 2 studienbegleitende Prüfungen (2 LP) aus

  • Gesellschaftsrecht mit dem Schwerpunkt Kapitalgesellschaftsrecht (1 LP)
  • Grundlagen des Steuerrechts (1 LP)

A.2    Modul „Wirtschaftsstrafrecht i.e.S.“ – Pflichtbereich (13 LP)

Teilnahme an den Lehrveranstaltungen

  • Unternehmensstrafrecht (2 LP)
  • Wirtschaftsstrafrecht BT 1: Überblick (2 LP)
  • Wirtschaftsstrafrecht BT 2: Nebengebiete (2 LP)
  • Wirtschaftsordnungswidrigkeitenrecht (2 LP)
  • Transnationales Strafrecht (2 LP);

zudem 3 frei wählbare studienbegleitende Prüfungen (3 LP) aus dem Lehrangebot des Moduls

A.3    Modul „Steuer- und Umweltstrafrecht“ – Pflichtbereich (7 LP)

Teilnahme an den Lehrveranstaltungen

  • Steuerstrafrecht (2 LP)
  • Umweltstrafrecht (2 LP)
  • Geldwäsche und Steuerhinterziehung (1 LP);

zudem 2 frei wählbare studienbegleitende Prüfungen (2 LP) aus dem Lehrangebot des Moduls

A.4    Modul „Verfahrensrecht“ – Pflichtbereich (9 LP)

Teilnahme an den Lehrveranstaltungen

  • Recht der Hauptverhandlung in Wirtschafts- und Steuerstrafsachen (2 LP)
  • Praxis der Beweiserhebung im Strafverfahren (2 LP)
  • Das Ermittlungsverfahren in Steuerstrafsachen (1 LP)
  • Strafprozessuale Rechtsbehelfe (2 LP);

zudem 2 frei wählbare studienbegleitende Prüfungen (2 LP) aus dem Lehrangebot des Moduls

A.5    Modul „Wirtschaftsstrafrecht in der Praxis“ – Pflichtbereich (8 LP)

Teilnahme an den Lehrveranstaltungen

  • Erscheinungsformen der Wirtschaftskriminalität (1 LP)
  • Unternehmensinterne Ermittlung und Prävention (Compliance) (1,5 LP)
  • Fahndung und Ermittlung in Wirtschafts- und Steuerstrafsachen (2 LP)
  • Die Verteidigung in Wirtschafts- und Steuerstrafsachen (1,5 LP)
  • Aktuelle Fragen bei der Verteidigung in Steuer- und Wirtschaftsstrafsachen (0,5 LP)
  • Aktuelle Fallstudien aus dem Wirtschaftsstrafrecht (1,5 LP)

zudem 2 Studiennachweise aus dem Lehrangebot des Moduls.

Berufs- und Tätigkeitsfelder

Das Wirtschaftsstrafrecht zählt zu den aufstrebenden Tätigkeitsfeldern für Juristinnen und Juristen. Neben der "klassischen" Betätigungsmöglichkeit als Strafverteidigerinnen und Strafverteidiger in Wirtschaftsstrafsachen eröffnen sich vielfältige Arbeitsmarktaussichten. Die Absolventinnen und Absolventen sind prädestiniert für das Richteramt in Wirtschaftsstrafkammern, die Schwerpunktstaatsanwaltschaften, die Unternehmensberatung, Compliance-Abteilungen und anderes mehr.

Studienorganisation und Studienplan

Der Masterstudiengang Wirtschaftsstrafrecht umfasst neben der Masterarbeit eine Vielzahl von Lehrveranstaltungen an den Tagen Donnerstag bis Samstag, die Vorbereitung und Durchführung von Leistungsnachweisen und das die Lehrveranstaltungen begleitende individuelle Eigenstudium. Insgesamt sind 60 Leistungspunkte (ECTS-Credits) zu erwerben, die sich auf 6 Module verteilen

Studienbeginn

Der Studienbeginn erfolgt nur zum Wintersemester eines jeden Studienjahres.
 
Studiendauer

Das Studium hat einen Umfang von zwei Semestern (Regelstudienzeit).

Unterrichtssprache

Die Unterrichtssprache ist Deutsch.

Sprachkenntnisse

Für die Teilnahme am Masterstudiengang sind keine spezifischen Fremdsprachenkenntnisse erforderlich.

Zugangsvoraussetzungen

Voraussetzung für den Zugang zum Masterstudiengang Wirtschaftsstrafrecht ist eine bestandene Erste Juristische Prüfung oder die Zulassung zu dieser. Für den Abschluss des Studiengangs mit der Masterarbeit ist das Bestehen der Ersten Juristischen Prüfung erforderlich.
Es ist zudem möglich als Bachelor-Absolventin oder Bachelor-Absolvent zugelassen zu werden. Voraussetzung dafür ist der Nachweis von 240 ECTS und die fachliche Eignung im Strafrecht. Nach § 2 Abs. 3 ZugO gilt die fachliche Eignung als nachgewiesen, wenn die Bewerberin oder der Bewerber strafrechtliche Kenntnisse nachweisen kann, die denen entsprechen, die in dem viersemestrigen Grundstudium eines rechtswissenschaftlichen Studiengangs vermittelt werden, der zur Ersten Juristischen Prüfung führt.

Zulassungsbeschränkungen

Je nach Durchgang nehmen 10 bis 20 Personen an dem Studiengang LL.M. Wirtschaftsstrafrecht teil. Der Studiengang ist zulassungsfrei.

Kosten

Die Kosten für die Teilnahme am Masterstudiengang Wirtschaftsstrafrecht betragen 2.500,00 EUR zzgl. der allgemeinen Verwaltungsgebühren.

Bewerbung

Bewerberinnen und Bewerber, die die Zugangsvoraussetzungen erfüllen, finden das Anmeldeformular hier >

Bewerbungsschluss: jeweils am 15. September
Bei später eingehenden Anträgen kann eine Berücksichtigung nicht zugesichert werden.

Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner

Institut für Wirtschaftsstrafrecht der Universität Osnabrück
(Geschäftsführender Direktor: Prof. Dr. Roland Schmitz)
Fachbereich Rechtswissenschaften
Heger-Tor-Wall 14
49069 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 4665
Fax: +49 541 969 4691
E-Mail: llm-wistr@no-spamuni-osnabrueck.de  

Allgemeine Informationen zum Studium, zu den Zugangsvoraussetzungen und zum Studienaufbau

Zentrale Studienberatung (ZSB)
StudiOS – Studierenden Information Osnabrück
Neuer Graben 27 (1. Stock)
49074 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 4999
Fax: +49 541 969 4792
E-Mail: zsb.uniundfh@no-spamuni-osnabrueck.de

Zur Webseite >

Informationen zum Bewerbungs- und Zulassungsverfahren und zur Einschreibung

Studierendensekretariat
StudiOS – Studierenden Information Osnabrück
Neuer Graben 27 (Erdgeschoss)
49074 Osnabrück
Tel.: +49 541 969 7777 (Info-Line)
Fax: +49 541 969 4850


 

Dein Studium, Deine Module, Deine App

Lade Dir jetzt Studienmodule und Studienverlauf auf Dein Handy

Master of Laws
Uni Osnabrück
Wirtschaftsstrafrecht
badge: apple app store badge: google play
 

 

Studienprofil-449-6914

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.