Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Berufsbild

Wir bilden Generalisten für eine berufliche Tätigkeit in der internationalen Wirtschaftszusammenarbeit mit Asien aus. Der asiatische Wirtschaftsraum ist bereits heute der Motor der Weltwirtschaft und wird diese Position in Zukunft weiter ausbauen. Damit wächst der Bedarf an Expertinnen und Experten für die Bearbeitung der Wachstumsmärkte Asiens. Als Fach- und Führungskraft tragen Sie Verantwortung und lösen Probleme der Wirtschaftspraxis in international agierenden Unternehmen und in Organisationen der Entwicklungszusammenarbeit.

Welche Aufgabe Sie auch übernehmen - eine generalistische und interdisziplinäre Ausbildung ermöglicht es Ihnen, unternehmerische Entscheidungen zu treffen und sich flexibel in vielfältige Tätigkeitsfelder einzuarbeiten: Sie entwerfen Strategien der Unternehmensentwicklung mit Blick auf Asien, bewerten marktrelevante Daten und bahnen Geschäfte und Kooperationen an. Oder Sie gestalten Marketingkampagnen, überwachen Budgets und unterstützen Fachkräfte bei Auslandseinsätzen. In der Entwicklungszusammenarbeit steuern Sie Projekte und beraten lokale Projektpartner.

Mit soliden Kenntnissen in Wirtschaftsenglisch und den Sprachen Chinesisch oder Malaiisch sowie mit praxisorientiertem Regionalwissen über die Wirtschaftsräume China bzw. Süd- und Südostasien agieren Sie zudem nicht nur als Sprachmittler, sondern bringen auch die notwendige interkulturelle Sensibilität mit, die Vertrauen schafft und den Weg für internationale Zusammenarbeit bereitet.

Studienziele

Für diese sehr unterschiedlichen beruflichen Anforderungen vermittelt der Studiengang Wirtschaftssprachen Asien und Management mit Abschluss Bachelor of Arts (B.A.) Wissen und Können in Unternehmensführung, Fremdsprachen und interkultureller Kommunikation. Die Vertiefungsrichtungen China oder Süd-/Südoastasien bietet neben regionalspezifischen Inhalten eine Ausbildung in den asiatischen Sprachen Chinesisch oder Malaiisch. Sprach- und Kulturkenntnisse sowie wirtschaftswissenschaftliches Faktenwissen zählt jedoch nicht allein: Initiative ergreifen, sich Neuem öffnen, für Ideen begeistern, gemeinsam Probleme lösen - es sind die sozialen und persönlichen Kompetenzen, die Sie als entscheidende Voraussetzungen für erfolgreiche Projekte im Beruf einbringen.

Daher liegt ein Schwerpunkt der Ausbildung auf einem ganzjährigen Studien- und Praktikumsaufenthalt in China bzw. in Süd/Südostasien, in dem Sie in der intensiven Begegnung mit den asiatischen Sprachen und dem asiatischen Kultur- und Wirtschaftsraum eigene interkulturelle Erfahrungen machen und Ihre persönlichen Fähigkeiten weiterentwickeln.

Studienablauf und Studiendauer

Der Bachelorstudiengang Wirtschaftssprachen Asien und Management umfasst 7 Semester. Die ersten beiden Semester bilden das Grundstudium, Semester 3 bis 7 das Hauptstudium. Das erste Semester ist ein Orientierungssemester, in dem Sie die getroffene Studienwahl an Hand der Einführungen in die verschiedenen Disziplinen überprüfen können. Die Konstanzer Besonderheit: Zwei Semester (5. und 6. Semester) verbringen Sie in Asien. Das theoretische Studiensemester (5. Semester) absolvieren Sie an einer Hochschule im chinesisch- bzw. malaiischsprachigen Raum, und das zweite, ein praktisches Studiensemester (6. Semester), in einem in der Zielregion ansässigen Unternehmen oder einer international tätigen Organisation.

Studieninhalte

Im Bachelorstudiengang Wirtschaftssprachen Asien und Management erwartet Sie eine Doppelqualifizierung in einer asiatischen Sprache und in den Wirtschaftswissenschaften. Hinzu kommen interkulturelle Kommunikation und eine intensive Beschäftigung mit China bzw. Süd-/Südostasien. Die konzeptionelle Besonderheit des Studiengangs liegt darin, Lerninhalte über die Grenzen der Disziplinen hinaus aufeinander zu beziehen, um der Komplexität des Managements internationaler Wirtschaftstätigkeit Rechnung zu tragen. Die Ausbildung in den Sprachen Chinesisch bzw. Malaiisch und Wirtschaftsenglisch ist anwendungsbezogen. Das bedeutet, dass in erster Linie Sprachfertigkeiten vermittelt werden, die für die spätere Berufspraxis relevant sind. Während bei der asiatischen Fremdsprache keine Vorkenntnisse vorausgesetzt werden, vertieft das Fach Wirtschaftsenglisch von Anfang an management- und berufsbezogene Fachthemen. Englisch wird auch als Unterrichtssprache in verschiedenen Lehrveranstaltungen eingesetzt.

In den regionalwissenschaftlichen Veranstaltungen lernen Sie die kulturellen und soziologischen Grundlagen der gewählten Schwerpunktregion kennen. Darauf aufbauend, werden mit den Feldern Politik, Religion, Bevölkerungs-, Sozial- und Umweltentwicklung sowie dem Problem der ethnischen Integration die wichtigsten Rahmenbedingungen wirtschaftlicher Entwicklung behandelt. Studierende der Vertiefungsrichtung Süd-/Südostasien beschäftigen sich zudem mit dem Zusammenwachsen der asiatischen Wirtschaftsräume sowie den spezifischen Managementbedingungen in Indien und in den Entwicklungs- und Schwellenländern Südostasiens.

Die betriebswirtschaftliche Ausbildung vermittelt die wesentlichen Instrumente der Unternehmenssteuerung- und -kontrolle. Sie umfasst Investitionsrechnung, Kosten- und Finanzmanagement gleichermaßen wie Beschaffungs-, Prozess- und Marktmanagement. In der Volkswirtschaftslehre untersuchen Sie wirtschaftliche Zusammenhänge auf mikro- und makroökonomischer Ebene und wenden sich auf dieser Grundlage den Internationalen Wirtschaftsbeziehungen und der Entwicklungsökonomie zu. Rechtliche Fragen des Managements werden in Veranstaltungen zum Delikt- und Gesellschaftsrecht, Internationalem Wirtschaftsrecht und Konfliktmanagement diskutiert.

Während des Auslandsaufenthaltes absolvieren Sie ein Studiensemester an einer Partnerhochschule in China, Malaysia oder Indonesien. Sie nehmen an Sprachunterricht und Fachvorlesungen teil, besuchen Tutorien, übernehmen Organisations- und Repräsentationsaufgaben und sind eingebunden in internationale Studienprogramme. Dem Hochschulaufenthalt folgt das Praxissemester in Asien. Das theoretisch Erlernte kann nun in der wirtschaftlichen Realität angewendet und geprüft werden. Sie gewinnen Einblick in die Strukturen internationaler oder nationaler Unternehmen und Organisationen, sind direkt in betriebliche Abläufe integriert und erlernen durch selbständige Projektarbeit die Besonderheiten einer beruflichen Tätigkeit im asiatischen Raum.

Das Auslandsjahr findet in enger Kooperation mit renommierten Hochschulen in Asien und vielzähligen Praxispartnern in Wirtschaft und internationalen Organisationen vor Ort statt.

Berufsperspektiven

Wir bilden Sie als Young Professional für international orientierte Unternehmen und Organisationen der Wirtschaft und der Entwicklungszusammenarbeit aus. Gerade exportorientierte kleine und mittelständische Unternehmen melden einen wachsenden Bedarf an Fachkräften an, die in der Lage sind, die Märkte der aufstrebenden Wirtschaftsregionen in China bzw. Süd-/Südostasien zu bearbeiten. Sie nehmen typische betriebswirtschaftliche Einstiegspositionen in Deutschland oder in Asien als Sachbearbeiter/-in, Projektmitarbeiter/-in oder Assistent/-in der Geschäftsführung in den folgenden Berufsfeldern ein:

  • Export, Handel, Logistik
  • Marketing und Vertrieb
  • Consulting und Controlling
  • Geschäftsanbahnung und Strategie
  • Personal- und Projektmanagement
  • Interkulturelles Training
  • Entwicklungszusammenarbeit

Auch die akademische Laufbahn steht Ihnen offen. Mit dem siebensemestrigen Bachelor of Arts bieten wir einen international anerkannten Studienabschluss, der den Weg zum Masterstudium und zur Promotion an Hochschulen im In- und Ausland eröffnet. An der HTWG Konstanz bieten wir Ihnen mit dem dreisemestrigen Masterprogramm Internationales Management Asien, das mit dem Master of Arts (M.A.) abschließt, die Möglichkeit, Ihre Kenntnisse im Bereich Asienmanagement passgenau zu vertiefen.

Zulassung

Die Zulassung erfolgt über ein Auswahlverfahren. Auf Basis der Bewerbungsunterlagen (Durchschnittsnote und Einzelnoten der Hochschulzugangsberechtigung, Bonuspunkte für kaufmännische Vorbildung, Praktika, Auslands- und Asienerfahrung, Chinesisch-/Malaiischkenntnisse) wird eine Rangliste erstellt, nach der die Studienplätze vergeben werden. In jedem Semester stehen 25 Studienplätze für die regionale Vertiefungsrichtung China und 15 Studienplätze für Süd-/Südostasien zur Verfügung.

Bewerbungsfristen

15. Juli für das Wintersemester
15. Januar für das Sommersemester

Bachelorstudiengang Wirtschaftssprachen Asien und Management (BAC+BAS)

Ansprechpartner

Studiendekan AS
Prof. Dr. Konstantin Hassemer
Raum: M 307
Telefon: +49 7531-206 331
hassemer@no-spamhtwg-konstanz.de
Sprechzeiten: Di. 09:00 – 11:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Studiengangsreferentin AS
Dr. Helena Obendiek
Raum: M 309
Telefon: +49 7531-206 684
obendiek@no-spamhtwg-konstanz.de
Sprechzeiten:
Mo.-Fr. 09:30-12:00

Sekretariat AS
Silvia Failer, Angela Restle
Raum: M 308
Telefon: +49 7531-206 679
Fax: +49 7531-206 693
failer@no-spamhtwg-konstanz.de
restle@no-spamhtwg-konstanz.de

Studierendensekretariat
Christiane Rutishauser
Raum: A 024a
Telefon: +49 7531-206 104
christiane.rutishauser@no-spamhtwg-konstanz.de

Weitere Informationen erhalten Sie direkt auf der Webseite zum Studiengang.
Zur Webseite >

 

 

Studienprofil-293-36683

 

Themenpartner