Merkzettel 00 Studiengänge 00 Studienorte Zettel ansehen
1997 - 2017
studieren.de
© xStudy SE

Wirtschaftsinformatik (B.Sc.)

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

© OVGU Magdeburg
© OVGU Magdeburg
© OVGU Magdeburg

Was ist das Ziel/Anliegen des Studiengangs?

Die Universität Magdeburg betrachtet den Wirtschaftsinformatiker als einen Kreativberufler, vergleichbar mit eineM Ingenieur oder Architekten. Viele unserer Studierenden sehen sich als kommunikative und kreative Menschen, die sich im Studium technische und gestalterische Fähigkeiten aneignen, um später mit und für Anwender neue und bessere Informationssysteme bauen zu können. Der Studiengang entspricht in seiner Struktur den drei großen Kompetenzbereichen des Wirtschaftsinformatikers, die wir Verstehen, Gestalten und Anwenden nennen:



  • Verstehen bedeutet, sowohl die Bedürfnisse von Organisationen als auch die Möglichkeiten der modernen Informationstechnologie zu kennen.

  • Gestalten heißt, IT-Lösungen zu konzipieren und zu bauen, die nicht nur fachliche Anforderungen erfüllen, sondern auch eine hohe ästhetische und ergonomische Qualität aufweisen.

  • Anwenden bezeichnet den zielgerichteten Einsatz von IT-Lösungen in Organisationen, damit diese erfolgreicher arbeiten können.


Ein Drittel des Studiums kann frei gewählt werden, so dass sich unsere Studenten ihren persönlichen Interessen entsprechend entfalten können.


 
Abschluss: Bachelor of Science (B.Sc.)
 
Regelstudienzeit: 7 Semester
 
Studienbeginn: Winter-/Sommersemester
 
Zulassungsvoraussetzung: Allgemeine Hochschulreife oder
einschlägige fachgebundene Hochschulreife
 
Bewerbungsmodalitäten:

Welches sind die späteren Berufsfelder?

Wirtschaftsinformatiker entwickeln und realisieren IT-Lösungen, die Unternehmensorganisation effektiv unterstützen. Sie sind vielseitig und können sich in den unterschiedlichsten Richtungen spezialisieren. Im Mittelpunkt ihres Interesses steht das zielgerichtete Zusammenspiel zwischen Menschen, ihren Aufgaben in Organisationen, den erstellten Leistungen und dem Einsatz von IT. Wirtschaftsinformatiker übernehmen darum eine zentrale Rolle in heutigen Unternehmen aus denen sie (analog zur IT) nicht mehr weg zu denken sind. Sie vereinen auf sich viele Fähigkeiten, welche die Absolventen traditioneller Studiengänge nur fachbezogen isoliert mitbringen. So werden sie den Anforderungen moderner, IT-getriebener Unternehmen viel besser gerecht und können sich attraktive Arbeitgeber aussuchen.

Weitere Informationen

Besuchen Sie die WI-MD.de, um mehr über den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Universität Magdeburg zu erfahren.

Kontakt

Fachstudienberater: Prof. Dr. rer. pol. habil. Arndt, Hans-Knud
Tel. 0391-67-58542
Fax. 0391-67-18050
Gebäude 29, Universitätsplatz 2, 39106, Magdeburg
Email: hans-knud.arndt@iti.cs.uni-magdeburg.de

Allgemeine Studienberatung
39106 Magdeburg,
Universitätsplatz 2, Gebäude 06

Tel: 0391-67-12283, -12286
Fax: 0391-67-11140
E-Mail: dez.studienangelegenheiten@ovgu.de

Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Die Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg wurde 1993 gegründet und gehört zu den jüngsten Universitäten Deutschlands. Ihre Wurzeln liegen in den drei damaligen Hochschuleinrichtungen: Technische Universität, Pädagogische Hochschule und Medizinische Akademie Magdeburg.

Mit 9 Fakultäten und nahezu 13.800 Studierenden wächst ihre Bedeutung zunehmend als universitäres Zentrum der Lehre und Forschung ebenso wie die Landeshauptstadt Magdeburg, die sich zu einer Stadt der Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur entwickelt.

Die OvG-Universität versteht sich als Profiluniversität und strebt eine scharf konturierte und schlanke Struktur an, die in den Ingenieur- und Naturwissenschaften sowie in der Medizin einen traditionellen Schwerpunkt hat, und in den Wirtschafts-, Sozial- und Geisteswissenschaften für eine moderne Universität in der Informationsgesellschaft unerlässliche Disziplinen sieht.

 

 

Studienprofil-364-238-267119

 

Abitur, Studium, Beruf?


Ideenfächer® 2017
Wertvolle Impulse zur
Berufs- und Studienwahl
als bunter Ideengeber.